Ist Stopfmörtel, Quellmörtel und Quellvergussmörtel dasselbe?

3 Antworten

Stopfmörtel ist ein plastisch zu verarbeitender Mörtel, der per Hand in die Zwischenräume gestopft wird. Quellmörtel und Quellvergussmörtel sind qualitativ hochwertige Mörtel, die ihr Volumen geringfügig während der Abbindephase vergrößern und somit eventuelle kleine Hohlräume ausfüllen und das normale Schrumpfen eines Mörtels durch Wasserverdunstung ausgleichen. In Deinem Fall würde ich plastischen Quellmörtel nehmen und keinen Vergussmörtel, der auch mit geringer Wassermenge leicht flüssig bleibt. Diese nicht schrumpfenden Unterstopfmörtel gibt es bei verschiedenen Herstellern, u. a. bei Pagel

Danke. Ich hatte beide Arten mal gehabt. Von Pagel = Unterstopfmörtel und von Quickmix = Quellvergussmörtel.

Obwohl ich sogar weniger Wasser als in der Anleitung genommen habe, fliesen beide Varianten auf der Kelle ab. Sprich, man kann kein Häufchen auf der Kelle machen und reinstopfen, wie man es von einem normalen Mörtel kennt.

0

mit dem Unterstopfmörtel habe ich beste Erfahrungen, vielleicht etwas anziehen lassen.

Da würde ich garkeinen Mörtel hin machen. Stahl dehnt sich anders aus bei Temperaturschwankungen und deshalb sollte der arbeiten können. Reißen würde das sowieso.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wie würdest du die hinmachen zwischen Stahlträger und Decke? (Die Decke ist nicht ganz Plan).

0
@micholee

Kein Mörtel hinmachen heißt, garnichts oder ein alternatives Füllmaterial?

0
@micholee

Ich sorge immer dafür, dass ein Träger nicht auf beiden Seiten eingemörtelt/einbetoniert ist.

Ich weiß ja nicht genau, wo der Träger hin soll. Kann man keine Mauersperrpappe darauf oder darunter legen?

0

Was möchtest Du wissen?