was ist wenn man beim schach nur noch den könig auf dem feld hat?

6 Antworten

Aus den FIDE-Schachregeln:

"Die Partie darf remis gegeben werden, falls mindestens die letzten 50 aufeinander folgenden Züge von jedem Spieler gemacht worden sind, ohne dass irgendein Bauer gezogen oder irgendeine Figur geschlagen wurde (siehe Artikel 9.3)"

Also spätestens nach 50 Zügen, falls es nicht vorher schon einen Anlass für das Remis gab.

Das Endspiel K gegen K und 2 S gilt als Remis, da der einzelne König nicht mattgesetzt werden kann. Es gibt da noch Ausnahmen, wenn der einzelne König einen Bauern hat, der nicht allzuweit vorgeschritten ist. Das würde hier aber zu weit führen.

Wenn der Gegner anstelle des zweiten Springers einen Läufer besitzt, kann das Matt sogar zwingend erfolgen, wenn man weiß, wie es geht.

0
@Willy1729

Das war aber nicht die Frage!

Das man mit L & S den König mattsetzen kann, scheint der Fragensteller doch zu wissen!

0

Ein Endspiel mit zwei Springern kann nur bei grob falschem Spiel der schwächeren Seite gewonnen werden - mithilfe der 50-Züge-Regel ist immer ein Remis zu erreichen.

Es gibt ein Remis in 50 Zügen. Wenn dreimal hintereinander dieselben Züge gemacht werden, dann gibt es Remis bereits nach 3 Zügen.

Quatsch, nicht dreimal denselben Zug sondern dreimal dieselbe Stellung! Das ist ein himmelweiter Unterschied!

1

wenn nur noch 1 koenig auf der gegnerischen seite vorhanden ist und 2 damen auf der eigenen seite.endet die partie nach zuegen mot dem.koenig unentschieden

Was möchtest Du wissen?