Kennt unser Unterbewusstsein mehr als wir wissen?

Im Laufe des Lebens bekommen wir immer mehr Räumlichkeiten zu sehen wenn wir ein Gebäude zum ersten mal betreten.

Kennt unser Unterbewusstsein dadurch noch mehr Räumlichkeiten, wo betreffende Räumlichkeiten ebenfalls so existieren z.B. ähnliche Schnitte, ähnliche Aufteilung der Einrichtung usw.?

Kennt unser Unterbewusstsein durch bestimmte Räume sogar auch unsere zukünftige Wohnungen, Schulen, Arbeitsstellen usw.?

Beispielszenario:

  • Beispielperson ist ein Kleinkind.
  • Er/Sie spielt in Wohnzimmer immer mit verschiedenen Spielsachen.
  • Unterbewusstsein kennt bereits ein Wohnzimmer aus einer zukünftigen Wohnung.
  • Er/Sie träumt vom betreffenden Wohnzimmer.
  • 31 Jahre später zieht er/sie in eine Wohnung, wo das Wohnzimmer einen ähnlichen Schnitt hat, wie das Wohnzimmer aus der Kindheit.
  • Wohnzimmer wird auch ähnlich eingerichtet, wie das Wohnzimmer aus der Kindheit war z.B. Vom Mutter/Vater/Freund/Freundin usw.

Wenn wir uns im Traum in irgendeinen Raum befinden, ist es ein Raum, dem wir bereits irgendwoher kennen? Es ist aber nicht exakt derselbe Raum, sondern eine andere Variation.

Es gibt auch Fälle, wo wir von Räumlichkeiten träumen, die so tatsächlich 1:1 existieren oder es so kommen könnte, aber wir genau diese Räumlichkeiten nie betreten werden.

Zukunft, Menschen, Träume, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Forschung, Gebäude, Psyche, Räumlichkeiten, Schnitte, Unterbewußtsein
Vom Gebäuden aus Google Earth träumen bei Autismus/Asperger?

in der Nacht von 24. auf dem 25. März 2020 habe ich von der Elbe Nord (Werkstatt für behinderte Menschen) in Hamburg geträumt, es lief wie folgt ab:

Ich war in Flur, habe auch ein Büroraum gesehen, Bin dem Flur entlanggegangen bis ich auf der rechten Seite Fenster gesehen habe, wo der Flur nach links abgebogen ist. Habe dort auch jemanden gefragt wo er wohnt, er hat geantwortet: "in Hamburg". Bin zurückgegangen, ging die Treppe hoch zur Kantine, war auch an der Essensausgabe. Die Essensausgabe war Richtung Fenster gerichtet.

Obwohl ich noch nie in der Werkstatt Elbe Nord war, habe das Gebäude von der WfbM Elbe Nord nur in Google Earth gesehen.

Wenn man kurz vorm Schlafengehen sich in Google Earth ein Gebäude anschaut, ist es bei Autismus/Asperger möglich, in nächsten Traum genau von dem Gebäude zu träumen? Also das man sich im betreffenden Gebäude befindet und dort z.B. mit Leuten spricht, arbeitet usw.

Was sind Eure Erfahrungen?

Was ist der Unterschied bei Autisten und bei nicht Autisten? Wäre bei Autisten die Wahrscheinlichkeit höher, vom betreffenden Gebäude zu träumen?

Beispielszenario:

  • Autist schaut sich in Google Earth ein 3D Gebäude an
  • Er/Sie geht schlafen
  • Er/Sie träumt vom betreffenden Gebäude
  • Irgendwann danach fährt er/sie zum betreffenden Gebäude.
  • In betreffenden Gebäude sieht es tatsächlich genauso aus, wie er/sie es geträumt hat und vorher noch nie drin war und es vorher noch nie von innen gesehen hat.

Ist es normal vom fremden Gebäuden aus dem Internet zu träumen? z.B. sich in Google Earth angeschaut

Menschen, Träume, Schlaf, Gehirn, Wissenschaft, asperger, Autismus, Forschung, Gebäude, Räumlichkeiten, Unterbewußtsein
Architektur Gebäudetypologien?

Guten Abend Community,

ich bin Architekturstudent und soll in einem meiner Fächer eine Hausarbeit verfassen. Grob geht es in den Themen allg. um öffentliche Plätzen/Gebäude und deren Typologien bzw. Zusammenhänge.

Ich habe einige spezielle Fragen, an denen ich mich grade ein bisschen verbissen habe und zu denen ich mir hier gerne einfach mal ein paar Meinungen von Interessierten einholen möchte. Vermutlich wäre ich damit zwar in einem Architektur- oder Baugeschichtsforum besser aufgehoben, aber ich dachte ich versuche es zuerst einmal hier.

Die zwei Fragen sind folgende:

  1. Welche historische Gebäudetypologie war die Grundlage für die Entwicklung der unterschiedlichen öffentlichen Gebäudetypen und warum?
  2. Welches politische Ereignis veränderte die Entwicklung öffentlicher Gebäudetypen Ende des 18. Jahrhunderts und warum? Welche Architekturschule entwickelte sich daraus?

Ich sehe die Antworten auf die Fragen bisher im Zusammenhang zueinander. Meiner Meinung nach ist das politische Ereignis eindeutig der Zusammenbruch der großen Monarchien, also die Revolution, sowie die Aufklärung im allgemeinen. Der Fokus der Architektur ging weg von den Prunkhaften Bauten mit viel unnötigen Verzierungen am Hofe und hin zur Betonung von Vernunft und Form.

Außerdem erhielten viele neue Gebäude erst durch die Entstehung und das Aufstreben eines Bürgertums eine ne Bedeutung und Gewichtung: Bisher waren Theater, Bibliotheken und viele öff. Gebäude dem Adel und den reichen zugeschrieben, doch nun mussten diese für die breitere Masse neu Entworfen und gedacht werden. Sie erhielten einen ganz neuen Stellenwert und mussten sowohl ihre Funktion beibehalten, als auch das Selbstwertgefühl der neuen Freiheit des Bürgertums widerspiegeln, ohne dabei zu sehr an alte Monarchistische/Absolutistische Strukturen zu erinnern.

Soweit so gut, allerdings weiß ich nicht, welche Architekturschule sich daraus entwickelt haben könnte.(?) Vielleicht kann mir da ja jemand von euch weiter helfen.

Die andere Frage würde ich mit den Tempeln und Palästen der Antike beantworten. Gleichzeitig könnten aber auch die Schlösser des Adels Grundlage für viele öffentliche Gebäude gewesen sein, da dort vorher die meisten Funktionen, die nun auf diese Gebäude vielen vereint waren. Schließlich waren ja auch die Schlösser irgendwo eine Neuinterpretation der antiken Gebäude um Königen ihre göttliche und geschichtliche Legitimation zu geben.

Allerdings waren die Gebäude deutlich anders strukturiert und mit anderer Intention. Ein Schloss sollte imponieren und den Reichtum zeigen - man wollte sich über jemanden stellen. Die öffentlichen Gebäude sollten doch viel mehr Volksnähe, Machtenteilung, sowie Funktionalität und neue Macht widergeben, anstatt sich erneut über andere zu stellen oder?

Ich würde mich über eine Rege Diskussion im Antwortbereich freuen! (Auch wenn es dafür vielleicht schon etwas spät ist)

Schonmal ein Danke an alle, die es so weit geschafft haben!

Schönen Abend

Tom

Studium, Schule, Geschichte, 18. Jahrhundert, Architektur, Gebäude, Ausbildung und Studium, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Gebäude