Findest du nicht, dass der Posten für dich eher ungeeignet ist?

Hallo,

Frage steht oben. Nicht, dass ich diskriminierend erscheinen möchte, jedoch finde ich, dass dieser Job eine Frau um Welten besser machen kann. Ja, es gibt schwere Menschen die von A nach B getragen etc. werden müssen, doch ist dies nicht eher ein Beruf was damals Frauen im Krieg quasi erfunden haben? Die Soldaten waren an der Front und die Frauen im Lazarett.

Was ich auch gemerkt habe, dass dieser Beruf für Männer eher den Status wie diejenigen die sich damals für den Sozialdienst gemeldet haben anstatt zum Bund zu gehen. Damals, ich weiß nicht wie es heute ist, wurden diese eher als Nerds, Weicheier oder vom anderen Ufer tituliert. Meist werden diese Jobs heute auch von Fachkräften aus dem Ausland erledigt oder von Frauen und Männer die nichts gelernt haben und nun mit einer Misere an Groschen ausgebeutet werden.

Und um meine eigentliche Intension meiner Frage: Verdient man(n) nicht lächerliches Geld um überhaupt eine Familie zu ernähren? Denke nicht, dass der Staat die Gehälter in diesem Segment erhöht hat oder dies überhaupt irgendwann passieren wird.

Gruß Sonic

Männer, Pflege, Geld, Politik, Frauen, Altenpflege, Psychologie, Diskriminierung, Gesundheit und Medizin, Gesundheitswesen, ITS, Pflegedienst, Politik und Wirtschaft, Sexismus, Politik und Gesellschaft, Blickwechsel, Wirtschaft und Finanzen, AVEROLD
Wie ist deine Meinung zu unserer Drogenpolitik?

Ich kann mir vorstellen, dass du im Rahmen deiner Arbeit häufiger als andere die negativsten Folgen des Konsums legaler und illegaler Drogen erlebst.

Hast du eine Meinung zu unserer aktuellen Drogenpolitik bzw. generell zum Umgang mit legalen oder illegalen Drogen in unserer Gesellschaft? Inwiefern, wenn überhaupt, ist deine Meinung hier von dem geprägt, was du als Arzt erlebst?

Zum Vergleich, aus dem Koalitionsvertrag der aktuellen Regierung:

Wir führen die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften ein. Dadurch wird die Qualität kontrolliert, die Weitergabe verunreinigter Substanzen verhindert und der Jugendschutz gewährleistet. Das Gesetz evaluieren wir nach vier Jahren auf gesellschaftliche Auswirkungen. Modelle zum Drugchecking und Maßnahmen der Schadensminderung ermöglichen und bauen wir aus.
Bei der Alkohol- und Nikotinprävention setzen wir auf verstärkte Aufklärung mit besonderem Fokus auf Kinder, Jugendliche und schwangere Frauen. Wir verschärfen die Regelungen für Marketing und Sponsoring bei Alkohol, Nikotin und Cannabis. Wir messen Regelungen immer wieder an neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und richten daran Maßnahmen zum Gesundheitsschutz aus.
https://www.tagesspiegel.de/downloads/27829944/1/koalitionsvertrag-ampel-2021-2025.pdf

Danke für deinen Einsatz und deine Zeit hier!

Politik, Drogen, Drogenpolitik, Gesellschaft, Blickwechsel, AVEROLD
Warum ist deine Arbeit für viele Leute plötzlich keine "einfache Dienstleistung"?

Hallo, auch an die User, die ihre Arbeit plötzlich kritisieren. ^^

Ja warum ist das so? Machst du auch privat solche Erfahrungen? 

Ich habe mir mal die ganzen Fragen zu diesem Special angeschaut und sah einen User nach dem anderen, der in deiner Arbeit plötzlich nicht die immer wieder genannte "normale Dienstleistung" sieht. Plötzlich kommen ständig Fragen, wie zum Beispiel, was wohl dein Sohn dazu sagen würde, ob man sich nicht als Sexobjekt fühlt, usw. Teilweise sind es User von denen ich sonst immer wieder Fragen über ihre Bordellgänge las. 

Warum ist es hier plötzlich etwas ganz anderes? Ich denke, im Gegensatz zum Bordell, wo so oft Menschenhandel betrieben wird - und nein, die Prostituierten werden ganz sicher nicht ihren Kunden erzählen, dass sie gezwungen werden ^^, basiert dies ja doch auf Freiwilligkeit und Frau muss nicht 3/4 ihres Gehaltes an ihren "Herrn" abdrücken. Ist vielleicht das das Problem? Dass Frau mal etwas von dem hat, was sie (sich an)tut? Wie viel Prozent vom Verdienst kassiert eigentlich diese Plattform, wenn ich fragen darf? 

Warum ist Prostitution eine normale Dienstleistung, aber Bilder verkaufen auf einmal so negativ, wenn man doch sonst so auf Offenheit, usw. pocht, wenn man sich gegen die Objektifizierung der Frau stellt? 

Meine andere Spekulation :-D

Ich las, dass du Penisbewertungen durchführst. Könnte es vielleicht daran liegen, dass Bordellgängern mal wieder nicht passt, dass auch mal der Mann so behandelt wird, wie er selbst Frauen behandelt? ^^ Als Objekt, das auch bewertet wird?

Wenn man ansonsten gegen Prostitution ist, keine Frage, da hat sich meine Frage auch erübrigt, aber gerade die, die sonst so für Bordelle plädieren, sie verharmlosen und normalisieren, kommen nun plötzlich mit Moralapostelei, teils sogar beleidigend und man müsse sich doch an deiner Stelle schämen, was ich absolut nicht verstehe. 

Danke für hilfreiche und sachliche Beiträge. ^^

Blickwechsel, NewLoveAge

Meistgelesene Fragen zum Thema Blickwechsel