Übungen/Erfahrungsberichte nach Sprunggelenksbruch?

Hallo liebe Community!

Ich habe mir im Januar 2018 beim Hallenfußball eine Weber C-Fraktur zugezogen. Die letzten Wochen kamen die Schrauben raus und die Fäden, d. h., es passt wieder alles soweit.

Ich würde jedoch gerne wieder Sport treiben (u. a. Fußball), doch hat meine Muskulatur natürlich über die letzten 12 Monate ziemlich abgebaut, da ich 0 Sport gemacht habe. Schmerzen/Taubheitsgefühl/etc. habe ich nicht.

Ich hatte auch Krankengymnastik, was mir geholfen hat, dass das Gelenk nicht so „steif“ wurde. Jetzt wollte ich euch fragen, wie ich meine Muskulatur aufbauen kann, welche Übungen ihr mir empfehlen könnt, etc.

 Ich bin jetzt für die nächsten 3 Monate im Fitnessstudio angemeldet;

(die Rückrunde startet Ende März, aber sollte ich bis dahin noch nicht zu 100 % fit sein, dann nehme ich mir die Zeit – was vielleicht noch relevant ist: Ich betreibe kein Leistungssport, sondern kicke wegen Arbeit und Abendgymnasium nur bissl 2. am Wochenende), ich trainiere Oberschenkel, Waden, stelle mich aufs Wackelbrett und mache Stabilisationsübungen, fahre Fahrrad und gehe aufs Laufband.

Weiterhin hat mir eine Physiotherapeutin empfohlen, bei vielen Lebenssituationen, z. B. Zähneputzen, immer mit den Füßen auf und ab zu wippen um die Oberschenkelmuskulatur zu stärken.

Ich habe gemerkt, wenn ich (jetzt nicht im Fitnessstudio) schneller laufen will, dass es mir noch ein wenig schwer fällt, Sprints etc. durchzuführen, weil vielleicht noch dieses „Angstgefühl“ da ist oder das Gelenk noch nicht vollkommen beweglich ist.

Wenn ich beispielsweise einen Ausfallschritt mit dem gesunden Bein nach vorne machen, und dabei mit dem verletzten Bein das Knie Richtung Boden beuge, merke ich, wie unbeweglich ich noch bin.

 Weiterhin wollte ich euch fragen, da dies schon meine 2. Sprunggelenksfraktur durch Umknicken ist, ob ihr mir eine Art „Bandage“ oder so fürs Gelenk empfehlen könnt. So etwas gibt es doch auch fürs Knie, aber ich denke, dass dieser Schutz noch nicht ausreichend ist. Ich möchte einfach, dass meine Gelenke richtig geschützt sind und dass ein Umknicken entweder nahezu unmöglich wird, oder der ganze Körper „mitgeht“.

Hoffe, ich habe nichts vergessen und es war nicht zu viel. Vielen Dank schon mal an alle!

 

P.s.: Fußball ist die einzige Option für mich. Für mich kommt nichts anderes in Frage, dennoch danke, falls ihr euch Gedanken macht, mir andere Sportarten zu empfehlen :-)

Sport, Fitness, Übungen, Fußball, Training, Bruch, Gesundheit und Medizin, Physiotherapie, Sport und Fitness, Sprunggelenk
0 Antworten
Schmerzen nach Sprunggelenkfraktur (Weber C) - wer kennt es?

Ich habe mir letztes Jahr im November eine schwere Sprunggelenkfraktur zugezogen (Weber C) und mir mussten folglich auch Platten, Schrauben und Drähte eingesetzt werden.

Inzwischen belaste ich wieder voll, natürlich kann ich noch nicht perfekt abrollen etc., bin auch noch jung (18).

Momentan Spritze ich mir nach Anweisung des Arztes noch immer Thrombosespritzen, mein Problem wird also nicht darin liegen.

Das Problem ist folgendes: ich habe immer Mal wieder Schmerzen in dem Gelenk unzwar nicht nur da wo Schraubenköpfe oder ähnliches sind. Es ist inzwischen einfach nurnoch nervig und ich möchte ehrlichgesagt wegen so etwas keine Schmerztabletten nehmen.

Nun meine Frage: bestimmt ist es schon einigen von euch ähnlich ergangen. Lässt dieser seltsame Schmerz nach sobald einige Zeit vergangen ist oder wird es nicht besser? Ich habe leider die Befürchtung, dass es sich zur Arthrose entwickeln könnte auch wenn mein Physiotherapeut zu mir meinte, ich sei zu jung dafür und da ich auch kein Übergewicht habe sei es sehr unwahrscheinlich.

Was habt ihr so getan um den Schmerz entgegen zu wirken oder was haben Ärzte euch gesagt?

Bevor jmd jz schreibt ich solle das mit meinem Arzt abklären: werde ich wenn es nicht besser wird. Ich bin hier einfach nur um Erfahrungen zu lesen.

Schmerzen, Erfahrungsberichte, Gesundheit und Medizin, Operation, Sprunggelenk, sprunggelenkfraktur, WEber C-Fraktur, Erfahrungen
2 Antworten
Wirklich ein Bänderriss oder was anderes?

Hallo zusammen,

ich bin vor genau drei Wochen umgeknickt. Ins Krankenhaus und geröntgt worden. Kein Bruch wurde mir gesagt und mit verband nach Hause geschickt worden.

War dann am nächsten Tag bei einer Sportmedizinerin und sie meinte das auf jeden Fall was eingerissen bzw gerissen wäre. Fuß war dick und blau.

Erste Woche auf Krücken und nach 4 Tagen die Schiene rumbekommen.

Genau 1 Woche später konnte ich ohne Krücken humpeln und die Schwellung ist auch etwas zurückgegangen.

Also bin ich ich jetzt seit 2 Wochen ohne Krücken und seit 2,5 Wochen mit der Schiene unterwegs.

Aktuell Trau ich mich nicht ohne schiebe zu laufen. Nur zum duschen nehm ich sie ab, aber ich fühl mich nicht sicher ohne.

Jetzt meine Fragen ;-)

Derzeit Schwellung rechts und links hinten neben der Achillessehne also bis zu innen und außenknochen. Ist das normal?

Habe die Schiene auch nachts an, hier etwas lockerer. Wenn ich meinen Fuß auf die Innenseite lege, blummert es im Bein und ich bekomm schmerzen und es zieht. Ist das auch normal? Die Schiene zu locker?

Meine Fusssohle und meine Zehen sind noch blau, also Bluterguss. Normal? Wenn ja, was kann ich machen?

Falls das Syndesmoseband gerissen wäre, könnte ich dann mit Schiene laufen bzw. Auf diesem Fuß alleine stehen mit Schiene?

Ich kann meine Zehen bewegen und meinen Fuß nach vorn und hinten kippen. Alles mit Schiene, ohne habe ich Respekt. Ich kann von Tag zu Tag besser laufen.

Nehm ich die Schiene runter und kühl meinen Fuß, habe ich ein leichtes Ziehen am Schienbein das nach oben wandert.

Habe mein mrt erst in zwei Wochen, aber vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen.

Ich weiß das mrt gibt mir Aufschluss, ich möchte nur Erfahrungen hören.

Medizin, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Sprunggelenk, Syndesmoseband, Bänderrisse
1 Antwort
Bänderriss oder wirklich nur überdehnung?

Hey :)

Schonmal vorab: ich erwarte natürlich KEINE Diagnose von euch, sondern möchte lediglich nach eigenen Erfahrungen oder Wissen eurerseits fragen.

Ich bin heute an den Treppen der Unterführung am Bahnhof böse umgeknickt. Ich habe leider eine Stufe übersehen uns bin richtig nach links weggeknickt - also richtig Ordentlich und es hat dabei auch laut geknackt.. Habe mich daraufhin erstmal hingesetzt, dann abholen lassen und bin direkt ins Krankenhaus, wo ich nach anderthalb Stunden warten endlich Untersucht und zum Röntgen gebracht wurde..

Der Schmerz ist am Sprunggelenk am aller stärksten und zieht bis nach hinten und zur rechten seite des Fußes (also quasi 180 grad um den Fuß) - blau und dick ist das ganze auch ganz schön Ordentlich.

Das Röntgen hat ergeben, dass der Knöchel unbeschädigt ist - beim Tasten war der Arzt allerdings noch fest davon überzeugt dass es nicht die Bänder, sondern es das Sprunggelen ist.. auf jeden Fall lautet die Diagnise "Bänder überdehnung".

Als ich dann Fragte aus welchem Grund denn dann ein lautes Knacken zu hören war, wurde mir mit "das kann ich ihnen auch nicht sagen" geantwortet..

Ich bin mir eigentlich sicher, dass irgendetwas - ob Sehne oder Bänder, dort gerissen ist.. sonst hätte es doch niemals so laut geknackt, oder?

Was meint ihr dazu ?

Danke schonmal im voraus :)

Schmerzen, Bänderriss, Gesundheit und Medizin, Knöchel, Sprunggelenk, Bänderüberdehnung
1 Antwort
Knochenabsplitterung am Sprungelenk?

Hallo ihr Lieben,

Ich wollte euch fragen was ihr von der folgenden Sache haltet:

Vor 5 Jahren an Silvester bin ich mit dem linken Fuß umgeknickt. Daraufhin gab es ein Knackgeräusch und der Fuß wurde dick und sehr sehr blau auf beiden Seiten. Meine Eltern und ich dachten sofort an einen Bänderriss, da jedoch Feiertage waren und ich nach 3 Tagen wieder normal laufen konnte, ging ich nicht zu meinem Arzt. Vor drei Jahren dann beim Volleyball spielen wurde ich angerempelt und knickte erneut um, der Fuß wurde sofort dick und schwoll an, ich ging zum Arzt, der mich natürlich röntgte. Allerdings konnte er die Knochen nicht sehen weil die Kapsel laut ihm zu sehr angeschwollen war und gerissen. Als mein Fuß dann abschwoll wurde er dunkel lila, fast schwarz und zwar nicht auf dem Knöchel sondern genau darunter in einem schönen Bogen. Auch dies verheilte und da der Arzt nur von einem Kapsel riss ausging, machte ich mir keine Sorgen mehr.

So viel mal zu der Vorgeschichte und nun zu meinen Symptomen: Seit ca 3 Wochen ist mein Fuß wieder dicker und tut höllisch weh wenn ich ihn falsch bewege, d. H. Wenn ich ihn zum Beispiel drehen will, nach oben und unten kann ich ihn bewegen, ich habe sogar das Gefühl dass die Haltung in absatzschuhen ihn entlastet. Laufe ich zu lange und zu schnell (20 Minuten Dauerlauf) schwillt er an und pulsiert wie ein entzündete Zahn. Außerdem habe ich vor zwei Tagen zwei rötliche Punkte unterhalb des äußeren Knöchel entdeckt.Nun wollte ich euch fragen was ihr davon haltet, könnte das für eine knochenabsplitterung sprechen, die vielleicht vor 3 Jahren nicht aufgefallen ist und sich jetzt entzündet hat?Ich werde auf jeden Fall zum Arzt gehen, daran führt kein Weg vorbei, ich wollte mich nur schon einmal vorbereiten und wissen worauf ich mich vielleicht einstellen sollte.

Habt vielen Dank für eure Hilfe

Medizin, Chirurgie, Bänderriss, Gesundheit und Medizin, Knochenbruch, Sprunggelenk
2 Antworten
Fuss tut beim Auftreten und stehen weh?

Mein linker Fuß tut seid genau einer Woche weh. Es hat sich zwar nicht Verschlechtert aber auch nicht verbessert. So weit ich mich erinnern kann habe ich nichts belastendes für meinen Fuss getan oder könnte überhaupt Gründe für meine Fussschmerzen finden. Da ich aber diese Woche Montag angefangen habe im Krankenhaus zu arbeiten fällt mir das Schwer am Stehen zu bleiben oder zu laufen.

Was ich bemerkt habe ist das es besonders weh tut wenn ich plötzlich nach einer Sitzpause anfange wieder aufzustehen. Aber nach einem längerem Zeitraum wenn ich laufe kann ich schon normal laufen mit leichten Schmerzen. Durch Schicht Umstellungen hatte ich nie die Zeit gehabt mir einem Termin beim Orthopäden zu machen. Werde ich aber noch am Montag hoffentlich machen. Meine Frage wäre Kennt sich jemand in dem Bereich aus? Was könnte die Ursache dafür sein? Besonders morgens tut es beim Auftreten weh und kann da überhaupt nicht mal richtig laufen doch trotzdem ist es erträglich. Ich möchte auch keine Pause einlegen da mein Team mich im Krankenhaus sehr braucht momentan und erst am Montag erst richtig angefangen habe und es richtig blöd wäre wenn ich mich schon direkt krank melde..:( ich weiss das man nur ahnen könnte was das sein kann doch trotzdem würde ich mich gerne Beruhigen und wissen was ich ungefähr haben könnte. Die Stelle die ungefähr schmerzt habe ich auf dem Bild mit rot markiert Tut mir leid für meine Grammatik Fehler.

Medizin, Arbeit, Schmerzen, Füße, Beine, Anatomie, Gesundheit und Medizin, Heilung, Krankenhaus, Naturheilkunde, Orthopäde, Sprunggelenk
4 Antworten
langwierige Probleme mit dem Sprunggelenk/Band?

Guten Tag, ich habe seit ca. 1 Monat Probleme mit meinem Sprunggelenk bzw. ich vermute mit einem Band. Das ganze hat angefangen mit einem Schlag den ich beim Fußball spielen ab bekommen habe. Ich konnte mit mäßigen Schmerzen weiter spielen, die Schmerzen wurden dann auf dem Nachhauseweg immer schlimmer. Am nächsten Tag waren Sie am Höhepunkt, ich konnte nicht mehr laufen. Die Schmerzen waren für mich nicht richtig lokalisierbar. Am folgenden Tag, bin ich dann zum Arzt, er meinte es wäre nichts gebrochen und auch sonst alles in Ordnung, es wäre vermutlich lediglich ein Bluterguss der sich unterhalb des Knöchels befindet. (Das Gelenk wurde auch geröntgt) Er empfahl mir ruhig stellen, kühlen und eincremen. Das tat ich auch und es wurde tatsächlich von Tag zu Tag besser. Lediglich in bestimmten Bewegungen hatte ich dann noch Schmerzen, nach ca. 3 Wochen spielte ich dann das erste mal wieder Fußball. Es ging eigentlich ganz gut, ich hatte noch leichte Schmerzen, als ich dann aber einen Vollspann Schuss abgab ist es wieder in meinen Fuß herein gefahren und ich hatte starke Schmerzen und musste mich setzen. Nach ca. 5 Minuten ging es wieder. Die Übung bei der man den Fuß nach hinten zum Gesäß dehnt, löst den Schmerz in voller Stärke aus, ich kann die Dehnungsübung nicht vollständig ausführen. Ich weiß nur nicht welches Band daher betroffen ist und bin mir nun unsicher ob ich noch einmal zu meinem Arzt gehen soll, da ich denke das er mir eine falsche Diagnose gestellt hat, er ist der einzige Unfallchirurg/ Orthopäde in der Umgebung und ins Krankenhaus will ich auch nicht unbedingt. Denkt ihr ich soll noch etwas abwarten und vorerst den Sport ausfallen lassen?

Vielen Dank im Voraus für jegliche Antwort.

Arzt, Bänderdehnung, Bänderriss, Fussschmerzen, Gesundheit und Medizin, Orthopäde, Sport und Fitness, Sprunggelenk, unfallchirurgie
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sprunggelenk

Wird eine angehende Arthrose als Schwerbehinderung anerkannt?

3 Antworten

Darf ein Orthopäde auch krankschreiben?

11 Antworten

wie lange Krankschreibung bei Bänderdehnung?

1 Antwort

Blase aufgerissen, nun offene Wunde (s. Foto) Was tun?

17 Antworten

Zum Orthopäde ohne Überweisung?

4 Antworten

nach Erstbescheinigung vom Arzt, eine weitere Erstbescheinigung bekommen

5 Antworten

Zu welchem Arzt gehe ich mit einem eingwachsenen Fussnagel?

15 Antworten

Thrombosespritze absetzen

11 Antworten

Was bedeutet Teilbelastung auf Krücken?

4 Antworten

Sprunggelenk - Neue und gute Antworten