ATU Inkompetent beim Reifenwechsel?

Ich war gestern Sa. beim ATU hatte 2 neue WinterReifen für meinen Scoda gekauft und eine defekte Bremsleuchte in Auftrag gegeben.

Kurz vor deren Feierabend den Wagen abgeholt bezahlt und los gefahren. Gleich gesehen das due defekte Bremsleuchte nicht getauscht wurde. Kann ja mal passieren. Also zurück und alle waren stinkig weil Feierabend war aber die Leuchte wurde gewechselt.

Ich fahr los und 2 Straßen weiter leuchten im Bord Computern fast alle Lampen auf. Fahre nebenran und sehe das Fehler gemeldet sind. Die Reifen leuchten rechts rot, das Betriebssystem wird angezeigt und noch 2 Sachen in Gelb leuchten. Dann will ich Auto ausmachen aber geht nicht. Meldung sofort zur Werkstatt. Ok die haben alle zu. Ich drücke den Resetschalter und jetzt kann ich das Auto ausmachen. Dann wieder starten und es leuchtet immer noch wie ein Weihnachtsbaum.

Fahre erstmal weiter da ich keinen Plan habe bleib aber nach 1 km wieder stehen und wiederhole das mit dem Reset. Warte eine Zeitlang und starte neu. Jetzt erscheinen im Bordcomputer keine Fehlermeldungen mehr. Was war da los?

Hatte vor ein paar Wochen mein Auto von einer richtigen Werkstatt in einwandfreiem Zustand übergeben bekommen. Hat der ATU jetzt beim Reifenwechsel meinem Auto einen Schaden zugefügt oder haben die nur die Einstellungen im Systen vergessen?

Ein richtiger Saftladen ist das. Vor Jahren hatten die nach den Ölwechsel den Deckel nicht aufgeschraubt und mein Auto fing an zu kochen. Deckel lag im Motorraum. Nie wieder...lieber etwas mehr Geld ausgeben und dafür wird ordentlich gearbeitet.

Reifenwechsel, Auto und Motorrad
Wummern seit Reifenwechsel, starke Vibration beim Bremsen?

Hallo zusammen, meine Pechsträhne scheint einfach nicht aufhören zu wollen…

Zum Problem:

Ich habe meine Sommerreifen angebracht und hinten und vorne vertauscht. (Natürlich habe ich auf die Laufrichtung geachtet)

Seitdem höre ich permanent ein Wummern von vorne (rechts). Bei niedrigen Geschwindigkeiten (bis ca. 30kmh) kann man leichte Vibrationen spüren, die vor dem Wechsel definitiv nicht da waren. Ab 50kmh wird das wummern parallel zur Geschwindigkeit stetig lauter.

Sobald ich bremse wird das Wummern nochmal sehr viel lauter.

Damit könnte ich an sich noch leben und ich bin nun auch einige Tage so gefahren und es hat sich nichts verändert, ABER:

Beim Abfahren von der Autobahn habe ich von ca. 150kmh stärker abgebremst und das komplette Auto hat sehr stark vibriert. Lenkrad nicht, daher bezweifle ich dass die Reifen nachgewuchtet werden müssen.

Zusätzlich ist der Wagen vor dem Wechsel der Reifen 2 Wochen auf der Wiese gestanden und man sieht trotz kräftigem Freibremsen immer noch die Abdrücke der Bremsklötze auf den Scheiben. (Spürt man aber nicht)

Kurz: ich bin nichteinmal sicher, ob die Problematik vom Reifenwechsel oder vom Stehen kommt. (Wobei der Wagen nicht das erste Mal länger stand und sonst auch nie Probleme aufgetreten sind)

Ich bin wirklich ratlos was ich noch tun kann. Schonwieder zur Werkstatt ist einfach nicht drin. Neue Bremsen will ich eig. auch vermeiden, da Scheiben und Klötze noch über 80% haben.

Auto, Reifenwechsel, Autofahren, bremsen, Bremsenwechsel, Auto und Motorrad
Akku-Schlagschrauber kaufen, worauf achten?

Mein Vater und ich wollten letzten Herbst spontan einen Akku-Schlagschrauber zum Reifenwechseln kaufen. Im Baumarkt waren damals Geräte von Bosch blau, Makita und Einhell verfügbar. Der gefragte Mitarbeiter hatte aber keine Ahnung und hat einfach die Technischen Daten zitiert. - Das hätte ich auch können.

Ich hätte ja gerne gewusst, wie stark das Gerät sein muss, wie große der Akku, worauf muss man sonst noch achten.

Mein Favorit aus dem Internet wäre der Metabo SSW LTX 18 300, für den werden aber fast 400€ fällig (mit zwei Akkus). Metabo hätte den Vorteil, dass die neuen Akkus auch mit dem Bohrschrauber (Bj. 2011) meines Vaters kompatibel sein sollen. 

Preislich interessanter ist aber der Akku-Schlagschrauber der diese Woche beim Discounter für 80€ Verkauft wird. Denn man braucht das Ding nur 2x im Jahr um bei drei Autos die Räder rauf und runter zu machen. Ein Drehmomentschlüssel ist auch im Vorhanden der zieht /löst mit 110-120 Nm. - Kenne mich mit Nm aber nicht aus.

Der Metabo könnte zwar auch mit Adapter auch Torx-Holzschrauben eindrehen, aber ob man das macht ist was anderes. Für den Hausgebrauch hat 9/10 mal der Akku-Bohrschrauber ausgereicht. Manchmal wäre ja ein zweiter gut, aber so ist es ja mit allem.

Natürlich auch wieder die Frage nach Qualität und Preis. Worauf sollte ich den Achten. Siehe zweiter Abschnitt.

Reifenwechsel, Technik, Technologie, metabo, schlagschrauber

Meistgelesene Fragen zum Thema Reifenwechsel