Ist das Verhalten vom Vermieter und Nachbarn richtig?

Hallo zusammen,

nach Aussprache der Kündigung der Mietwohnung will der VM das wir ca. 2x 30 Meter Hecke mit Zeitvergabe schneiden. In unserem Mietvertrag haben wir uns zur Gartenpflege verpflichtet. Der Vermieter hatte mündlich gesagt das wir uns um die Hecke nicht kümmern brauchen da die Überlegung war die komplett weg zumachen. Und jetzt bestand der VM darauf obwohl bekannt war das ich ein Handycap habe. Mann sollte auch dazu sagen das wir komplett den Garten gemietet haben und nicht nur ein Anteil. Bei dem Mietvertrag hat auch der Vermieter unter Betriebskosten (§§2 der Betriebskostenverordnung BetrKV) die kosten der Gartenpflege raus gestrichen. Jetzt die Fragen: Da wir in einem 2 Familienhaus wohnen hat der Nachbar mit Zustimmung des VM ein kleines Carport gebaut obwohl keine Zustimmung unserer Seite stattgefunden hat, da das Mietsache von uns ist. Ist das Rechtens? Desweiteren haben wir die Hecken bis jetzt zu 98% geschnitten da die eine Hecke aus einer Buchenhecke besteht so das wir nur mit großen Aufwand also Zeit und vorrallem mit einer Kettensäge wegen sehr dicken Äste voran kamen. Wir haben die Gerätschaften und die Entsorgung von ca. 500 KG Grünschnitt auf unsere kosten nehmen müssen. Mussten bzw. müssen wir das eigentlich da das keine Laien arbeiten sind? Hätte da der VM nicht sogar mit der Miete uns entgegen kommen sollen, da die Hecke bei den Nachbarn der anderen Grundstücke immer ein Streitthema waren? Für Konstruktive Antworten danke ich euch im Vorfeld .LG

Recht, Mietrecht, Gartenpflege
6 Antworten
Mietrecht, Gartenpflege und Kosten. Kann mir jemand dazu einige Fragen beantworten?

Hallo, ich hoffe hier kann mir der Ein oder Andere weiter helfen. Zu unseren Problem: Wir wohnen in einen 3 Parteien Haus( wir 2 Erwachsene,1 Kind), im Erdgeschoß. Unsere Vermieterin (87 Jahre) in der Mitte und eine Person im Dachgeschoß. Laut Mietvertrag sind wir für die Gartenpflege zuständig bzw. die Kosten der Gartenpflege die durch uns gemacht wird. Nun ist der Garten nicht verwildert, soll heißen der Rasen wird regelmäßig gemäht, die Beete werden gemacht, Fußwege gefegt und jetzt zum Winter hin, habe ich Streucher geschnitten und auf den Beeten Rindenmulch verteilt. Nun war dieses unserer Vermieterin wohl nicht genug, Sie vertraue auf die Fachkompetenz eines richtigen Gärtners, da der Garten ja nicht wie bei den Nachbarn aussehen würde (Nachbar schneidet den Rasen mit der Schere, und ist tägl. in seinen Garten am arbeiten). Den Sie dann auch über unseren Kopf hinweg bestellt hat. Dieser schnitt nochmals die Streucher, entfernte die Spitze eines ca. 6 Meter hohen Baumes, grub alle Beete nochmal um (somit auch den Rindenmulch) also alles in allem, machte er den Garten in Augen unserer Vermieterin fachlich kompetent winterfest. Nun übergab Sie mir die Rechnung in Höhe von rund 1000€. Desweiteren dürfen wir laut Ihr, weder ein Planschbecken oder ein Trampolin für unseren Sohn aufstellen bzw. den Garten eigentlich nutzen. Hat irgend jemand evtl. Ahnung von der Materie und kann uns sagen wie wir uns nun verhalten sollen oder was unser Recht / Pflichten sind??? Wir wären über ernstgemeinte und sinnvolle Antworten sehr dankbar.

Ps: Unsere Vermieterin drohte uns schon mit Kündigung des Mietvertrages

Mietrecht, Gartenpflege
10 Antworten
"Ordentlich gepflegter Garten" einer Mieterfrage

Hallo,

Wir haben heute Post von der Vermieterin (genauer von deren Büro, von dem man keine brauchbaren Informationen erhalten konnte -.-), dass wenn unser Garten bis 1.06.15 nicht ordentlich gepflegt ist, wir einen Einsatz einer Gärnterei bezahlen müssen.

Mal abgesehen davon, dass wir nicht viel Geld haben und daher uns so ein Einsatz viel kosten dürfte, fragen wir uns, was das Problem sein könnte.

Der Garten ist sicher nicht der schönste: Die Erde hat kaum Nährstoffe, er ist nicht übersäht von Blumen und mancher Passant/Nachbar wirft seinen Müll herein. Letzere wird immer bei Entdeckung sofort entfernt. Oder Nachbarn die meinen müssen, dass ein Blumenstrauß mit Nachbarsblumen doch ganz hübsch wäre oder sich selbst betättigen. -.-

Für mich ist ein gepflegter Garten, ein Garten der einen gemähten Rasen hat, bei dem die Hecken verschnitten sind und das Unkraut nicht überwuchert bzw. Wege frei sind. Wenn das mietrechtlich genauso gesehen wird, dann wäre unser Garten, denke ich, in allen Belangen abgehakt.

Ordentlich verstehe ich als richtig gepflegt, aber damit kann ja kein Englischerrasen gemeint sein, denn das war dieser Rasen auch nicht bei unserem Einzug. (Und da hieß es sei so alles in Ordnung!) Meines Wissens darf man gestallterisch das handhaben wie man will (Rosengarten, Bodendecker, Kunterbunt, etc.), solange die Pflege ein Mindestmaß hat. Wobei man von niemandem verlangt, dass der Garten stark gepflegt ist, er könne auch etws wilder sein. Also nicht mit Kunstvollen Schnitten an Hecken, etc.

Im Mietvertrag steht auch nur, dass der Garten gepflegt werden soll, mit dieser Pflege gab es die letzten sieben Jahre meines Wissens auch keine Probleme. Und das obwohl wir in einem Jahr es wirklich schlimm hatten, weil Hitzewelle und Zeitmangel vielen Pflanzen zusetzend. Das ist dieses Jahr nicht un der Garten sieht wesentlich besser aus. 0.0

Kennt sich jemnd mit Gartenmietrecht aus? Weiß daher, was uns vielleicht entgeht?

Wir sind ratlos und würden uns über jeder Form der Hilfe freuen.

Grüße Seelenrank

Garten, Mieter, Recht, Mietrecht, Gesetz, Gärtner, Gartenpflege, mieten, Ordentlich
4 Antworten
Nachbar will, dass wir Rasen mähen

Ich wohne seit einiger Zeit in einer neuen Wohnung. Als ich eingezogen bin, wurde nie erwähnt, dass wir uns um den Vorgarten kümmern müssten. Der Vermieter hat nur kurz erwähnt, dass einige (nicht "alle") Parteien sich darum kümmern würden. Hörte sich also nach einer Freiwilligen Aktion an.

Nun wurden wir aber von Nachbarn zum Hecke-schneiden "eingeladen" (da hörte es sich eher nach einer Pflichtveranstaltung an), wobei aber nicht alle Parteien teilgenommen haben. Da ich starken Heuschnupfen (und kein Interesse an Gartenarbeit) habe, ist mein Freund hingegangen.

Nun wurde uns vom Nachbarn eröffnet, dass wir in einem Monat "dran sind", den Rasen zu mähen. Es gibt keinen "Mähplan" und ich bezweifle, dass das alle Mieter machen. Ich habe, wie bereits erwähnt, kein Interesse und starken Heuschnupfen, mein Freund ist beruflich viel unterwegs und manchmal mehrere Wochen nicht da (sein Interesse ist aber auch nicht sonderlich groß). Im Mietvertrag steht nichts davon und das wäre wohl ein Grund gewesen, die Wohnung nicht zu nehmen. Ein neuer Umzug kommt aber nun auch nicht mehr infrage, da wir viel Geld investiert und die Wohnung umfassend renoviert haben. Den Garten nutzen wir, im Gegensatz zu den "treibenden" Parteien gar nicht.

Kann mir mal jemand einen persönlichen Rat geben? Wir wurden ja nicht einmal gefragt, ob wir das wollen, entsprechend verdattert war ich dann auch, als mir das quasi wie eine Pflicht eröffnet wurde. Rein rechtlich stehen wir ja auch der sicheren Seite (Mietvertrag und Co.), aber wie bringt man das nun menschlich rüber? Betreffende Nachbarn scheinen da schon sehr erpicht und nicht leicht umzustimmen zu sein. Mein Freund möchte das in die Hand nehmen (Ich kümmere mich um Putzerei um Flur und Keller, er setzt sich mit dem Garten auseinander), aber ich fürchte, dass ich des Öfteren angesprochen werde, wenn er beruflich weg ist (Die Vormieterin hat mir im Nachhinein erzählt, dass sie am Wochenende schon mal zum gemeinsamen Rasenmähen von Nachbarn aus dem Bett geklingelt wurde).

Bin über alle Vorschläge froh :)

Mietwohnung, Gartenpflege, Nachbarn, Rasenmäher
6 Antworten
Vermieter will kündigen wegen Garten

Meine Vermieter wollten gestern ein Treffen mit mir. Ist ja kein Problem. Die Vermieter wollen, dass ein Bekannter von denen in meine Wohnung zieht. Ich selbst lebe derzeit nicht in der Wohnung sondern bei meinem Partner. Bin nur am Wochenende in meiner Wohnung. Eigentlich könnte ich auch kündigen, will aber nach ein paar Monaten Beziehung nicht meine Unabhängigkeit aufgeben.

Meine Miete wird JEDEN Monat pünktlich bezahlt, nicht einmal bin ich in Verzug geraten. Allerdings ist es so, dass der Garten nicht mehr so gepflegt wird wie letztes Jahr. Aus dem einfachen Grund: Ich hatte einen Bandscheibenvorfall anfang des Jahres und bekomme schon nach kurzer Zeit furchtbare Rückenschmerzen. Mein Partner mäht in regelmäßigen Abständen den Rasen, aber eben nicht wöchentlich. Auf der Auffahrt ist ein bissel Grün. Okay, das müsste entfernt werden. Wuchert aber nicht.

Meine Vermieter sind mir gegenüber gestern sehr unflätig aufgetreten. Ich habe sogar mit Platzverweis gedroht. Die wollen jetzt einen Gärtner damit beauftragen, meinen Garten auf MEINE Kosten auf Vordermann zu bringen. Und kündigen wollen die mir, weil durch das bissen Grünzeug auf der Auffahrt der Wert des Anwesens gemindert wird.

Das eine Kündigung nicht rechtens ist, nur weil die einen Bekannten da wohnen haben wollen, ist mir klar. Wie sieht das aber aus mit der Gartenpflege? Der Rasen ist etwas hoch, aber nicht überwuchert. Da der Garten zur Wohnung gehört (mit angemietet), dachte ich, dass ich als Mieterin etwas mit zu entscheiden habe, wie hoch meine Pflanzen wachsen dürfen. Ich finde es total romantisch, wenn meine Terasse von hohen Pflanzen umwachsen ist und ich sozusagen in einer grünen Laube sitze.

Achja, und ich stelle meinen Grill im Schuppen unter, nachdem der ausgekühlt ist. Mein Vermieter ist fast ausgerastet deswegen. Die Vermieter sind in meiner Abwesenheit ohne mein Wissen durch meinen Garten gegangen. Kann ich sowas unterbinden? Ich will die da nicht haben, da stehen schließlich meine Sachen.

Mietrecht, Gartenpflege
7 Antworten
Gartenpflege = Wegepflege?

Hi Community,

wir leben in einem Mehrfamilienhaus, bestehend aus 2 Parteien.

Selbst leben wir in der Erdgeschosswohnung, dazu gehört ein Garten, den wir selbstverständlich auch entsprechend pflegen.

Weiter wurden uns bei der damaligen Besichtigung die Allgemeingrünflächen gezeigt, die sich vor'm Haus befinden. Wir sollten diese instand halten, als Gegenleistung erhalten wir eine große Doppelgarage mietfrei zu unserer Wohnung.

In unserem Mietvertrag ist dies auch festgehalten. Dort steht wörtlich wie folgt:

Gartenpflege & Rasenmähen! Gegenleistung: Doppelgarage mietfrei.

Nun ist es so, dass unser Vermieter täglich seine Runde durch's Dorf mit'm Auto fährt und seine Mietobjekte beschaut. Mitunter also auch das unsere. Er verlangt nun von uns, dass wir regelmässig auch die Wegepflege für die öffentlichen Zugänge zum Haus übernehmen, die zum Objekt dazugehören. Das heißt, wir sollen regelmässig fegen und die Wege von Unkraut befreien.

Die Streitfrage die sich uns nun stellt: Das kann er doch nicht verlangen, oder? Zum einen, weil dies nicht im Mietvertrag festgehalten ist, sprich keine Wegepflege expliziet genannt wurde. Und zum anderen, wenn, dann müsste das doch im Wechsel mit der anderen Mietpartei passieren, oder? Immerhin nutzen die die Wege doch genauso. Oder heißt Gartenpflege auch automatisch Wegepflege? Eigentlich nicht, oder?!

Danke für informelle & hilfreiche Antworten.

Garten, Recht, Mietrecht, Gartenpflege
4 Antworten
Bodendecker oder was ist die richtige Lösung für mein Problem?

Hallo liebe Leute,

ich hoffe hier die richtige Lösung zu finden. Problem: Das Haus meiner Eltern steht etwas höher. Zur Straße gibt es einen Hang. Dieser Hang ist mit Gras bewachsen. Meine Eltern können aus Alters- bzw. Gesundheitsgründen nicht mehr mit der Sense bzw. mit dem Mäher diesen Hang bearbeiten. Ich habe nun meine Hilfe angeboten und möchte gern eine Lösung finden diesen Hang optisch nett und vor allem sehr pflegeleicht zu gestalten. Es ist mir aufgrund der Entfernung nicht immer möglich dort viel vor Ort zu sein um den Hang von zu lang wucherndem Gras zu befreien. Meine Überlegung war evtl. Bodendecker zu nehmen. Nun habe ich keine Ahnung davon und es muss eine kostengünstige Möglichkeit sein. Um sich ein Bild zu machen, habe ich eins gemacht und es hier zu dieser Frage gepackt. Mit einem Bildbearbeitungsprogramm habe ich optisch einmal Bodendecker auf die Fläche gebastelt um zu sehen wie es ausschauen würde, wenn... ! Auch dieses Bild ist hier zu sehen. Ich hoffe das es viele kreative Köpfe gibt die mir helfen können bei meinem Problem. Auch Alternativen sind gern gesehen. WICHTIG: Bitte zu euren Ideen auch Tipps geben was man benötigt, wie es gemacht wird und was es kosten könnte (evtl. pro qm2). Mehrarbeit um es umzusetzen würde ich in Kauf nehmen, wenn das Ergebnis günstig , optisch nett und pflegeleicht ist.

Gruß vom Shadehunter01

Garten, gartenbau, gartengestaltung, Gartenpflege, Hobbygärtner, landschaftsbau
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gartenpflege

Wie halte ich Ratten aus dem Vogelhaus fern?

9 Antworten

Rasenmäher lässt Gras liegen anstatt dass es im Auffangbehälter landet

4 Antworten

Menschenkot als Gartendünger

6 Antworten

Rasen mähen Anfang Dezember?

6 Antworten

Wieviel Sand brauche ich um Erde besser aufzulockern?

1 Antwort

Darf der Vermieter zur Gartenpflege jederzeit und ohne Vorankündigung das Grundstück betreten?

10 Antworten

Wass taugen sog. Vertikutiermesser, die man an den Benzinrasenmäher montieren kann?

4 Antworten

Kann man aus Zitronenkernen einen Zitrusbaum ziehen?

8 Antworten

Sonnenschutz für Hortensien?

5 Antworten

Gartenpflege - Neue und gute Antworten