Was passiert wenn ich mit Fluorid aufhöre?

Ich habe eine Fluoridvergiftung genauer gesagt Zahnfluorose. https://de.wikipedia.org/wiki/Zahnfluorose

Es heißt irgendwie dass sich während der Zahnentwicklung bzw. Zahnschmelzbildung zu viel Fluorid im Zahnschmelz angereichert hat. Das Fluorid hat aus meinem Hydroxylapatit im Zahnschmelz Fluorapatit gemacht stimmt das? Das will ich nicht.

Ich versteh das nicht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zahnfluorose#Ursache

"Bei erhöhter Fluoridzufuhr kommt es zu einer mangelhaften Syntheseleistung der Ameloblasten und dadurch zu einer fleckförmigen Unterentwicklung des Zahnschmelzes. Zu hohe Fluoridkonzentrationen stören die Matrixsekretion, den Matrixabbau, die Schmelzreifung und Schmelzmineralisation. Die Folge davon sind hypo- und hypermineralisierte Bereiche im Schmelz und Dentin. Je länger und höher konzentriert die Fluoride eingenommen werden, desto größer werden die hypomineralisierten Zonen."

Sind meine Zähne jetzt beim Remineralisierungsprozess von Zahnschmelz jetzt auf Fluorid angewiesen oder kann ich problemlos auf fluoridfreie Zahnpasta umsteigen?

Das Fluorid geht sowieso durch Zahnfleisch ins Blut das will ich nicht.

Ist das ein Problem?? Oder kann ich einfach auf fluoridfrei umsteigen bin auch erst 12 vielleicht ändert sich das noch??? oder ist die zahnschmelzentwicklung mit 12 abgeschlossen?

Medizin, Gesundheit, Kinder, Zähne, Chemie, USA, Politik, Biologie, Entwicklung, Fluoride, Gesundheit und Medizin, Zahnarzt, Zahnpasta, Zahnpflege, Fluorid, zahnschmelz, Conspiracy, Fluoridierung, conspiracy theories
4 Antworten
Wie funktioniert Fluorid?

Wir wirkt Fluorid? 

Ich dachte immer es geht um die lokale Fluoridanwendung beim Zähneputzen weil auch gesagt wird, man soll Zahnpasta nur ausspucken soll den Mund aber nicht mit Wasser ausspülen. Was hat dann aber beispielsweise die Fluoridierung des Trinkwassers in USA oder Australien für einen Sinn?

Und wenn es nur um die Aufnahme von Fluorid geht wie bei Mineralien oder so - warum soll es dann in Zahnpasta so wichtig sein?

Oder wo ist mein Denkfehler. Und noch eine Frage

Mein Bruder ist bald 12 und hat teilweise weiße Flecken auf den Zähnen. Nicht wirklich stark ausgeprägt aber bei richtigem Licht sichtbar.

Sieht für mich nach sowas aus. https://de.wikipedia.org/wiki/Zahnfluorose

"entsteht durch zu hohe Fluoridzufuhr während der ontogenetischen Entwicklung der Zähne." 

Er benutzt mittlerweile glaube ich regelmäßig "normale" Zahnpasta mit 1400ppm Fluorid. Auf seiner steht aber 6 - 12 Jahre mit gleichen Fluoridgehalt LOL. Kann das während der Zahnentwicklung schon zu viel sein? Oder ist die Entwickung des Zahnschmelz mit 12 noch garnicht abgeschlossen und das hängt damit zusammen.

Haha das gute Thema Fluorid. Da Fluorid auch Atemwege und so reizt wollte ich einfach wissen wie wichtig das ist und ob es wirkliche Alternativen gibt? Bei der Rückwärtssuche stellt sich ja irgendwie relativ schnell raus dass die Zahnpasta garnicht so wichtig ist wie es oft deklariert wird. Aber Fluorid wird ja beim Thema Karies schon seine Daseinsberechtigung haben oder? illuminati confirmed

Hier steht zum Beispiel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fluoride

"[...] ist Fluorid kein essentieller Nährstoff, da es weder Wachstumsprozessen noch der Zahnentwicklung dient und Zeichen eines Fluoridmangels nicht identifiziert werden konnten. Die Autoren weisen darauf hin, dass sowohl topisch als auch systemisch verabreichtes F− die Kariesprophylaxe und Mundhygiene unterstützen kann, indem es durch Einbau in den Zahnschmelz und das Zahnbein die Säureempfindlichkeit erniedrigt, die Stabilität der Hartsubstanz fördert und den mikrobiellen Stoffwechsel unter Flusssäurebildung hemmt."

Der Prozess der De- und Remineralisation kommt mehrmals am Tag in vivo vor. [...] Die entscheidende Rolle spielt die Speichelproduktion. Der Speichel wird als eine von Calcium- und Phosphationen übersättigte Lösung betrachtet. Diese Übersättigung ermöglicht das Repräzipitieren von Calcium- und Phosphationen aus dem Speichel in die Oberflächenschicht, wodurch kariöse Initialläsionen repariert werden können. Die Anwesenheit von Fluorid kann die Remineralisation in vitro fördern."

als nerd klingt das irgendwie so als werden die zähne durch die "unterstützung" von Fluorid der sich beim Remineralisierungsprozess im Zahnschmelz einbettet oder einfach der schutzschicht irgendwann von Fluorid abhängig xd

Was ist los mit Fluorid amk? Lasst meine Familie aus dem Spiel ihr Psychopathen

Hä.Karies und schwarze Zähne sind doch ein Zeichen von Wohlstand? 66%
Speichel und Bürste sind entscheidend. Viel trinken Gut Putzen. 33%
Andere Stoffe in der Zahnpasta sind entscheidend: Siehe Antwort 0%
Dein Bruder trinkt Apfelschorle. Da geht nix ohne Fluorid. 0%
Chemie, Politik, Biologie, Gesundheit und Medizin, NWO, Zahnarzt, Zahnpasta, Fluorid, zahnschmelz, remineralisierung, Philosophie und Gesellschaft, conspiracy theories
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zahnpasta

Was passiert wenn man Zahnpasta auf dem pennis schmiert auf das Glied,aber nicht auf die Haut?

16 Antworten

Schmelzrisse an den Schneidezähnen

6 Antworten

Obere Schneidezähne werden immer dünner und durchsichtiger

5 Antworten

Zahnpasta gegen Knutschflecken?

6 Antworten

Nase mit Zahnpasta kleiner kriegen (Ödeme)?

6 Antworten

blaue Flecken! wie bekomm ich sie schnell weg?

7 Antworten

Was passiert, wenn man Zahnpasta isst?

24 Antworten

Zahnschmelz weg! was tun?

7 Antworten

Plötzlich höllische Zahnschmerzen bekommen Was tun mitten in der Nacht?

12 Antworten

Zahnpasta - Neue und gute Antworten