Allein, keine Freunde, Freundin... Ich glaube, ich MUSS HIER EINFACH NUR WEG?

hallo zusammen, (ernstes Thema, nur lesen, wenn ihr Zeit habt)

ich (M/16) weis gar nicht, wo ich anfangen soll. Derzeit bin ich 16 Jahre alt und habe gerade minen Mittelschulabschluss abgeschlossen (erfolgreich). Nun habe ich vor in die FOS zu gehen und für 3 Jahre ein Fachabitur zu absolvieren.

Zu meiner Persönlichkeit:

Damals mit 12 Jahren oder so, war ich mit viele Jungs aus meinem Dorf befreundet. Wir spielten zusammen Fußball. Mit 15 Jahren habe ich dann aufgehört Fußball zu spielen und verlor den Kontakt zu meinen Freunden aus dem Dorf (wohne 1-2 km entfernt von ihnen). Mir fällt es schwer den Kontakt zu den Jungs aus meinen Dorf wieder aufzubauen, da wird uns nur alle 4-5 Monate unterhielten, geschweige denn sahen. Ich habe natürlich auch Schulfreunde, nur das Problem ist, dass jetzt Sommerferien sind und ich dann eh auf eine andere Schule (FOS) gehen werde.

Mein Problem:

Ich fühle mich einsam, so als hätte ich keine Freunde. Wie auch? Ich kann nicht oft was mit meinen Schulfreunde unternehmen, da sie weiter weg wohnen und wie gesagt: Mit meinen "Dorffreunden" fällt es mir wieder sehr schwer, zu ihnen zu gehören, da ich ja den Kontakt 1 Jahre vermieden habe (Fragt bitte nicht warum). Doch heute war eine "Event" in unserem Dorf, wo eine Wasserrutsche aufgebaut wurde etc. Ich war dort und traf ein paar Jungs von denen und versuchte mich zu ihnen zu integrieren. Wir quatschten auch ein wenig, doch viel kam dabei auch nicht raus. Klar, da kommt ein alter Freund und will wieder dazugehören und tut jetzt so als wäre nichts gewesen.

Mein zukünftiger Plan:

Wenn ich meinen Kontakt nicht zu ihnen finden werde, dann bleibt es mir nur übrig wegzuziehen (alleine). Ich kann mir keine neuen Freunde suchen, da diese weiter weg wohnen würden und meine Mutter nicht jeden Tag fahren will. Ich habe dann vor nach z. B. Hamburg zu ziehen und mein Leben besser fortführen. Neue Freunde finden, die man auch beste Freunde nennen kann und nicht welche, die man 1x in der Woche sieht. Was soll ich jetzt bitte machen in den Ferien ohne Freunde? Ohne Urlaub ist das langweilig und ich würde mir nur Gedanken über mein Leben machen. Ich weis nicht, ob es so gut wäre mit 16 Jahren wegzuziehen. Zudem wfällt es mir hier auch schwer, Frauenkontakt zu gewinnen

Ich.. ich finde im Moment keine Lösung und ich will aber nicht meine Ferien nur blöd dasitzen (allein). Sollte ich es wo anders neu probieren oder vielleicht doch zu meinen alten Freuden aus dem Dorf gehen (würde länger dauern, mich da wieder zu integrieren). Und was soll ich in den Sommenferien zu machen?

Könnt ihr mir vielleicht ein paar Ratschläge geben, wie meine Zukunft aussehen könnte? Danke :)

Schule Freundschaft alleine allein Freundeskreis Liebe und Beziehung hilferuf wegziehen
8 Antworten
Umzug in eine größere Stadt oder lieber nicht?

2 vorherige Fragen zum Thema habe ich schon gestellt, hier mal eine andere Sicht. Ich hoffe das dies meine letzte Frsge zum Thema ist.

Altenpflegehelfer (APH): Diese Ausbildung absolviere ich gerade :)

Haus und Familienpfleger (H.&F.P.): Diese Ausbildung mag ich gerne anhängen. Diese geht bei mir im Kreis leider nur mit 25 Jahren verkürzt (in einem jüngeren Alter komplett 3 Jahre geht leider nicht). Da ich mit diesem Beruf in der Altenpflege bleiben mag, mache ich zur Überbrückung den APH. (Mit der H.&F.P. Ausbildung kann ich näml. einige Altenpflegeweiterbildungen machen und in der Betreuung alter Menschen mit mehr Geld und mehr Aufgaben gegenüber eines Betreuungsassistenten arbeiten, was ich gerne machen möchte, da mit die Betreuung alter M. sehr liegt und extrem viel Spaß macht) Warum ich nicht einfach die Altenpflegefachkraft mache ist eine zu lange Geschichte.

Schwul: Ja ich bin schwul, kenne aber 0 Schwule nicht mal Lesben oder sogar Bisexuelle. Gerne würde ich Kontakte knüpfen.

Keine Freunde: Die haben sich nach meinem Umzug nicht mehr für mich interessiert. Sehr schade... Wenn ich wenigstens den Grund dafür wüsste...!

Langeweile: Ich musste aufgrund meiner Ausbildung in diese Stadt ziehen, da ich wo anders für die Ausbildung nicht angenommen wurde. Hier ist leider nichts los. Hier wohnen nur 17.000 Einwohner. Diese Kleinstadt ist so nach dem Motto: "Wir brauchen noch Platz für Wohnhäuser... Ach da sind ja 2 Verbindungsstraßen, stellen wir die Häuser da einfach hin!" Ich langweile mich hier sehr...

Hobbys: Ich habe zur Zeit keine. Ich war in einem Chor, da dieser mir aber nicht mehr gefällt habe ich ihn verlassen. Vor den Umzug in die jetzige Stadt bin kirlich sehr aktiv gewesen. In den Bereichen denen ich dort tätig war, kann ich aufgrund meiner Arbeitszeiten leider nicht mehr eintreten.

Großstadt: Großstädte bereise ich gerne als Urlaubsziel, doch auf die Dauer in einer zu wohnen wäre denke ich nicht so mein Ding... Da bin ich einfach nicht der Typ für!

Wegziehen: Ich darf halt wegen dem H.&F.P. bei mir im Kreis nicht zu weit wegziehen. Generell darf ich nicht zu weit wegziehen, da die Pflege und Betreuung bei mir im Kreis sehr gut ist und die Chancen auf meinem Berufswunsch ebenfalls sehr gut sind.

Natur: Ich kann nicht in eine sehr städtische Stadt ziehen. Ich brauche auch Natur mind. ein bisschen Wald und einen See oder ähnliches...

Shopping: Große Innenstäde mit vielen Menschen inspieren mich sehr, aber ich muss auch nach ein paar Stunden wieder hinaus und unbedingt meine Ruhe haben. Jetzt weiß ich halt nicht was ich machen soll... Wie wäre es für mich mit einer Mittelstadt? Diese liegen zwischen 20.000 und 99.999 Einwohner laut Google.

Wohnung: Zur Überbrückung mache ich ja die APH, werde bis 25 darin arbeiten. Damit verdient man nur leider nicht so viel und ich muss daher auch auf die Mietpreise der Stadt achten...

LG und DS :)

Leben Beruf Natur Hobby Wohnung wohnen Umzug schwul Freunde Alltag Stadt Shopping Altenpflege Chor Familienpflege Gay homo Homosexualität homosexuell Innenstadt Kleinstadt wegziehen Ausbildung und Studium Mittelstadt
4 Antworten
Mutter bezieht Hartz 4 und ich kann es nicht mehr aushalten, was soll ich tun?

Hallo zusammen, wie schon oben steht meine Mutter bezieht Hartz4 und ich halte es nicht mehr aus. Das ist schon seit Jahren so und ich bekomme sehr selten Taschengeld. Ich bin 16 Jahre alt und habe eine Schwester die bald 18 wird, meine Eltern sind geschieden. Meine Schwester war gewollt, ich leider nicht, alle haben mehr nach meiner Schwester geschaut und sie hat so gut wie immer alles gekriegt (Liebe, Aufmerksamkeit, Schuhe, Handys, Geld usw..). Ich habe in den letzten fünf Jahren nur drei mal neue Schuhe gekriegt und das auch noch als sie im Angebot waren. Wie gesagt ich bekomme kaum Taschengeld, manchmal reicht es mir nicht mal für Essen in der Schule aus. Meine Schwester hat jetzt sogar ein Auto gekriegt und das ist noch ein Grund warum meine Mutter mir noch weniger Geld als zuvor gibt. Ich habe jetzt ein Freund, er ist immer da für mich und hat fast die gleiche Situation wie ich, seine Mutter geht aber wenigstens arbeiten. Ich wollte mit ihm nächstes Jahr zusammen ziehen, aber dank meiner Mutter kann ich nicht mal genug Geld dafür verdienen/sparen. Mein Freund weißt aber nicht, dass wir Hartz4 beziehen, das ist mir sehr peinlich, weil meine Mutter könnte arbeiten gehen sie hat nur kein bock drauf. Ich habe öfters mit ihr darüber geredet, aber das bringt nichts. Ich werde bald 17 und in mein Zimmer passt nicht mal ein Schreibtisch rein. Im gegensatz zu mir, hat meine Schwester ein sehr großes Zimmer. Was soll ich tun? Ich will einfach nur genug Geld haben um weg zu ziehen.

Dankeschön im Vorraus.

Geld verdienen Mutter Familie Freunde Hartz IV Hass peinlich Ungerechtigkeit wegziehen
9 Antworten
Darf ich mit 13 zu meinem Vater ziehen, wenn beide Eltern das Sorgerecht haben?

Hallo erstmal, also ich bin ein Mädchen und 13 Jahre alt. Zurzeit wohne ich bei meiner Mutter nähe Berlin. Jetzt zu meiner Frage....

Also ich lebe halt mit meinem kleinem Bruder bei meiner Mutter. In den Ferien fahre ich immer mit meinem Bruder zu meinem Vater der in NRW wohnt. Bei meiner Mutter gefällt es mir gar nicht mehr, weil 1. mein Bruder hat ADHS und ich komme mit dieser Krankheit einfach nicht klar und 2. Ich habe fast jeden Tag mit meiner Mutter streit wegen verschiedensten Sachen. Und hier fühle ich mich einfach nicht mehr wohl.Wenn ich dann bei meinem vater bin ist alles ganz anders, mit ihm verstehe ich mich super, mit ihm habe ich fast nie streit und bei ihm fühle ich mich richtig wohl und wie zuhause. Bei ihm habe ich auch ganz viele Freunde. Und mit meiner Stiefmutter verstehe ich mich auch megaa gut,sie ist wie eine richtige Mutter für mich weil sie mich auch versteht und so, genauso ist es mit meinen Stiefgeschwistern, mit den verstehe ich mich auch total gut. Und ich kann auch jederzeit zu ihnen ziehen haben sie gesagt. Und das andere Problem ist auch, das meine Mutter immer schlecht über meinen Vater redet, sie weiß garnicht wie es mir innerlich dabei geht. Ich sitze immer in meinem Zimmer und heule weil ich zu meinem Vater will. Deswegen will ich auch nicht in die schule gehen weil ich immer an fange zu weinen und meine mum redet dann immer noch schlecht über ihn und sagt er ist ein schlechter mensch und so...sowas zieht mich einfach runter und dadurch geht es mir noch schlechter. Mein Vater weiß das auch alles. Auch so ich bin in NRW geboren und als ich 6 war ist meine mutter mit mir und meinem bruder in den spreewald gezogen, ich hasse es hier im spreewaldt und das weiß sie auch.Und jetzt will ich einfach nur zu meinem Vater ziehen und ich weiß nicht ob das einfach so geht und so...Ich hoffe ihr könnt mir sagen was ichjetzt am besten machen kann

wegziehen
2 Antworten
Ist mein Verhalten egoistisch, oder das meiner Eltern?

Hi
Also meine Familie wird  in Kürze in mein Heimatland auswandern. Dass ich ohne sie hier bleibe kommt aus mehreren Gründen nicht in Frage, zumal ich hier - selbst wenn ich die Gründe mit Füßen treten würde - gar keine Möglichkeiten hätte, die mir zusagen, sowohl beruflich als auch sozial. Mehr Details würden den Rahmen sprengen.
So, nun ist es so, dass meine Eltern nichts sehnlicher wünschen, als in die Türkei auszuwandern. Meine Geschwister sind noch zu klein, ihnen macht der Umzug nicht viel aus.
Manchmal möchte ich meine Eltern einfach nur anschreien, dass sie noch ein paar Jährchen warten sollen, bis ich hier auf eigenen Beinen stehe. Dann können sie ja auswandern. Dann frage ich mich, ob ich ihnen Unrecht tue?
Der Großteil meiner Familie lebt in der Türkei. Meine Mutter ist die meiste Zeit alleine, Freunde hat sie hier kaum. Den kleinen Teil der Familie, der hier in Deutschland lebt, kann man vergessen. d. H. Meine Mutter hat hier niemanden zum reden, außer meinen Vater. Hinzu kommt, dass ihre Geschwister in der Türkei leben, die sie schon seit Jahren vermisst. Jetzt wäre der optimale Zeit zum Auswandern für sie, auch wegen der Arbeit meines Vaters. Er lässt einen vertrauten Arbeitsplatz hinter sich, um in der Türkei bei meinem Opa zu arbeiten. Dort wären sie finanziell noch viel besser dran als hier. D. H. Durch die Auswanderung verschaffen sie sich enorm viele Vorteile, die sie hier nicht haben.. Auch sind sie überzeugt davon, dass meine Geschwister und ich es in der Türkei deutlich besser haben werden als hier, derartige Diskussionen hatten wir schon unzählige Male.
wenn ich die Situation mit ihren Augen betrachte, kann ich sie so gut verstehen. Ein ewiges Leben in Einsamkeit, wollen sie nicht mehr. Der ARbeitsplatz und das Gehalt meines Vaters ist zwar gut, doch die Nachtschicht macht ihm nach all den Jahren schwer zu schaffen. Des Weiteren sind wir noch Jahre damit beschäftigt, unser Haus abzubezahlen, so sehen wir nichts von seinem Einkommen, da es alles in die Abbezahlungen geht.
Jetzt wird mein Vater das Haus verkaufen, damit die Schulden begleichen, und mit dem Rest des Geldes in der Türkei ein Haus bauen. Zum Verkaufen haben wir dort eine Eigentumswohnung, d. H. Finanziell wären wir dort um einiges besser dran als hier, sozial ebenso.
So. Dann kommen meine Gedanken: Warum denken sie nicht an mich? Mir WIRD es dort nicht gut gehen! Ich KANN und WILL dort nicht leben.
Dann wiederum denke ich: Habe ich das Recht, zu erwarten, dass sie NUR wegen mir, hier bleiben? Unglücklich weiterleben, nur, damit ich mich besser fühle? Also habe ich überhaupt einen Grund, sauer auf sie zu sein?
Ich liebe die Türkei, keine Frage, das ist mein Heimatland. Aber für immer dort zu leben, macht mir Angst. Ich bin in Deutschland geboren, hier aufgewachsen, und fühle mich somit hier zu Hause. Die Türkei ist ein wunderschöner Urlaubsort für mich, aber kein Ort, an dem ich für immer leben möchte.

Islam Familie Hoffnung Angst Türkei türkisch Deutschland Eltern auswandern Ideen vermissen Verreisen gewöhnen Heimatland wegziehen
7 Antworten
Er will nach Kalifornien ziehen! WIE KANN ICH IHN AUFHALTEN?

Wer meine älteren Fragen kennt weis um welche Person es sich handelt. Ich habe vor ca. 2 Stunden von einem Freund erfahren dass diese Person mit seiner Familie nächstes Jahr auswandern und nach Kalifornien ziehen will. Somit hat er einfach die absolute Grenze meiner Psyche erreicht, da ich es einfach nicht fassen kann dass er das tut. Er hat es wohl dem Freund auch nur erzählt weil er sich so drüber freut. Ansonsten hätte niemand davon etwas erfahren. Als der Freund mir das schrieb hat er gleichzeitig eine Gruppe mit einem weiteren Freund, ihm, der Person und mir geöffnet. In der Gruppe schrieb er dass er nicht einfach abhauen kann ohne uns ein Wort davon zu sagen. Darauf ist er direkt wieder aus der Gruppe raus und hat MICH blockiert ohne das ich ihm ein Wort schreiben konnte. Meine größte Angst ist dass die Familie das durchzieht. Zum einen ist es für mich nicht nur das Problem dass ich ihn unglaublich krass vermissen werde, sondern auch dass so ein Leben in seinem Alter ohne gute Englisch-Kenntnisse und schlechten Schulnoten in Kalifornien sehr schnell in die Hose gehen kann. Ich kann zwar nur spekulieren wie viel Geld seine Mutter und Geschwister haben, aber ich glaube nicht dass die Lust haben sein ganzes Leben zu finanzieren. Meine einzige Chance ist es wahrscheinlich nur noch ihm auf Facebook eine SEHR SEHR gute Begründung zu schreiben warum er es sich erst nochmal überlegen sollte. Ich habe seitdem ich die Nachricht gelesen habe, dass er wegziehen will riesengroße Angst. Und er hat mich damit an einen ganz neuen psychischen Punkt gebracht wo ich noch nie war. Als ich die Nachricht gelesen habe wusste ich nicht ob ich jetzt weinen, lachen, oder aus dem Fenster springen soll. Ich dachte ja schon ich wäre verzweifelt gewesen wo ich in ihn verliebt war. Aber die jetzige Situation übertrifft einfach alles. Alles was ich brauche ist nur ein Text der ihn wenigstens überzeugen könnte mich zumindest reden zu lassen. Denn bis jetzt ist seine Taktik all seine Probleme zu blockieren. ALSO BITTE GEBT MIR RATSCHLÄGE! DANKE!

überreden aufhalten wegziehen
3 Antworten
umziehen auf die philippinen?

hey leute wie oben schon geschrieben möchte ich gerne auf die philippinen leben da ích mir mein leben dort sehr gut vorstellen kann denn dort leben unter anderem auch meine Familie und paar freunde ich würde dort in einem Dorf wohnen was ca 5 stunden von der Hauptstadt entfernt ist im dorf kennen mich recht viele da ich mir letztes jahr die zeit genomen habe und für 2 Monate dorthin geflogen bin kurz zu mir ich bin 17 jahre alt und habe meine qualifizierten Schulabschluss zurzeit mache ich eine Ausbildung zur Kinderpflege was ich aber abbrechen werde da mir die Ausbildung nicht so gefällt und jetzt bin ich am überlegen ob ich nach philippinen hinziehen soll es spricht eig nichts dagegen meine mutter würde sich mega freuen ich würde in einem haus wohnen alleine mit meinem Cousin auf dem Grundstück sind noch zwei weitere häuser in einem wohnt meine Lieblings tante im anderen meine anderen Cousin bzw Cousine was mir sehr aufgefallen ist und auch meine freunde in Deutschland seit ich wieder in Deutschland bin bin ich eig traurig ich lache irgendwie nicht mehr so viel wie früher so in der art haben es auch meine freunde gesagt und da kann ich eig nur zustimmen ich war ca vor 6 Monaten dort meine freunde sehe ich nur noch selten da wir alle auf verschiedenen Berufsschulen gehen in der schule ist mir auch mal was passiert was mir sonst nie passiert ist wenn ich mal über meine Familie geredet habe da wir uns alle noch nicht kannten mussten wir uns vorstellen und was über unsere Familie erzählen als ich dran war fing ich normal an zu erzählen und plötzlich fing ich an zu weinen ich merkte wie ich meine Familie vermisste jedenfalls ging ich immer weniger zur schule freunde fand ich in dieser schule nicht meine klasse weiss immernoch nicht das ich meine Familie erst letztes jahr kennengelernt habe von meiner Familie kannte ich nur mein bruder und meine mutter ich kannte keine Cousine/Cousin ich kannte zwar ganz wenige tanten aber meisten habe ich erst letztes jahr gesehen meine klasse glaubt ich wäre so ein Mädchen was nicht nötig hat in die schule zu gehen und irgendwie eingebildet wäre das alles haben die hinter meinem rücken in der schule auf der Weihnachtsfeier gesagt dazu kamen dann noch weiter vorurteile hinzu und ich bin zu diesem entschluss gekommen das ich nicht auf diese schule weitergehen werde denn diese schule zeigt null Verständnis und jetzt kommt der größte Witz überhaupt immer haben die leher gesagt wer abbrechen möchte kann das jederzeit tun aber nein ich soll es fertig machen was zur hölle stimmt den nicht mit der schule oke genung aufgeregt über die schule und sowas wie Aufenthaltserlaubnis&Lebensunterhalt wären schon geklärt bzw ich wüsste scho was ich da machen es steht eig nicht viel im weg aber ich zögere halt sozusagen denn das klingt so entfernt eines tages und möglicherweise noch im diesen jahr in philippinen zu leben ich will hat wircklich dort leben aber ich habe auch das gefühl die zeit rennt und ich müsste mich entscheiden

anderes land wegziehen
1 Antwort
Ca. 600km vom derzeitigen Wohnort wegziehen - wie am Besten angehen?

Hallo,

aus aktuellem Anlass ziehe ich einen Umzug in Betracht, ca 600km von meinem jetzigen Wohnort.

Erspartes habe ich kaum. Am Ehesten kommt wohl in Frage einen Kredit für die Umzugskosten aufzunehmen. Wieviel kann ich ca. einkalkulieren? Möbel hab ich, eine Wohnung kommt nur in Frage wenn eine Einbauküche bereits drin ist.

Zum wohl viel größerem Problem: Ohne Wohnung dort kein Job, ohne Job keine Wohnung. Natürlich habe ich hier auch keine Kündigungsfrist meiner Wohnung einzuhalten.

Sprich; einen neune Job könnte ich erst in 2-3 Monaten antreten. Da fängt es schon an; die meisten Stellenbeschreibungen suchen ab sofort oder spätestens in einem Monat. Wie verhandelbar ist sowas, was meint ihr?

Es ist ja eigentlich unabdingbar, zuerst einen Job zu finden und dann erst eine Wohnung. Aber wie kriege ich das mit einem Vorstellungsgespräch hin? Ich habe Hunde zu Hause die extrem kompliziert sind, kenne leider niemanden wo ich sie unterbringen könnte für die Zeit eines Gesprächs. Wie ist eure Erfahrung, ist die Möglichkeit eines Telefongesprächs statt persönliche Vorstellung häufig gegeben oder eher die Seltenheit?

Was, wenn ich einen Job gefunden hätte und es nicht schaffe, rechtzeitig eine Wohnung zu finden? Wohnungsmarkt ist ja bekanntlich eh nicht so super, mit Hunden (trotz Kleinhunden) natürlich besonders schwierig.

Ich mach mir tierische Gedanken, dass das alles vorne und hinten nicht klappt. Ein paar Erfahrungen und Ratschläge wären super!

Danke schon mal und viele Grüße!

Wohnung Job Umzug wegziehen
1 Antwort
Lebenslust verloren. Neuanfang irgendwo anders, als Radikallösung?

Irgendwie hat sich bei mir die Volkskrankheit Depression eingeschlichen. Nicht nur akut, sondern nachhaltig. Es ist viel zu viel ##### passiert in den letzten Jahren. War lange mit einer Borderlinerin zusammen, was wohl auch maßgeblich damit zu tun hat. Habe meinen besten Freund verloren. Bin irgendwie Beziehungsunfähig geworden (belastet mich). Habe jahrelang dauergekifft, irgendwie hab ich davon auchn Schatten davon getragen. Inzwischen kann ich nicht mehr kiffen, davon schieb ich sofort Panik. Ich schlafe nicht, ich trinke mich in Ohnmacht. Auch sonst ist alles grad mehr schlecht als recht. Ich weiß, dass hört sich wie ein großes Mimimi an, aber ich hab nicht vor mich umzubringen, dass sind lediglich Affektgedanken, die ich irgendwie anders überbrücken kann. Auch sonst lasse ich mich so wenig es geht hängen, ich gehe regelmäßig arbeiten. Benötige keine Seelsorge. Ich habe zusehendst Schwierigkeiten, mich wieder hochzuziehen, bin kein gutes StehAufMenchen mehr. Jetzt komme ich zu meiner eigentlichen Frage (s. Titel). Wenn alles Dreck ist, ist so eine radikale Lösung sinnvoll? Eigentlich will ich hier bleiben, hab hier auch ne schöne Wohnung und einen guten Job, aber alle Bemühungen, dass "hier" dauerhaft Lebenswerter zu gestalten, scheiterten irgendwie. Kann jemand von euch aus Erfahrung sprechen? Für mich fühlt sich diese "Lösung" irgendwie als Flucht an. Aber der Gedanke manifestiert sich notgedrungenerweiße.

flucht wegziehen
7 Antworten
Heimweh in der Ausbildung, könnt ihr mir helfen?

Hallo Leute, Ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Es wäre schön wenn ihr euch die Zeit nehmt und mein ganzen Text durchlest.

Erst einmal zu meiner Situation. Ich bin 18 Jahre alt und habe im September dieses Jahres eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung begonnen. Ich wollte von Anfang an nur diese Berufsrichtung einschlagen. Meine Ausbildungsstelle ist 60 km von meiner Heimatstadt entfernt. Damit ich nicht jeden Morgen 1 h fahren muss, habe ich mir hier eine kleine Wohnung gesucht. Die Mitarbeiter hier sind alle sehr nett und die Berufsschule mach mir Spaß.

Für mich stand es immer fest, dass ich nicht in meiner Heimatstadt bleiben möchte. Jedoch habe ich seitdem ich hier meine Ausbildung begonnen habe immerzu Heimweh. Ich denke jede freie Minute darüber nach wie schön es jetzt Zuhause wäre. Sogar auf und bei der Arbeit. Ich fahre auch jedes Wochenende nach Hause und unternehme was mit meiner Familie und meinen Freunden. Doch sobald es Sonntag ist geht es mir von Minute zu Minute immer schlechter. Von Montag möchte ich erst gar nicht reden. Das einzige was mir Spaß macht ist die Berufsschule. Ich habe aber Blockunterricht und bis zum nächsten Block sind es 3 Monate. Mittlerweile weiß ich nicht mehr weiter. Weitermachen? abbrechen? anderen Beruf suchen? in die Heimat? Ich weiß nicht was ich machen soll? Habe meine Familie mit dem Thema auch schon konfrontiert. Aber langsam wollen sie darüber auch nicht mehr sprechen.

Bitte helft mir!  LG

Schmerzen Angst Ausbildung Heimat Heimweh Panik Auszubildener wegziehen
4 Antworten
Kann mich meine Mutter einfach rauswerfen?

hey Leute,

und zwar droht mir und meinem Bruder unsere Mutter dass sie uns rauswerfen will weil wir angeblich so schlimm sind dabei machen wir gar nichts schlimmes wir sind keine kriminellen Kinder oder beschimpfen oder schlagen sie oder sowas wie man das manchmal im Fernseher sieht. Ihr Problem ist dass wir einfach nicht aufräumen aber das stimmt nicht! klar viele Teenager haben manchmal ein unordentliches Zimmer aber das ist doch normal... Ich und meine Mutter hatten mal ausgemacht dass ich immer am Wochenende mein Zimmer aufräume und ja das mach ich dann auch immer. Meine Mutter hat seit neustem einen Freund, glaub ich, sie will es zwar nicht zugeben aber ich höre immer wie sie telefoniert und sie geht übers Wochenende immer weg. Auf jeden Fall immer bevor sie zurück kommt hab ich mein Zimmer und die Küche aufgeräumt damit ich keinen Ärger mit ihr bekomme und trotzdem sagt sie immer ich müll alles zu dabei stimmt das nicht! ich hab mich gebessert und bemüh mich damit es keinen Streit gibt aber sie sagt trotzdem ich bin schlimm. Außerdem behauptet sie ich sei frech zu ihr klar im Streit werde ich manchmal lauter aber sie auch! und ich beschimpfe sie ja nicht oder sowas ich versuche auch gar nicht zu streiten aber manchmal lässt sich das nicht vermeiden aber Streit das gibts doch in jeder Familie deswegen kann sie mich doch nicht wegschicken:(. Also meine Eltern leben nicht mehr zusammen wir sind vor 3 Jahren von Griechenland nach Deutschland gezogen. Mein Vater wohnt immer noch in Griechenland und ich geh immer in den Ferien zu ihm... In zwei Monaten hab ich Prüfungen und danach hab ich meinen Realschulabschluss und will eine Ausbildung machen. So, meine Mutter will jetzt aber nicht mehr mit uns zusammen wohnen weil sie meint mit uns funktioniert es nicht. Meine Bruder ist 21 ist aber noch nicht mit seiner Ausbildung fertig (weil er ist erst mit 18 in die Ausbildung gekommen ist weil wir ja erst in Griechenland gewohnt haben) auf jeden Fall soll der jetzt auch ausziehen gut den kann sie rausschmeißen weil er volljährig ist aber mich auch? kann sie mich in ein Heim oder eine Pflegefamilie stecken gegen meinen Willen? Sie hat auch gesagt ich soll zu meine Vater nach Griechenland gehen aber das will ich noch nicht ich will erst eine Ausbildung hier machen und um dort eine Ausbildung zu machen muss ich einen griechischen Schulabschluss haben also was soll ich dann da unten machen Putzfrau werden oder was? Ich mach wirklich nichts schlimmes bemüh mich auch in der Schule schreib inzwischen nur noch 2er und versuch auch Zuhause gut mit ihr umzugehen warum muss sie es so übetreiben? ich habe das Gefühl seit sie ihren Freund hat sind wir ihr egal und man kann auch nicht mit ihr reden sie droht uns immer nur.. schon morgen will sie sich eine Wohnung suchen und will dann weg von uns... Es fühlt sich so an als würde sie uns gar nicht mehr lieben und als ob sie uns einfach nur los werden will... Kann sie das durchziehen?:( liebe Grüße an euch...

Heim wegziehen
6 Antworten
Ich sehe sie vielleicht bald nicht mehr und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll...

Wir hatten früher ein sehr enges Verhältnis zueinander. Ich hab manchmal auf ihre Kinder aufgepasst, und irgendwann wurde unser Verhältnis immer enger, ich hatte damals ziemlich Probleme, sie hat das mitbekommen und war seitdem immer für mich da.

In letzter Zeit braucht sie keinen Babysitter mehr, ich sehe sie leider nicht mehr so oft, nur manchmal noch sonntags in der Kirche. Aber bald zieht sie weg. Nicht sehr weit, ca. 30-45 Minuten von hier entfernt. Aber ich hab so Angst, dass ich sie dann gar nicht mehr sehe.

Das Problem ist, dass ich nicht weiß, wie sie zu mir steht. Soo eng wie es mal war ist unser Verhältnis leider schon lange nicht mehr, auch wenn sie mir trotzdem noch verdammt wichtig ist. Ich weiß aber nicht, ob ich ihr auch so wichtig bin. Deswegen traue ich mich auch nicht, sie anzusprechen, ob wir uns öfter sehen können. Momentan geht das eh nicht, sie hat viel zu viel um die Ohren. Und wenn sie dann weggezogen sind? Immerhin ist sie ca. 15 Jahre älter als ich, warum sollte sie Interesse daran haben, sich mit mir zu treffen? Und ich will sie auch nicht nerven und ihr nicht hinterherrennen. Aber ich weiß einfach nicht, wie ich damit umgehen soll, sie vielleicht nie mehr oder nur noch sehr selten zu sehen...Ich vermisse sie jetzt schon, obwohl ich sie noch ab und zu sehe, wie soll das erst werden wenn ich sie wirklich nicht mehr sehe???

Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll...Hat jemand einen Rat für mich?

Freundschaft Freunde Freundin Kontakt vermissen wegziehen
2 Antworten
Angst von zuhause rausgeworfen zu werden..

Ich bin jetzt seit kurzem 18 & fange bald eine Ausbildung an.. Na ja, zuhause habe ich öfter mal Ärger.. die Situation ist etwas schwierig. Ich wohne mit meiner Mutter, ihrem Freund & meinen kleinen Bruder in einem Haus. Das Haus gehört dem Freund meiner Mum. Vor über 3 Jahren sind wir (Mum, Bruder & ich) von unserem alten Zuhause in das Haus meiner Großeltern gezogen, da sich meine Eltern trennten. (Opa lebt noch, Oma schon länger verstorben). Dort lebten wir 2 Jahre mit meinem Opa & zogen dann im letzten Jahr erneut um. Mein Opa wohnt noch in seinem Haus. Da ich jetzt 18 bin kann ich rein theoretisch jeder Zeit rausgeworfen werden, wenn der Freund meiner Mum mich nicht mehr im Haus haben will, oder meine Mutter.. mir wird noch oft der PC weggenommen wenns Streit gab.. ich verstehe mich sehr gut mit meiner Mum, aber sie hat schon öfter gedroht, ich könnte zu Opa zurück ziehen, wenn mir was nicht passt. Noch bin ich ja abhängig von ihr, also ich mach zwar bald Ausbildung, mache momentan Führerschein & in ein paar Jahren will ich mal in 'ne WG.. aber wenn ich jetzt zu Opa ins Haus müsste, ich würde ernsthaft sterben. :/ Mein Opa ist zwar nett, aber is ein Choleriker, oder wie das heißt. Er schreit auf einmal rum, stampft & macht einem voll Angst. Man muss nur mal versehentlich 'ne Tür schmeißen & er rennt her & wirft die Tür 10x hintereinander zu & brüllt ganz laut.. Ich habe soo Angst, dass meiner Mum oder ihrem Freund iwann mal der Kragen platzt & ich zu Opa muss.. wo anders hin könnt ich momentan ja noch nicht.. Es sieht momentan ja nicht so aus, als müsst ich weg, eig. alles gut... aber ich habe oft Alpträume.. was kann ich denn machen, dass sie mich die nächsten 5 Jahre nicht rauswerfen? ://

Zukunft Angst Opa wegziehen
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Wegziehen

gute sprüche für beste freundin

4 Antworten

als Schüler eigene Wohnung?

5 Antworten

Kann man mit 15 Jahre ausziehen?

17 Antworten

welche stadt in nrw ist schön zum leben?

6 Antworten

Angst vorm Wegziehen - - Alleine in einer neuen Stadt

5 Antworten

Bestes Bundesland zum leben?

4 Antworten

Angst vorm aus/wegziehen :'( -normal?

10 Antworten

kann meine ex weit weg ziehen bei geteiltem sorgerecht?

4 Antworten

Darf ich umziehen, wenn ich dass alleinige sorgerecht habe?

6 Antworten

Wegziehen - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen