Muss der Vermieter angeben das Schimmel in der Wohnung ist oder war?

Hallo, derzeit kämpfen wir gegen unsere Vermieterin (Mehrfamilienhaus mit 10 Patein!) und mindestens 6 Wohnungen haben Schimmel und andere Mängel! Bei Besichtigungen fragte ich den Hausmeister ob im Haus bzw. In der Wohnung mal Schimmel war, da ich wusste das ein Frisörsalon im Haus war und da sah man von außen Schimmel an den Wänden! Und da sagte er das war kein Schimmel und in meiner Wohnung wäre auch nie welcher gewesen! Dies kann ich durch ein Zeugen bezeugen! Irgendwann kam der Schimmel dann wieder durch und ich fragte die vormieterin, diese bejahte meine Frage dann und sagte sie hätte sonst ihre Kaution nicht wieder erhalten.. könne aber auch nicht beweisen das sie die Vermieterin in Kenntnis gesetzt hatte… es sind mindestens 2 Hauswände und die über den Wohnungen befindliche Terrasse betroffen wo Wasser durch kommt! Bei starkem Regen kommt auch Wasser durch mein Fenster! Ich wurde auch erst nach Vertragsabschluss benachrichtigt das die Klingel nicht funktioniert! Damals dachte ich naja ok, es ist kein Schimmel du suchst dringend, das soll ja behoben werden! Ich kann beweisen das sie über die Mängel sowohl durch Zeugen und auch Schriftverkehr informiert wurde! Hier hängen Kabel von der Felge (im Hausflur!) und ein ungesicherter Stromkasten der frei zugänglich ist, die Haustür schließt nicht richtig, das Licht brennt entweder garnicht oder in Keller geht gar kein Licht! Laut Mietvertrag soll sich der Hausmeister sowohl um die Reinigung des Hausflurs als auch drum her rum kümmern und auch um die Mülltonnen! Auch dies passiert nicht! Jetzt sagt sie sie wäre in der Insolvenz, mit dem Verwalter habe ich auch schon telefoniert, aber es passier nach wie vor nichts! Die anderen Mieter gehen ihr genauso auf den Geist… aber nichts passiert! Selbst die Miete hab ich schon gemindert… im März dann der nächste Schock, der allgemeine Strom wurde abgestellt! Eine Woche lang! Zum Glück haben die Wohnungen eigene Stromkreise, aber am allgemeinen Strom hängt die Heizung, diese war auch aus! Eine Woche lang haben wir uns hier den arsch angefrohren. Der Stromanbieter behauptete er dürfe den Strom abstellen, aber ich habe im Internet und durch den Verbraucherschutz erfahren, das darf er nicht, in den kalten Monaten wo die Heizung benötigt wird oder wenn Kinder im Haus leben, das traf beides zu! Jetzt hab ich auch Angst sie bezahlt die Wasser Rechnungen nicht! Darf dieses abgestellt werden? Muss der Vermieter auch ohne Nachfrage mitteilen ob mal Schimmel im Haus war bzw. Ist? Jetzt müsste sich doch eigentlich der Insolvenzverwalter um die Mängelliste kümmern oder? Das sie privat Geld hat weiß ich! Privat und Geschäftliches Konto! Und das Haus hier hat sie von ihrem Mann geerbt! Sie besitzt in Bonn laut Hausmeister luxuswohnungen! Sie läuft immer gestylt, mit gemachten Nägeln und teuren Klamotten rum und ein teueres Auto besitzt die Dame auch! Sorry für den langen Text, hoffe jemand kann mir meine Fragen beantworten?! Den ich bin ratlos. Vielen Dank linni.

...zur Frage

Tja... Mietminderung macht die Sache nicht immer besser...

Der Vermieter muss nicht mitteilen, ob Schimmel in der Wohnung war. Wichtig ist nur dass vor Mietbeginn die Wohnung frei von Mängeln ist.

Der Insolvenzverwalter hat andere Dinge zu tun als sich um Schimmel zu kümmern. Dem geht das mehrfach am A.... vorbei. Der kassiert die Gelder die noch eingehen und verteilt diese an die Gläubiger. Fertig.

...zur Antwort

Das misst man normalerweise mit Digits. Diese Einsteckhygrometer messen auch nur 2-3 cm in die Wand hinein. Aber wenn das nur an einer Stelle ist, würde ich da intensiver nachforschen. Evt. ist es aber auch etwas Metallisches.

...zur Antwort

Du kannst nicht so einfach aus Kellerraum Wohnraum machen.

...zur Antwort

Warum halten viele ihr Haus nicht in Schuss bzw. renovieren nie etwas ?

Oft stehen alte Häuser leer, weil sich niemand aufbürden möchte, diese Häuser komplett zu sanieren. Manchmal wurden Häuser in den 60ern gebaut und seitdem nichts mehr daran gemacht.

Deshalb bin ich meinem Opa dankbar, dass er eigentlich ständig irgendwas am Haus gemacht hat. Es war nie eine riesige Sanierung, wo alles auf einmal gemacht wurde, sondern es wurde immer Stück für Stück irgendwas gemacht.

Das Haus wurde um 1956 gebaut und steht heute da wie eine eins. Moderne Dämmung, moderne Heizung, usw. 2011 wurde es zuletzt neu verputzt und gedeckt. Auch die Einrichtung ist einigermaßen modern. Zuletzt wurde im vergangenen Jahr das Treppenhaus erneuert.

Ich mein, natürlich kostet das Geld und ist aufwendig. Aber ich finde, lieber so nach und nach immer mal was erneuern, anstatt 60 Jahre lang überhaupt nichts zu tun und dann den nachfolgenden Generationen die komplette Sanierung aufzubürden.

Die Quittung kommt ja jetzt langsam. Manche alte Heizungen dürfen nicht mehr betrieben werden, usw. Manche Hausbesitzer werden jetzt vom Staat aus Umwelt-Gründen gezwungen, sämtliche Sachen zu überholen und zu erneuern. Natürlich ist das oft hart, aber man hätte dem durch vernünftige Investitionen vorbeugen können.

Als damals das Gas verlegt wurde, hat mein Opa nicht lange gefackelt, da wurde die alte Ölheizung raus geschmissen und eine moderne Gasheizung eingebaut. Das war damals gewiss teuer. Aber die, die damals das Geld nicht aufbringen wollten, machen jetzt ein langes Gesicht, wenn sie jetzt staatlich verordnet bekommen, dass ihre alte Ölheizung so nicht mehr betrieben werden darf.

Also ich meine: Wir geben eigentlich ständig irgendwie Geld fürs Haus aus. Nie viel auf einmal, aber immer etwas. Oder man kann 60 Jahre lang gar nichts machen und dann muss alles auf einen Schlag gemacht werden.

Versteht ihr, was ich sagen will? Was denkt ihr darüber?

...zur Frage

Die Meisten haben halt heutzutage ein Problem zwischen Daumen und Zeigefinger.

...zur Antwort

Zeichne es am besten auf.

Falls dir die Formel für einen Kreisring was bringt:

Großer Radius² - kleiner Radius² x Pi = Fläche

...zur Antwort

Der Chef sitzt nun mal über seinen Angestellten und nicht darunter. Außerdem dürfte dort die Aussicht besser sein wenn mal die Steuerfahndung im Anmarsch ist :-)

...zur Antwort

Naja... meine Bauherren bauen seit 1984 mit Neopor-Schalsteinen, die wurden seinerzeit extra für Baulaien hergestellt. Wenn du herkömmlich mauern musst mit Mörtel, Richtschnur und schweren Steinen wie vor 1000 Jahren, dann wird` s schwierig.

...zur Antwort

Aus der Luft ist das schnell weg. Im Gipsputz allerdings bleibt das noch eine Weile. Wohl bekomm` s!

...zur Antwort

Schwierig zu sagen...

Die Mietsache muss eben benutzbar sein, wenn sie als mängelfrei gelten soll. Allerdings ist Aufputz heute nicht mehr Stand der Technik und in einem Streitfall hättest du wohl gute Karten, würde ich mit meinem Rechtsempfinden mal meinen.

...zur Antwort

Ich habe 0 Ahnung von Tieren, aber nur mal so wie es bei mir war:

Ich hatte vor zig Jahren eine Gräserallergie und habe daraufhin 2 Jahre lang eine Desensibilisierung gemacht. Ergebnis: Gräserallergie war weg - Allergie gegen Hasel, Erle und Birke kam...

...zur Antwort

Bin kein KFZler, aber soviel weiß ich, dass Umbauten ohne TÜV sofort die Betriebserlaubnis erlöschen lassen!

...zur Antwort

Wenn der Keller zu Wohnzwecken erreicht werden soll, dann nicht, dann muss eine baurechtlich notwendige Treppe nach DIN rein. Würde ich auch wegen evt. Feuchtigkeit von abraten.

...zur Antwort

In Schimmelspray ist meistens Chlor drin. Da wäre mir der Schimmel tatsächlich lieber...

Spiritus ist genau so gut und auch noch preiswerter. Wenn richtig geheizt und gelüftet wird, ist Schimmel kein Thema, falls nicht bauliche Mängel ursächlich sind.

...zur Antwort