Wie viele Möglichkeiten gibt es in Final Fantasy eine Bestia, GF, Eidolon usw. zu bekommen?

Gibt es nicht noch viele andere Möglichkeiten die man hätte in einen Final Fantasy Hauptteil einbauen können? Also Möglichkeiten um eine Bestia, GF, Eidolon usw. zu bekommen.

Was gibt es so alles für Möglichkeiten die es in einen Final Fantasy Spiel gibt oder die möglich gewesen wären?

  • GF von einen Endgegner ziehen (Final Fantasy VIII)
  • gegen Bestia, GF; Eidolon usw. kämpfen um diese zu bekommen
  • Bestia, GF, Eidolon befreien z.B. nach dem besiegen eines Bosses
  • Bruchstücke sammeln und in ein Tempel bringen (Wäre sowas auch in Final Fantasy möglich gewesen?, in Aura Kingdom gibt es Bruchstücke für Eidolons)
  • Rufsteine bekommen (wäre sowas auch in Final Fantasy möglich gewesen?, gibt es auch in Aura Kingdom)
  • Bestia, GF, Eidolon Eier finden (Wäre sowas auch möglich gewesen?)
  • Bestimmte Monsterarten besiegen/sammeln um eine Bestia, GF, Eidolon usw. zu bekommen z.B. Feuermonster für Ifrit, Eismonster für Shiva usw. (Wäre sowas auch in Final Fantasy möglich gewesen?
  • Edelsteine bekommen die für eine bestimmte Bestia, GF, Eidolon usw. sind.

usw.

Wie viele Möglichkeiten gibt es insgesamt, um eine Bestia, GF, Eidolon usw. zu bekommen? Also auch Möglichkeiten die es nicht in einen Final Fantasy Hauptteil gibt, die aber möglich gewesen wären.

Spiele, gutefrage.net, Monster, programmierer, tempel, sammeln, Final Fantasy, Fantasy, begleiter, Edelsteine, Entwickler, Fantasie, Ideen, Möglichkeiten, Rollenspiel, RPG, Ruf, Square Enix, aufrufe, Gegner, bosse
1 Antwort
Liegt Sammelleidenschaft eigentlich in der Familie?

Als ich so darüber nachgedacht habe, ist mir aufgefallen, dass unsere Familie eigentlich so eine Sammel-Familie ist. Schon bei meinem Uropa war das so. Der hat sämtliche Zeug aufgehoben, was irgendwie interessant aussah. Mein Opa war nicht anders. Wenn der Häuser abgerissen hat, dann hat er alles mit nach Hause genommen, was ihm da gefallen hat. Und so haben wir ganz viele Kruzifixe, Heiligenbilder oder Madonnen, die früher in alten Häusern aus Aberglaube eingemauert wurden. Mein anderer Opa war auch so. Petroliumlampen, alte Gemälde, Figuren, alte Bücher, usw. alles wurde irgendwie vor dem Müll "gerettet".

Und bei mir ist es auch so. Alte Gegenstände und Kuriositäten ziehen mich magisch an. Alte Teppiche, Kruzifixe, Bilder, Vorhänge, Uhren, usw.

Und selbst der Cousin meiner Oma, der am Rhein wohnt ist so. Das Haus und seine Gastwirtschaft sind voller Kuriositäten, Souvenirs, Altertümern, Heiligenbildern, usw.

Und dann gibt es ja Familien, wo es im krassen Gegensatz ist. Wo alles alte kurz und schmerzlos entsorgt wird. Wo man alles modern und hell und steril hat.

Deswegen frage ich mich: Liegen solche Sammelleidenschaften eigentlich in der Familie? Oder sind sie Zufall?

Das heißt "Sammelleidenschaft" ist vielleicht nicht der ganz richtige Ausdruck. Es wird einfach aufgehoben, gesammelt und hingestellt, was gefällt.

Haus, Hobby, Familie, Wohnung, Verhalten, Einrichtung, Menschen, Deutschland, sammeln, Antiquitäten, Gesellschaft, Leidenschaft, Trödel, Vererbung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sammeln