Ölheizung pufft, qualmt & geht aus?

Hey Leute,

Erstmal - Bin kein Fachmann, bin zwar Bastler und schrecke vor nichts zurück, aber es gibt Grenzen bei teuren Geräten wie einer Ölheizung.

Unser Heizöl ging leer, daher mussten Kanister her. Beim anschalten hat's nur gepufft und gequalmt bis sie auf Störung ging, Fachmann kam, hat vieles ausgetauscht, und dann schnurrte sie wie ein Kätzchen und hat tiefenentspannt geheizt für ein paar Tage.

Dann war sie erstmal knapp eine Woche aus, da ich keine Zeit hatte neue Kanister befüllen zu lassen (Es liefert jetzt kurzzeitig niemand mehr Öl).

Heute neuen Kanister auffüllen lassen, beide Schläuche in den Kanister, und seitdem ging der Horror von vorne los - Sie geht an, läuft 1-2 Minuten normal durch, dann stoppt die Flamme (Heizung selbst läuft weiter), dann geht die Flamme ruckartig an, es pufft, qualmt, poltert in der Heizung, der Brenner läuft ein zwei Minuten, das wiederholt sich in einem Zeitraum von 5 Minuten dann zwei drei mal und sie geht auf Störung. Zwischendurch pufft sie auch nur mehrmals beim anfeuern und geht direkt auf Störung.

Brenner ist ein MHG Raketenbrenner, Heizung selbst von Wolf. Störcodes kann man leider irgendwie nicht ablesen, zumindest steht da nichts.

Das habe ich jetzt ein paar Mal probiert, und dann aufgegeben. Gibt es hier irgendwen der mir sagen kann was es damit auf sich hat? Sie lief SUPER nachdem der Fachmann kam, auch mit dem Kanister. Jetzt ist der neue Kanister dran und sie pufft wie verrückt. Jetzt so kurz vor Weihnachten wird es unmöglich jemanden hier her zu bekommen, und ich sitze hier mit 3°C Raumtemperatur.

Technik, Heizung, Ölheizung, Qualm, Technologie
Wieso qualmt die Heizspirale des Backofens?

Hallo.

Ich habe einen Backofen in den oben an der Decke eine Heizspirale hängt und wenn ich meinen Backofen nun anmache fängt es genau an dieser Heizspirale an zu qualmen & die Decke vom Ofen genau über der Heizspirale wird auch so komisch weiß/grau. Dies passiert allerdings nur vorne an der Heizspirale, also auf der Seite wo auch die Tür des Backofens ist. Desweiteren riecht es dann auch irgendwie so als wenn es kokeln würde.

Dies passiert allerdings immer nur in den ersten 1-2 Minuten nachdem ich den Backofen angemacht habe und danach hört es plötzlich auf zu qualmen und auch der Geruch des kokelns geht langsam wieder weg.

Deswegen habe ich mal nachgedacht was das qualmen und so ausgelöst haben kann und neben der Theorie das es halt Essensreste/Verkrustungen sein können, was aber eigentlich garnicht sein kann (zumindest nicht oben an der Heizspirale), sind mir noch 2 Sachen eingefallen die es eventuell auslösen könnten und wollte euch nun mal fragen ob diese 2 Sachen überhaupt realistisch sind beziehungsweise ob die das Qualmen überhaupt auslösen könnten, weil ich kenne mich damit leider garnicht aus.

1. Die Dichtung der Tür des Backofens hängt oben ein kleines Stück nach unten, aber auch nur circa 1-2 Millimeter oder so und sie kommt allerdings trotzdem nicht in die Nähe von der Heizspirale, da sie wirklich nur 1-2 Millimeter nach unten hängt

2. Ich war vor kurzem, als ich das Backblech und so nach dem Spülen und abtrocknen wieder in den Ofen tuen wollte (er war zu dem Zeitpunkt aus) mit meiner Hand oben an die Heizspirale gekommen und habe sie dabei versehentlich auch leicht nach oben gegen die Decke des ofens gedrückt, allerdings ist sie dann auch direkt wieder nach unten in ihre normale Lage zurück gegangen.

Kann einer dieser beiden Sachen das qualmen und so auslösen? Weil die Essensreste Theorie kann ich mir eigentlich nicht vorstellen (zumindest nicht oben an der Heizspirale). Und kann der Backofen durch das Problem eventuell auch irgendwann mal Feuer fangen?

Entschuldigung für diese komische Frage, aber ich kenne mich mit sowas leider garnicht aus & habe da auch Angst das es wirklich mal zum Brand oder so kommt.

Aber ich sag jetzt schonmal Dankeschön an jeden der diese etwas komische Frage beantwortet 🙂

Backofen, Qualm
Rauch aus dem Motorraum - Auto springt nicht mehr an?

Hallo liebe Community,

Ich fahre einen Renault Clio, Baujahr 1999.

Gestern ist mir folgendes passiert:

Nach einer Strecke von ca. 10km habe ich einen kurzen Stop gemacht. Nach ca. 5min bin ich wieder ins auto eingestiegen. Motor angemacht - Radio funktionierte auf einmal nicht mehr. Ich fahre - auf einmal höre ich während der Fahrt ein Rasseln. Da der Weg bis nach Hause ca. 3 km betrug fuhr ich zügig weiter um nicht mitten auf der Straße den Pannendienst rufen zu müssen. Ca. 2km weiter hörte ich ein Heulen nach anschließendem Gasgeben. Mit dem Parkplatz finden (Innenstadt) hab ich mich ziemlich beeilt. Parkplatz gefunden. Als ich gerade rückwärts einparken wollte kamen knatternde Geräusche - Aus dem Motorraum kam an allen Seiten dichter grauer Rauch raus, welcher fürchterlich stank. Zu Ende eingeparkt - schnell ausgestiegen. Ein Passant hat mir wenige Sekunden später die Motorhaube aufgemacht. Es kam eine gewaltige Rauchfontäne raus. Ganz übler, beißender, verbrannter Gestank hat sich mehrere Meter um uns breit gemacht.

Motor sprang nicht mehr an. Wenn ich den Schlüssel drehe, tut sich gar nichts. Keine ''Anlassgeräusche''. Das Auto lässt sich nicht mehr starten. Hab es heute morgen nochmals versucht.

Das Auto lässt sich jedoch schieben.

Ist vielleicht jemandem etwas ähnliches passiert?

Weiß eventuell jemand welche Ursache das haben könnte.

Die letzten Tage war es sehr heiß... vielleicht hat es damit was zu tun.

Übrigens; Kontrollleuchten haben nicht aufgeblinkt.

Ölstand ok, Kühlwasser ok.

Vielen Dank vorab für eure Antworten.

Auto, Rauchen, Motor, clio, Qualm, Renault, Auto und Motorrad
Golf 6 GTI BJ2009 Fehlzündung Zylinder 2?

Hey, ich bin gestern mit meinem Golf GTI BJ 2009 heimgefahren, als plötzlich als ich von dem 6. In den 5. Gang geschaltet habe die Leistung nachgelassen hatte und das Auto angefangen hat zu ruckeln als hätte ich einen falschen Gang drin. Die Beschleunigung wurde nicht mehr richtig angenommen und die ESP Leuchte war an und die Motorkontrollleuchte hat geblinkt. Habe am nächstmöglichen Ort haltgemacht und habe ihn dort stehen lassen. Ich habe gleich den Fehler ausgelesen und mir wurde angezeigt 'Zündaussetzer Zylinder 2'. Habe ihn daraufhin nochmals angemacht und bemerkt, dass ein Zylinder (Zylinder 2) nicht läuft bzw nicht zündet da der Motor wackelig läuft. Die Drehzahl ist instabil und er macht den Anschein als ob er gleich wieder ausgeht, ist er aber nicht. Daraufhin ist mir aufgefallen, dass die ganze Straße voll mit Qualm war. Nach dem Ausschalten qualmt es noch aus dem Auspuff und es riecht nach Benzin. Habe nachgeschaut was es sein könnte und bin auf Zündkerze oder Zündspule gekommen. Habe beides komplett getauscht und mir ist aufgefallen dass die Zündkerzen verrußt sind. Der Qualm soll angeblich von dem unverbrannten Benzin kommen. Nach dem tauschen der Zündspulen und Zündkerzen läuft ein Zylinder immernoch nicht jedoch ist die Drehzahl stabil, anfangs bei 1100RPM und dann auf ca 900RPM. Der Qualm kommt auch immernoch aus dem Auspuff. Das einzigste was ich noch nicht geprüft habe sind die Zündkabel. Fehlercode hatte ich nach dem Wechsel gelöscht jedoch ist er nach ca 5 min laufzeit wiedergekommen. Der Qualm hat eine weiße farbe. Verbaut ist ein DTH Klappenauspuff (inkl Kat) Das Auto hat knapp 90T km und hat ca 290 PS. Meine Frage ist, kommt der Qualm wirklich von dem unverbrannten Benzin oder deutet das schon auf etwas anderes hin? Bzw wie ist der Zusammenhang zwischen dem Ausfall des Zylinders, dem Qualm und dem Benzingeruch?

Auto, Technik, Öl, VW, Golf, Werkstatt, dichtung, defekt, gti, Motor, Ausfall, Benzin, Diesel, Qualm, Technologie, Zylinder, Zündkerze, zuendspule, Auto und Motorrad
Diesel-Dampfstrahler/Hochdruckreiniger Kärcher HDS 810 qualmt sehr stark + heizt kaum?

Hallo allerseits, habe ein Problem mit einem alten (ca. 1990) Kärcher Dampfstrahler-Hochdruckreiniger (Dieselbrenner) HDS 810: Dieser qualmt sehr stark und heizt kaum. Zum Brennerstart gibt's gelegentlich keleinere Verpuffungen.

Mehrere Fehlersuchen habe ich schon -erfolglos- durchgeführt: - Kraftstoffilter gereinigt

  • Lüfterrad kontrolliert: Es sitzt fest auf der Welle und alle Lamellen sind noch vorhanden. Luftklappe voll geöffnet.

-Kraftstoffpumpendruck gemssen: Satte 9,5 bar wie es sein soll. Allerdings hat die Pumpe keinen Manometeranschluß - ich habe diesen also anstelle der Düse angeschlossen (die Pumpe hat also nur gegen das Manometer gearbeitet).

-Brennerdüse gewechselt. Alt war 1,5 USgal 60°. Neu ist (fabrikneue) Delavan 1,0 USgal 60° -> kein Erfolg. Ich habe mit der neuen Brennerdüse den Eindruck, daß das typische, tiefe Flammengeräusch des Brenners, das vorher ohnehin schwach war, nun noch viel schwächer zu hören ist. Doch Kraftstoffdruck?

Woran kann der Fehler noch liegen?

Trotz massivstem Qualm (siehe Foto) kommt kaum Heizleistung dabei rum. Bei vollem Druck und voll offener Lanze "Pistole" kaum merkliche Temperatur am Lanzenrohr - dabei soll's doch bis zu 120°C heiß werden... :-(

(Weitere Frage zu dem Teil: Wo an der Hochdruckpumpe müßte sich der Saugschlauch für das Reinigungsmittel befinden? Bei mir fehlt das Geraffel komplett- ich stell das aber noch als separate Frage)

Vielen Dank und viele Grüße, Oli

Diesel-Dampfstrahler/Hochdruckreiniger Kärcher HDS 810 qualmt sehr stark + heizt kaum?
Haustechnik, Hochdruckreiniger, Qualm, Kärcher, oelbrenner, Rauchentwicklung

Meistgelesene Fragen zum Thema Qualm