Führerschein in Bulgarien machen?

Moin zusammen,

Folgende Situation: ich bin aufgrund unserer familiären und geografischen Situation schon seit meinem 8 Lebensjahr Auto/ Traktor auf Privatgelände gefahren. Ebenso bastle und repariere ich seit dieser Zeit in etwa. Auto fahren, bedienen und auseinandernehmen/ zusammenbauen kann ich also besser als so mancher Fahranfänger.

Zusätzlich bin ich seit meinem 16 Lebensjahr aktiver Verkehrsteilnehmer mit meinem A1 Führerschein. Beschilderung, Verkehrssituationen, Verhalten etc. habe ich also auch schon gut drauf.

Da ich bald 19 werde, steht der richtige Autoführerschein an. Und da ich im Grunde genommen alles kann und weiß, stellt sich mir die Frage, ob ich meinen Führerschein nicht einfach im osteuropäischen Ausland mache, um mir die unnötigen Kosten der deutschen Fahrschulen zu sparen.

In Bulgarien zahlt man ca. 80-300 Euro (legal), das Ding illegal zu kaufen ist natürlich keine Option. Die Vorraussetzung der EU ist hierbei allerdings entweder ein dortigen Wohnsitz für mindestens 185 Tage oder eine Schulische Ausbildung/ Studium.

Da ich keine Lust habe, spontan nach Bulgarien zu ziehen, Frage ich nun Leute mit Erfahrung, wie ich das am besten über den Tisch kriege? Kann ich mich dort irgendwo für ein Scheinstudium eintragen und dann schnell den Führerschein machen? Welche Möglichkeiten gibt es noch?

Bitte spart euch die Zeit und schreibt mir hier keine moralischen Texte oder rechtliche Belehrungen etc.

Danke für eure Antworten und viel Erfolg!

Motorrad, Auto, Prüfung, Führerschein, Bulgarien, autoführerschein, Motorradführerschein, Auto und Motorrad
Gehört es in die Suche nach Verbrechern in die Suchanzeige hinein, dass derjenige vermutlich ausländisch ist (arabisches Aussehen, dunkelhäutig...) oder NoGo?

Letztens schlichen hier Leute durch die Gegend, die Garagen ausspähten. Jemand sah das und warnte in einer Stadtteilgruppe andere Bewohner des Ortsteils davor, dass ein südosteuropäisch aussehendes Pärchen sich auffällig für Garageninhalte interessiert.

Eine dunkelhäutige Frau las das und sagte, das sei rassistisch und klänge so, als ob alle Ausländer Verbrecher seien.

Der Postersteller verteidigte sich mit den Worten, dass sie halt vom Teint, der Haare, Gesichtszügen und der Erscheinung weder nordeuropäisch, noch polnisch, italienisch, spanisch, asiatisch oder schwarzafrikanisch aussahen, sondern halt bulgarisch/ rumänisch.

Daraus entstand eine heftige Diskussion, ob man überhaupt eine Beschreibung abgeben dürfe, da sich dadurch ja immer jemand diskriminiert fühlen kann.

Die Nazikeule wurde auch geschwungen.

Eine Polizistin schaltete sich ein und sagte, dass selbst die Polizei mittlerweile als rassistisch angefeindet wird, wenn sie nach "dunkler Hautfarbe" oder "südosteuropäischem Aussehen" sucht.

So lauteten früher die Suchen "dunkle Hautfarbe" und heute neutral "schwarze krause Haare und braune Augen".

Dadurch wiederum lässt sich aber der Täter schlechter finden, da das sehr allgemein gehalten ist.

Frage: falls Du selbst Ausländer oder dunkelhäutig bist, fühlst Du Dich gekränkt, wenn in Suchanzeigen Hinweise darauf zu finden sind? Ist das für Dich ein rassistisches NoGo oder akzeptabel, da man so einfacher Hinweise bekommt.

Eine andere Frage, ist es relativ treffsicher, von arabischem oder südosteuropäischem Aussehen zu sprechen? Gibt es da allgemeine Merkmale, wie Teint, Knochenstruktur, Augenform, oder ist das willkürlich?

Wie sinnvoll und treffsicher kann so eine Beschreibung sein?

Ich denke, bei "asiatischem Aussehen haben viele Mandelaugen und glatte schwarze Haare mit heller oder leicht gebräunter Haut im Sinn, obwohl es in Asien auch anders aussehende Menschen gibt. "Dunkelhäutig" ist relativ selbsterklärend, aber wie treffsicher ist die Unterscheidung zwischen einem Franzosen/Spanier/Italiener und einem Bulgaren/Rumänen? Sehen Griechen anders aus als Türken und Türken anders als Araber?

Kann man überhaupt sagen, jemand sah arabisch oder skandinavisch aus? Es gibt ja im jedem Land die unterschiedlichsten Haarfarben aber offensichtlich gibt es einen Prototypen, der für Täterbeschreibungen heran gezogen wird. Abhand Haar- und Augenfarbe, Augen- und Nasenform, Haarstruktur..

Findet Ihr das rassistisch oder in Ordnung, wenn in Suchen bestimmte ethnische Zugehörigkeiten erwähnt werden?

Ich bin übrigens Deutsche mit polnischen und tschechischen Wurzeln, also braucht Ihr die Frage nicht als Hetze melden.

Europa, Polizei, Aussehen, Politik, afrikanisch, schwarz, Bulgarien, Araber, Asiaten, Ausländer, Ethnologie, Gesellschaft, kriminologie, Nazi, Rassismus, Rechtsextremismus, Rumänien, Soziologie, Verbrechen, Vorurteile, dunkelhäutig, Ethnizität, Fremdenfeindlichkeit, Steckbrief, Philosophie und Gesellschaft
Geschichtsunterricht in anderen Ländern (eigene Erfahrung)?

Ich lese während meines Studiums z.B. viel über die chinesische Geschichte. Auch, wie dann aus anderen Ländern neue Gegner kamen und eine Dynastie zum Untergang brachte. Zum Beispiel Mitte des 6. Jahrhunderts, wie dann erstmals die Türken vereint in die Mongolei kamen... Nur lese ich das halt aus der Sicht eines deutschen Sinologen, der sich mit der chinesischen Geschichte befasst hat!

Da würde mich jetzt sehr interessieren, wie dann zum Beispiel die Menschen in der Türkei die Geschichte im Unterricht lernen. (In diesem konkreten Fall wohl eher erst im Studium...)

Oder in der Mongolei. Lernt man dann viel über das Reitervolk? 😉

Denn ich vermute, dass gewisse Themen in den jeweiligen Ländern unterschiedlich wichtig angesehen werden und dementsprechend mehr oder weniger Beachtung im Unterricht finden.

In Deutschland lernt man ja vor allem sehr viel über die ersten Weltkriege. Wie ist das in den anderen Ländern? Was sind im Geschichtsunterricht in der Schule die Schwerpunktthemen?

Würde mich sehr über einen Erfahrungsaustausch freuen, am besten an konkreten Beispielen 😊

Gehabt euch wohl und bleibt gesund!

LG Noidea333

China, Italien, Europa, Englisch, Studium, Schule, Polen, Geschichte, Türkei, England, Sprache, Spanien, türkisch, USA, Deutschland, Politik, Asien, Unterricht, Japan, Bulgarien, Asyl, Lehramt, Mongolei, Portugal, Ungarn, Immigranten, Erfahrungen
Strassenhündin, aus Bulgarien übernommen, kein Gehorsam, kein Ableinen, Nichts geht mehr?

Wir haben am 9. August 2020 von einer Privatperson eine 2,5-jährige Strassenhündin übernommen, da sie angeblich sich nicht mit ihren schon anderen 2 Strassenhunden verträgt. Natürlich war uns bewusst, dass sie anfangs auf uns noch sehr ängstlich reagiert. In der 1. Woche hat sie es aus Angst geschafft, sich aus dem Halsband zu reissen und war den halben Tag verschwunden, gesucht und gesucht (wir wohnen ca. 100 m von den Gleisen entfernt), gegen Abend tauchte sie wieder auf. Ich bin alle Dörfer abgerannt, da immer wieder gesagt wurde, suchen sie einen Hund da vorn, kaum sah sie mich - weg. Jessa ist ein Mischling, breiter Brustkorb und ganz schmales Hinterteil, sie bekommt ein Tempo wie ein Windhund. Silvester wurde es für sie grausam, zittern, nicht einmal pieseln ging. Seit einiger Zeit hört sie nicht auf Rufen in der Wohnung (von der Leine lassen draussen überhaupt nicht möglich), heute Abend dann der Supergau, ich rufe sie zum Geschirr anlegen, sie springt quer durch das Schlafzimmer und will nicht raus (geht seit Silvester so arg). Wir sind echt mit unserem Latein am Ende, was wir noch tun können. Sie gehorcht wie sie will, sie legt sich stur in die äusserste Ecke, wo man sie auch nicht herauslocken kann. Muss dazu anmerkern, wir hatten vorher einen Mischling 16 Jahre lang aus dem Tierheim, das totale Gegenteil. Ich bin bald am Verzweifeln, sie bekommt jegliche Zuneigung, ich bin nicht berufstätig, übe mit ihr an der Lernleine, dass sie hört - Alles ohne Erfolg. Hundeschule ist nicht möglich, sie reisst vor jedem Hund aus. Was um Alles in der Welt können wir noch tun?

Strassenhündin, aus Bulgarien übernommen, kein Gehorsam, kein Ableinen, Nichts geht mehr?
Tiere, Hund, Bulgarien
Pervi Touristi („Erste Touristen“)?

Pervi Touristi, also „Erste Touristen“, dass war am gestrigen Tag die Headline des Eröffnungsbeitrags der Nova TV Nachrichten. Schön in lateinischer Schrift gehalten, so das ich es auch gut lesen konnte.

Und ich habe es mit einem lachenden und einen weinenden Auge gesehen.

Lachend, weil der Beitrag nicht darüber handelte, dass erstmalig in der Geschichte Inlandstouristen angekommen wären, sondern weil schon um 7 Uhr früh am 1.1.2021 Inlandstouristen angekommen sind.

Die Zeit also, in welchen Bulgarien nur als Sommertouristenland galt, endgültig vorbei zu sein scheinen. Nicht nur das Meer gilt.

Mit einem lachenden Auge, weil es nicht Sofia war, sondern Weliko Tarnovo, die Hauptstadt des zweiten bulgarischen Reiches, in welchem der Balduin-Turm steht. Also die Stadt, in welcher Balduin I gefangen gehalten wurde. In der aber auch die erste Verfassung entstand.

Lachend, weil es diesmal keine Amerikaner waren, die ich genauso gerne sehe, sondern deutschsprachige Holländer. So das wir wissen: Nun haben wir Europa auch erreicht.

Vielleicht mit einer kleinen Träne in den Augen, weil es Weliko Tarnovo und nicht Haskovo gewesen ist, wo die ersten Touristen 2021 angekommen sind. Aber Freudentränen, weil es scheinbar möglich ist, aktiv daran mitzuarbeiten, dass der christlich-historische Tourismus zum Erfolg werden dürfte.

Wir also nur kontinuierlich weiterarbeiten müssen. Auch heute wieder 3 Autos vor unserem Fenster vorbeifuhren und auf unserer Höhe hupten. Was mich immer wieder aufmuntert. Solange ich mit den Zugriffszahlen noch nicht ganz einverstanden bin.

Und lachend, weil ich mich fragen konnte, ob Tourismus in Corona Zeiten, noch dazu am 1.1. eines Jahres nicht an ein Wunder grenzt.

Erfolg oder Misserfolg?

Was meint Ihr?

Misserfolg, weil ... 100%
Erfolg, weil ... 0%
Weiss nicht 0%
Reise, Tourismus, Schule, Bulgarien, Wirtschaft und Finanzen
Wie ist diese Lokalisierung Bulgariens?

Hallo,

wie findet ihr die untenstehende Lokalisierung Bulgariens?

Lokalisierung von Bulgarien

Im Folgenden werde ich das Land Bulgarien lokalisieren.

Bulgarien liegt 41 Grad – 44 Grad nördliche Länge und 22 Grad – 29 Grad westliche Breite (Atlas, S.124). Es liegt auf dem Kontinent Europa, nördlich von Rumänien, nordwestlich von Serbien, südwestlich von Mazedonien und südlich von Griechenland. Außerdem ist Bulgarien südwestlich zum kleinen Teil mit der Türkei verbunden. Hauptstadt Bulgariens ist Sofia mit 1.234.000 Millionen Einwohnern. Weitere Großstädte Bulgariens sind Pleven im Norden mit ca. 240.000 Einwohnern und Burgas im Osten mit ca. 410.000 Einwohnern. Bulgarien hat im ganzen Westen einen Zugang zum Meer, dem Schwarzen Meer (Atlas, S.84). Startend westlich der Grenze Bulgariens zu Rumänien fließt die Donau an der Grenze entlang, bis sie im Westen der Grenze nach Rumänien abtreibt. Einen weiteren Fluss gibt es, welcher aus dem Gebirge Musala im Westen entsteht und im Osten in die Türkei überfließt. Dieser nennt sich Maritza. Große Seen in Bulgarien gibt es nicht, dennoch mehrere kleinere Seen. So auch der See Kazanlak, der sich ziemlich mittig Bulgariens befindet. Wie bereits erwähnt, gibt es ein Gebirge, Musala. Dieses befindet sich südwestlich Bulgariens und ist mit 2925 Metern das höchste in Bulgarien. Generell sind im Osten Bulgarien hohe Gebirge, die auch bis über 1500 Meter hoch sind (Atlas, S.124). Im Januar liegen die Temperaturen bei 0-10 Grad, im Juli bei 20-25 Grad. Die Niederschläge liegen jährlich bei ungefähr 500-750mm (Atlas, S.81). In Bulgarien werden im Nordosten Sonnenblumen angebaut. Im Süden vor allem Tabak und teilweise Wein. Im Westen legt man großen Wert auf den Anbau von Obst und Gemüse, sowie der Haltung von Schafen. Im Norden werden fast nur Zitrusfrüchte geerntet auf den Ackerböden. Mittendrin in Bulgarien sind sehr viele Laub- und Mischwälder, im Süden mehr Nadelwälder (Atlas, S.82). 

Bulgarien, Geografie, erdkunde lk

Meistgelesene Fragen zum Thema Bulgarien