Ich hab ein paar Fragen zu Tpm Sicherheit?

Ich habe Tpm nie benutzt, seit Windows 11 hab ich mich dazu durchgelesen.

Erstens ist Tpm nur für Windows?

Zweitens ist es sicher?

Denn ich hatte bis jetzt nie Probleme ich verwende auch kein Bit locker sondern Veracrypt...

Ich habe gelesen das Tpm Gehackt werden kann, und entschlüsselt, dann ausgelesen werden kann.

Drittens hat Microsoft, nicht selber dann ein Backdoor, zu dieser Tpm Verschlüsselung um alles auszulesen?

Viertens ich habe es jetzt mal zu Testzwecken aktiviert, jedoch war Windows schon Installiert. Was ich weiß aktiviert sich Tpm erst bei Installation, ist das richtig?

Kann ich ihn also ohne zu löschen einfach wieder Deaktivieren? Oder sind jetzt schon Daten drauf gespeichert? Also wenn Windows schon installiert war und Nachträglich Tpm aktiviert wurde?

5. Ist mein System nicht sicherer wenn ich es ohne Microsoft Konto Nutze, keine Cache und Logdatein gespeichert sind, ich meine zumindest mehrmals Täglich gelöscht. Damit meine ich die gesamten Windows Logs über die Power Shell. Ich jeden Browser ohne Verlauf nutze, und beim beenden Alles gelöscht wird. Cookies etc. Eine Router nutze eine Internet Security Nutze. Ein Standart Konto Nutze, das administrative Passwort geschützt ist. Vpn nutze.

Oder wäre es einfach gesagt sicher, Tpm dazu zu benutzen und dem ganzen zu vertrauen.?

Oder ist es eh hinfällig mit Veracrypt?

Bitte erklärt mir das Genau, ich habe Standart gemäss kein Vertrauen zur Privatsphäre und Windows...

Und da man es wohl doch nicht für Windows 11 benötigt, sondern man halt dann nur eine Warnmeldung bekommen wird das der Punkt nicht sicher isr.

Überlegte ich einfach so ohne Tpm weiter zu fahren wie ich es schon immer bin...

Ausser es erklärt mir hier wer genau das dieses nicht nur für Microsoft gedacht ist, und es sicher ist als ohne, mit dem Maßnahmen die man so schon so sicher wie möglich in Windows stellen kann.

PC, Computer, Windows, Microsoft, Technik, Hack, Sicherheit, Hardware, Elektrotechnik, mikrocontroller, Rechner, E-Technik, EDV, Hacker, Hacking, Kryptografie, Kryptographie, Kryptologie, Microcontroller, Security, Technologie, encryption, VeraCrypt, windows 11
Kann es sein, dass das Jobcenter unrechtmäßig einen Eintrag, dass ich gefährlich sei in meine Akte hat eintragen lassen?

Hallo.
Ich hatte neulich einen sehr ärgerlichen Zwischenfall im Jobcenter. Als ich einen Termin hatte, wollte ein Security Mitarbeiter in meine Tasche gucken und meinte das sei notwenig, weil ich vielleicht ein Messer mittragen könnte.. Ich fragte den Mitarbeiter wie er denn bitte auf diesen Schwachsinn kommt und ob es einen eintag dazu gibt. Er sagte das könne er mir nicht sagen.
Ich ließ ihn nicht in meine Tasche schauen und der Mitarbeiter des Securitys brachte mich in die erste Etage, wo ich meinen termin hatte. Oben angekommen beim Sachbearbeiter, wollte auch dieser, dass ich meine Tasche öffne...
Ich habe sie nicht geöffnet, sondern habe mich hinterher beschwert. Nachdem ich das Haus wieder verließ, rief der Mitarbeiter vom Security Dienst die Polizei an und ca. 1000 Meter entfernt vom jobcenter, hielt mich die Polizei an, mit dem Verdacht, dass ich gefährliche und verbotene Gegenstände mit mir führen würde.. Sie sagten mir, dass der Mitarbeiter des Securitys ihnen das gesagt hätte.... Sehr diskriminierend....
(Ich hatte selbstverständlich nichts gefährliches dabei, mir ging es nur ums Prinzip, denn das Jobcenter ist nicht dazu befugt in meine private Tasche zu schauen)
Ich bekam eine Woche später eine Antwort von seinem Vorgesetzten. Dieser sagte es würde keinen Eintrag in meiner Akte geben, in dem steht, dass ich gefährlich sei und dass dies ein Versehen gewesen sei.
Am selben Tag bekam ich aber eine neue Termineinladung von dem Sozialarbeiter, welcher verlangte, dass ich meine Tasche öffne und auf dieser Einladung stand, dass keine gefährlichen Gegenstände zum Termin mitgebracht werden dürfen.. Das ist mir klar und das würde ich nie tun. Dennoch hatte ich vorher nie eine Einladung erhalten, auf der so etwas steht. Für mich ganz klar diskriminierend und ärgerlich...
Der Vorgesetzte hat mir angeboten mir Akteneinsicht zu gewähren. Mir ist aber bewusst, dass sie solch einen Eintrag irgendwie löschen, oder verstecken können.
Daher meine Frage: kann es sein, dass das Jobcenter so einen Eintrag ohne mein Wissen hat eintragen lassen. Möglicherweise dass ich angeblich gefährlich bin oder dass man mich durchsuchen sollte. Ich kann mir dieses Verhalten nicht erklären. Ich hoffe jemand kennt eine hilfreiche Antwort auf meine Frage. Danke

Recht, Jobcenter, schikane, Security, akteneinsicht, Sozialrecht ALG
Geld gewonnen, Transport bezahlen?

Erstmal vorweg: Ich habe bei einem teuren Gewinnspiel mitgemacht und nun laut der netten Dame am Telefon einen 5-stelligen Betrag gewonnen.

Nun zu den Problemen:

1. Kann ich mich gar nicht dran erinnern, etwas "abgeschlossen" zu haben, was aber auch an meiner Vergesslichkeit liegen kann.

2. Finde ich einen Beitrag von ca. 69€ schon ziemlich teuer. So genau kenne ich mich da leider nicht aus.

3. Habe ich bisher noch nichts gezahlt, aber angeblich schon gewonnen.

4. Sollte der Transport des Geldes aufgrund des Notars, der 2 Sicherheitsmänner, des gepanzerten Fahrzeugs, sowie des, mit einem 6-stelligen Code gesicherten, Geldkoffers insgesamt 1000€ kosten (soweit alles gut). Jedoch wäre es wohl nicht möglich diesen Betrag bar, per Überweisung oder per Lastschrift zu zahlen, sondern nur, und hier wird es richtig weird, in Form von Steam- oder Playstation-karten. Angeblich liege das daran, dass ich niemanden das Geld bar in die Hand geben darf und die nachträgliche Zahlung nicht möglich wäre. Diese Karten könne man aber angeblich jederzeit wieder umtauschen.

Und da ich das alles doch sehr unseriös finde, habe ich die Annahme des Gewinns verweigert.

JETZT zu meiner eigentlichen Frage.

Hat hier jemand tatsächlich schon mal einen größeren Geldbetrag gewonnen und könnte mich mal aufklären, wie sowas tatsächlich abläuft, ob das was kostet, wenn ja wie viel, ob ihr es abholen musstet oder es gebracht wurde und wer bei der Übergabe dabei war. Oder wurde es sogar ganz unspektakulär einfach überwiesen?

Gewinnspiel, Geld, Recht, gewinner, Gewinn, Notar, Security
Wer ist selbst Security und kann mir Tips geben?

Hallo zusammen,

ich bin seit über sieben Jahren nebenberuflich Security, immer im gleichen Objekt. Ich habe dies über eine andere Firma seit Herbst auch hauptberuflich ausgebaut. Bisher war ich in einer Bank, jetzt bin ich in einer Postfiliale.

Keiner hat mir genau erklärt, was zu tun ist. Mein Chef (ein Narzisst) hat mich von heute auf morgen da hin geschickt, für einen Vormittag, damit mir ein Kollege alles erklärt. Nur dieser Kollege kann nicht so gut deutsch, und hat mir nur im groben alles erklärt, und manches sogar falsch. Ich kannte ihn von einem anderen Objekt, indem wir gearbeitet haben, und weiß auch, dass er oft vieles falsch versteht, was sich erst im nachhinein rausstellt. Von der Bank war ich es gewohnt, mit dem Personal vor Ort alles zu klären. Auch wenn ein Kunde auf mich nicht hörte, dann konnte ich mir vom Personal Unterstützung holen. In der Post passiert das nicht. Die verlassen sich komplett auf mich. Die Kunden sind dort sehr aggressiv, geben viel contra. Es vergeht nicht einen Tag ohne ein Wutausbruch oder Kommentare. Wenn dort mich jemand klein macht, bekomme ich keine Unterstützung.

Ich fühle mich generell falsch in diesem Objekt. Mein Chef sieht nur das Geld, was er durch mich verdient. Ich bin auch auf der Suche nach was neuem, aber solange ich da bin, will ich das noch so gut es geht meistern.

Wer kennt sich in dieser Branche aus und kann mir Tips geben?

aggression, Kunden, Security, Objekt

Meistgelesene Fragen zum Thema Security