Fragen zu Corona bitte um sachliche Diskussion werde gerne eines besseren bellerht wir sind alles Menschen und müssen auch so miteinander umgehen?

Fragen zu Corona bitte um sachliche Diskussion werde gerne eines besseren belehrt, wir sind alles Menschen und müssen auch so mit einander umgehen?

Hallo ich als Laie hätte da mal einige Fragen zu Corona Impfung und co. ohne das man gleich als Schwurbler abgestempelt wird.

  • Warum wirt so auf diese Impfung seitens er Politik gepocht, wenn sie doch freiwillig ist?
  • Warum hat sie nur eine Notzulassung?
  • Stimmt es das Graphen Oxid in der Impfung enthalten ist und das Metallteilchen dort drin sind die auf 5G reagieren?
  • Wenn der sind der Impfung sein soll das sie das Immunsystem anregen soll, warum wird dann den Leuten nicht einfach gesagt sie sollen was für ihr Immunsystem tun?
  • Ich bin Asthmatiker ich habe große Probleme unter der Maske bekommen aber kein Attest es wird ja immer behauptet das die Maske unbedenklich ist?
  • Wie kann das dann zusammenhängen?
  • Des Weiteren versteh ich den Sinn des Testens nicht, krank in dem sinne sind diejenigen die Symptome haben oder?
  • Wie kann man denn dann gesunde Menschen testen, noch dazu wo sind Daten über den PCR Test und dies Massen Testung?
  • Als Arzt weiß man sicher das ein ct wert über 30 nicht mehr aussagekräftig ist, da der PCR meines Wissens aber mehrere male vervielfacht wird, also die so genannte Virus last, wie kann dieser Test dann genau sein?

All das sind Fragen die mir seit einem Jahr auf der Seele brennen aber bisher niemand beantworten konnte darum hoffe ich hier auf fachkundigen Rat und hoffe das diese Fragen ernst genommen werden.

Gesundheit und Medizin, Blickwechsel, DorktorNoth, DorktorNoth1
Nimmt man den "Mensch" als solches noch wahr?

Vorgeschichte:

Ich hatte 9 Monate Zivildienst. In der Zeit gab es 7 Tode Bewohner. Bei den ersten 2 hat man sich noch Gedanken gemacht. Beim 3. und die Darauffolgenden, stellte sich "Routine" ein. Das Thema Tod war für mich zu einem belangloses Thema geworden, wie das Thema Wetter, Fernsehen, Radio, ...

Auch habe ich selbst gemerkt, wie die Bewohner als Mensch mehr, und mehr, als Bestanteil der Arbeit wahrgenommen werden. Das ging so weit, dass der eigentliche Mensch an sich, nur noch die Person, zur passenden Zimmernummer war.

Heute betrachtet, klingt das sehr hart, skurril, herzlos, unmenschlich, unsozial. Es sind, bleiben, und wahren Menschen. Und es ist erschreckend, wenn ich mich zurück erinnere, und dran denke, dass diese Menschen, unterbewusst, Stück für Stück, langsam schleichend eher als "Inventar" gesehen wurden.

Wie ist es bei Ihnen?

Sie befinden sich ja so gesehen in derselben Situation, wie ich als Zivildienstleistender. Für Sie sind Menschen bestandteil der Arbeit. Alleine aus Selbstschutz lässt man auf Dauer bestimmt auch nichts mehr an sich ran. Von der Vorgeschichte, welche Schicksale, Erlebnisse der Patient erlebt hat, interessiert so gesehen niemand. Lässt man auch wie gesagt nicht mehr an sich ran.

Man wird zu einem Einsatz gerufen, einzig was eventuell von Wichtigkeit ist, was, und wie ist der Unfall passiert.

Hat sich demnach Ihre allgemeine Sicht zur Menschheit verändert?

Psychologie, Blickwechsel, DorktorNoth, DorktorNoth1