Hilfe! Seit 4 Wochen eine dicke Backe, hat jemand einen Rat?

Hallo.

Ich habe jetzt seit fast 4 Wochen eine dicke Backe. Ich hatte eine harte Schwellung am Oberkiefer und habe es 2x bei meine Hauszahnärztin angesprochen und auch 1x in der Kieferchirugie, beide Anlaufstellen sagten, dass es was knöchiges sei und ncihts Besorgniserregendes. Das war Donnerstag. Sonntags wurde das schwammig, von außen warm und auch leicht dick. Montags bin direkt zur Kieferchirugie und die haben eine Wurzelbehandlung gemacht und eine Insension (es kam kein Eiter!) Mittwochs wurde der Streifen geweselt und gespült. Bei dem Spülen hatte ich heftige Schmerzen und auch danach noch, 2h später Hamster, im wahrsten Sinne! Bin direkt nochmal die, die haben eine neue Insension gemacht (auch ohne Eiter austritt) und Cortison in die Wange gespritzt + Antibiotika. Ohne Erfolg, am Abend nochmal hin und Cortison in Tabletten Form. Freitags nochmal hin, Streifen gewechselt. Montags dasselbe. Dann sollte ich Freitags wieder kommen, müsste aber Mittwochs hin, weil die Backe wieder dicker wurde und auch wieder das Auge.

Neues Antibiotika und nochmal 5x Cortison und für Montags ne WSR angesetzt. Die wurde auch durchgeführt. Röntgen Bild sah auch super aus. Danach war die Backe nicht schlimmer dick als vorher. Auch alles ohne Schmerzen.

Karfreitag war sie echt gut, zwar noch dick aber bei weitem nicht so schlimm. Seit Samstag ist es wieder schlimmer und auch jetzt wieder extrem. Auge ist auch wieder richtig zu. Hab jetzt gestern ein neues Antibiotika bekommen, dass ist ein anderer Stamm und ist für Entzündungen in der Nasennebenhohle und in Haut und Gewebe. Allerdings bisher auch wieder ohne Erfolg. Kühle natürlich nebenbei, nehme Arnica Globulis, Bromelain und mache Quark, Arnika und Retterspitzwickel.

Die Kieferchirugen sind mehr als ratlos und wissen nicht woher es kommt. Die OP. Naht sieht super aus, auch keine Schmerzen oder Pochen.

Hat einer eine Idee? Die extreme Schwellung kam ja wirklich erst nach dem einen Mal spülen. Hab keine Lust, dass sie da noch mehr rum schneiden ohne Erfolg.. Und Solangsam aber sicher reicht es mir auch, 4 Wochen geht das Spektakel da jetzt.

Medizin, Medikamente, Gesundheit und Medizin, Kieferchirurgie, Schwellung, Zahnarzt
Schwellung am Schienbein seit über einem Jahr?

Moin!

Ich habe seit mehr als einem Jahr eine kleine Schwellung am linken Schienbein.

Es ist kaum eine Erhöhung zu sehen und die Schwellung ist auch nie größer geworden. Wenn man fest drauf drückt, tut es minimal weh, aber grundsätzlich habe ich keine Beschwerden.

Also eigentlich nichts, was einem den ganzen Tag Kopfzerbrechen bereitet, deswegen war ich auch noch nie beim Arzt.

Aufgrund der ewigen Dauer der Schwellung wollte ich nun aber mal nachfragen, ob das was Schlimmes sein könnte. Osteosarkom-mäßig denke ich eher nicht, da ich aus dem typischen Alter raus bin und die Schwellung auch das ganze Jahr lang nicht größer wurde und auch nicht an einem Gelenk sitzt. Sonstige Krebssymptome habe ich auch nicht außer Müdigkeit, aber das schon seit drei Jahren, da wäre ich dann bestimmt schon tot.

Ich bin auch Bodybuilder und trainiere alle vier Tage meine Beine inkl. Waden, also ich lasse der Schwellung auch nicht wirklich Zeit abzuklingen. Vielleicht liegt es daran? Sollte ich das Beintraining mal einige Zeit ausfallen lassen? Wenn ja, wie lange?

Oder ist es aufgrund der langen Dauer wirklich unbedingt nötig, mal zum Arzt zu gehen? Was könnte da im schlimmsten Fall so dahinter stecken?

Danke!

Fitness, Bodybuilding, Medizin, Gesundheit, Beine, Krankheit, Kraftsport, Gesundheit und Medizin, Schienbein, Schwellung, Sport und Fitness

Meistgelesene Fragen zum Thema Schwellung