Hat jemand auch horrende Bussgeldbescheide aus Florenz bekommen?

Hallo,

ich bin am 2. Juli 2014 mit meinem damals 4 jährigen Sohn nach Florenz gefahren. Ich suchte nach einem Parklplatz in Florenz, mein Navi zeigte mir den Weg in die Innenstadt. Am 12. Februar 2012 bekam ich 3 Bussgeldbescheide in höhe zu jeweils 106,23€

2x Fußgängerzone ohne Genehmigung

1x Auf einer für öffentliche Verkehrsmittel vorgesehener Fahrspur, die durch verkerhsschilder bekannt gegeben wurde.

macht alle zusammen 318,69€

dieser sollte innerhalb von 5 Tagen bezahlt werden. Die 5 Tage Frist waren schon längst um als ich die Bussgeldbescheide bekommen hatte. Okay ich hatte zwar unterschrieben als die Posts per anschreiben kam und das Schreiben außer acht gelassen bzw erst später gelesen. Ich habe dieses Jahr erneut dasselbe Schreiben bekommen und soll nun jetzt 563,19€ zahlen.

Das kann ich als alleinerziehender Vater und ohne eine Arbeit überhaupt nicht bezahlen. Es ist unmöglich.

In Foren und auf der ADAC Seite gibt es zahlreiche Informationen die besagen, dass dies für Touristen eine leichte Falle sein kann und reine Abzocke.

Ich Antwortete auf das Schreiben folgendes:

Am 2. Juli 2014 wollte ich mit meinem 4-jährigen Sohn in Florenz einen schönen Ausflug machen. Ich war auf der Suche nach einem Parkplatz in Florenz, mein Navigon zeigte mir das Ziel in der Innenstadt.

1. Verkehrsschilder, die auf diese Gebiete hinweisen, sind nicht immer sichtbar (Verkehrszeichen befinden sich hoch oben in unmittelbarer Nähe der Überwachungskameras) und die Beschilderungen sind nur auf Italienisch verfasst.

Verkehrsberuhigte Zonen sind nicht eindeutig ausgeschildert und für die Einheimischen, insbesondere für Nicht-Italiener, ziemlich undurchschaubar.

2. Als Laie und Tourist macht es keinen Sinn, ohne Erlaubnis in die Fußgängerzone zu fahren, um horrende Rechnungen zu riskieren. Das macht niemand zum Spaß. Es war ziemlich schwierig, mit dem Auto in Florenz zurechtzukommen.

3. In diversen Foren im Internet habe ich zahlreiche Beschwerden gelesen, viele sind der Meinung dass dies eine Falle für alle Amateur-Touristen sind, die mit der italienischen Sprache nicht vertraut sind und nicht verstehen, was auf den Beschilderungen in Italienisch bedeutet. Normalerweise muss es eine Barriere geben.

Als Antwort per mail stand in englisch:

you had the possibility to lodge a formal appeal. We have to confirm the payment requests.

Einspruch wäre möglich gewesen, aber sinnlos, da alles in italienisch zu übersetzen ist und an den Friedensrichter eine Einspruchsgebühr zu entrichten ist.

Für alle Betroffenen, wie seid ihr damit umgegangen?

Auto, Strafrecht, Bußgeldbescheid
12 Antworten