Muss Eurer Erfahrung nach der Schwächste/Schlechteste im Sportunterricht unbedingt auch der Klassenaußenseiter sein?

Hi, liebe Community,

ich war zu Schulzeiten stets die Außenseiterin bzw. das Mobbingopfer in der Schule, und habe dies mein ganzes bisheriges Leben lang hauptsächlich auf die Tatsache zurückgeführt, dass ich im Schulsport eine absolute Niete war...

Nun beschäftige ich mich seit Kurzem aber auch mit dem Thema Narzissmus, und heute glaube ich, dass meine Mutter, die reinste Narzisstin, bei meinen Schulfreunden, anderen Müttern, und Lehrern Schmierenkampagnen gegen mich angezettelt hatte, über ganz andere Sachen. Sie hat es immer sehr genossen, wenn ich unbeliebt war...Ich wurde auch von ihr sexuell missbraucht, und es gab Indizien dafür, die ich jedoch stets verdrängte, um irgendwie emotional überleben zu können, dass sie damals allen Ernstes Einzelheiten davon auch noch rumgetratscht hatte, es aber so hingestellt hatte, als wäre ich selbst die treibende Kraft dabei gewesen! Mir ist dies alles erst jetzt so richtig klar geworden, was die meisten wohl über mich gedacht haben mussten...

Nun sage ich mir, vielleicht war es gar nicht der Sport, der mich hauptsächlich so unbeliebt gemacht hatte, vielleicht war es hauptsächlich das Verhalten meiner Mutter?! - Auf einmal muss ich auch daran denken, dass in der Parallelklasse ein Mädchen gewesen war, die im Sport sogar noch schlechter als ich gewesen war. Dieses Mädchen war auch nicht gerade beliebt, aber gemobbt wurde sie meines Wissens nicht, und ihr Status hatte keinen Vergleich mit meiner Verschrieenheit in der ganzen Stufe! - Meine Mutter ist dann zunehmend psychisch krank geworden, und hat seit meinem achten Lebensjahr dann zunehmend das Haus nicht mehr verlassen und sich völlig eingeigelt, sodass ich die meisten Einkäufe nach der Schule noch erledigen musste. -

Was meint Ihr dazu? - Und waren/sind bei Euch immer die Unsportlichen auch gleichzeitig die Mobbingopfer, oder nicht unbedingt? - Danke für freundliche Antworten : )

Mobbing, Schule, Freundschaft, Pädagogik, Psychologie, Jesus Christus, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Schulsport, Sportunterricht
12 Antworten
Panik vor dem Sportunterricht?

Hallo zusammen,

wie der Titel schon sagt, habe ich schon seit Jahren panische Angst vor dem Sportunterricht. Und wenn man sich mal umhört, merkt man recht schnell, dass ich nicht die Einzige bin, die solche Probleme hat.

Ich hatte bis zur 10. Klasse durchgängig einmal die Woche Sport, was mich psychisch absolut fertig gemacht hat. Für mich war Schulsport die Hölle. Ich wurde nicht gemobbt, aber Freunde hatte ich innerhalb meiner Gruppe nie, ich wurde immer als Letzte gewählt, war immer alleine und wurde in vielen Situationen für meine Unsportlichkeit ausgelacht.

Ich bewege mich eigentlich nicht ungern, tanze zweimal in der Woche Ballet und mache Zumba, aber mit Ballsport oder Leichtathletik kann ich nichts anfangen. Meine Panik hat weniger mit Leistungsdruck oder der Angst vor schlechten Noten zu tun, sondern eher mit dem Gefühl der Demütigung, das ich in der Vergangenheit erfahren habe.

Ich bin eher unter-/ als übergewichtig und bei mir fing es mit der Panik schon beim Umziehen in der Kabine an. Den Abend davor hatte ich Bauchschmerzen und Heulkrämpfe, habe meine Mutter praktisch angefleht mich krank zu schreiben. Und die, ihren Stereotypen zu 100% vertretende, Sporthexe interessierte es natürlich nie.

Wegen einer allgemeinen Sozialphobie, Depressionen und Schulangst habe ich die 11. Klasse an einer neuen Schule abgebrochen und setzte praktisch den Rest des Jahres aus. Jetzt befinde ich mich an einer Berufsschule, im zweiten Halbjahr der höheren Handelsschule und denke über eine Befreiung vom Sportunterricht nach. Ich habe vor Erleichterung geweint, als es am Anfang des Jahres hieß, dass Sport erst im zweiten Halbjahr unterrichtet wird. Nun ist es allerdings soweit und ich habe Todesangst.

Muss ich nun für so eine Befreiung zum Psychologen oder reicht meine Hausärztin dafür aus? In der Vergangenheit hat sie mir schon oft geholfen und sie kennt auch meine Vorgeschichte. Meine aktuelle Sportlehrerin ist gleichzeitig meine Klassenlehrerin und sie ist auch in Kenntnis gesetzt, allerdings nicht über meine Angst vor dem Sportunterricht.

Was denkt ihr darüber? Vielleicht spricht ja Jemand aus Erfahrung. Lg, May

Schule, Psychologie, Panikattacken, Sport und Fitness, Sportunterricht
3 Antworten
Sportunterricht (Probleme)?

Hallo ich (18) habe folgendes Problem: Meine Noten sind derzeit alle sehr gut, außer in Turnen ein Genügend. Grund dafür ist, dass ich tatsächlich Angst habe in den Turnunterricht zu gehen. Vor Weihnachten hat mich ein Freund aus der Schule darauf angesprochen, warum ich eigentlich immer ausgerechnet am Mittwoch fehle oder eben nicht in den Sportunterricht gehe. Mit seiner Hilfe habe ich es dann mehr oder weniger geschafft den Sportunterricht bis zum Ende des Semesters zu besuche. Gründe, dafür dass ich dort nicht hingehe sind unter anderem nicht mein Körpergewicht oder meine Unbeweglichkeit, sondern einfach gesagt: meine Mitschüler. Bei den kleinsten Fehlern wird man mit den ärgsten Schimpfwörtern beleidigt. Wenn man einen Ball nicht fängt oder richtig passt und gleich angeschrien. Ich weiß nicht ob es verständlich ist für euch, aber das nimmt mir einfach wahnsinnig mein Selbstvertrauen und meine Motivation auf Sport im Allgemeinen. Das war in den vorherigen Schulen auch schon der Fall, aber dennoch nicht so heftig wie jetzt. Außerdem befinde ich mich jetzt auf einer Privatschule, und ich habe prinzipiell nicht damit gerechnet, dass sowas hier passieren könnte. Wie bereits oben erwähnt ist in allen anderen Fächern eine perfekte Leistung zu sehen. Heute war mein Freund krank, weshalb ich beschlossen habe einen Tag zu Hause zu sein, weil ich psychisch damit wahrscheinlich nicht fertig geworden wäre. Versteht ihr mein Problem? Ist es irgendwie nachvollziehbar?

Nachvollziehbar 83%
Nicht Nachvollziehbar 17%
Sport, Schule, Freunde, Sportunterricht
5 Antworten
Alternativen - Schuhe?

Hi Leute,

ich habe eben schon eine Frage zu meinem wegen des Sturmes erst seit heute laufenden Sozialpraktikum an einer Grundschule gestellt und habe noch eine weitere Frage.

Und zwar bin ich heute morgen darüber informiert worden, dass ich Hausschuhe für das Praktikum brauche, weil es ein Straßenschuhverbot in der Schule gibt. Da alle Straßenschuhe in der Eingangshalle ausgezogen werden müssen, bin ich heute den ganzen Tag über barfuß in der Schule herumgelaufen, was mir ein bisschen unangenehm war. Deshalb möchte ich mir spätestens morgen, lieber noch heute irgendwelche "Hausschuhe" zulegen. Allerdings möchte ich gerne welche kaufen, die ich danach auch noch in irgendeiner Form nutzen kann, weshalb ich euch fragen wollte, ob ihr da Ideen hättet.

Des Weiteren sind mir auch meine Sportschuhe heute im Sportunterricht verboten worden, weil sie eine Sohle haben, die Streifen auf dem Boden hinterlassen würden. An meiner Schule interessiert das niemanden, dort an der Grundschule leider schon, weshalb ich im Sportunterricht ebenfalls mit nackten Füßen mitmachen musste. Sportunterricht habe ich innerhalb des Praktikums jedoch nur noch zwei mal.

Da ich mir aber nicht Hausschuhe und Sportschuhe für ein zweiwöchiges Praktikum neukaufen möchte, die ich danach nie wieder brauche, würde ich mich freuen, wenn ihr Vorschläge für Alternativen hättet. Vielen Dank!

Aaron.

Sport, Kleidung, Schuhe, Schule, Mode, barfuß, Jungs, Praktikum, Sneaker, Sportunterricht
6 Antworten
Barfuß im Sportunterricht - ist das deutsch?

Hi Leute,

ich bin Aaron, 17 Jahre alt und lebe seit sechs Monaten in Deutschland, vorher habe ich seit meiner Geburt in den USA gelebt. Seit ich hier zur Schule gehe, ist mir im Sportunterricht etwas aufgefallen, abgesehen davon, dass US-Schulsport natürlich sowieso ganz anders ist.

Immer, wenn jemand seine Sportkleidung vergessen hat oder aus sonst irgendeinem Grund nicht mitmachen kann, ziehen diese Leute ihre Schuhe und Socken aus und laufen barfuß in der Halle herum. Ich finde das gar nicht schlimm, auch wenn ich es selbst nicht machen würde, aber ich glaube, dass niemand auf meiner alten Schule in den USA jemals auf die Idee gekommen wäre, mit nackten Füßen Sportunterricht zu machen. Es gibt auch keine Regel in der Schulordnung, die das vorschreiben würde und wenn ich mit Straßenschuhen in die Halle komme, stört das auch niemanden, also gefordert wird es nicht.

Selbst wenn sie Sportkleidung dabei haben machen das einige, insbesondere Mädchen, auch freiwillig beim Turnen oder Volleyball oder auch teilweise bei andere Sportarten.

Natürlich trifft das alles nicht auf jeden in meiner Klasse zu, aber bei vielen ist es mir doch schon aufgefallen. Ist das in Deutschland so üblich oder kann sich jemand erklären, warum das so ist?

Vielen Dank für eure Antworten!

Aaron

Deutsch, Schuhe, Schule, Mädchen, USA, Deutschland, barfuß, Jungs, Sport und Fitness, Sportunterricht
17 Antworten
Sportunterricht, Befreiung, Abwählen?

Hallo,

Ich bin in der 10. Klasse am Gymnasium und komme also nächstes Jahr in die Kursstufe.

Um es kurz zu machen; ich will keinen Sportunterricht mehr haben. Ich weiß dass man den nicht so einfach abwählen kann, will mich aber befreien lassen.

Ich bin immer schreklich nervös vor dem Unterricht und habe oft Bauchkrämpfe und Magenschmerzen.

Mein Problem mit dem Unterricht? Ich bin dem körperlich einfach nicht gewachsen, ich bin lächerliche 1,60 groß während jeder in der Klasse mal mindestens einen halben Kopf größer ist als ich. Da unser Sportlehrer einer von denen ist, die nur nach Leistung bewerten, sieht das schlecht für mich aus. Leichtathletik kann ich komplett aufgeben, da kommts halt wirklich nur drauf an, ob man dafür gemacht ist oder nicht. Aber auch in Sachen wie Basketball trifft das zu, da zB. einer in der Klasse 1,97m(!) groß ist, was soll ich da bitteschön tun? Besonders wenn dann bei Sachen wie Kugelstoßen alle Mitschüler dir zuschauen, wie du die Kugel stolze 3 Meter weit bekommst und du schon das Kichern hörst und dich einfach schämst... Bei mir hat das mittlerweile dazu geführt, dass ich vor dem Unterricht wirklich Angst habe, da ich weiß, dass es einfach nicht gut ausgehen kann. Außerdem hab ich Asthma, halt nicht so stark.

Ich weiß ich weiß, Sport ist gesund und wichtig, stimmt ja auch, aber lieber fahr ich privat ne Runde Fahrrad, als das im Basketball der Ball straight über meinen Kopf fliegt und alle lachen...

Hättet ihr vielleicht ne Idee wie ich mich befreien lassen kann? (Selbstverletzung lieber nicht)

Schule, befreiung, Gymnasium, Sport und Fitness, Sportunterricht
4 Antworten
Muss ich unter den Umständen noch am Sportunterricht teilnehmen?

Ich bin 17 Jahre und gehe aktuell zur Berufsfachschule. Im Zuge dessen habe ich ein Mal in der Woche Sport. Ich bin jetzt kein überkrasser Sportler aber Fußball kann ich einigermaßen.

In meiner Klasse sind viele Flüchtlinge, dazu sei gesagt das ich wenn wir keinen Sport habe gut mit allen bin! Ich hab absolut nichts gegen die.

Was aber einfach eine Tatsache ist, ist die dass die Jungs einfach eine andere Mentalität an den Tag legen und sich dies dann auch körperlich bemerkbar macht.

Wir spielen in der Regel immer Fußball. Bei halbwegs ordentlichem Wetter auch draußen auf Rasen.

Ich werde körperlich einfach so fertig gemacht. Nach dem Sport bin ich körperlich einfach Wort wörtlich kaputt.

Zum Beispiel, ich hab den Ball laufe Linie runter und werde mit hochgezogenen Beinen weggegrätscht. Nichts geht gegen Ball, immer nur gegen meine Beine oder im schlimmsten Fall meine Knie. Gestern stand ich zum Beispiel am kurzen Pfosten bei einer Ecke, ganz lockerer Ball den ich abgefangen habe und in dem Moment in dem ich den Ball gerade annehme springt mir jemand mit angezogenem Knie in den Rücken.

Meine Schienbeine sind dick und blau, mein Knie tut weh, meine Nase hat geblutet, mein Rücken tut weh mir tut einfach alles weh. So sehr das ich gestern zum Arzt ging, der hat mich krank geschrieben und mich wegen dem Rücken sogar zum Orthopäden überwiesen. Ich hoffe aber das es von alleine einfach besser wird.

Was ich allerdings am schlimmsten finde ist dass der Sportlehrer mir nur vorwirft zu schauspielern, ich habe ihm auch schon die Blessuren der letzten Wochen gezeigt. Seine Antwort darauf war nur dass es beim Fußball eben nicht ausblieb.

Die Klassenlehrerin meint das sei Entscheidung des Sportlehrer was er durchgehen lässt und was nicht.

Ich hab ja keine andere Wahl, ich kann ja nicht einfach schwänzen oder mich auf die Bank setzen und mich weigern.

Kann ich mir unter den Umständen eine Befreiung holen?

Sport, Gesundheit, Schule, Bildung, Unterricht, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Sportunterricht
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sportunterricht