Ist dieses Verhalten einer Mutter normal?

Meine Eltern sprechen beide leider nicht so gut deutsch und ich bin das einzige Kind. Mein Vater war starker alkoholiker und als ich 10 Jahre alt war kam er oft ins Krankenhaus, wurde von der Polizei nach Hause gebracht etc. Meine Mutter hat erwartet, dass ich mit 10 Jahren alles Kläre und hat mich zum Beispiel zur Caritas geschickt (mit 10) um Hilfe zu holen damit mein Vater kein alkoholiker mehr ist. Mit 13 habe ich mich gewährt ,bin mit jungs befreundet gewesen (ist streng verboten bei uns) und habe nicht mehr auf ihre Befehle gehört und habe angefangen mein Leben zu leben (mit 13). Meine Eltern haben immer gestritten und ich war mittendrin. Mein Vater durfte zum Beispiel nicht mal raus (hat meine Mutter nicht erlaubt). Jedenfalls war ich dann fast 10 Jahre in einer Beziehung bis 23 Jahre alt. Mich hat mein Ex Freund sehr aus dieser Situation raus gebracht aber er konnte nie meine Eltern kennenlernen. Jetzt nachdem ich nicht mehr in der Beziehung war bin ich zurück zu meinen Eltern und habe gemerkt wieso ich damals hier abgehauen bin. Meine Mutter will, dass ich alles für sie tu. Sie überall hinbegleite und alles abnehme. Mein Vater beschützt sie. Sie sagt wegen mir habe sie Blutdruck bekommen und ist krank wegen mir und meinem Vater. Sie ist nur zuhause und kommandiert alle rum. Ich merke, dass es besser war keinen Kontakt mit ihr zu haben. Ist es okay wenn ich den Kontakt zu der eigenen Mutter abbreche ? Ich will studieren und mein Leben leben. Meine Mutter meinte ein Studium würde ich nicht schaffen. Sie meinte auch ich sehe komisch aus. Ich bin anders als andere Kinder. Bin nicht vernünftig und habe keine sozialen Fähigkeiten etc..sie meinte alle wissen dass sie im Recht ist. Was soll das alles ? :-( ich mag meine Mutter aber ich habe stark das Gefühl den Kontakt abzubrechen. Ich meine sie hat schlimmes durchgemacht (Alkohol sucht Vater etc. Aber ich doch auch…?!) sie tut so als wär ich mit 10-13 Jahren schon ein erwachsener Mensch gewesen :/

ich habe schon mal studiert aber sie hat nie gefragt wie es ist wie ich lerne wann ich was machen muss (sie meinte immer ich schaffe es sowieso nicht) und alle anderen Kinder sind besser und sie selber hat nie studiert Ausbildung gemacht oder sonst was. :-( ich fühle mich irgentwie auch nicht wertgeschätzt und zb auch fragte sie nie ob ich Hunger habe oder auf Toilette muss als ich klein war

Leben, Lernen, Kinder, Studium, Mutter, Familie, Verhalten, Erziehung, Alkohol, Menschen, Frauen, Hilfestellung, Familienrecht, Krankheit, Vater, Sucht, Psychologie, Alkoholiker, Alkoholkonsum, Depression, depressiv, Erzieher, Familienprobleme, Hilfeleistung, Kinder und Erziehung, Konflikt, Leber, Lebewesen, Menschheit, Psyche, Psychiatrie, Psychologe, Kontaktabbruch
Einleitung und Fazit noch kürzer machen?

Hallo, Leute ich brauche ganz dringend eure Hilfe könnt ihr mir dabei helfen meine Einleitung und Fazit kürzer zu machen, denn meine Erörterung hat da durch 740 Wörter….

Hier blende ich mal die Texte ein

Der erste Text ist die Einleitung von mir und der zweite Text ist das Fazit (Schlussfolgerung) von mir. Danke für eure Hilfe und für das Lesen! 😊

Das Thema „vegetarische Ernährung“ ist heutzutage fast in aller Munde und es wird häufig im Alltag dadrüber diskutiert wie sinnvoll eine „vegetarische Ernährung“ ist, denn die Folgen wie der Klimawandel, Massentierhaltungen und die Gesundheit der Menschen sind immer deutlicher in unserer Umwelt wahrzunehmen und wird sogar von der Menschheit noch bewusst ignoriert. Der Titel „Wir brauchen einen Veggie-Day pro Woche!“ von Maria Leidinger verfasst, wurde am 22.01.2019 veröffentlicht und setzt sich mit diesem Thema in ihrem Text auseinander. Auch Maria Leidinger will mit ihrem zusammengefassten Text der Menschheit bewusst machen, was die Essgewohnheiten von Fleisch für Auswirkungen auf unsere Umwelt hat und was der Klimawandel mit den Menschen und Tieren macht und was es für Risiken darstellt. Im Folgenden soll die Frage  auch erörtert werden wie „Wie sinnvoll ist ein Veggie-Day pro Woche?“ und „Sollte das Thema Essen politischer werden und was ist wenn die Politik nicht den Klimawandel aufhält, wer dann?“. 

Ich persönlich bin der Meinung, dass wir ein Veggie-Day pro Woche in Deutschland nicht brauchen, denn ich finde es nicht gut, dass man die Menschen dazu auffordert und sie dazu zwingt, dass sie Fleisch essen sollen, das bringt doch nichts, wer soll das denn überhaupt kontrollieren, denn die die chronisch einen Fleischkonsum verzehren werden auch weiterhin heimlich zu sich Fleisch zunehmen. Jedoch bin ich auf der anderen Seite nicht gegen einen Veggie-Day pro Woche, aber allein durch die Ernährung kann man mega viel nicht positiv beeinflussen, wenn wir gemeinsam den Klimawandel stoppen wollen, dann sollten wir bei den Atomkraftwerken anfangen, denn die Atomkraftwerke produzieren und lassen zu viele CO2-Emissionen in die Umwelt raus und dazu kommt auch noch der radioaktive Atommüll hinzu, dass alles wird auch in die Umwelt weitergeleitet was  das Ganze noch schlimmere Auswirkungen auf den Klimawandel hat und als Alternative sowie auch als Lösungsansatz könnte man dazu empfehlen, dass die Menschen statt mit dem Auto, Bus und Zug mal auch zu Fuß auf die Arbeit fahren, nur wenn die Arbeit in der Nähe von jemandem ist, aber ansonsten einfach auf den Konsum was das Klima negativ beeinflusst mal versuchen im Monat 1-2 Wochen lang ohne das auszukommen. 

Ernährung, Deutsch, Erde, Tiere, Schule, Umwelt, vegetarisch, Fleisch, Wirtschaft, Menschen, Bildung, Politik, Satz, Text, Klimawandel, Thema, Welt, Radioaktivität, Atom, Atomkraftwerk, Atommüll, Erörterung, Klima, Konsum, Lebewesen, Meinung, Politik und Wirtschaft, Auswirkungen, Emission, Fleischkonsum, Einleitung, Erörtern, fazit, Treibhausgase, Veggie
Designer Lebewesen?

Also, dass Menschen von den Möglichkeiten Gebrauch machen in den Lauf der Natur einzugreifen und diese nach ihren eigenen Wünschen modifizieren ist ja nichts neues.

Jetzt gibt es bereits seit einiger Zeit die CRISPR/CAS9-Methode, was eine Molekulare Schere ist, um Gen-Sequenzen in die DNA einzukleben. Ähnlich, als würde man in einen klassischen Film auf Filmmaterial aus Zelluloid eine Sequenz einkleben, die da eigentlich nichts drin zu suchen hat.

Was auf diese Art und Weise alles möglich ist und möglich werden wird ist offensichtlich. Es dürfte sich damit so alles Mögliche an Lebewesen künstlich erzeugen lassen. Pilze, Pflanzen und Tiere. Wenn es Pflanzen gibt, welche biochemisch besondere Wirkstoffe produzieren (Mohn, Koka, Hanf), so müsste es möglich sein die betreffenden Gene auch in die Keimzellen anderer Pflanzenarten einzubringen.

Glyphosat-resistente Nutzpflanzen sind ja auch entwickelt worden, damit es die Menschen einfacher haben und keine Beikräuter mehr jäten müssen.

Was könnte da noch schönes auf uns zukommen? Super-Weed, welches ebenfalls resistent gegen Glyphosat ist? Oder lassen sich eventuell auch Viren erzeugen, welche das Ökosystem gehörig durcheinander wirbeln könnten?

Laut einer Quelle, deren Glaubwürdigkeit ich nicht überprüfen kann, soll es sich bei COVID-19 angeblich um einen "Laborunfall" gehandelt haben.

Leben, Medizin, Tiere, Landwirtschaft, Biologie, Drogen, Lebewesen, Pharmazie, Pandemien
Ist Mann ein "Abbild" der Frau?

Hi

Also im Religionsunterricht habe ich neulich so in etwa folgendes gehört:

"Jesus ist das Abbild Gottes, der Mann ist das Abbild Jesu, die Frau ist das Abbild des Mannes"

Also bin mir bei den genauen Worten nicht ganz sicher xD aber was ich damit meine ist ja klar!

Jetzt aber aus biologischer Sicht betrachte ich das genau umgekehrt, der erste Einzeller hatte ja eigentlich kein Geschlecht, ABER weil sich diese Zelle ja fortpflanzen konnte, sprich Leben gebären konnte, kommt sie mir schon verdächtig weiblich vor...

Sind also Jungs eine Art "Mutant" von Mädchen? Irgendwann hat es sich halt in zwei Hälften geschnitten... Bei manchen Tieren gibt es ja auch keine festen Geschlechter, aber da sie ja Leben gebären können (oder ein Ei legen, whatever es macht hier keinen Unterschied) sind sie ja also auch tendenziell weiblich...

Kann es sein, dass Frauen/Mädchen die eigentlichen Lebewesen sind, während Männer/Jungs nur einen kleinen Part in der Evolution haben?? Sie geben ja eigentlich nur ihren Saft hinzu... Im wahrsten Sinne des Wortes!

Achso und ich meine das jetzt aus rein biologischer Sicht, frauenunterdrückende Geschichte der Menschheit ist ein anderes Thema...

Freue mich auf interessante Hypothesen, und ja Mädels, ihr dürft auch gemein sein, wenn ihr euch überlegen fühlt :P

Männer, Natur, Religion, Frauen, Biologie, Evolution, Fortpflanzung, Lebewesen, Männer und Frauen, Eizelle, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Lebewesen