Krankenversicherung Nachzahlung viel zu hoch?

Ja hallo,

habe eine Nachzahlung von meiner Krankenkasse bekommen für den Zeitraum 23.06-12.08.

Der Beitrag ist einfach nur unrealistisch hoch und ich denke die wollen mich über den Tisch ziehen.

Erstmal ein bisschen Kontext, ich bin 26 Jahre alt, nach meiner abgeschlossen Ausbildung habe ich mein Vollabitur angefangen, weil ich studieren gehen will. So mitten im Abitur bin ich 25 geworden und war dann nicht mehr unter der Familienversicherung versichert und musste ab dem Zeitpunkt ca.95€ monatlich zahlen, weil ich gnädigerweiße eine Studentenversicherung bekommen habe, danke an die Herren, ist ja fasst garnichts für einen Schüler. Jetzt am 22.06 habe ich mein Abitur bekommen und wollte zum Wintersemester anfangen zu studieren. Davor wollte ich aber noch in Vollzeit arbeiten um Geld zu sparen. Am 13.08 habe ich angefangen. Und für den besagten Zeitraum ist jetzt eine Nachzahlung fällig. Die wollen 186€ pro Monat( knapp 2 Monate also) und dann noch einen einmaligen Beitrag von 297€ wegen Rückständen, keine Ahnung was damit gemeint ist, ich habe immer meine Beiträge gezahlt. Das witzige an der Sache ist, dass ich für den Zeitraum meine monatlichen Beiträge von 95€ immer bezahlt habe. Jetzt im nachhinein heisst es, sie waren garnicht mehr Schüler und nicht versichert, aber die Beiträge wurde trotzdem fleißig abgebucht. So ich will mich auch garnicht vor etwas drücken, die Nachzahlung muss sowieso gezahlt werden, weil ich ja tatsächlich kein Schüler mehr war, aber der Beitrag ist nicht fair. Fasst 700€ + 200€ die ich schon bezahlt habe, also 900€ für nichtmal zwei Monate. Was kann ich jetzt machen. Habe ich die Möglichkeit dass das Amt für mich die Kosten übernimmt oder zumindest einen Teil, weil ich ja quasi arbeitslos war in den Zeitraum? Kann ich den Beitrag irgendwie runterdrücken, weil der mir zu überhöht vorkommt. Bin dankbar für jeden Tipp!

Krankenversicherung, Nachzahlung, Ausbildung und Studium
3 Antworten
KKindergeld nachzahlung, auch vom Mai, oder nur Juni und Juli?

Hi, ich hab eine Frage bezüglich meines Kindergeldes, die eigentlich nicht so wichtig ist, da ich es die nächsten Tage eh weiss. Das Service-telefon der Kindergeld Kasse hat nun geschlossen.

Ich habe Ende Mai Anfang Juli, einen Abzweigungsantrag für mein Kindergeld, was meine Mutter für mich bezogen hat, beantragt, da ich ausgezogen bin.

Laut Einwohnermeldeamt(als ich mich ummeldete) bin ich ab dem 02.05.18 bei meinem Wohnsitz gemeldet.

Ich bin 18 und bin Ausbildungssuchend gemeldet, aber beginne auch ab dem 01.09. Eine Ausbildung, somit bin ich Kindergeld berechtigt. Aber beim Arbeitsamt/Jobcenter bzw. BERUFSBERATUNG war ich erst seit Ende Mai in dem Wohnort wo ich jetzt wohne, war aber davor in dem Wohnort meiner Mutter gemeldet.

Die Kindergeld Kasse benötigte keinen Nachweis dafür, dass ich gemeldet bin/war aber meinen Ausbildungsvertrag haben Sie bekommen.

Da meine Mutter seit Mai nicht mehr Kindergeld berechtigt war, da ich ausgezogen bin und Sie sich nicht mehr um mich kümmern müsste, bin ich theoretisch ab Mai dafür berechtigt.

Ich wollte jetzt nur mal wissen, wenn es jemand weiss ob ich auch die 194€ vom Mai gezahlt bekomme oder nicht, bin mir nicht sicher da ich erst Ende Mai Anfang Juni den Antrag gestellt hätte.

Ich bekomme morgen oder übermorgen eh den Brief, wollte nur wissen ob mir jemand weiterhelfen kann.

Recht, Kindergeld, Nachzahlung, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Nebenkostenabrechnung viel zu hoch durch Einzug neuer Mieter?

Hallo ich wohne seit 15 Jahren hier, und habe bisher immer ca 90-300 Euro Guthaben erhalten mit gleicher Vorauszahlungen. Im Jahr 2016 sind 15-18 Personen in einer 3 Zimmer Wohnung eingezogen. im November 2017 haben wir 5 Parteien die Nebenkostenabrechnung mit einer jeweiligen Nachzahlung von ca 1500 bis 1800 Euro erhalten !

Die 6. Partei bezahlt sowieso nichts, da die Stadt die Kosten übernimmt ( Flüchtlinge ).

Jetzt geht das ganze hin und her. Die Vermieterin hat im März die Abrechnung korrigiert und aus Kulanz jeder Partei 300Euro verringert ! ( weil wir alle Beschwerde eingelegt haben ).

Ich bin nicht bereit die Kosten zu tragen, habe auch nichts bezahlt da ich der Ansicht bin dass ich Guthaben erhalten WÜRDE !

Leider weiß ich nicht was ich machen soll, bringt da ein Anwalt ? Oder wie würdet ihr vorgehen?

Die Stadt ist leider auch nicht bereit die zu hohe Kosten zu übernehmen.

Flüchtlinge waschen jeden Tag, jede Stunde, drehen die Heizung auf und laufen mit Tshirt rum. Man hat den Eindruck sie nutzen die Situation aus da sie sowieso nichts bezahlen müssen.

Es sind 15 Personen in einer Wohnung, und bei mir sind es 2 !!

Am liebsten wurde ich klagen auf mein Guthaben aber leider kann ich nicht einschätzen wieviel ich bekommen WÜRDE !!

Andere Mieter haben auch nichts bezahlt ! Jetzt wird Druck vom Vermieter ( Hausverwaltung ) ausgeübt !

Recht, Mietrecht, Gesetz, Nachzahlung, Nebenkosten
15 Antworten
Stromnachzahlung für alte Wohnung?

Heute kam eine Stromnachzahlungaufforderung - direkt 1. Mahnung -

für die letzte Wohnung. Direkt angerufen und erklärt, dass ich in einer neuen Wohnung lebe und das schon ca. über ein Jahr. Da nicht gekündigt wurde sind jetzt kosten entstanden. Dabei dachte ich, dass die Wohnungsverwaltung von dem Block die Stromanmeldung wieder kündigt, da sie die anmeldung auch übernommen haben.

So... soviel dazu, jetzt nächstes problem... anfänglich war der beitrag sehr gering, die wollten ca. 10€ pro Monat. Hab mir auch nichts wirklich bei gedacht. Da auch überall Solaranlagen sind, da dachte ich "naja, vielleicht senkt sich so der Stromverbrauch" ...

Dennoch denn Nachbar gefragt, er meinte ich solle besser da anrufen... also Papiere raus gekrammt und angerufen. Am Ende konnte man mir nicht wirklich weiter helfen, zur Vorsicht wurden meine Beiträge für die Zukunft auf 40€ pro Monat angehoben.

Ein paar Monate später kam dann auch schon die "jahresabrechnung?!" Naja angeblich ist ein Guthaben verfügbar und ich solle ab nächsten Monat wieder 10€ bezahlen. Tat ich auch so wieder... Monat für Monat... nach einem weiteres Jahr kamm jemand vom Stromanbieter und wollte nur mein Zähler sehen... naja das war es auch wieder... danach kam nichts weiter...

6-8 Monate später bin ich ausgezogen, weil es mit der Wohnung allgemein auch zu viele Probleme gab, von der Wohnungsverwaltung ganz zu schweigen.

Heute angekommen, nach ca. 1 Jahr und 1 Monat?! in einer neuen Wohnung, kommt eine Mahnung für den Zeitraum 8.2017 - 3.2018... da frag ich mich auch, was ist mit 4.- 5.- 6.- 7.2017?! Ab da wohnte ich nicht mehr da und wurden von mir auch kein Strom mehr bezahlt...

Ach ja... die wollen jetzt auch den Zählerstand von der alten Wohnung, die solle im Übergabeprotokoll stehen... Naja gemacht wurde der... aber eine Abschrift bekamm ich bis heute nicht, wegen Problem mit der Verwaltung usw... mittlerweile auch nicht mehr daran gedacht.

Lange Geschichte... meine Sorgen sind jetzt, was ist falls da noch eine richtig Dicke summe kommt, weil keine ahnung, weil einfach da soviel schief gelaufen ist.?

Die bisherige Nachzahlung beläuft sich bei ca. 80€ O.o Selbst in der neuen Wohnung ist der Strom wieder teurer.

Hoffe da kann mir wer mit helfen?!

Wohnung, Schulden, Strom, Mieter, Mietrecht, Ahnungslos, Nachzahlung
6 Antworten
Altbau Dachgeschoss Wohnung zu kalt, Mietminderung/ Isolierung verlangen?

Hallo zusammen,

Meine Freundin und ich sind jetzt Anfang Februar 2018 in unsere erste Wohnung gezogen, Altbau Dachgeschoss 2. Stock. Jetzt haben wir da aber ein ungemütliches Problem: Die Wohnung ist ziemlich kalt, weil der Boden ( Holzboden mit PVC Belag) scheinbar ziemlich schlecht bis gar nicht isoliert ist. Am schlimmsten ist es in dem Zimmer, bei dem ich einen neuen Teppich und neue Fußleiste angebracht habe. Zu Anfang ist es uns nicht aufgefallen,aber wenn es windig draußen ist und vor allem kalt, zieht es unter den Fußleisten gewaltig im ganzen Raum durch und der Raum bleibt wirklich konstant kalt. Heizung macht keinen Sinn, davon merkt man wirklich nichts. Kann ich dagegen irgendwie rechtlich vorgehen? Es soll ja eine mindest Grenze von 20 Grad geben soweit ich gelesen habe und die wird hier nicht mal mit voll aufgedrehter Heizung erreicht. In den anderen räumen geht es wohl noch aber das ist unserer Meinung nach auch nicht normal. Wir mussten jetzt bereits nach einem Monat rund 71€ nachzahlen. Kann ich den Vermieter dazu bringen, Etwas in der Wohnung (speziell den oben genannten Raum) machen zu lassen was Isolierung angeht oder auch die Mietkosten zu mindern? Hab auch gelesen dass der Vermieter die überschüssigen kosten übernehmen muss wenn wir wegen mangelnder Isolierung so viel nachzahlen müssen?

Danke schon mal die antworten 😓

Wohnung, Miete, Heizkosten, Kälte, Altbau, Isolierung, Nachzahlung, Zugluft
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nachzahlung

Wird ALG 1 rückwirkend gezahlt?

6 Antworten

3,5 monate nicht arbeitslos gemeldet. AOK verlangt rückezahlung. is das so möglich?

8 Antworten

Wie lange dauert die Überweisung von Kindergeldnachzahlung?

3 Antworten

Jobcenter verlangt Geld zurück muss ich das zurück zahlen?

8 Antworten

GEZ anmelden - ab welchem Datum?

6 Antworten

Kann ich eine Nachzahlung an meine Krankenkasse umgehen?

10 Antworten

wann kann ich mit der Nachzahlung vom Unterhaltsvorschuß rechnen?

5 Antworten

Wann erfolgt Kindergeldnachzahlung?

7 Antworten

Hartz 4 Nachzahlung für drei Monate auf einmal auf P-Konto

6 Antworten

Nachzahlung - Neue und gute Antworten