Kissen, Decken und Matratze in Garage untergebracht, kann was passieren?

Es geht darum das ich 3 große Beutel voller Kissen und 2 Große Beutel voller decken in der garage habe + noch meine Matratze. Auch im Kellerraum von meinem Bruder und Schwägerin befinden sich noch Kissen und meine schlafdecke die ich fürs Schlafen genutzt habe.. Nur hat man mir nie gesagt das es dort gefährlich sein kann, nicht nur wenn eine Maus in der Garage ist sondern auch weil es in der garage sowie im Keller trocken ist und da auch schlecht Luft reinkommt. Mein Vater weigert sich immer wieder mir den Schlüssel zu geben weil ich zur Garage fahren will um zu schauen in was für einem Zustand sich die befinden.. Denkt ihr das die jetzt zu nichts mehr zu gebrauchen ist und die alle im Müll landen müssen??? Die sind seit über 6 Monaten dort und am liebsten würde ich die jetzt mit in die Wohnung meines Vaters nehmen weil ich Angst davor habe die am Ende wegwerfen zu müssen.. Bis ich eine Wohnung bekomme dauert auch lange und bis dahin will ich die nicht mehr dort lassen. Meine Matratze ist wie neu gewesen, keine 10 Monate alt und habe gerade auch nicht wenig für das ganze bezahlt, da will ich die ungern loswerden nur weil der Zustand dankd er Garage beschi**en ist. Wer hat da erfahrungen und was passiert wenn die in einem Kellerraum sind? Denkt ihr ich kann die alle waschen damit die wieder in einem normalen Zustand sind?

Habe auch sehr viel Kleidung in beutel getan weil die Wohnung meines Vaters zu klein ist und ich mit 3 Schwestern hier untergekommen sind.. Hier hat leider nicht alles von mir reingepasst. Kann denn überhaupt was passieren? Habe auch vieles in Umzugskartons gelegt und die sind alle in der Garage sowie meine Kommoden, kann da was passieren oder kann ich beruhigt sein das die noch nutzbar sind?

Matratze, Garage, Aufbewahrung, Decken, Kellerraum
0 Antworten
Junghengst kein Interesse mehr am Decken von Fremdstuten?

Mein 4 Jahre junger Hengst soll als Deckhengst eingesetzt werden. Er hat bereits meine eigene Stute gedeckt, da war er gerade mal 2,5 Jahre. Ich habe die Beiden immer zusammen auf der Weide gelassen mit dem Gedanken "Wenn es klappt dann klappts". Und siehe da, nun ist sein Sohn 1 Jahr alt und die Beiden lieben sich über alles. Von da an habe ich ihn auf Erbkrankheiten testen lassen und als Deckhengst angeboten. Letztes Jahr hat er eine Fremdstute erfolgreich gedeckt. Er hatte zwar leichte Startschwierigkeiten, hat ewig gebraucht bis er ausschachtet und sie dann besprungen ist. Die Tage danach ging es aber direkt.
Dieses Jahr ist nun wieder eine Fremdstute zum Decken da. Sie rosst extrem und streckt ihm Wortwörtlich ihr Hinterteil ins Gesicht. Er flehmt und schmust mit ihr aber hat absolut kein Interesse sie zu bespringen. Ich habe zum Test meine Stute nochmal daneben gestellt. Obwohl sie nicht rossig ist schachtet er direkt aus und will sie bespringen. Bei der Fremdstute keine Chance. Sie ist so lieb und sogar sehr aufdringlich. Aber er steht nur da und schläft fast ein. Das geht jetzt seit mehreren Tagen so. Er hat sie sogar teilweise mit angelegten Ohren eher angegriffen. Ein Hin und Her. Mal schmusen die Beiden und im nächsten Moment greift er sie wieder an. Er flirtet sie eigentlich auch an, knabbert und leckt an ihr Herum aber bekommt einfach keine Errektion.
Ich befürchte das er seine Herde beschützen will. Allerdings hat es letztes Jahr doch auch geklappt und die Stute war längst nicht so rossig wie die Stute jetzt. Ich bin völlig ratlos. Hat Jemand Erfahrung mit sowas?

Pferde, Decken, Hengst
5 Antworten
Hengst decken lassen?

Hallo, Ich habe einen jungen (noch-) Hengst, nicht gekört, keine deckerfahrung. Ich hatte schonmal gefragt ob man ihm vor der Kastration Sperma entnehmen kann, einfrieren und für Eigenbedarf (keine massenproduktion) nutzen kann.. jetzt allerdings fragte die Nachbarin, ob er nicht mal auf ihre Stute hüpfen könnte (hatte schon fohlen).. Damit hätte ich zumindest einen nachkommen über den ich mich freuen kann und würde mir die Kosten fürs einfrieren sparen. Wenn nicht meiner den job erledigt, dann wird wohl ein anderer "no-name-hengst" gesucht. Was das vermehren angeht ist es also gehopst wie gesprungen.

Zum charakter; mein kleiner weiß dass er "der mann" ist, zeigt es bei Gelegenheit auch mal (wenn er neue Pferde sieht). Dennoch sehr umgänglich und charakterlich einwandfrei. Ohne seine zwischenzeitlichen hengstallüren wäre er das kinderpony schlechthin.

Der deckakt würde wohl auf der wiese oder an der Hand stattfinden.

Jetzt würde ich gerne wissen: - würdet ihr (unter Berücksichtigung dass ich iwann sowieso gerne einen nachkommen hätte) davon abraten oder zustimmen? Und warum? - was muss an Vorbereitungen getroffen werden? Sprich tupferprobe, Vorbereitung für den Hengst (?)... - wie siehts aus mit den gefahren für meinen kleinen Mann? Will ja nicht dass die Dame ihn verhaut und ich dann mit den tierarztkosten dastehe - wie schnell danach kann ich ihn legen lassen? ... und auch sonst alles wissenswerte darüber ist willkommen..

Ich bitte um sachliche antworten, keine klugscheißer und moralaposteln - der Ton macht die Musik. Denn letztendlich entscheide ich. Ich frage erstmal nur nach Ratschlägen und Infos

Hengst decken lassen?
Pony, Fohlen, Decken, Hengst, Stute
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Decken