Alternative zur Ausgleichsmasse in künftigem Bad im Keller?

Hallo zusammen

Ich weiß, es gibt in verschiedenen Foren verschiedene Fragen und Aussagen zu diesem Thema, aber nichts passt genau auf unsere Situation. Vielleicht kann mir hier jemand helfen:

Wir bauen in einem Kellerraum eine Art Wellness-Oase mit Whirl-Wanne und Infrarot-Sauna (trockene Wärme). Ein kleines Kellerfenster zum Lüften ist vorhanden.

Das Problem ist, dass es sich um ein altes Haus handelt (ca. 1928) und der besagte Kellerraum früher ein Kohlekeller war. Folglich ist der vorhandene Beton alles andere als gerade und eben. Ob eine Horizontalsperre zum Schutz vor Feuchtigkeit vorhanden ist, weiß auch keiner. Nun haben wir bereits Beton-Estrich ausgegossen (fertig gemischte Sackware aus einem Baumarkt), der teilweise nur wenige cm, teilweise aber auch bestimmt 10 cm dick ist, um ungefähr auf ein Niveau zu kommen. Es ist auch besser als vorher, allerdings sind wir keine Profis und die neue Fläche ist immernoch uneben. Später sollen Fliesen darauf verlegt werden.

Jetzt die eigentliche Frage: gibt es andere Möglichkeiten, als zur teuren Ausgleichsmasse zu greifen (ca 30€/25kg)? Habe Verschiedenes gelesen, wie Flexkleber für Fliesen oder Zement-Sand-Gemisch, wo dann noch Kunststoffflocken zugegeben werden müssen usw. Es sollte selbst-nevillierend sein und eine gerade Abschlussdecke bilden, damit problemlos verfliest werden kann. Denke, die Höhe überschreitet die 3 Zentimeter nicht, die auch mit der Ausgleichsmasse aufgetragen werden können.

Wäre schön, wenn hier jd Erfahrungen einbringen kann.

Viele Grüße Hera1711

Bad, Sanierung, Bodenbelag, Estrich, ausgleichsmasse, Bodenausgleich
1 Antwort
Estrich im Außenbereich versiegeln?

Hallo zusammen, ich saniere gerade den Bodenbelag meines Balkons. Die alten Fliesen wurden hierzu schon inkl. Fliesenkleber entfernt. Vor mir liegt nun der blanke Estrich. Kleinere Risse habe ich bereits mit Gießharz vergossen und glattgeschliffen. Alte Silikonfugen im Anschlussbereich sind entfernt und aktuell nur provisorisch mit Panzertape vor Regen geschützt. Der nächste Schritt sollte nun also zeitnah folgen.

Nun stehe ich aber leider vor der Frage, wie ich den Estrich zukünftig vor Feuchtigkeit schützen soll. Leider scheint da eine regelrechte Wissenschaft zu sein, denn jeder sagt einem hier etwas anderes. Die Optik ist im Endeffekt egal, da sowieso ein WPC-Aufbau als Nutzschicht folgen wird. Folgende Optionen habe ich mir bisher angesehen:

__________________________________________________

2-Komponenten-Epoxitharzversiegelung: Soweit ich das verstehe, macht man hier ja quasi nichts anderes, als den Estrich mit einer, bzw. zwei dünnen Schichten Epoxidharz zu versiegeln. Da ich bereits einige kleinere Risse im Estrich mit Gießharz vergossen habe, könnte ich mir vorstellen, dass das funktionieren könnte. Mir fällt jedenfalls kein Nachteil ein und preislich wäre das ganze auch noch relativ attraktiv. Genau deshalb muss es einfach einen Haken haben! Ich bin mir zudem noch unschlüssig, ob der Estrich herfür vorher mit Haftgrund behandelt werden sollte, oder nicht.

"MEM Express-Dicht": Wäre der Produktbeschreibung nach eigentlich mein Favorit. Es handelt sich hierbei laut Datenblatt des Herstellers um eine "2-komponentige, bitumen- und lösemittelfreie Reaktivabdichtung". Das einzige Problem, das ich mit diesem Produkt habe ist, dass es mit einer Glättekelle und nicht mit dem Pinsel verarbeitet wird. Ich habe hier leider keine Praxis-Erfahrung, zumal ich mir das ganze problematisch vorstelle, da der Balkon ja 2% Gefälle nach vorne hat. Das gibt ja dann spätestens an der vorderen Kante Probleme, oder?

"Normale" Balkonbodenfarbe: Fällt leider raus. Von meinen Nachbarn weiß ich, dass die Balkone ursprünglich einmal mit Balkonfarbe gestrichen waren und diese ca. alle 2 - 3 Jahre erneuert werden musste. Daher hat man sich wohl irgendwann mal für Fliesen als Alternative entschieden. Leider nicht ganz fachmännisch, denn der Balkonaufbau ist für Fliesen gar nicht vorgesehen. Daher habe ich ja nun den Schlamassel ...

Schwimmbeckenfarbe / Poolfarbe: Vielleicht ein blöde Idee, aber Poolfarbe bekommt man ja mittlerweile auch in allen Farbtönen und nicht nur in blau: Diese Farbe müsste doch eigentlich für Beton, welcher ständig mit Wasser in Kontakt steht, gedacht sein. Ich frage mich, ob man diese Eigenschaften nicht leicht zweckentfremdet für einen Balkonboden nutzen könnte.

__________________________________________________

Wie ist Eure Meinung? Gerne könnt Ihr mir auch noch Alternativvorschläge machen.

Danke!

heimwerken, Bau, Balkon, Beton, Estrich, Sanieren, Versiegelung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Estrich

Mindestzeitraum (Trocknungszeit) zwischen Estrich und Fliesen?

13 Antworten

Was zuerst Estrich legen oder Wände verputzen?

10 Antworten

Gewicht bzw. Dichte von Estrich

2 Antworten

Wie ergiebig ist ein Sack Estrich (25 kg)

6 Antworten

Was kann passieren wenn unter dem Estrich noch Feuchtigkeit (Wasser) vorhanden ist?

5 Antworten

kann man jetzt im Dezember noch einen Estrich legen?

9 Antworten

Fliesenbelag 2 Tage nach Erstricheinabu

3 Antworten

Kann man Bodenfliesen austauschen trotz Fußbodenheizung?

5 Antworten

Wie feucht darf der Estrich sein, um Fliesen legen zu können?

11 Antworten

Estrich - Neue und gute Antworten