Katzenelnbogen

Wahrscheinlich handelte es sich bei "Linsengericht" lediglich um den Standort eines Gerichts, das war also so etwas wie ein heutiges Amtsgericht. Hat also was mit Jura zu tun.

"Katzenelnbogen" könnte ein verballhorntes lateinisches Wort sein (auch "Katzenhirn" könnte so etwas sein). Catti-melibocus wäre "Chatten-Berg" also "Hessen-Berg", was durchaus einen Sinn ergeben würde. Die Chatten/Chatti/Catti (daher "Katzen") waren die Vorfahren der heutigen Hessen. Der "Melibokus" ist ein Berg im Süden Hessens, im Odenwald. Vielleicht haben die Hessen das ihnen nicht mehr bekannte Wort melibocus in "Ellenbogen" / "Elnbogen" umgewandelt.

Melibokus – Wikipedia

(So etwas ist gar nicht mal so selten, "Worms" geht auf einen keltischen Namen zurück (Borbetomagus). Auch im Süden Hessens hat man keltische Funde gemacht, und weiter im Süden muss man sowieso mit keltischen Ortsnamen rechnen oder mit lateinischen.)

Verballhornung heißt, dass man ein fremdsprachliches (hier: lateinisches) Wort so anpasst, dass es wie ein bekanntes (also hier deutsches) Wort klingt - auch wenn dies nachher keinen Sinn mehr ergibt (auch "es zieht wie Hechtsuppe" ist so etwas, da stand mal ein hebräisches/jiddisches Wort).

Übrigens heißt der eine Ort "Oberhäslich" (mit einem -s), das ä müsste lang sein, das hat etwas mit "Hasel" zu tun, also Haselbüschen (vgl. auch Walddorfhäslach).

Der Wortbestandteil "Gammel-" ist vermutlich schlicht "Alt-", in Schweden sind solche Namen häufig (wie Gammelgarn auf der Insel Gotland).

...zur Antwort

"Wie konnte die Wirtschaft 50-70er stark wachsen wenn es in Familien ein Auto gab und heute gibt es drei Autos in jeder Familie?"

Eben auch deswegen. Es ist eine Sättigung eingetreten. Jemandem, der noch kein Auto hat, kannst du leichter ein Auto verkaufen, als jemandem, der schon 2 oder 3 hat. Deswegen kann die Wirtschaft in einem Land wie Indien oder China schneller wachsen als hier - weil es da noch viele Menschen gibt, die noch kein Auto haben.

Einem Menschen, der schon fast alles hat, kannst du nur noch schwer etwas verkaufen. Es sei denn, es handelt sich um hochwertige Verbrauchsgegenstände (also hochwertiges Essen & Trinken; das benötigt er ja eine Woche später wieder).

...zur Antwort

In der nordischen Mythologie (NM) werden die Elfen/Elben unterteilt in Lichtelben und Schwarzelben. "Die Lichtalbe sind schöner als die Sonne von Angesicht; aber die Schwarzalbe schwärzer als Pech." (Snorri Sturluson, "Gylfaginning")

Natürlich gehören auch die Zwerge dazu. In der NM wird nicht erklärt, wozu man Zwerge braucht, aber die Frage steht im Raum "Und wer erschafft nun die Zwerge?" - Zwerge gehörten einfach dazu wie das Bier zu einem Fußballabend.

Andvari war ein Zwerg, der sich in einen Hecht verwandeln konnte.
Er lebte am Fuße eines Wasserfalls, wo er einen Goldschatz hütete, dazu gehörte auch ein Ring. Kommt einem bekannt vor, nicht wahr? Das ist das Vorbild für Gollum.
Auch Gollum wird oft in Verbindung mit Wasser gebracht (bei Tolkien).

Ein Leprechaun ist eine Art Zwerg aus der irischen Mythologie. Er ist grün gekleidet und weiß, wo man einen Goldschatz finden kann. Allerdings ist er nicht leicht zu fangen. Und er hat rote Haare (so wie unser "Pumuckl").

Die finnische Mythologie kennt viele wundersame Wesen. Unter anderem Waldnymphen, die in Verbindung mit Pflanzen stehen. Katajatar ("Wachholderjungfrau") und Pihlajatar ("Ebereschenjungfrau"). Der Wald wird behütet von Tapio und seiner Frau Mielikki.

Die Schotten kennen "Nessie", ihr geliebtes Seemonster.
Die Schweden haben das (weniger bekannte) "Storsjöodjuret" (übersetzt "das Untier aus dem großen See"), der Storsjö ist ein See in der Nähe von Östersund. Ein Untier habe ich dort nicht gesehen, die Gegend ist dennoch hübsch.

Auch bei uns im Saarland gab/gibt es eine Fantasiekreatur.
Der Maldix (oder Maltitz) ist ein verfluchter Jäger, der einen unchristlichen Lebenswandel hatte und bei der Jagd auf einen kapitalen Hirsch in eine Schlucht stürzte. Dann wurde er unten vom Teufel mitgenommen. Noch heute soll man in einer Unwetternacht den Maldix mit seinen wilden Reitern im Wald hören. :)

"Maldix" ist eine Abwandlung von "maledictus" (Latein "der Verfluchte").
Vermutlich sollte diese Geschichte früher zu einem christlichen Lebenswandel anhalten.

Auch gibt es die Legende von der Wilden Braut (die steht auch in dem Wikipedia Artikel mit saarländischen Legenden nicht drin). Diese soll in Weiß gekleidet sein und durch die Wälder irren. Allerdings weiß man nicht, woher sie kam und wohin sie will.

...zur Antwort

Ich kenne Roman Wolf nun nicht, das Nibelungenlied ist natürlich im Original in Mittelhochdeutsch, und sicher wird man auch eine Übertragung in moderneres Deutsch finden. Auf dieser Seite findet man auch eine Fassung (es gibt mehrere!) des mittelhochdeutschen Textes:

bibliotheca Augustana (hs-augsburg.de)

In der 15. Aventiure (in der 16. wird er schon von Hagen ermordet) wird Siegfrieds Situation nach dem Baden im Drachenblut beschrieben:

"Do von <des> trachen wnden  vloz daz heize blvot

vn– sich dar inne badete  der chuene reche gvot

do gehafte im zwischen herten  ein lindenblat vil breit

da mac man in verhowen  des ist mir sorgen vil bereit"

Da von des Drachen Wunden floss das heiße Blut,
und sich darin badete der kühne Recke gut,
da haftete ihm zwischen (Herten?) ein Lindenblatt sehr breit,
da mag man ihn (verhowen?), das hat mir Sorgen viel bereit...

Mittelhochdeutsch kann ich auch nicht perfekt, ein bis zwei Wörter verstehe ich nicht so ganz, der Sinn wird aber klar: das Lindenblatt hat an ihm gehaftet, als er im heißen Drachenblut badete, und das gibt zur Sorge Anlass.

Vielleicht gibt es jemanden hier, der eine Ausgabe in modernem Deutsch hat (ich habe aktuell auch keine).

...zur Antwort

Ich glaube an die Verschwörungstheorie, dass viele Menschen (trotz Internet) nicht mehr willens oder in der Lage sind, längere Texte zu lesen und die Zusammenhänge zu verstehen. Durch die kurze Aufmerksamkeitsspanne bleibt nur noch Zeit für die (meist reißerisch formulierte) Überschrift. Folglich merkt man sich nur noch, dass angeblich ein riesiger Teil des deutschen Steueraufkommens für Radwege in Peru draufgeht - und mehr liest man dann auch nicht mehr darüber, weil die nächste reißerische Schlagzeile ja schon wartet.

Ich glaube an die Verschwörungstheorie, dass Menschen es nicht mehr für nötig befinden, sich mit Grundlagen irgendwelcher Themenbereiche zu befassen und stattdessen irgendeine wissenschaftliche Außenseiter-Meinung zum Nonplusultra erheben. Dabei hilft dann sicher ein Youtube-Video. Und irgendein im Alter schon etwas verwirrter Nobelpreisträger wird sich schon finden lassen, der dann erklärt, dass das mit Corona (oder Klimawandel) gar nicht so schlimm ist.

Zudem glaube ich, dass für viele Politik nur noch Unterhaltung ist, daher wählt man auch Trump oder die AfD, damit möglichst "viel los ist". Also Rambazamba. Dass das vielleicht nicht die beste Idee ist, schert einen dann nicht, denn Politik ist dann so etwas wie Popcornkino. Konstruktiv zu denken, ist dagegen nur etwas für Langweiler.

...zur Antwort
Nein☀️

Übrigens sind das keine Turksprachen.

Ungarisch hat (aufgrund von Kontaktsituationen) ein paar turksprachige Lehnwörter abbekommen. Finnisch hat praktisch keine türkischen Lehnwörter. Man spricht von den finno-ugrischen Sprachen, und Ungarisch hat lediglich aufgrund seiner geographischen Situation (einer Wanderung vermutlich aus dem Süduralgebiet nach Südwesten Richtung Donau) mehr Kontakt mit turksprachigen Gruppen gehabt als Finnisch.

(Blut): veri, vér, kan
(schwimmen): ui-da, úsz-ik, yüzmek
(Frau): nai-nen, nő, kadın

Ein paar Endungen (wie -da) habe ich absichtlich per Bindestrich abgetrennt.
Die dritte Form ist türkisch, die ersten beiden sind finnisch (links) und ungarisch (mittig).

...zur Antwort
Großer Berliner Bund

Ich bin im Westen des grünen Gebiets geboren (im kleinen Saarland).

...zur Antwort

Das gibt es tatsächlich (habe ich auch schon beobachtet bzw. auch gelesen).
Vermutlich möchte man sich selber dadurch hervorheben, in den Mittelpunkt stellen und dann die Aufmerksamkeit genießen, die man erhält. Es könnte sein, dass diese Menschen Angst haben, nicht genügend beachtet zu werden, wenn sie es nicht täten.

...zur Antwort

Wegen der Impulserhaltung ändert das Hochspringen nichts an dem Vorwärtsimpuls, den du durch die Bahnfahrt hast. Würde das nicht so sein, müsste man schon beim Hochspringen von der Erde weit weg landen, da die Erde ja eine (gar nicht mal so kleine) Umdrehungsgeschwindigkeit hat. Aber auch da gilt: der Drehimpuls bleibt ebenso erhalten.

...zur Antwort
Ja theoretisch

Du meinst den Farbeindruck, ja, der könnte theoretisch unterschiedlich sein (von Mensch zu Mensch). Dennoch glaube ich - bei völlig gesunden Menschen - nicht so recht dran, beweisen kann ich das aber natürlich nicht. Und Farbenblindheit ist ein bekanntes Phänomen, bei Menschen, die diese "Krankheit" haben, ist der Farbeindruck sicher anders als bei gesunden Menschen.

...zur Antwort

Da würde ich jetzt mal einwenden, dass "stärker" in diesem Satz nicht besonders scharf definiert ist. Wenn ich einen Eimer Wasser in einen Krater mit flüssiger Lava schütte, wird er verdampfen (oder ich schütte ihn auf ein großes Feuer). Aber wenn ich den Eimer Wasser über ein brennendes Streichholz schütte, wird es ausgehen.

Insofern muss man schon von Anfang an präziser damit sein, was man meint.

...zur Antwort
Ja ich kenne es auch

Das ist ziemlich normal, man "spiegelt" oft die Aussprache der Mutter oder eines anderen Familienmitglieds. Auch bei Deutschen kann das passieren, dass man mit der Mutter im Dialekt spricht (so wie man es von früher gewohnt war), aber mit Arbeitskollegen Hochdeutsch redet (oder halt anders).

Akzent ist zwar nicht dasselbe wie Dialekt, dennoch kann man beides "spiegeln", d.h. sich der anderen Person angleichen.

...zur Antwort

Armageddon steht in der Bibel, im letzten Buch (der Offenbarung des Johannes), das ist der Ort der letzten Schlacht von Gut gegen Böse. Den Ort Megiddo gibt es, dort fanden auch reale Schlachten statt (im Norden Israels).

Babylon ist der Name einer antiken Stadt, die heute partiell aus Ruinen rekonstruiert wurde. Hier herrschte u.a. Nebukadnezar, und gemäß der Bibel wurden Israeliten dorthin verschleppt. Das Stadttor von Babylon (Ishtar-Tor) kann man in Berlin sehen (Pergamonmuseum, weiß aber nicht, ob das aktuell geöffnet ist). Babylon liegt im heutigen Irak.

Utopia ist eine Wunschvorstellung, eine Utopie.
Auch eine Rockgruppe hat sich so genannt.

Morgenland ist die Bezeichnung für den Nahen Osten - schaut man vom Mittelmeer aus, geht im Osten die Sonne auf, das ist also dort das Gebiet östlich von Israel. Daher auch "die drei Weisen (Könige) aus dem Morgenland", die wiederum mit Babylon in Verbindung stehen. Auch Babylon lag/liegt östlich von Israel.

Charaktergesicht ist schlicht die Bezeichnung für ein prägnantes Gesicht, meist positiv gemeint. Schauspieler könnten dazu passen (oder Schauspielerinnen).

...zur Antwort
Ja

Es ist ein griechischer Buchstabe.

Σ oder (klein geschrieben) σ

Diese Symbole spielen eine Rolle in der Mathematik und der Physik.
Und natürlich in der griechischen Sprache:
Θεσσαλονίκη = Thessaloniki (mit 2 kleinen σ) oder
Σαλονίκη = Saloniki (mit einem großen Σ)

...zur Antwort