Bengal rauslassen?

Hallo liebe Community,

Ich habe mal wieder eine Frage zu meiner 3-jährigen Bengalkatze, die wir seit etwa einem halben Jahr haben. Vor kurzem hat sie angefangen, bewusst nicht mehr aufs Katzenklo zu gehen und stattdessen in die frische Wäsche zu pinkeln. Anfangs dachten wir, es wären beide Katzen, aber es war wohl doch nur sie, da sie auch provokant vor unseren Augen auf den Boden gemacht hat. Am Streu liegt es sicherlich nicht, da sie bis vor kurzem immer reingegangen ist. Wir haben das Gefühl, dass sie den Freigang fordert. Sie sitzt auch oft stundenlang vor der Terrassentür und ist nicht bereit, wegzugehen. In ihrem Alten zuhause gab es nur relativ kleine Fenster, aber wir haben viele große Glasflächen, durch die sie gut nach draußen gucken kann. Jetzt sind wir uns unsicher, ob wir das Risiko wagen können - einerseits würden wie die Katze damit sicherlich glücklicher machen, aber anderseits haben wir große Angst, dass jemand sie mitnimmt. Dann wären auch die Fragen: -Halsband, damit man erkennt, dass sie eine Rassekatze und kein Wildtier ist (natürlich mit Sicherheitsverschluss)? -kann man nur eine Katze rauslassen, oder wäre das eine zu große Belastung für den Kleinen? Ihn würden wir nur wirklich ungern rauslassen, da er auf jeden zugeht und sich streicheln lässt... -GPS-Geräte am Halsband, obwohl sie zum Teil groß und schwer sind? -ich habe mal gehört, dass man Bengalen als Freigänger anmelden muss, damit sie nicht geschossen werden, stimmt das?

Vielen Dank für alle Antworten!!

Gefahr, Katzen, Erziehung, Katze, artgerecht, Rassekatzen, freigang, bengalkatze
2 Antworten
Haben wir uns mit dem Bengal-Mix übernommen?

Wir haben vor einiger Zeit ein rotes EKH-Mädchen, 3 Jahre, aufgenommen. Eigentlich sollte sie zusammen mit ihrem gleichaltrigen Bruder kommen, aber leider starb er, noch bevor wir ihn abholen konnte, durch einen Sturz aus dem dritten Stock. Da unsere Clara nicht allein bleiben sollte, suchten wir eine Zweitkatze. Da Clara lebhaft, verschmust, anhänglich und verspielt war, suchten wir aus dem Tierschutz einen Bengal-Mischling aus, Vendetta, ebenfalls 3 Jahre. Wir holten sie ab, trennten sie erst ein paar Tage und ließen sie dann zusammen. Clara hatte öfters gefaucht, weil Vendetta ihr doch ziemlich auf die Pelle rückte, aber wir meinten, das müssen die nur aussortieren. Bis eines Tages Vendetta plötzlich Clara jagte und verprügelte. Diese blutete dann am Ohr und bekam total Angst vor Vendetta. Da hielten wir es für nötig, die beiden zu trennen und erstmal so zu lassen. Jetzt kriegen sie seit einiger Zeit Bachblüten und wir haben sie probeweise wieder zusammengelassen. Gestern hat Vendetta wieder Clara gejagt... Ich bin mir echt unsicher, ob wir mit dem Bengal-Mischling die richtige Katze ausgesucht haben. Auch uns gegenüber wird sie immer frecher. Wenn es Leckerchen gibt, schnappt und angelt sie gierig mit Krallen danach, sie stellt sich einem ständig vor die Füße und sie hat sogar das Katzenklo benutzt, als wir es gerade saubermachen wollten. Wenn Clara etwas kriegt und sie nicht, kommt sie her und versucht es ihr wegzunehmen. Ständig stürmt sie auf Clara zu, was diese einschüchtert.

Haben wir uns einfach übernommen mit dem Versuch, eine EKH mit einem Bengalmischling zu vergesellschaften? Abgeben möchten wir keine der Katzen, wir möchten auf jeden Fall noch mit ihnen arbeiten. aber was, wenn sich gar nichts ändert? Sollen wir dann noch eine Drittkatze als Gefährtin für Vendetta holen, damit unsere Clara mal durchatmen kann?

Katze, Katzenerziehung, Zweitkatze, bengalkatze
2 Antworten
Fake Inserate für Rasse-Katzen

Da scheinen ja momentan einige fake Angebote für irgendwelche teuren Rassekatzen im Umlauf zu sein, wo Kätzchen, die sonst locker 1000+ Euro kosten für Spottpreise angeboten werden. Nachdem man auf ein solches Inserat geantwortet hat, kommt in gebrochenem (Google-Übersetzer-)Deutsch eine Antwort zurück, worin man über seine Lebenssituation ausgefragt wird und nebenbei erwähnt ist, dass die Katzen von Frankreich oder Belgien oder sonstwo kommen. Man würde die Tierchen (von denen es gleich in der Antwortmail, ungefragt, einige tolle Fotos hagelt) am selben Abend direkt vor die Haustür geliefert bekommen, man müsse nur den Transport im Voraus bezahlen. Ich bin innerhalb der letzten drei Tage auf der Seite gratis-inserate.ch auf 2 solche Angebote gestossen. Beim ersten Mal hätte ich mich beinahe verleiten lassen und die verlangten 200.- bezahlt, habe aber dann nach einer Weile googeln glücklicherweise die E-Mail Adresse der angegebenen Transportfirma als betrügerisch entlarvt und nicht bezahlt (sobald ich den Betrügern sagte, ich hätte sie erwischt, war das Inserat dann gelöscht). Als ich dann heute wieder so eine verdächtige Anzeige beantwortete, habe ich darauf bestanden, ich würde erst bezahlen, wenn ich die Katze bei mir habe. Zuerst wollte die antwortende Dame das nicht (sie habe keine 160.-, um den Flug zu bezahlen). Schliesslich meint sie jetzt aber, wenn ich ihr verspreche, die Katze gleich nach Erhalt zu bezahlen, würde sie sie mir doch schicken, ohne das ich im Voraus etwas bezahlen muss. Dazu will sie nun aber meine Adresse und Handynr. (hab ich beim letzten Mal dummerweise beides schon genannt). Natürlich bin ich jetzt (wahrscheinlich wirkt das jetzt ziemlich dämlich) wieder sehr verlockt, der Dame diese Angaben zu machen. Ich frage mich aber (weil ich immer noch nicht so richtig glauben kann, dass das wirklich wahr sein soll) was denn passieren könnte, wenn ich ihr die Angaben mache? Und was denkt Ihr soll ich tun?

Katzen, Betrug, Inserat, bengalkatze, Fake
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bengalkatze