Suche Arzt (Hautarzt) oder jemand der sich mit Haarausfall auskennt!?

Guten Tag... ich leider schon seit ein paar Jahren an gemäßigtem Haarausfall bzw immer dünner werdendes Haar.

Ich habe schon etliche Shampoos (Priorin, Eucerin, Ell-Cranell, Alpezin, Plantur, Ducray, ...etc.) und Tinkturen ausprobiert und auch Nahrungsergänzungsmittel genommen, aber es hat nichts so richtig verändert.

Ich war bei 4 Hautärzten und keine konnte so recht weiterhelfen. Man konnte mir auch gar nicht sagen, ob der Haarausfall erblich- oder krankheitsbedingt vorliegt.

Man sagte mir auch, das ein Seborrisches Ekzem vorliegt, dass ich aber schon erfolgreich behandelt habe.

Weitere Symptomatik:

- Eventuell habe ich eine hyperempfindliche Kopfhaut; wenn ich meine Haare kämme oder Haarspray benutze, dann kann es zu einem Stechen auf der Kopfhaut führen.

- Die Kopfhaut schuppt häufig ab, es sind aber eher kleine weiße "Krümel", wenn ich mich kratzen muss.

- Die Kopfhaut ist wohl eher trocken und die Haare werden aber schnell fettig, sodass ich gezwungen bin, jeden Tag meine Haare zu waschen.

- Ich habe fast täglich ein Kopfjucken.

- Wenn ich mal zu viel Zucker (Süßigkeiten) konsumiere, dann fängt bald darauf meine Kopfhaut zu jucken an. Woran könnte das liegen?

- Meine Haare werden immer dünner und fallen leichter aus.

Kann mir bitte jemand weiterhelfen?Ich weiß nicht was ich noch tun soll.  :(

Haare, Haut, Krankheit, Gesundheit und Medizin, Haarausfall, Hautarzt, Hautkrankheit, Kopfhaut, kratzen
Katze erziehen aber wie?

Liebes Gute-Frage-Team,

es geht um „unsere“ Katze. Muss hier allerdings zum Verständnis weiter ausholen.

Wir sind vor ca. 3 Jahren in eine Einliegerwohnung gezogen.

Unsere Vermieter sind noch relativ jung (Mitte 30) und wir haben ein super Verhältnis.

Sie haben einen Hund und eine Katze.

Vor der Katze haben sie uns am Anfang gewarnt. Sie sei zwar den ganzen Tag draußen aber dadurch sehr

Scheu und anfassen sei fast nicht möglich.

Dies war anfangs auch der Fall.  Da ich aber Katzenliebhaber bin, wollte ich dies nicht auf mir sitzen lassen.

Da sie aber ständig um uns herum geschwirrt ist, hat sich das durch ein bisschen „Bestechung“ in Form von Leckerlies

Schnell gelegt. Sie wurde immer zutraulicher.

Nach und nach war sie immer öfter bei uns.

Wir haben nach und nach auch erfahren dass unser Vermieter sie nicht wirklich gut behandelt und glauben, dass es damit zusammenhängt.

Mittlerweile schläft sie nachts bei uns im Bett.

Wir haben 2 Wellensittiche in die Wohnung mitgebracht.

Um zu verhindern das die Katze an die Vögel kommt, schließen wir nachts die Küchentür. So kann sie sich nur im Schlafzimmer, Bad und der Küche bewegen.

Rein kommt sie durch unser Schlafzimmerfenster, das wir natürlich immer öffnen müssen wenn sie davor sitzt. Mittlerweile Füttern wir sie auch. Unsere Vermieterin bringt uns regelmäßig Futter, weil sie nicht mehr zu ihnen kommt. Der Grund liegt ja auf der Hand.

Die Vermieter sind mit der ganzen Sache auch einverstanden. Wir haben auch das Gefühl das sie keinerlei Interesse an der Katze haben.

Und jetzt zum Problem:

Wir haben Glastüren in der Wohnung und einen großen Spiegel im Schlafzimmer. Anfangs stand sie einfach mit mir zusammen um 6 auf und wollte dann Futter.

Die Katze hat sich jetzt aber angewöhnt, am Spiegel zu kratzen wenn sie raus will und an der Schlafzimmertür, wenn sie Futter will. Und das egal zu welcher Uhrzeit.

Ignorieren geht nicht, da wir beide sofort Wach werden wenn sie damit anfängt. Könnt euch ja vorstellen welch schönes Geräusch das ist. Punkt 4 Uhr nachts will sie Futter und kratzt und miaut so lange bis einer aufsteht. Natürlich könnten wir sie rauswerfen, aber dafür sind wir irgendwie zu Tierlieb. Wenn sie am Spiegel kratzt, machen wir das Fenster auf und sie geht. Sitzt aber eine Stunde später wieder davor.

Wie kriegt man sowas in den Griff? Stehe mittlerweile nachts 3 mal auf um zu schauen was sie nun wieder will.

Habe schon an eine Sprühflasche mit Wasser gedacht aber ich finde das auch nicht sonderlich Tierlieb.

Katze, erziehen..., kratzen, nachts

Meistgelesene Fragen zum Thema Kratzen