Habe ich einen guten Freund? und ist er verständnisvoll?

Wir sind beide Jungs:

Mein Freund schreibt: Spielst du auf Spielkonsolen?

Ich schreibe: Nein, überhaupt nicht, ich verstehe nichts davon.

Mein Freund schreibt: Nice.

Dann schreibt mein Freund: Bist du heute Abend frei, Name? Wir sollten uns besser kennenlernen. Was denkst du? Lass uns etwas am Telefon Sprechen.

Ich schreibe: Ich habe nicht viel Zeit für Spiele. Ich muss lernen, warum denn! Verzeihung, aber ich verstehe nicht, worüber wir sprechen sollen.

Mein Freund schreibt: Ich konnte deine Antwort nicht beantworten, Name. Ich bin gerade vom Sport gekommen. Ich sage überhaupt nicht, dass du spielen sollst, wenn du nicht spielen willst dann spiel nicht. Du spielst nicht auf Konsolen, also habe ich "nice" gesagt, das ist gut. Ich dränge nicht. Es ist nicht nötig, dass wir heute sprechen, ich habe das zuerst gefragt. Wenn du Zeit hast, ist es in Ordnung, kein Problem. Mach weiter mit deinem Lernen, Name, viel Erfolg für dich. 👍 Ich sage dir wirklich nichts. Lass uns uns besser kennenlernen. Mit Schreiben wird das nichts. Wenn es jetzt nicht passt, dann später. Ich bin sehr geduldig und störe mich nicht an solchen Dingen. Ich wusste nicht, dass du beschäftigt bist.

kurz danach

Ich habe einfach mit: (👍) Geantwortet.

Ja, dein Freund ist verständnisvoll, weil 81%
Geht so 19%
Männer, Freundschaft, Menschen, Persönlichkeit, Charakter, freuen, Fürsorge, Jungs, Kontakt, liebevoll, Personenbeschreibung, Psyche, Reife, Treffen, zwischenmenschliche Beziehungen, Zwischenmenschliches, guter Freund, Charaktereigenschaften
Ich (22) fühle mich meiner Altersgruppe nicht zugehörig. Wie finde ich einen guten Mittelweg?

Ich merke das vor allem auf Parties oder Veranstaltungen mit Gleichaltrigen. Ich interessiere mich nicht für dieselben Themen und lebe ein ganz anderes, "erwachseneres" Leben als die meisten Leute in meinem Alter. Ich bin 22, arbeite als Pädagogin in einem Kindergarten und habe in der Ausbildung früh gelernt mich mit mir und meinen Themen (Kindheit, Traumata, Emotionen,..) auseinander zu setzten. Ich hatte das Glück, dass ich nach meiner Matura sofort die Sparte gefunden habe in der ich arbeiten will. Es macht mich glücklich und erfüllt mich sehr. Wir haben viele Tools mit auf den Weg bekommen, durch die ich sehr früh gelernt habe zu reflektieren und ich habe während der Ausbildung eine riesige Persönlichkeitsentwicklung durchgemacht. Das macht mich natürlich sehr stolz.

Im Studium war ich die Jüngste, dadurch hat sich für mich ein neuer Freundeskreis ergeben in dem alle um einiges älter sind als ich. (ab 26 aufwärts) Wenn ich Freunde aus meiner Schulzeit treffe mit denen ich noch guten Kontakt habe, fühle ich mich oft nicht zugehörig in deren Freundeskreisen bei den Leuten mit denen sie studieren und die ich über sie kennengelernt habe. Ich fühle mich dann fehl am Platz und gleichzeitig denke ich, dass ich ja genauso Spaß an den Parties und dem unbeschwertem Studentenleben haben sollte. Ich kann mit diesen Personen einfach keine tieferen Freundschaften aufbauen, weil ich das Gefühl habe nicht "cool" genug für ihren Lifestyle zu sein und manchmal. Da mache ich mir dann oft Gedanken, dass ich später einmal meinen Werdegang bereuen werde, weil ich diese Zeit gerade misse.

Ich wohne alleine und arbeite 40 Stunden. Die meisten Studieren, wohnen zuhause und arbeiten wenig oder garnicht. Ich bin natürlich hin und wieder auch gerne bei Feiern dabei aber merke dann schnell, dass ich wenig Anschluss finde. Oft geht es um irgendein Freundschaftsdrama, Alkohol, Drogen und Parties. Ich bin ehrlich gesagt eher schon eher bereit meine Zusatzausbildung als Sonderkindergatenpädagogin zu machen und mich danach zu settlen. Außerdem habe ich den großen Wunsch, jung Mutter zu werden. Geht/Ging es jemandem vielleicht auch so? Ich bin momentan sehr hin und hergerissen und habe das Gefühl ich stecke mitten in einer Identitätskrise. Wie habt ihr da euren Weg gefunden? Habt ihr es bereut, eure 20er nicht (im gesellschaftlich gesehenen Sinne) auszuleben?

Danke und ganz liebe Grüße!

Erwachsen werden, Reife, identitaetskrise
Bin ich meinen Freunden mental überlegen?

Ich hab zwei Freundinnen seit gut einem Jahr und wir verstehen uns auch super, aber irgendwie fange ich eine komische Energy zubekommen.

Ich bin eine sehr liebevolle und fürsorgliche Person und kümmere mich gerne um Menschen, was nicht unbedingt gut ist, weil ich immer die "Mama-Freundin" bin. Hinzu kommt, dass ich ambitioniert bin und meine Zeit nicht mit dummen Zeug verschwende, sondern sie für mich oder meine Ziele/Zukunft nutze, um produktiv zu bleiben. Eine Freundin kann das nachvollziehen, die andere nicht. Sie ist seit 2 Tagen eingeschnappt, weil sie Langeweile hat und wir nunmal beschäftigt sind. Ich habe ehrlich gesagt auch keine Nerven ihr zu erklären WIE und WARUM ich keine Zeit habe. Ich muss ihr keinen Essay abliefern.

Die andere Sache ist, dass beide Komplexe haben bzw nicht wirklich wissen wie man eine selbstbewusste Frau wird. Das ist alles komplett okay, ich bin auch nicht perfekt.Aber was ich nicht okay finde ist, dass eine Freundin ihre Komplexe an mir rauslässt und erwartet, dass ich die Komplexe wohl wegzaubere oder so. Die andere braucht Zeit um sich selbst zu akzeptieren.Auch komplett okay, aber sie redet sich auch immer unnötig schlecht. Ich gebe wirklich ihnen sehr viel fürs Leben mit und das mach ich total gerne, aber das wird mir irgendwann auch alles zu viel. Kann auch daran liegen, dass ich eine Introvertierte Person bin und auch sehr viel Zeit für mich brauche, aber ich kann nunmal nicht 24/7 die lustige, fürsorgliche, loyale Freundin sein.

Deswegen ziehe ich mich gerade zurück. Jetzt gerade bemerke ich auch, dass wir zukunftstechnisch auch alle andere Ziele verfolgen und ich das Gefühl hab, dass wir (unabhängig von mir) unterschiedlich weit sind im Leben. Ich mag die beiden ehrlich, aber weiß gerade nicht weiter, würde gerne mit denen reden, aber keine Ahnung,ob das was bringt, Ich bin eigentlich immer für die da auch zum Reden, aber seit Tagen kommt von denen nichts.

Freizeit, Leben, Tipps, Zukunft, Freundschaft, Alter, Mädchen, Teenager, Freunde, Selbstbewusstsein, Freundin, Gesellschaft, Mädchenprobleme, Mädchenthemen, Psyche, Reife, erwachsen
Wie kann man etwas reifer werden?

Hi, ich bin w13 und verhalte mich aber noch wie ein 9-jähriges Kind gefühlt. Ich komme bald in die 7. Klasse, also sind in meiner Klasse jetzt alle zwischen 12 und 14 Jahre alt. Ich wurde dabei zwar nie ausgelacht was ich jetzt erzählen werde, aber trotzdem empfinde ich es als unreif...

Also jedes Mädchen aus meiner Klasse (auch damals als sie noch 11 waren) hat Wednesday geguckt, außer ich. Die Serie ist ab 13+ und gibt es auf Netflix, ich hab Netflix und wollte es mir daher anschauen. Ich finde dass es etwas gruselig ist, auch wenn das alles nicht echt ist. Denn ich hab mir voll angewöhnt irgendwelche dummen, kindischen Toca Boca Storys auf YouTube anzugucken, was nur 9-jährige machen 🙄

Nun gibt es auch was was gefühlt jeder aus meiner Schule schaut, und zwar Squid Games und Stranger Things. Beides hab ich noch nicht geguckt, ist aber ab 16+ und das scheint auch etwas creepy zu sein.

Ich gucke seit 2 Jahren nur mehr irgendeine Kinder Kram Scheiße auf YouTube wie Toca Boca Zeugs, Laserluca, LiDiRo, El Margo (naja das ist eher nichts mehr für Kinder denn er reagiert auf Trash TV und das könnte ich auch gucken und verstehen), etc. nd Cartoon Serien, wie Willkommen im Haus der Eulen, Gravity Falls, etc. Das sehen auch Erwachsene, sollte etwas Grusel darstellen, aber die zwei Serien die ich aufgezählt habe sind noch vollkommen harmlos und Cartoon. Und Cartoon Serien sind meistens Kinderserien.....

Also ich habe die erste Folge angeguckt, naja mir fehlen noch 11 min. Und das ist nicht harmlos, ich war ungewohnt sowas zu gucken. Nachdem ich das geguckt habe kamen mir Toca Boca Videos voll kindisch vor... außerdem mag ich Stitch, bin aber nicht so komplettes Stitch Girl wie jemand aus meiner Schule... die aber jünger ist als ich! Außerdem entwickelt sich gefühlt jeder weiter, ich bleibe seit ich 10 bin gefühlt stehen, oder entwickel mich GEFÜHLT sogar zurück im Gehirn, wie Benjamin Button nur wie gesagt im Gehirn 😐

Also Sowas wie Trash TV kann ich gucken und ich verstehe es, aber es macht einen nur dumm und süchtig. Also guck ich es nur selten. Aber Filme mit Horror Szenen, auch wenn ich genau weiß dass das nicht echt ist, da verhalt ich mich noch recht unreif. Aber sogar die ängstliche kleine "süße" Zicke die die 3. Jüngste ist aus unserer Klasse sogar die hat Wednesday verkraftet, also wieso ich nicht? Ich bin keine kleine "süße" Zicke die aussieht wie als wär ich 9 und die Stimme wie eine 9-jährige hat?

Also wieso interessieren mich Serien mit Horrorszenen nicht? Wieso bin ich nur so kindisch?

Kinder, Fernsehen, Disney, Horror, Empfehlung, Kinder und Erziehung, kindisch, Reife, Amazon Prime, Netflix, Stranger Things, Wednesday Addams, Disney Plus, Wednesday
ausgeprägtes “Erwachsenenwissen” mit 18?

Hi, ich bin 18 Jahre alt, gehe noch zur Schule und absolviere nächstes Jahr mein Abitur. Wenn ich mit Menschen meines Alters rede, fühlt es sich nicht ausgewogen an. Es fühlt sich so an als wäre meine Denkweise total “reif & erwachsen” gegenüber der von meinen gleichaltrigen Mitmenschen. ich interesse mich zwar total für das menschliche Gehirn und die Psychologie, habe aber nich das Gefühl, dass mein starkes Interesse bezüglich dieser Themen der Grund für mein “ausgeprägtes Wissen” ist. Ich bin irgendwie auch die Therapeutin meiner Freunde und habe wirklich auf jedes Problem/jede Sorge eine Antwort. Es fühlt sich einfach nicht richtig an. Es fällt mir schwer, ich selbst zu sein, weil ich mich nun eben so anders fühle. Warum fühle ich mich mental so stark? und woher kommt das?

Klar kann das als gute Eigenschaft betrachtet werden, aber mich interessiert es woher das kommt, warum ich so denke wie ich denke & handle wie ich handle. Ich fühle mich meinen Mitmenschen manchmal einen kleinen step voraus. Liegt eventuell daran, dass ich sie wahrnehme und ihre Ausdrücke, Facetten, Wortwahl und vorallem deren Körpersprache quasi analysiere😅

Ich möchte einfach mal normal was mit Menschen machen, ohne jede Kleinigkeit analysieren zu müssen. Ich möchte mich selbst vorallem auch nicht vernachlässigen, aber momentan tue ich das leider ein wenig…

Vielleicht kann sich ja jemand meiner aktuellen Gefühlslage einfüllen und/oder mir eine Erklärung für mein Verhalten geben :)

Lg & danke

Gehirn, Psychologie, Körpersprache, Mental, Reife, Wortwahl, erwachsen, denkensweise, fragwürdig
Reif auf andere wirken trotz kindische Freunde um einen herum?

Hey, bin W15 und habe folgendes Problem:

Ein Teil meines Freundeskreises ist noch ziemlich kindisch und hat mich neulich extrem blamiert.

Vor Leuten, die ich regelmäßig durch ein Hobby sehe, war ich eigentlich immer sehr erwachsen und anständig, aber vor kurzen haben Freunde von mir, die auch zu diesem Hobby gehen ein bisschen übertrieben und vor diesen besagten Personen über sehr kindische Dinge lautstark gelacht etc.

Ich musste auf Krampf mitlachen/mitmachen, weil ich sonst „langweilig“ oder „humorlos“ gegenüber diesen Freunden (sind nur so halbwegs Freunde, treffen uns halt nur bei diesem hobby) rüberkommen würde.
Die anderen haben das alle mitbekommen und uns mehr oder weniger ausgelacht. Das haben sie zwar nicht böse gemeint oder so, aber ich habe es so interpretiert, dass sie gelacht haben, weil wir die ganze Zeit so kindisch waren und sie uns nicht mehr ernst nehmen konnten.
Sie sind nämlich etwas älter als wir.

Ich bin allgemein schon son Overthinker, und jetzt ist mir das ziemlich unangenehm, weil ich noch nie so „komisch“ (vorallem denen gegenüber) war.

Jetzt ist meine Frage, ob jemand Tipps hat, wie ich trotz solchen Freunden immer noch Reif und nicht so kindisch rüberkomme, ohne dass diese Freunde von mir genervt sind, weil ich nicht „mitmachen würde“.

Und hat jemand eine Idee, wie ich diesen Leuten klar machen kann, ohne die anderen schlecht zu reden, dass ich eigentlich gar nicht so kindisch bin?

Ist mir bei diesem Hobby nämlich sehr sehr wichtig.

Danke im Voraus :)

Freundschaft, Freunde, Reife, overthinking
Wie werde ich zuverlässiger und reifer?

(Bitte nur ernsthafte Antworten und geht nicht ins Lächerliche)

Hi, ich bin M/21 und befinde mich im Maschinenbaustudium. Ich habe in letzter Zeit häufiger gemerkt dass ich in allen Sachen, wofür ich mich interessiere und brenne, scheitere und oft Opfer meiner Motivation, Leidenschaft und „meines Mundes“ werde. Zum Beispiel werde ich trotz großem Enthusiasmus für eine studentische Initiative, wo ich mittlerweile seit über einem Jahr aktiv bin, oft nicht „ernst“ genommen oder gar vergessen, auch wenn ich so sehr für sie brenne (was evtl Dorn im Auge für viele ist? Stichwort: Politik? Hierarchie?)

Ich möchte hier aber eher die Fehlersuche bei mir beginnen statt irgendwo anders anzufangen. Ich bin ein etwas strenger erzogener Mensch, der aber sehr gerne lacht und immer an Sachen irgendwie Spaß hat. Allerdings (weiß nicht ob’s am Schicksal liegt) bin ich schon seit der Schulzeit ein Einzelgänger und gezwungener Außenseiter, weil meine Leidenschaften (mit Fußball und Motorsport) in meinem Alter sehr vereinzelt vorkomme (Netflix, Liebesbeziehungen, Fridays for Future waren dominanter als Interessen) und „keiner sich damit auskennt / cool fand“. Somit wuchs bei mir wahrscheinlich Unsicherheit und damit auch eine gewisse Unzuverlässigkeit, zudem wird mir auch oft fehlende Reife attestiert und werde oft direkt abgestempelt.

Ich habe auch ne Zeit lang versucht, meine Leidenschaften zu verstecken und mich sprachlich etwas zu drosseln um somit neutraler und nicht so „protzig“ vorzukommen, allerdings habe ich dann keinen Spaß mehr mit Leuten und schaffe es weiter nicht, mich enger zu integrieren und einen besseren Eindruck zu hinterlassen als ein lustiger Mensch der „mitlacht“. Ebenfalls habe ich versucht, Recherchen in den Gesprächsthemen anderer zu treiben, habe mich aber nicht wohlgefühlt damit. Selbst bei meiner ersten Netflix Serie bin ich eingeschlafen. Man kann auch direkt sagen, dass ich in meiner eigenen Welt alleine lebe…

Ich habe selbst sehr viele Fehler gemacht, dadurch dass diese Unsicherheit durch fehlendes Selbstvertrauen und die folgende Negativspirale bei mir auftritt und ich möchte daher mal in der Community fragen, wer auch solche Erfahrungen mal gesammelt hat und mir etwas vorschlagen könnte. Ich möchte mich mit meinem etwas schrägen Charakter trotzdem noch in der Gesellschaft etablieren können und irgendwie eine Chance haben kann was zu machen und vielleicht etwas im Leben noch erreichen zu können.

Danke im Voraus, Grüße G.J.

Persönlichkeit, Charakter, Erwachsen werden, Reife, Zuverlässigkeit
Kinder bekommen Kinder, eure Meinung?

Hey ihr Lieben, ich weis nicht..dieses Thema beschäftigt mich schon sehr und diese "Frage" ist eher ein Beitrag zur Allgemeinbildung.

Ich lese wirklich täglich diese Frage auf GuteFrage.Net, mindestens 5x am Tag, tagtäglich. "Ich möchte demnächst schwanger werden, ich bin 12/13/14.", "wie kann ich am besten schwanger werden, bin 13." und viel mehr solche Fragen.

Es freut mich sehr das diese frisch gewordenen Jugendlichen, sich für das zukünftige Familien Leben interessieren und selbst gerne eine Familie gründen möchten. Das schlimme bei der ganzen Situation ist folgende, viele - die meisten, in diesem Alter wissen garnicht was auf sie zukommen würde. Den Kindern ist garnicht bewusst und klar, was sie sich und dem Kind damit antun würden.

Es gibt so viele schlimme Folgen, die ihnen garnicht bewusst ist. Wie zbs. :

Das Risiko eine Frühgeburt zubekommen, vor dem Alter 17/18 Jahren ist so.. hoch..

Sich und oder dem Neugeborenen, das Leben zu gefährden, ist auch sehr wahrscheinlich..

Ein Geistig oder Körperlich eingeschränktes Kind auf die Welt zu bringen, ist das Risiko auf viel zu hoch..

Ein Kind mit 12/13/14 Jahren, ist selbst noch ein Kind und der Körper ist selbst noch nicht wirklich "Reif & Entwickelt". Ein Kind bedeutet viel Verantwortung, einem Kind sollte man etwas bitten können und man sollte vielleicht auch auf eigenen Beinen stehen können.

Findet ihr auch, die Kinder sollten von Lehrern und Eltern viel mehr zu dem Thema beigebracht bekommen und erstmal richtig aufgeklärt werden?

Wie findet ihr diese Fragen der Kinder oder was ist eure Meinung zu dem ganzen?

Ich würde mich mega über ein paar Antworten freuen..

Liebe Grüße! 

!!!DAS IST KEIN ANGRIFF AN JEMANDEN!!!

Kinder, Familie, Schwangerschaft, Kinder und Erziehung, Kindergarten, Kinderwunsch, Reife, Teenagerschwangerschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Reife