Regelschmerzen, ich bin verzweifelt?

Hallo.

Ich hab heute meine Regel am frühen Nachmittag bekommen und es blutet auch ganz normal von der Stärke her. Die ersten 2 Stunden hatte ich fast keine Schmerzen, ab halb 4 begannen sie dann, ein bisschen stärker zu werden, aber sie waren noch erträglich. Und nun ist es 22 Uhr und in der letzten Stunde sind die Schmerzen beim Scheideneingang sehr heftig geworden. Ich hab zuvor eine Banane gegessen und mit 5 Stunden Pause jeweils eine große Tasse Frauenmanteltee getrunken. (Ist das erste Mal, dass ich den einnehme)

Die Schmerzen kommen jedenfalls so etappenweise. Sie bleiben immer für mehrere Minuten und verschwinden dann für etwa eine halbe Minute, bevor sie wieder stärker zurückkommen. Diese Schmerzen sind wirklich hauptsächlich beim Scheideingang, bei stärkeren kommen Unterbauchschmerzen und Verdauungsprobleme dazu.

Ich habe mittlerweile öfter gelesen, dass es manchen mit Tampons punkto Schmerzen direkt "dort unten" besser geht als mit Binden (letztere verwende ich). Sollte ich einmal Tampons verwenden, auch wenn ab dem 2. Tag meist eine stärkere Blutung herrscht? Und wenn ja, welche Größen gibt's denn da so? Weil die minis sind wahrscheinlich für meine Blutung zu schwach, auch, wenn ich Tamponanfänger bin und ich will die ja auch nicht jede Stunde wechseln oder so.

Wärmflasche hab ich auch, bringt aber nur was bei Bauchschmerzen. Bewegung und Bäder helfen leider nicht viel, ich will demnächst auch Mal Yoga ausprobieren. Ich werde meine Mutter auch bitten, dass sie nächste Woche beim FA anrufen soll, evtl. bräuchte ich dann Hormontabletten, da ich letztes Jahr zu wenig Östrogen hatte.. Ich bin halt echt schön verzweifelt, weil diese Schmerzen einfach schon am Abend vom 1. Tag der Periode so stark sind. Endometriose könnte natürlich in Frage kommen, aber gibt's denn da außer OPs und Hormontabletten auch andere Behandlungsmöglichkeiten?

Langer Text, ich weiß. Doch irgendwo musste das jetzt Mal raus :/ Leide mit meinen 15 Jahren schon sehr darunter und möchte nicht, dass ich das Monat für Monat erleben muss. Danke schonmal, ich hoffe, irgendjemand hat noch ein paar Tipps.

Mädchen, Pubertät, Gesundheit und Medizin, Periode, Regelschmerzen
2 Antworten
Starke Regelblutung und Schmerzen, was tun?

Hallo. Ich hab vor ein paar Tagen schon einmal eine Frage bezüglich der Schmerzen bei der Periode genannt, aber ich möchte hier dennoch etwas genauer drauf eingehen. Wenn jemand diesen ganzen Text nicht lesen möchte, springt einfach ganz unten zu meiner Frage :)

Seit Samstag habe ich nun schon meine Periode. Die ersten 3 Tage waren die Schmerzen nachts mit etwa 1 Schmerztablette (Nurofen) erträglich und die Blutung war auch normal stark.

Doch gestern Morgen bin ich so um halb 9 mit extrem starken Unterbauch- und Scheideneingangsschmerzen aufgewacht. Ich konnte kaum gemütlich gehen, stehen oder sitzen, weil es so sehr geschmerzt hat. Ich hab eine halbe Schmerztablette (Mexalen) genommen und mich dann für 20 Minuten aufs Klo gesetzt, um zu warten, bis die Schmerzen wieder besser sind. Da ist mir beim Klogehen aufgefallen, dass die Blutung auch plötzlich sehr stark war. Also zumindest ist sie mir sehr stark vorgekommen, denn sie hat richtig in die Schüssel getropft und eine kleine Pfütze hinterlassen. Den restlichen Tag über war es immer noch viel Blut und die Binden waren nach etwas mehr als 3 Stunden vollgesogen.

Heute am 5. Tag der Regel bin ich zwar wieder aufgewacht, aber die Schmerzen waren deutlich erträglicher und jetzt liege ich mit Wärmflasche im Bett. Die Blutung ist aber immer noch relativ viel mit den Stunden, was sich da so ansammelt und außerdem läuft auch nicht alles in die Binde, sondern das meiste Blut kommt oft erst beim Klogehen raus. Es ist etwas dünnflüssig, da es sich wahrscheinlich mit dem Urin vermischt und es sind kleine dunkle Blutklümpchen drin.

Mittlerweile will ich einfach nur noch, dass diese starke Blutung und die Schmerzen aufhören. Jetzt brauche ich 2-3 Tabletten an einem Tag. (→ 2x ½ Mexalen und 1-2x eine Nurofen Schmelztablette) Gibt es denn irgendwelche Hausmittel oder pflanzliche Produkte außer gleich Schmerzmittel, die gegen solche Regelbeschwerden helfen? Ich habe von Bananen gehört und die haben wir reichlich zu Hause 🤔 Ich bin übrigens 15 und hatte zuvor mehrere Monate meine Regel nicht.

Danke schonmal.

Mädchen, Pubertät, Gesundheit und Medizin, Periode, Regelschmerzen
6 Antworten
Meine Mutter überreden, um die Pille zu nehmen?

Hallo, 

Ich w/16 habe richtig starke Menstrautionsbeschwerden. Bauchkrämpfe, Erbrechen, Unwohlsein... ich lag vor zwei Monaten deshalb für ein paar Tage sogar im Krankenhaus, jedoch wurde nichts festgestellt. Meine Mutter hat mich danach, durch die Empfehlung vom Arzt, zum Gynäkologen gebracht. Dieser verschrieb mir die Pille. Meine Mom meint aber, dass ich zu jung für die Pille wäre, und dass ich andere Medikamente probieren sollte die den Kindern ihrer Arbeitskollegen geholfen haben. Ich würde aber trotzdem gerne die Pille haben, meine Freundinnen sind damit alle zufrieden, und ich müsste nicht erst den Schmerz abwarten um etwas zu nehmen. Mir graut es nämlich vor jeder Regel schon vor den Schmerzen. Abgesehen davon habe ich einen Freund, von dem meine Eltern nichts wissen, da sie sonst völlig ausflippen würden, und das Thema Verhütung, obwohl wir noch kein Geschlechtsverkehr haben wollen, wäre somit auch schon etwas abgedeckt. 

Habt ihr irgendeinen Rat für mich wie ich meine Mutter überreden könnte die Pille zu nehmen ? Sie sagt halt immer ich wäre zu klein dafür und ich weiß echt nichtmehr was ich machen soll 

ohne das Einverständnis meiner Eltern würde ich sie ungern nehmen, da es sonst noch mehr Probleme gibt und ich mich gegenüber Ihnen schlecht fühlen würde

Danke Schonmal im voraus

Schmerzen, Mutter, Familie, Mädchen, Pille, Sexualität, Pubertät, Gesundheit und Medizin, Menstruation, Regelblutung, Regelschmerzen
10 Antworten
Pille absetzen trotz starker Regelschmerzen?

Hey zusammen,

ich bin 21 Jahre alt und leide seitdem ich 13 Jahre alt bin unter extremen Menstruationsschmerzen. An meinen schlimmsten Tagen, vegetiere ich den ganzen Tag in Embryonalstellung auf dem Boden in einem komplett abgedunkelten Raum und kann vor Schmerzen leider nicht einmal sprechen. An Laufen oder Stehen ist da nicht zu denken. Dies führte damals sehr oft dazu, dass ich aufgrund der extremen Schmerzen nicht einmal zur Schule gehen konnte. Die Pille in Kombination mit Ibuprofen und ich...wurden beste Freunde. Ich habe zwei gleichaltrige Freundinnen die mit ähnlichen Symptomen die Diagnose Endometriose erhalten haben und der Meinung sind, dass ich mich darauf unbedingt auch testen soll. Da meine Schmerzen durch die Pille (zum Glück) viel schwächer bis kaum vorhanden sind, habe ich bisher nie darüber nachgedacht sie eventuell mal abzusetzen. Nach all den Jahren der Pilleneinnahme (ich habe mit 13/14 damit begonnen) möchte ich nun aber doch gerne davon loskommen. Ich würde mich freuen, falls meine Antriebslosigkeit eventuell auch von der Pille kommt.

Da ich leider erst Mitte Oktober einen Frauenarzttermin bekommen habe, wollte ich mal nach euren Erfahrungen beim Absetzen der Pille trotz starker Regelschmerzen fragen.

Seid ihr aufgrund der Schmerzen wieder zur Einnahme zurückgekehrt?

Pille, Endometriose, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, Menstruation, menstruationsbeschwerden, Regelblutung, Regelschmerzen, Unterleibsschmerzen
10 Antworten
An die Mädels...hilfe?

Hi leute, diese Frage stellt ist eigentlich an die Mädels gerichtet:

Also seit sehr langer Zeit, so ungefähr 2-3 Jahre habe ich extreme Probleme mit meiner Periode. Mit Probleme sind Schmerzen gemeint. Ich weiß das schmerzen während der Regelblutung oder davor schon völlig normal sind. Aber ich habe so extremste schmerzen, dass ich fast umkippe. Ich kann nicht mehr liegen, stehen, laufen, sitzen. Ich kann nichts. Ich renne durch die wohnung, setz mich hin, steh wieder auf , rolle micj auf dem boden rum. Ich habe solche schmerzen, dass ich Zuhause am schreien bin weil ich die Schmerzen nicht ertrage. Ich war schön öfter in der Notaufnahme weils so schlimm ist aber die können natürlich außer schmerztabletten wie novalgin nicht viel mehr machen.. letztens war es so schlimm, das ich vor den Ärzten in der Notaufnahme geweint habe. Diese Schmerzen sind unbeschreiblich. Ich denke wirklich ich würde sterben wenn ich diese schmerzen spüre. Dann war ich beim frauenarzt. Hab ihr alles erklärt und das einzige was sie sagt ist, dass es völlig normal ist und dabei hat sie auch noch gelacht um die situation garnicht ernst genommen.Sie hat mich nicht mal kontrolliert. Und sagt einfach „ja ist normal“. Ich hab sie dann drauf hingewiesen das ich nicht denke das das normal ist und das es ja 1000 verschiedenste Krankheiten an der Gebärmutter geben kann. Sie meinte daraufhin nur, dass das normal ist weil ich die Schmerzen ja nur während meiner Blutungen habe. Ja als einziger lösung meint sie wäre die Pille. Diese will ich nicht nehmen. Hab auch andere Ärzte in meiner Umgebung gefragt, diese nehmen alle keine neu Patientinnen auf.

was mach ich jetzt??? Schule und Arbeit ist während meiner Periode unmöglich..

ps.: ja ich habe jegliche schmerzmittel, wärme flaschen, warmes bad, etc.. ausprobiert. Bringt nichts.

Gesundheit und Medizin, Periode, Regelschmerzen
6 Antworten
Ist das nur PMS und Regelschmerzen?

Hey, ich bin 17 jahre alt und habe schon seit einem halben Jahr so einige gesundheitliche Probleme.

Zunächst hatte ich meine Tage ein jahr gar nicht, bis sie vor einem halben jahr ca wieder gekommen sind. Seitdem habe ich jedoch zunächst nur während der periode, mittlerweile aber fast beständige schmerzen im unteren Rücken und bauch, begleitet von immer wiederkehrenden krämpfen.

Meine Periode kommt auch immer in sehr unregelmäßigen Abständen, von 20 tage bis 40 tage ist alles dabei. Ich hab sie aucg meistens 9 tage, manchmal sogar bis 12 oder 14 tage. Außerdem sind sie zeitweise ungewöhnlich stark und vorher und nachher habe ich noch ein oder zwei tage braunen Ausfluss.

Während meiner periode werden diese Symptome immer noch schlimmer so dass ohne schmerzmittel eigentlich gar nichts mehr geht. Außerdem habe ich ab und an durchfall, im wechsel mit verstopfung. Ich habe seit ca 2 monaten einen nicht mehr weggehenden blähbauch, mal stärker, mal weniger stark.

In den letzten 4 wochen habe ich 2 kilo abgenommen, obwohl ich versuche normal zu essen. Ich bin zwar oft schon nach einer klitzekleinen Portion satt, habe aber gleichzeitig ständig hunger.

Ich muss auch gefühlt ständig aufs klo, obwohl ich nicht gerade viel trinke.

Ich bin oft müde und körperlich erschöpft.

Ich war deswegen auch schon beim Frauenarzt, aber die meinte das sei nur PMS und normale Regelschmerzen.

Aber so extrem kann das eigentlich nicht normal sein, oder?

Medizin, Ernährung, eierstöcke, Gesundheit und Medizin, Krebserkrankung, Periode, PMS, Regelschmerzen, Sport und Fitness
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Regelschmerzen