Spaß mit Stute verloren, was tun?

Hi ihr Lieben, ich habe ein Problem, bei dem ich einfach mal die Meinung von jemandem außerhalb gebrauchen könnte.
ich habe seit Oktober 2018 meine mittlerweile 8 jährige Stute Gundel. Sie ist sehr charakterstark und dominant, im alltäglichen Umgang etwas aufdringlich aber wirklich goldig. Sie wird schnell respektlos und unvorsichtig (man wird also fast umgerannt, wenn sie sich vor etwas gruselt, ...).

Sie ist durchgecheckt und hat keine Schmerzen.

Ich liebe dieses Pferd, unfassbar sogar, aber wir knabbern immer noch an den anfänglichen Problemen und mir geht gerade total der Spaß an der Sache flöten.

Gundel ist beim reiten entweder ein Schatz oder eine absolute Gift-Hexe. Da möchte sie hier mal nicht um die Linke Kurve, da mal nicht lang, dann wird gestiegen und dicht gemacht. Ich weiß damit umzugehen, nehme natürlich auch Unterricht, aber es ist wirklich so viel so schwer mit ihr.

Und die Tatsache, dass ich weiß, dass es eben nicht so schwer, mühsam und frustrierend sein muss, macht mich nachdenklich und traurig.
Dieses Pferd kann so toll sein, aber mein Mut und meine Zuversicht verschwinden mehr und mehr.

Es sind so alltägliche Dinge, die ich an ihr liebe, wie unsere ritualisierte Begrüßung, oder dass sie flehmt weil sie Leckerlis haben möchte.

Ich habe aber das Gefühl, dass sie nicht so richtig Spaß am Reiten hat. 1x die Woche haben wir Springstunde (maximal E-Niveau), da hat sie richtig Spaß dran. Aber auch hier tauchen unsere Probleme auf: Wehe ich gebe Zuviel Druck am Bein, da wird auch aus dem Galopp gestiegen wenn es sein muss.

Wenn ich mich für den Verkauf entscheiden würde, wer würde so ein Pferd haben wollen? Sie zu einem Wanderpokal zu machen ist eine meiner größten Ängste. Das würde sie nicht verkraften.

die letzten Wochen und Monate habe ich immer mehr den Spaß verloren. Ich freue mich nicht wirklich auf den Stall, nicht weil ich Gundel nicht liebe, aber weil es immer alles so schwer ist. Das ist für mich kein möglicher Dauerzustand.

Finanziell und zeitlich gesehen ist ein zweites Pferd keine Option.

Was meint ihr, was sind meine Optionen und was würdet ihr mir raten, was sagt ihr dazu?

Tiere, Pferde, Reitsport, Pferdekauf, pferdeverkauf, Stute
4-jährige Stute?

hallo Leute,

Wir haben an Weihnachten die Erlaubnis von unseren Eltern bekommen, uns ein Pferd anzuschaffen. Demnach habe ich mich ausreichend Informiert und schon passende Pferde meinen Eltern gezeigt. Von einer Stute waren wir alle begeistert! Sie soll laut ehorses sehr umgänglich, lieb und für ihre Verhältnisse sehr reif sein, allerdings ist sie erst 4 Jahre und soll erst seit sieben Monaten eingeritten worden sein. Somit sind wir ein wenig kritisch, denn meine Mutter meint dass Pferde sehr anstrengend und gefährlich sind wenn sie in die Pubertät kommen.Deshalb wollte ich mich diesbezüglich informieren, also meine kleine Schwester(11, kann alle 3 Grundgangarten), ich (14, gehe bis A Dressur) und meine Mama(Wiedereinsteiger, ging bis L Dressur und im Training bis M springen), fragen uns ob wir ihr gutgenug bieten können was die Erziehung angeht, meine Mama und ich zeigen auch keine Scheue mal etwas handgreiflicher zu werden, aber wenn es nicht genügt, frage ich mich ob Pferde dann nach der Pubertät weiterhin so anstrengend bleiben, weil sie nicht gut genug erzogen wurden.

also jetzt zu den Eigentlichen Fragen:

Lohnt es sich für uns eine 4 jährige Stute anzuschaffen?

sind Pferde durchschnittlich sehr schwer in der Pubertät?

bleiben sie- obwohl sie vorher sehr umgänglich und ruhig waren, bei nicht so konsequenter Erziehung anstrengend?

und was müssten wir sonst beachten beim kauf einer so junger Stute (abgesehen von der Unterkunft, den Kosten,...?

Ich bedanke mich schonmal im Voraus für eure Antworten :)

Pferde, Reiten, junges Pferd, Stute
Pferd tritt und beisst beim aufsatteln, bzw. aufsteigen?

Hi:)

Und zwar habe ich ein problem. Mein pferd, eine painthorse stute macht immer probleme beim satteln und vor allem aufsteigen. Als Ich angefangen habe sie zu reiten, hatten dir schon mal was problem. Sie hatte angst vor dem sattel und hat beim aufsteigen nach mir getreten oder gebissen. Jetzt hatten wir ihr endlich die angst vor dem sattel genommen, und man konnte normal und ohne probleme aufsteigen, da fängt sie seit einiger zeit wieder mit den theater and, nur kommt es mir schlimmer vor. Sie hat keine direkteangst vor dem sattel, wie ich das sehe. Es scheint mir eher, das es ihr einfach unangenehm ist. Beim festgurten beisst sie entweder ein pferd das in der nähe steht, oder wenn keins da ist mich. Was ist ihr hoch anrechne ist, das sie eher die anderen pferde beisst als mich. Beim aufsteigen dann fangen die probleme richtig an. Ich kann nur von oben aufsteigen, weil sie mich sonst feste beissen bzw treten würde. Von unten brauche ich das gar nicht erst versuchen, das geht nicht gut aus. Beim reiten allerdings ist sie ein entspanntes und gelöstes pferd. Sie buckelt nicht (Wenn überhaupt, dann mal aus übermut), nimmt die hilfen gut an, etc. Absteigen macht ihr auch gar keine probleme, egal wie ich an ihr rumhüpfe.

Jetzt meine frage. Was kann ich tun um ihr das abzugewöhnen? Gibt es irgendwelche methoden die helfen könnten?

Tiere, Pferde, Reiten, Sattel, beißen, Sport und Fitness, aufsteigen, ausschlagen, Stute, Pferd

Meistgelesene Fragen zum Thema Stute