Pferdepsychologie, kennt sich jemand aus?

Hallo Zusammen,

Ich habe jetzt seit 6 Jahren ein Pflegepferd. Ich bin immer ca. 4 mal die Woche hin gegangen und Sie hat auch immer am Zaun auf mich gewartet, da sie wusste an welchen Tagen ich komme (Offenstall).

Jetzt bin ich aber schon seit fast 2 Jahren weiter weg gezogen wegen meiner Ausbildung. Am anfang bin ich noch jede bis jede zweite Woche nachhause gefahren und habe sie dann natürlich besucht. Jetzt aber habe ich viel Klausuren Stress, wesshalb ich nur noch 1 mal im Monat zu Ihr kommen kann.

Jetzt wo ich Ferien habe und 3 Wochen wieder da bin habe ich der Besitzerin geschrieben, dass ich nun wieder da bin und wann es denn okay wäre vorbei zu kommen. Jetzt auf einmal meinte sie (ganz nett geschrieben) Das es ja nett sei das ich mich um sie Kümmern möchte, allerdings da ich so wenig kommen kann und das Pferd dann immer vergeblich am Zaun wartet schlägt sie mir vor, dass ich mich melden soll wenn ich wieder regelmässig kommen kann (wieder 4 mal die Woche) und wieder hier in der gegend wohne.

Das Heißt also das ich jetzt gar nicht mehr zu Ihr kann? über 1 Jahr nicht mehr?

meint Ihr es ist für das Pferd nicht schlimmer wenn ich gar nicht mehr komm? wir sind ja mittlerweile ein super Team und das soll ich einfach so aufgeben?

Ich weiß nicht ob ich das glauben kann das es Für das Pferd wirklich besser sein soll erst nach einem Jahr wieder zu kommen anstatt 1 mal im Monat.

Was meint Ihr?

Danke Schonmal im Voraus

Tiere Pferde Psychologie Tierpsychologie
7 Antworten
Der Hund meiner Tante knurrt und bellt mich an was soll ich tun?

Moin Moin...

Ich fahre in 2 Wochen zu meinem Onkel und zu meiner Tante, diese werde ich für ein paar Tage besuchen... Allerdings haben sie einen Hund der jedesmal bellt und knurrt sobald "fremde Männer" ins Haus kommen

Das Problem ist, er kommt aus Spanien (Tödungsstation) und wurde dort - so viel ich weiss - von Männern misshandelt/geschlagen u.ä.

Meine Frage an die Hunde-Profis :)

- Wie verhalte ich mich?

- Soll ich ihm Lekkerlies mitbringen & mich so bei ihm "einschleimen" ;)

- Soll ich ihn gar nicht beachten?

- Soll ich beruhigend auf ihn Einreden --> "Ach hallo Du Süßer" :)

Denkt ihr er beisst mich?

Mein Onkel muss sich immer um ihn kümmern und ihn beruhigen, da ist ja auch an einen schönen Familien-Abend am Tisch gar nicht zu denken...

Sobald ich aufstehe oder lache oder sie Stimmung etwas lauter wird, bellt er wie verrückt und knurrt

- Es handelt sich um einen kleinen Hund, kein Dobermann / Amstaff oder ähnliches, also "Angst" habe ich nicht wirklich vor ihm, nur ob er doch zubeisst weiss ich nicht :/

Ich bedanke mich vorab für eure Tipps!

- Bitte keine Tipps wie er muss in ne Hundeschule, ich glaube nicht dass er das innerhalb 2 Wochen lernt :-D... Es geht ja jetzt eig. nur um MICH, will schliesslich den Besuch ohne gebissen werden überstehen :-)

Grüsse :-) 

Hund Tierarzt Hundeerziehung Angstzustände Hundehaltung Tierpsychologie bellen Tierpsyche
10 Antworten
Mein Hund pinkelt mich an,warum?

Hallo. Also ich habe schon gute Ahnung von Hunden und schon einige erzogen. Letztens ist mir aber was ganz komisches passiert. Also kurz zum Hund. Er ist 2 Jahre alt, ein Labrador-Boxer-Mischling und lässt alles mit sich machen. Auch wenn andere Hunde agressiv reagieren dann geht er einfach. Er hört sehr gut auf mich. Ich habe eine Katze die schon 6 Jahre ist und auch die hat bei allem Vorrang (freiwillig von hund und katze beschlossen) - hat auch was mit dem Alter zu tun und dass die Katze vorher da war. Auf jeden Fall sind wir oft an der Garage und basteln da an Autos (mein Freund und ich) und der Hund ist dabei. Nun gibt es da eine französische Bulldogge (1 Jahr) mit der unser Hund sehr gerne spielt. Ich saß auf einem Gummiring in der Sonne weil ich im 9. Monat schwanger bin und Pause brauchte. Der andere Hund kam und spielte kurz mit unserem und dann rannte er zu mir und freute sich. Mit einmal kam mein Hund (kein knurren, bellen oder dergleichen) und pinkelte mir ans Bein. Ich war so erschrocken! Mein Hund hörte sofort auf als ich ihn weg geschubst habe und spielte mit dem Hund wieder ein paar Meter entfernt. Warum hat er das gemacht? Eifersucht? Weil der andere jünger ist? Was wenn er das beim Baby macht 🙈? (Er hat noch nie gebissen, geknurrt oder gebellt außer wenn er im Dunkeln Angst hat, dann knurrt oder bellt er ganz kurz und kommt zu mir). Weiß jemand eine Antwort oder Rat? Danke im Voraus

Hund hundetrainer Hundepsychologie Tierpsychologie Tierverhalten
5 Antworten
Warum schließen Kühe schwächere Herdentiere aus?

Hallo ^^

Ich war gerade ein bisschen auf Online-Recherche und wollte eigentlich etwas anderes über Kühe erfahren.

Da bin ich auf diese zwei kleinen Berichte von Ausgrenzung unter ... Kühen gestoßen:

"Bullying and sorrow are often apparent in the herd. For example, recently the youngest and smallest of the group, Caramel, was being bullied, chased away and left out of the group, occasionally causing him much distress. While the other cows would happily graze in the paddocks together, lonely Caramel would cry out in a plea to join them. In most cases, after hearing his cries, the others would allow him to enter the herd, but not without bullying him first. However, now that Caramel has grown bigger he is able to stand up for himself so the others are reluctant to torment him, and more often the cows now all graze together."

"We have 2 big cows and a little dexter heifer, she's really tiny and the other 2 are constantly butting her, HARD!!They won't let her into the cow shed (their only shelter) and she's miserable, no escape from flies and rain!"

... und diese Berichte haben mich doch etwas erstaunt. Gibt es unter Tieren denn auch "Mobbing" in dem Sinne, dass Tiere zur reinen Unterhaltung (oder vielleicht auch aus Aggression heraus) schwächere Artgenossen tormentieren?

Sowas habe ich bisher für eine rein menschliche Eigenschaft gehalten.

Oder erfüllt das oben beschriebene Verhalten vielleicht doch irgendeinen logischen Zweck bzw. ist auf natürliche Instinkte zurückzuführen?

Viele Grüße und danke schonmal für jede Antwort!

Natur Tiere Mobbing Verhalten Biologie Evolution Kuh Tierpsychologie Zoologie
4 Antworten
Tierpsychologie Studiun

Hallo ihr Lieben!

ich hab eine Frage zu folgender Situation. Ich bin 25 Jahre, Industriekauffrau Vollzeit unbefristet.

Ein Bekannter hat sich selbstständig gemacht. Er hat Tierpsychologie studiert und arbeitet nun mit Problemhunden, bietet jedoch auch Betreuungen an. Es läuft sehr gut. So gut, dass er sich bald vergrößern möchte und Unterstützung sucht. Er hätte mich gerne mit im Boot. Ich müsste also auch das Studium absolvieren (ca. 2 Jahre, könnte ich neben dem Beruf) und daraufhin oder auch währenddessen Vollzeit einsteigen als seine Angestellte.

Nun ist es so, dass der Beruf wohl nicht anerkannt ist und ich bekomme nur sehr schwer Informationen dazu... Nur die IHK Dortmund ist anerkannter Ausbilder. http://www.dift-info.de/

Ich bin ehrlich gesagt sehr verwirrt... Ich bin keineswegs naiv und möchte mich natürlich nicht in mein Unglück stürzen. Ich fänd es traumhaft, diesen Beruf auszuführen, jedoch nicht wenn es alles total unsicher ist. Früher oder später wäre ich also selbstständig, aber was passiert wenn man krank ist? Kinder bekommt? Verdienst? Wie "funktioniert" Selbstständigkeit? All diese Sachen sind mir unheimlich... Vielleicht sind hier Tierpsychologen, die Erfahrungen berichten können oder Leute, die mehr wissen als ich.

Ich würde mich sehr über Antworten freuen. Ist es wirklich "no risk no fun"?

Viele Grüße! Miri

Beruf Studium Hund Selbstständigkeit Tierpsychologie
4 Antworten
Hat mein Hund Verlustangst?

Hallo liebe Hundeeltern, wir haben nun seit knapp einer Woche einen mittelgroßen Russell Mix von 5 Jahren. Der Kleine scheint von einem Alkoholkranken Menschn zu kommen der Ihn nur rum gereicht hat und eigentlich nicht mal sein Herrchen war. So, nun unser Problemchen. Wir haben durch probieren und beobachten folgendes heraus gefunden: Sobald ich oder mein Mann nicht zusammen in einem Raum sind, oder gar Türen geschlossen werden, pischert Mister an die Tür. Zwar haben wir das genaue Schema noch nicht raus gefunden, aber eben bin ich auf Klo gegangen und die Tür war zu. Zack war ne Pfütze davor. Gesundheitlich geht es ihm gut, bis auf den Stress. Wir haben auch vollstest Verständnis und wollen ihm helfen damit umzugehen. Mein Mann nimmt Ihn mit auf Arbeit, dort pullert er nirgends hin. Er liegt sogar auf seinem Platz im Büro und ist entspannter. Wir haben 2 Katzen, aber das geht eigentlich, er versucht sogar zu spielen... was die Kleinen aber noch nicht möchten. Sie gehen respektvoll miteinander um. Ach, wenn wir, meine Mann und ich, zusammen auf dem Sofa liegen und er mit drauf darf, ist alles tuti. Ich denke eben dass er Verlustangst hat. Momentan liegen wir zusammen am Sofa und der Hund ist tiefenentspannt.. Kennt das Jemand? Wir gehen 4 mal raus, versuchen ihn gut zu beschäftigen, pullern muss er nicht. Das sind immer so stinke Pfützen :( Ich hab bestimmt was vergessen zu erwähnen, fragt mich einfach. Gestresst ist er auf jeden Fall, nur eben nicht permanent, immer nur in bestimmten Situationen, machmal merkt man auch das er nicht weiß was er machen soll und pullert auch. Schimpfen tun wir nicht, wir ignorieren es. Es wird dann auch nicht gestreichelt. Sorry, das es so wirr ist :)) Danke für hilfreiche, nette Antworten :D LG

Tiere Hund Tierpsychologie
5 Antworten
Katze nach Brand und Verlust von Partner verstört, was tun?

Hallo liebe Community,

wir bedanken uns schon im Voraus bei all jenen die sich die Zeit nehmen sich das durchzulesen!

Am Samstag hat sich eine Tragödie ereignet. In dem Mehrfamilienhaus in dem wir wohnen hat es in der Wohnung direkt unter unseren einen sehr starken Brand gegeben. Wir waren zu dem Zeitpunkt auf Grund eines Trauerfalls in der Familie nicht vor Ort und meine kleine Schwester hat wie sonst auch wenn wir mal weg waren auf unsere beiden Kater aufgepasst. Nun ja, plötzlich gab es diesen Brand und meine Schwester hat als erstes versucht die Katzen zu retten , nur leider hat sie diese nicht finden können und konnte noch gerade so aus der Wohnung flüchten. Sie kam mit einer schweren Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Unser Baby, eine Handaufzucht Yuri die 1 1/2 Jahre jung war , kam durch eine Kohlenmonoxidvergiftung ums Leben... Unser anderer Kater Irish wurde erst recht Spät , kohlrabenschwarz geborgen. Er kam für mehrere Tage in ein Sauerstoffzelt und wir durften in heute Früh erst abholen . Körperlich ist er wohl auf... Allerdings war das erste was er tat seinen Partner suchen, der ja nun leider nicht mehr da ist... Das Problem ist auch, das wir in einer ihm unbekannten Wohnung sind, da unsere komplett verußt und nicht mehr betretbar ist. Er hat sich sehr gefreut uns zu sehen, hat gleich ein Paar Kopfstöße verteilt aber er ist wahnsinnig ängstlich.. Bei jedem Geräusch rennt er unter das Bett. Essen und trinken will er auch nicht wirklich , was uns auch der Tierarzt gesagt hat. Nun wollen wir wissen, wie wir ihn verwöhnen können und ihm am besten bei dem Verlust seines Partners beistehen können..damit er nicht so leidet.. Ich hoffe jemand kann uns weiterhelfen .

Vielen Dank LuRay

Tiere Haustiere Katzen Kater Katze Tierarzt Tierpsychologie
12 Antworten
Hund benimmt sich arg daneben

Hallo Tierpsychologen,

Erstmal zum Tier.

Es ist eine Hündin ca. 12 Jahre alt. Jorgscher-terier oder so heißen die. Es ist nicht mein Hund, er gehört meiner Mutter. Das Tier hat keine Erziehung erfahren, nach der Welpenschule war Schluss, der Hund kennt weder Sitz, Platz noch sonst irgendwas.. Sie hat ein Katzenklo, wo sie ihre Geschäfte erledigen kann, (wäre ja unzumutbar, wenn das Tier ihr Geschäft bis zum nächsten gassie gehen halten müsste → so denkt meine Mutter)

Klar, der Hund ist bei meiner Mutter der Rudelführer. Ich habe den Hund nun zum fünften oder sechsten mal zur Obhut. Es ist nicht das erste mal das sie nicht das Katzenklo benutzt. Beim ersten Mal dachte ich, die Tür zum Bad wäre evtl. zugegangen oder sie konnte es nicht halten, oder wusste einfach noch nicht wohin. Seit dem hab ich die Tür zum Bad immer ausgehangen und einen Türstopper vor der Wohnzimmertür stehen. Beim zweiten Mal war ich echt Sauer, da hab ich sie am Nacken gepackt (so wie es die Mütter mit den Welpen machen, Nackenfell/Nackenhaut) und sie zu ihrer Hinterlassenschaft getragen, sie dicht davor gehalten und sie knurrend angefaucht. Seit dem geht sie immer zum Bad, kotet trotzdem manchmal vor das Katzenklo, deswegen lege ich seit dem ersten Mal immer ein Handtuch vor das Katzenklo.

Aber gestern.... Als ich im Bett lag bemerkte ich erst nichts, fand es nur seltsam das sie nicht wie üblich mitkam. Nach ein paar Minuten bemerkte ich Klebriges am Ellbogen und ahnte schon was los war. Ich sprang auf und ging ins Wohnzimmer, sie lag mit eingezogenem Kopf und Ohren in ihrem Korb und glotzte mich treudoof an. Ich packte sie wieder am Nacken und schleppte sie ins Schlafzimmer, drückte ihre Nase ganz dicht an ihrer Sauerei, danach hab ich ihren korb direkt neben dem Klo gestellt, ich hab alle Zimmertüren geschlossen für ihr sind nur noch Bad und Flur zugänglich.Ab Heute sind ihr alle Annehmlichkeiten bei mir versagt, pennen darf sie ab jetzt alleine auf dem Flur in ihrem Korb!

Was sollte das? Wollte sie mich dominieren, ist die wegen etwas frustriert? Ich hab schon gegoogelt, hab dieses Problem aber nur bei Welpen finden können.

THX

Nanoko

Hund Tierpsychologie
17 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tierpsychologie

Mein Hund ist plötzlich extrem anhänglich

9 Antworten

können hunde menschen vermissen?

28 Antworten

Katze "schüttelt" andauernd ihre Beine

13 Antworten

Könnte man (wilde) Vögel soweit zähmen, dass sie einem auf die Hand / auf das bein setzen?

11 Antworten

Wenn sich Hunde "festgebissen" haben, warum können manche dann einfach nicht mehr loslassen?

7 Antworten

Warum treten Katzen immer auf einer Decke rum?

9 Antworten

ATN Fernstudium (Erfahrungsberichte nach Abschluss des Studiums)!

2 Antworten

Welpe vs. Getragene Unterwäsche

13 Antworten

Hasst mich meine Katze?

18 Antworten

Tierpsychologie - Neue und gute Antworten