Wie findet ihr, dass das Klima höherer Breiten lebenswerter wird durch den Klimawandel?

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

Finde ich schlecht, weils für die Mehrheit ungemütlicher wird 48%
Finde ich toll, DE ist Klimagewinner 24%
Finde ich ungewiss, weil die Folgen nicht abschätzbar sind 17%
Finde ich doof, Mittelbreiten haben gefälligst zu frieren 7%
Finde ich doof, weil die Veränderung zu schnell ist 3%
Find ich gut,dadurch wird Lebensraum in toten Regionen geschaffen 0%
Finde ich gut, weil es zu mehr Klimagerechtigkeit führt 0%

Entschuldigung, "Klimaerwärmung" bedeutet nicht einfach nur, dass es insgesamt wärmer wird, sondern dass die Wetterextreme zunehmen. Stürme, Starkregen, Fluten, Dürren, Missernten

Naja, ich sehe im derzeitigen globalen Klima eher zwei andere große Extreme, einerseits einen vollständig vereisten Kontinent und ein vereister Ozean, vollkommen lebensfeindlich.

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Finde ich toll, DE ist Klimagewinner

Wenn man, wie wir, in einer Gegend leben, in der es gefühlt ein halbes Jahr lang Winter ist, sind das erfreuliche Nachrichten. Schön, dass wir zu den Gewinnern gehören!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Ehemaliger Kommunalpolitiker und Mandatsträger

"Ehemaliger Kommunalpolitiker und Mandatsträger"

Zm Glück steht da "ehemalig". Genau solche kurzsichtigen idioten haben uns mit in diese Lage gebracht.

11
@Stellwerk

Ja, warum fahren denn die Leute sogar im Hochsommer noch nach Spanien oder Italien, wo es 4 Grad wärmer ist? Weil es hierzulande so kühl ist!
Sollte es tatsächlich bei uns wärmer werden, kann man sich das künftig sparen.
Und das Heizen im Winter könnte man sich auch sparen.

1
@zalto

Oh Gott. Und sowas lese ich von einem ehemaligen VOLKSVERTRETER. Ich kann das alles nicht mehr

5
@zalto

Und was ist mit den Ernteausfällen? Mit den Waldbränden? Erzähl mal

5
@CoDmY05

Längere Vegetationsphasen sind den Ernten zuträglich. Kann mich noch an Klimadiagramme im Schulatlas erinnern, nach denen hierzulande nur 6-7 Monate Pflanzenwachstum möglich sind und in anderen Weltregionen das ganze Jahr. Ein echter Standortnachteil.

Der Wald brennt, wenn man ihn anzündet. Wenn man dann noch versäumt hat, das Totholz auf ein sinnvolles Maß zu reduzieren, brennt es lichterloh.

1
@zalto

Dir ist echt nicht zu helfen! Du hast sowas von Null Peilung - man könnte meinen, du wärst in der dritten Ehrenrunde 4. Klasse!

4
@cas65

Das Wissen, das man über Land- und Forstwirtschaft in der Schule vermittelt bekommt, hält sich in Grenzen. Es lohnt aber, sich mit Menschen zu unterhalten, die ihr Arbeitsleben in diesen Bereichen verbracht haben. Danach geht man mit viel wacherem Blick durch Feld und Flur!

1
@zalto

Naja, dann wäre womöglich bei dir ein Optiker hilfreich. Vielleicht erkennst du dann das Waldsterben und die Missernten aufgrund von Wassermangel und mehrerer Meter gesunkener Grundwasserspiegel.

Es gibt hier so Kandidaten, da muss man sich echt schwerst beherrschen, dass man sich keine Sperre einfängt. ^^

4
@zalto

Nur ein Bruchteil der Touristen fährt wegen "Wärme" in diese Länder. Der Rest für die Kultur; geschichtliche Monumente und komplett andere Mentalitäten. "Wärme" ist austauschbar, all diese Dinge aber nicht.

1
@unique81

(Naja, ob die meisten wegen Kultur und Geschichte ihren Urlaubsort auswählen, bezweifle ich.)

Nichtsdestoweniger begrüße ich den Klimawandel nicht. Mildere Winter sind ok, aber im Hochsommer hält man's dafür in der Sonne kaum aus.)

0

Wenn man von 12 bis Mittag denkt... :)

0
Das beste und lebenswerteste Klima, welches einst das Mittelmeer auszeichnete (annähernde Frostfreiheit, ständige Wärme, Trockenheit) zieht nach DE und macht DE zum lebenswertesten Klima überhaupt, keine langen, grauen Winter mehr, sondern Wärme, nicht mehr frieren an 10 Monaten, ist das nicht toll?

Nein ist es nicht.

Die durchschnittstemperatur reicht nicht um die Lebensfähigkeit zu beurteilen.

Und in den Bildern geht es anscheinend nur um diese Temp. Ständig Unwetter die die Ernten zerstören sind da nicht einkalkuliert.

Und da wird auch Deutschland extrem viel abkriegen. Soviele das es bis zur unbewohnbarkeit gehen kann.

Wir werden den Klimawandel nicht aufhalten egal wie sehr wir uns unser Leben durch immer mehr Einschränkungen kaputt machen lassen. Das Klima hat sich schon immer verändert und immer hat die Natur Mittel und Wege gefunden sich darauf einzustellen. Wir täten gut daran unsere Energie darauf zu besinnnen Techniken zu entwickeln um mit dem kommenden Klima umgehen und leben zu können anstatt sie darauf zu verschwenden mit linksgrünen Ideologien unser Leben nicht mehr lebenswert zu machen und am Ende ohnehin so gut wie nichts am Klimawandel geändert zu haben und dann irgendwann wirklich in einer lebensfeindlichen Welt aufzuwachen.

Wir werden den Klimawandel nicht aufhalten egal wie sehr wir uns unser Leben durch immer mehr Einschränkungen kaputt machen lassen.

Behaupte bitte nicht so einen Müll.

Das Klima hat sich schon immer verändert und immer hat die Natur Mittel und Wege gefunden sich darauf einzustellen

Das bestreitet ja auch keiner, aber nicht in dem rasenden Tempo. Darum geht es doch.

3
@allocigar78

Das ist ja das Problem. Wenn wir abwarten wird durch Ausrottung von allen möglichen Spezies die Menschliche Lebensgrundlage vernichtet.

Also haben wir zwei Möglcihkeiten. Wir warten ab bis wir soviele Erntezerstörenden Unwetter haben das du dir keine Lebensmittel mehr leisten kannst (falls wir durch insektenvernichtung überhaupt noch ernten haben).

Oder wir entwickeln Technologien um Co2-Neutrale Wirschtaft zu ermöglichen. Und diese Technologien exportieren wir dann in all die Länder die feststellen das abwarten nicht funktioniert.

In welcher Variante gibt es wohl einer höhere Lebensqualität für De ? Die wo wir eine Weltweite Technikführung zurückerlangen oder die wo du dir keine Lebensmittel leisten kannst ???

1
@Asporc

Eben ich redete ja auch genau von Entwicklung einer Technik dienuns weiterbringt. Die Einsparungen verringern nur unsere Lebensqualität und bringen uns eben so gut wie nicht weiter.

0
@allocigar78

Und wie stellst du dir eine Klimaneutralität vor ohne zusätzliche Regeln ?

1
@Asporc

Wenn es z B eine Technik gibt die z B CO2 umwandeln kann spielt es ja keine Rolle was ausgestoßen wird. Die Technik gibt es ja aich teilweise schon aber eben noch viel zu teurer.

0
anstatt sie darauf zu verschwenden mit linksgrünen Ideologien unser Leben nicht mehr lebenswert zu machen und am Ende ohnehin so gut wie nichts am Klimawandel geändert zu haben und dann irgendwann wirklich in einer lebensfeindlichen Welt aufzuwachen.

Das ist so ziemlich das Verwöhnteste, das ich seit langem gelesen habe.😳

Zudem die Tatsachen komplett umgekehrt werden: Der von UNS erschaffene Klimawandel erschafft eine immer lebensfeindlichere Welt. Nicht aber die Umweltpolitik, die sich zum Vorsatz macht, Menschen endlich mal zum Nachdenken zu bewegen. Maßnahmen, die nun wirklich noch nicht einmal der geringste Einschnitt sind, sondern tatsächlich "ausschließlich" damit zu tun haben, verantwortungsvolle bewusst agierende Menschen zu sein. Wo genau ist da der minimalste Einechnitt. In den persönlichen Luxus übrigens und noch nicht einmal wirklich in die Lebensumstände

Natürlich sind wir nun mittendrin im Klimawandel, für den tatsächlich jeder Einzelne und vor Allem gerade unsere verwöhnte westliche Welt verantwortlich ist. (Die ärmeren Länder werden übeigens mehr darunter leiden müssen. Und das macht diesen Vergleich übrigens noch haarsträubender.)

Und der nächste Punkt: Denkt man mit solch einer Denkweise auch mal ein seine Kinder und spätere Nachkommen, oder nur an sich selbst? Es ist der blanke Egoismus.

0
@unique81

Hast Du meine Antwort überhaupt gelesen? Falls ja zumindest nicht verstanden. Ich habe gesagt die Einschränkungs und Verbotspllitik bringt uns nicht weiter sondern macht nur unser Leben zu nichte. Würden wir die Kraft verwenden um entsprechende Technik zunentwickeln mit dem Klimawandel umzugehen hätte wir ggf eine Chance und unser Leben ist weiter lebenswert. Also ja ich denke an die Kinder diejenigen die die Verbotspolitik als Heilsbringer sehen lassen die Kinder ins offene Messer laufen.

0
@unique81

Einschränkungen und Verbote sond automatisch eine Minderung unserer Lebensqualität

0
@unique81

Die die Grüne am liebsten durchsetzen wollen bzw schon längst so verteuert haben dass sich viele ommer schwerer leisten können vom Auto fahren, fliegen, Fleisch essen, Heizungstechnologieverbot und und und

0
@allocigar78

Wenn.ich die Beispiele so lese, klingt das wirklich sehr verwöhnt.

0
@unique81

Normales menschliches Leben im 21. Jahrhundert ist also verwöhnt. Seltsame Ansicht und wie gesagt der Verzicht daraif würde uns noch nicht einmal weiter bringen. Aber lassen wir das. Machs gut.

0

"Wir täten gut daran unsere Energie darauf zu besinnnen Techniken zu entwickeln um mit dem kommenden Klima umgehen und leben zu können"

Ja, stimme dir zu. Und es muß schnell gehen. Doch leider wird es dauern. Hans und Franz wollen auch ihren Senf dazu geben. Ist halt so in einer Demokratie.

1
Finde ich schlecht, weils für die Mehrheit ungemütlicher wird

Ach ja, Klimawandel, dieses wundervolle Phänomen, das uns allen das Paradies auf Erden bringt! Endlich können wir diese überflüssigen Wollpullover im Schrank lassen und im sonnigen Deutschland unser tägliches Sonnenbad nehmen. Was für eine wunderbare Zeit, in der wir leben, nicht wahr?

Diese Farbkarten sind ja einfach zauberhaft! Sieht fast so aus, als hätte jemand mit Buntstiften drauf rumgekritzelt. Aber schauen wir doch mal genauer hin. Oh, Kanada wird grüner - wie reizend! All diese ungenutzten, verschneiten Landmassen werden nun zu begehrten Wohnorten. Ich bin sicher, die Elche werden begeistert sein, ihre Heimat mit uns zu teilen.

Und Westrussland! Es wird so gastfreundlich aussehen, dass wir uns alle dorthin verziehen wollen. Wer braucht schon die russische Kälte, wenn man in einem gemäßigten Klima leben kann, richtig? Aber das Beste ist natürlich Deutschland. Endlich können wir all diese grauen, tristen Tage hinter uns lassen und unser eigenes kleines Mittelmeer genießen. Ja, ist das nicht fantastisch?

Und werfen wir mal einen Blick auf Bagdad, das wahre Utopia für alle Hitzeliebhaber. Schon jetzt schwelgen sie in der Freude von sengenden zukünftigen 52°C im Sommer. So viele Menschen, die dort glücklich und zufrieden in der Hitze leben werden - einfach atemberaubend! Also, warum jammern wir überhaupt über diesen Klimawandel? Es scheint ja, als ob es uns nur besser gehen kann, oder?

Aber Moment, sind da nicht noch ein paar kleine Probleme, die wir übersehen haben? Ach, vergessen wir sie einfach. Sowas wie steigender Meeresspiegel, extreme Wetterereignisse und Artensterben... so unwichtig im Vergleich zur Tatsache, dass wir endlich unseren Bikini das ganze Jahr über tragen können.

Großartig kommentiert.😊👍🏼

1

Ich freue mich, Zitronen im eigenen Garten, warum soll dieses Geschenk nur dem Süden vermacht sein? Die steigende Globaltemperatur sorgt für mehr Klimagerechtigkeit, davon bin ich überzeugt, hier muss es nicht frieren.

0
@Avatarez2

Oh, du freust dich also auf Zitronen im Garten? Na dann: Hurra! Toll! Faszinierend! Und da wir gerade dabei sind, lass uns die Arktis in eine Wüste verwandeln, damit wir alle den Spaß am Sandburgenbauen haben! Klimagerechtigkeit durch Globale Erwärmung, wow! Ich schlage vor, wir werfen gleich noch ein paar Kohlekraftwerke an, damit es hier nicht mehr friert. Klasse Idee!

2
@Avatarez2

Klimagerechtigkeit durch globale Erwärmung? Das ist wohl der blanke Hohn! Sag das den Menschen, die von Überschwemmungen, Dürren und extremen Wetterbedingungen betroffen sind. Erkläre das den Gemeinschaften, die ihre Häuser und ihre Lebensgrundlagen verlieren, weil der Meeresspiegel steigt. Sage das den Millionen von Menschen, die gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen, weil sie aufgrund der Erwärmung unbewohnbar geworden ist.

Sicher, vielleicht kannst du in einigen Jahrzehnten Zitronen in deinem Garten anbauen. Aber zu welchem Preis? Zitronen sind kein Indikator für "Klimagerechtigkeit". In der Tat ist der Klimawandel tief ungerecht, da die ärmsten und verwundbarsten Gemeinschaften am stärksten betroffen sind, obwohl sie am wenigsten zu seiner Verursachung beigetragen haben.

Die Vorstellung, dass eine steigende globale Temperatur für mehr "Klimagerechtigkeit" sorgt, ist schlichtweg falsch und zeigt eine verantwortungslose Ignoranz gegenüber den gravierenden Auswirkungen, die der Klimawandel auf das Ökosystem und auf das Leben von Milliarden von Menschen hat. Klimagerechtigkeit bedeutet, Maßnahmen zu ergreifen, um die Treibhausgasemissionen zu senken und die verheerenden Auswirkungen des Klimawandels zu mildern - nicht, sich auf eine wärmere Welt zu freuen, in der man bescheuerte Zitronen anbauen können.....

0

Das ist eine sehr eindimensionale Betrachtung. Klar freue ich mich über warmes Wetter und kürzere Winter.

Aber das ganze hat ja auch massive Folgen für Flora und Fauna, Naturkatastrophen etc. Und durch trockenes Wetter kann man vielleicht den ganzen Tag am Pool verbringen, aber Wasser wird knapp (das heißt es wird schwieriger den Pool zu füllen), aber auch Landwirtschaft (=wo unser Essen herkommt) wird deutlich erschwert (=teurer).

Aber selbst wenn man das ganze beiseite schiebt: Die schwarzen Zonen werden dafür sorgen, dass massive Migrationsbewegungen von den dunklen in die hellen Zonen stattfinden. Ich vermute mal, dass wir 2070 über die Flüchtlingsbewegungen der 2010er und 2020er lachen werden. Dann ist es hier klimatisch vielleicht ganz nett, aber sozial wird es massive Probleme geben, z.B. durch Wohnraumknappheit, wenn jedes Jahr eine mittlere 7-stellige bis 8-stellige Anzahl an Leuten hierherkommt.

Ich vermute mal, dass die schwarzen Zonen nicht allein mit der Hitze zusammenhängen, sondern auch damit, dass es in diesen Zonen weit und breit kein Wasser gibt und Möglichkeiten, irgendetwas anzubauen.

Deswegen muss Europa dafür sorgen, dass diese Migration möglichst kontrolliert und geregelt vonstatten geht, oder im Zweifel auch verhindert wird. Jedes Land sollte selbst entscheiden dürfen, wen es reinlässt und wen nicht, das wird in Zukunft noch viel wichtiger werden, schätze ich.

0
@Avatarez2

Das funktioniert doch jetzt schon nicht. Wird bei einer Vervielfachung der Migrantenzahlen noch weniger klappen. Mal abgesehen von allen humanitären Überlegungen...

0
@Avatarez2
Deswegen muss Europa dafür sorgen, dass diese Migration möglichst kontrolliert und geregelt vonstatten geht, oder im Zweifel auch verhindert wird. Jedes Land sollte selbst entscheiden dürfen, wen es reinlässt und wen nicht, das wird in Zukunft noch viel wichtiger werden, schätze ich.

Sich freuen dass der eigene Luxus einem ein "kuscheligeres Klima" (übrigens sehr kurzsichtig gedacht) und ärmeren Gebieten lebensfeindliche Umstände beschert ...und dann noch verhindern, dass sie sich davor retten können, daran zugrunde zu gehen.. Wie grausam und grundverwerflich ist dieser egoistische Gedanke denn bitte?

Im Übrigen dürfte man sich mit so einem Gedanken auch nicht erdreisten, wärmere Gebiete als Urlaubsort zu nutzen, oder gar ganz dahin auszuwandern. Und nein, das sind nicht unterschiedliche Dinge. Man sollte dringend mal darüber nachdenken. Zumal "Not" nochmal ein ganz anderer Grund ist, als einfach "Bock drauf".

2