Hallo,

...zuletzt sogar zum Krieg gegen Verwandte gezwungen vergoß er zu Wasser und zu Lande Blut.

...im Krieg an allen Küsten umhergetrieben wendete er die vom Gemetzel an Römern erschlafften Heere zu auswärtigen Kriegen.

Investiere 3,60 € und schaff Dir die zweisprachige Reclam-Ausgabe an.

Wann willst Du denn sonst mit dem Werk durch sein?

In den nächsten beiden Wochen bin ich im Urlaub und werde kaum helfen können.

Ich habe zwar dort wohl Internet, aber kein Notebook (laß ich zu Hause).

Mit meinem Kindle Fire lange Antworten zu schreiben ist eine Tortur, die ich mir nicht antun werde.

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

sed dei iusserunt wirst Du wohl noch hinbekommen. Iusserunt ist Perfekt von iubere.

Von iusserunt ist ein AcI abhängig. Subjekt des AcI ist Orpheum, Prädikat ist oculos non flectere, nicht zurückblicken.

Worauf sollte Orpheus nicht zurückblicken? Ad uxorem und zwar ad post eum incedentem uxorem, sie stand also nicht einfach nur herum, sondern bewegte sich.

Für welche Strecke galt die Anweisung?

Per totam viam.

Was tat der Blödmann aber?

Infelix Orpheus oculos flexit (also genau das, was er nicht sollte).

Warum tat er das? Wie alle Blödmänner aus allzugroßer und falsch verstandener Liebe:

Orpheus war nämlich ein Eurydicam nimis amans.

Wann tat er das?

Antequam (bevor) er das lucem solis vidit.

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

(seine) Tochter und so viele vornehme junge Männer, durch Ehebruch wie durch einen heiligen Eid verschworen, versetzten sein schon geschwächtes Alter in Schrecken.

Iullus (nicht Paulus) und wieder mit Antonius eine zu fürchtende Frau.

Die mulier timenda war Kleopatra, Iullus, der Sohn von Mark Anton und Fulvia, war der angebliche Liebhaber von Augustus' Tochter Julia.

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

als die Begleiter, die in die Städte Asiens geschickt worden waren, zurückkehrten, übergaben sie den Piraten das Geld.

Das stammt doch aus einem Lehrbuch für Latein. Wieso liest jemand, der kein Latein kann, so ein Buch?

Es ist nicht etwa so, daß das ein Teil Deiner Latein-Hausaufgabe ist, oder?

Egal, war nur ein Satz.

Einen langen Text werde ich Dir aber auf keinen Fall übersetzen.

Wenn Dich Dönekes aus dem Leben Cäsars interessieren, lies lieber die entsprechenden Kapitel bei Sueton oder Plutarch in einer Übersetzung nach, da findest Du auch die Geschichte von Cäsar und den Piraten.

Die Piraten sind übrigens nach der Freilassung Cäsars von ihm verfolgt, gestellt und gekreuzigt worden. Weil er aber eigentlich ein netter Kerl war, hat er sie vor der Kreuzigung erdrosseln lassen.

Herzliche Grüße,

Willy

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

Ottokar, der seiner Frau in Liebe zugetan war (von Liebe zu seiner Frau gehalten wurde) und merkte, daß sie die Wahrheit gesprochen habe, erklärte Rudolf den Krieg, nachdem er die Adligen des Reiches herbeigeholt und neue Truppen aufgestellt hatte, weil dieser hinterlistig mit ihm umgegangen war.

Indicit (präsens) kann man als Praesens historicum auffassen und deswegen als Vergangenheitsform übersetzen.

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

ich glaubte immer, daß sein Leben besser sei als meins.

Dann aber habe ich gemerkt, daß er ein Leben in äußerster Armut führt.

So lautet die Übersetzung der beiden letzten Sätze.

Jetzt wirst Du wohl die richtigen Ausdrücke einsetzen können.

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

aliquando...

daß er eines Tages für sich leben werde. In einem Schreiben an den Senat, in welchem er versprach, daß sein Ruhestand nicht frei von Ansehen sein werde und nicht im Widerspruch zu seinem früheren Ruhm stehen würde, fand ich folgende Worte:

Mich hat dennoch die Sehnsucht nach dieser mir sehr willkommenen Zeit dahn geführt, daß...

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

der nächste Schritt besteht darin, die 3 vor dem Sinus loszuwerden, indem Du beide Seiten durch 3 teilst.

sin (x-1)=1

Nun betrachte mal eine Sinuskurve, bei der die x-Achse nach dem Bogenmaß beschriftet ist, also mit pi/2, pi, 3pi/2 usw. und sieh, an welchen Stellen die Kurve eine Höhe von 1, den höchstmöglichen Wert des Sinus erreicht.

Zu diesen Stellen jeweils 1 addiert ergibt die Lösungen für x.

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

Du kannst Jupiter (und auch Saturn) natürlich auch mit bloßem Auge sehen. Momentan ist das ab ungefähr 2.00 Uhr in der Nacht möglich bis zur Morgendämerung.

Du findest Jupiter und Saturn (links daneben) als ziemlich helle Punkte zwischen Südosten und Süden relativ horizontnah im Sternbild Schütze (Jupiter) bzw. Steinbock (Saturn).

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

|a|, der Betrag von a meint die Länge des Vektors a.

Sie wird über den Satz des Pythagoras bestimmt.

Die Länge eines Vektors (x/y/z) ist die Wurzel aus (x²+y²+z²).

Für x, y und z die angegeben Ausdrücke von t einsetzen, der Betrag ist ja gegeben, und nach t auflösen.

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

in den Aufgaben für Schüler geht es in der Regel darum, daß zwei durch eine Nebenbedingung miteinander verknüpfte Größen so gewählt werden, daß das Ergebnis entweder möglichst klein oder möglichst groß wird.

Beispielsweise sollen Höhe und Radius eines Zylinders mit gegebenem Volumen (Nebenbedingung, durch die Höhe und Radius miteinander verknüpft werden) so gewählt werden, daß die Oberfläche möglichst klein wird (um Material zu sparen).

Dazu wird über die Nebenbedingung (hier: Die Volumenformel eines Zylinders
V=pi*r²*h) entweder nach r oder h aufgelöst, so daß eine der beiden Unbekannten durch die andere ersetzt werden kann und so eine Gleichung entsteht, die nur noch eine Unbekannte hat. Anschließend wird nach dieser Unbekannten abgeleitet und die Ableitung auf Null gesetzt. So bekommt man den Wert für ein Extreum heraus.

Über die zweite Ableitung wird dann geprüft, ob ein Minimum oder Maximum vorliegt.

Diese Aufgaben funktionieren auch mit mehr als zwei Unbekannten, dann muß man aber ein anderes Verfahren mit partiellen Ableitungen anwenden, das an der Schule nicht gelehrt wird.

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

so läuft das nicht.

Das Fräulein Tochter möge bitte zunächst eine Eigenleistung zeigen.

Latein lernt sich nicht dadurch, daß andere einem die Hausaufgaben machen, sondern dadurch, daß man sich selbst an die Arbeit macht.

Wie bei allen Texten gilt auch hier:

Zunächst das Prädikat und ein dazu passendes Subjekt suchen (das kann auch im Prädikat stecken), Haupt-, Nebensätze und satzwertige Konstruktionen wie AcI, Abl. abs., participium coniunctum identifizieren falls vorhanden und natürlich jedes Wort nach Bedeutung, Form und Funktion im Satz bestimmen.

Es geht übrigens darum, daß Hannibal als Knabe von seinem Vater Hamilcar gegen Rom eingeschworen wird. Der Sohn soll Rom ebenso hassen wie sein Vater und an einem Altar schwören, daß er eines Tages das römische Reich bekämpfen wird.

Viel Erfolg,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

Du brauchst doch bloß die Relativsätze links den Aussagen rechts zuzuordnen, so daß sich ein sinnvoller Zusammenhang ergibt.

Der Genetivus (Ablativus) qualitatis oder Genitiv (Ablativ) der Beschaffenheit wird meist mit von... übersetzt.

Vir magnae prudentiae wäre demnach ein Mann von großer Klugheit.

Du könntest diesen Ausdruck auch mit 'ein sehr kluger Mann' übersetzen.

Is qui... bedeutet: Derjenige, welcher...

Is, qui cuncta scit..., derjenige, der alles weiß, magnae prudentiae est, ...ist von großer Klugheit/ ist sehr klug.

Den Rest schaffst Du selbst.

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

er hat die -8,582 einfach zur Potenz von e erhoben, um so vom Logarithmus wieder zur eigentlichen Zahl zu kommen.

Herzlich Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

eine Extremstelle liegt da vor, wo die erste Ableitung der Funktion Null wird.

Um ein Minimum/ Maximum von einem Sattelpunkt zu unterscheiden, bildet man auch noch die zweite Ableitung und setzt dort die Nullstelle der ersten Ableitung ein.

Wird die zweite Ableitung dort dann kleiner als Null, liegt ein Maximum vor, wird sie größer, ein Minimum, ist sie ebenfalls Null, ein Sattelpunkt.

Also: Ableitungen bilden, wobei k als konstanter Faktor behandelt wird, die erste auf Null setzen und sehen, was mit dem k passiert, wenn Du für x eine -2 einsetzt.

Bei welchem k wird die erste Ableitung Null?

Anhand der zweiten Ableitung prüfen, ob es sich wirklich um ein Minimum oder Maximum handelt.

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

bis Ende August so weit zu kommen, daß Du vier Jahre Unterricht aufgeholt hast, wird sehr schwierig, wenn nicht gar unmöglich.

Du kannst aber versuchen, möglichst weit zu kommen.

Wenn die Klasse ohnehin mit Originallektüre anfängt, brauchst Du nicht unbedingt Prima Nova (ich weiß nicht, was die Lehrer daran finden; ich halte es für eins der fadesten Lehrbücher, die z.Zt. auf dem Markt sind) zu kaufen.

Meine Empfehlung: Entweder die Felix-Bände oder das hervorragende Roma-Lehrwerk, das es in einer vierbändigen (Roma A) und einer zweibändigen Ausgabe (Roma B) gibt. Da es bei Dir schnell gehen soll, holst Du Dir vielleicht die zweibändige.

Kaufe Dir dazu aber auf jeden Fall eine Grammatik (gibt's auch von Roma und ist sehr gut aufgebaut, besser noch ist die leider nur noch antiquarisch erhältliche von Hermann Throm) und ein Wörterbuch (Stowasser).

Die Grammatik deswegen, weil Du darin übersichtliche Tabellen findest und vor allem die Syntax erklärt bekommst mit übersetzten Beispielsätzen.

Das Wörterbuch, weil die Vokabularien der Lehrbücher zu knapp bemessen sind.

Lateinische Wörter haben oft viele sich manchmal gar widersprechende Bedeutungen (fortuna kann zum Beispiel Schicksal, Glück oder Unglück und mehr bedeuten), von denen die zum Text passenden nicht im Lehrbuch aufgeführt sind (da sind nur die Bedeutungen, die zu den Lehrbuchtexten passen).

Was ausgesprochen wichtig ist: Arbeite jede Lehrbuchlektion gründlich durch.

Lerne gründlich die Deklinations- und Konjugationstabellen (natürlich nach und nach). Du wirst mit der a-Deklination und der a-Konjugation anfangen.

Bei der Deklination kommen zu Beginn noch nicht alle Fälle vor, ich würde sie anhand der Grammatik allerdings bereits mitlernen (pro Deklination sind das sechs Endungen im Singular und sechs im Plural, wobei es bei den Neutra noch besondere Endungen gibt (in der a-Deklination allerdings gibt es keine Neutra).

In den Konjugationen hast Du bei den finiten Formen je sechs Personenendungen.

Du fängst dort mit dem Indikativ Präses Aktiv an.

Nach und nach kommen andere Zeiten dazu, irgendwann auch der Konjunktiv und entsprechende Formen des Passivs.

Die Verben bilden auch noch sechs Infinitive (drei im Aktiv, drei im Passiv), drei Formen von Partizipien, die ihrerseits dekliniert werden, zwei sogenannte Supina, die nd-Formen Gerundium und Gerundivum sowie sechs Arten von Imperativen.

Da die lateinische Sprache keine Artikel kennt und eine recht freie Wortstellung besitzt, sind die Beziehungen zwischen den Wörtern und ihre Funktion im Satz an den Endungen zu erkennen, die gut gelernt werden müssen. Unterschiedliche Deklinationen haben unterschiedliche Endungen für die gleichen Fälle (etwa reg-is, des Königs, aber amic-i, des Freundes). Hast Du ein Substantiv im Satz und ein dazugehöriges Adjektiv und gehören Substantiv und Adjektiv unterschiedlichen Deklinationen an, kannst Du die Zusammengehörigkeit nicht über die gleichen Endungen erkennen. So bedeutet amici fideles die zuverlässigen Freunde.

Die Endung -es des Adjektivs gehört also zur Endung -i des Substantivs, obwohl man ihnen das nicht ansieht. Deswegen ist es wichtig, daß man weiß (weil man es mitgelernt hat), zu welcher Deklination so ein Substantiv oder Adjektiv gehört.

Auch die Endungen der Konjugationen unterscheiden sich teilweise. Daher müssen bei den Verben auch die sogenannten Stammformen mitgelernt werden.

Wer gerade am Anfang schlampt, kommt später in Latein nicht mehr klar. Deswegen: Lerne die Vokabeln des Lehrwerks und die Formentabellen gründlichst.

Die Endungen solltest Du im Schlaf rauf und runterrasseln können wie das kleine Einmaleins in der Mathematik. Das wird Dir bei der Originallektüre viel Kopfzerbrechen ersparen.

Viel Erfolg,

Willy

...zur Antwort

Hallo,

genau zweimal eine 1 bei 12 Würfen bedeutet, daß die anderen 10 Würfe keine 1 zeigen. Wahrscheinlichkeit für eine 1 ist 1/6, für irgendeine andere Zahl auf dem Würfel ist sie 5/6.

Zweimal 1 und zehnmal nicht 1 bedeutet (1/6)^2*(5/6)^10.

Da die beiden Einsen aber können bei irgendwelchen der 12 Würfe auftauchen.

Du brauchst also noch den Faktor (12 über 2), also den Binomialkoeffizienten, der sagt, auf wie viele Arten man zwei Elemente aus 12 Elementen auswählen kann (66).

66*(1/6)^2*(5/6)^10=0,2961 (gerundet) oder 29,61 %.

Herzliche Grüße,

Willy

...zur Antwort