Wie würde die Thronfolge weitergehen?

Angenommen ein Kronprinz stirbt. Er hat gerade (vor vielleicht einem Monat) geheiratet und seine Frau ist schwanger.

Auch seine Eltern sterben, somit wäre er ja der künftige König. Das geht aber nicht, weil er ja schon tot ist.

Seine Frau kann keine Königin werden, da sie das nicht schaffen würde.

An nächster Stelle wären dann ja die jüngeren Geschwister dran. Er hat nur einen jüngeren Bruder.

Dieser würde zwar kein König sein wollen, müsste es aber machen, weil das Volk und seine Familie es nunmal so verlangt.

20 Jahre später: Der jetzige König macht das alles immer noch nicht gerne und würde um jeden Preis abdanken wollen. Er hat inzwischen selbst einen ausgewachsenen Sohn.

Auch das Kind der Anfangs schwangeren Frau (siehe erster Absatz) ist nun ausgewachsen und volljährig.

Beide "Kinder" würden gerne König sein und könnten es beide super.

Wer wäre an dieser Stelle der künftige König?

Der Sohn des jetzigen Königs oder der Junge des verstorbenen Kronprinzes? Der Sohn ist nunmal der Nachkomme des jetzigen Königs, aber der Junge des Verstorbenen wäre ja (wenn sein Vater nicht gestorben wäre) der König, nur war er zum Zeitpunkt des Todes von seinem Vater noch im Bauch seiner Mutter und Regierungsunfähig.

Keine Ahnung, ob ihr meine Frage und den Text jetzt verstanden habt, aber ich kann es leider nicht anders erklären.

LG LeylaSanam

Tod, Politik, König, Monarchie, Prinz, Prinzessin, Sohn, Volk, königin, Königreich, Thronfolge
4 Antworten
Heinrich VIII.: Englands schlimmster Herrscher?

König Heinrich VIII. (der Achte) lebte von 1491 bis 1547 an der Schwelle des Mittelalters (Spätmittelalter) hin zur Renaissance & war wohl einer der blutigsten Herrscher, die die britische Insel bis dahin gesehen hat(te).

In Jungen Jahren noch friedfertig entwickelte er in seinen späteren Jahren eine Neige zur Tyrannei hin & war sich nicht zu Schade, die englische Kirche der von Rom abzuschneiden & seine eigene Kirche zu begründen: Die Anglikanische Kirche.

Heinrich heiratete sechs mal in seinem Leben, doch nur zwei schienen wirklich geglückt zu sein: Die Ehe mit Jane Seymour (die einen Sohn & gleichzeitig einen Thronerben hervor brachte) & die mit Catherine Parr (die ihn um 1 Jahr überlebte)

Tragischer Weise & trauriger Weise musste gesagt werden, dass er ZWEI seiner Ehefrauen hinrichten ließ. Er hatte mehrere Facetten. Meisten zeigte er die böse.

Es wird gemunkelt, dass unter seiner Herrschaft bis zu 72.000 Menschen den Tod fanden. Allerdings ist man sich noch uneinig welche Zahl den nun genau stimmt. ;-)

Was haltet ihr von Heinrich VIII.? Würdet ihr in als "den blutigsten Herrscher" des britischen Empires bezeichnen? Oder schätzt ihr auch seine <3-volle Seite(n)?? o.0

Vielen Dank für informative, interessante, hilfreiche, tolle & ausführliche Antworten!

Heinrich VIII.: Englands schlimmster Herrscher?
Nein, es gibt schlimmere als ihn. 71%
Ja, er war sehr grausam. 29%
Geschichte, England, Großbritannien, Herrschaft, König, Meinung, Meinungsfreiheit, Mittelalter, anglikanisch, Tyrannei, Umfrage
6 Antworten
Wäre ich ein guter König?

Was ich machen würde...

  • Politiker haben nur noch sehr eingeschränkte regionale Entscheidungsmacht und mehr beratende Funktion (für meine Entscheidungen), müssen aber auch fachlich qualifiziert sein
  • Bei Fehlentscheidungen wird der Politiker haftbar gemacht
  • Bei Fehlinvestition hat der Schuldige Schadenersatz zu leisten, notfalls auch durch abarbeiten. Dazu wird bei klarer Sachlage auch kein Gericht mit dem Fall belästigt
  • Ich würde Lieder über mich schreiben lassen. Diese sollen ab Vorschule jeden Morgen gesungen werden, dabei wird gekniet. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl und die Menschen vergessen nicht wer die Führung hat
  • Ich würde Menschen in Arbeit einteilen, je nach Qualifikation. So ist das Potenzial bestens genutzt.
  • Störenfriede und Straftäter bekommen ein Punktesystem. Bei X Punkten werden sie des Landes verwiesen, notfalls per Fallschirm irgendwo ausgesetzt. Die Kosten trägt der Schuldige. Bei hartnäckigen Kandidaten kommt die Giftspritze
  • Ich würde jegliche Zahlungen wegen unserer Vergangenheit einstellen und die "Gläubiger" sanktionieren, sollten sie entsprechende Forderungen stellen
  • Menschen brauchen Führung. Daher würde ich einen weiteren Feiertag einführen, wo die Menschen als Dank für die Führung mich als Oberhaupt feiern müssten
  • Ich würde nur wenige Flüchtlinge, sofern rechtlich legitim ins Land lassen, unter Auflagen und mich nicht erpressen lassen (z. B Türkei)
  • Wahlen werden überwiegend natürlich abgeschafft. Nur noch regional. Vor der Wahl muss ein "Eignungstest" bestanden werden, damit qualifiziert gewählt werden kann
  • Meinungsfreiheit / Recht auf Meinung gilt nun überall, auch unter Privatleuten. Die Meinung darf faktisch aber nicht falsch sein, sonst strafbar
  • Rundfunkanstalten / Gebühren würde ich abschaffen oder maximal einen Sender zulassen
  • etc.
Nein 89%
Ja, klare Sache 8%
Vielleicht 3%
Deutsch, Geschichte, Menschen, Deutschland, Politik, Recht, Psychologie, Diktatur, König, Meinung, Nächstenliebe, Populismus, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen, Umfrage
38 Antworten
Wärt ihr dann immer noch für eine Demokratie?

Man stelle sich ein Königshaus vor, das Königshaus ist wirklich edel und intelligent.

Der König würde alle Menschen gleich behandeln, hätte für viele Probleme Lösungen, er schafft es, dass die Wirtschaft floriert und prosperiert. Es gibt kaum Arbeitslose und alle Menschen sind glücklich. Er schafft es das alle Menschen auf der Erde in Frieden leben. Die Menschen sehen sich durch das Königshaus verbunden und sehen sich als eine Nation.

Kulturen gibt es auch und jede Kultur wird als gut befunden, wenn sie keiner anderen Kultur schadet. Die Kulturen werden auch gefördert.

Jeder Mensch wird individuell gefördert und bestärkt sein bestes zu geben. Kapitalismus gibt es immer noch, Sozialismus gibt es für kranke und schwache.

Der König ist aber nicht alleiniger Regent. Er sitzt im Parlament und kann mitbestimmen, seine Stimme wird halt höher gewertet.

Die Probleme Allgemein gehen stark zurück.

Jede Meinung wird akzeptiert, solange Sie Niemandem ernsthaft Schaden zufügt.

Der König besitzt auch ein Kabinett mit eigenen Ministerien und jeweils die beste Person mit gutem Verständnis für sein Fachgebiet wird der Minister des Gebietes.

Ich würde jetzt nicht in die Utopie driften, aber wenn viele Probleme gelöst werden durch diese Person und alle Menschen in Frieden, Wohlstand etc. leben würden, wärt ihr dann für so einen König?

Ja! 52%
Nein! 48%
Politik, Demokratie., König, Philosophie und Gesellschaft
15 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema König