In welches europäische Land würdet ihr als Arzt wegen finanzieller Vorteile auswanden?

Man hört ja oft, dass die Schweiz bevorzugtes Auswanderungsland für deutsche Ärzte ist. Jedenfalls bezogen auf Europa. Das liegt ja wahrscheinlich an den niedrigeren Steuern, evtl. besserer Rente? Und die Sprache ist natürlich kein Problem.

Auf der anderen Seite habe ich schon mal gelesen, dass man in der Schweiz mehr verdient, aber die Preise dort beim Einkaufen teurer sind und die Mieten teurer sind und man daher in der Schweiz im Endeffekt nicht mehr Geld übrig hat als ein Arzt in Deutschland. Ist das so?

Miete ist aber auch wohnortabhängig, daher kann man denke ich nicht pauschal sagen, dass Mieten in der Schweiz teurer sind als in Deutschland. Und da es ALDI und LIDL auch in der Schweiz gibt, denke ich, dass das Argument mit den höheren Preisen beim einkaufen auch nicht wirklich zutrifft.

Welchen Faktor spielt der Kurz des Schweizer Franken? Davon hängt es doch auch ab, wie viel am Monatsende übrig bleibt oder nicht? Also desto krasser der Unterschied zwischen Euro und Schweizer Franken, desto weniger bleibt wegen Einkäufen, bei denen der Kurs des Franken sich auf die Preise der Artikel niederschlägt, übrig, oder?

Da der Kurs des Schweizer Franken zum Euro aber soweit ich weiß recht gut steht, zahlt man für Einkäufe in der Schweiz nicht viel mehr Franken als Euro, was auch ein Pro-Argument für das Arbeiten in der
Schweiz ist aus finanzieller Sicht oder?

Könnt ja mal so schreiben, was ihr zu dem Thema wisst.

LG

Bifi

Deutschland, Schweiz, Ärzte, Arzt, auswandern, Mediziner, Schweizer Franken, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Arztverklagen?

Hallo, ich habe eine wichtige Frage.

Meine Oma hatte in den letzten zwei Jahren immer wieder Atembeschwerden, also nicht schlimme nur dass sie beim Bücken z.B. schneller erschöpft war. Man hat von ihr letztes Jahr ein Röntgenbild und ein MRT gemacht, dass nicht auffällig war. Nun in den letzten 6 Wochen haben sich ihre Beschwerden verschlimmert, sie konnte kaum atmen, war immer heißer, hat sehr starken Husten und ich habe gesagt sie soll sofort ins Krankenhaus, weil ich dachte sie hätte Corona. Sie ging ins Krankenhaus, die Ärzte haben sie auf Corona getestet, der Test war negativ, schön und gut aber die Beschwerden haben sich nicht verbessert. Sie ging wieder ins Krankenhaus und auch zu verschiedenen Ärzte, alle haben sie nachhause geschickt, haben sie nicht einmal untersucht!!!! Und haben gesagt es liegt an ihre Psyche, weil sie vor 1 und halb Jahren fast ertrunken ist und die Ärzte denken Sie hat einen Trauma davon . Ich habe ihr gesagt dass es kein Trauma ist, denn bevor ihren Vorfall hatte sie nie Probleme wie Atembeschwerden, Heißerkeit und Husten (macht irgendwie kein Sinn). Aber sie hat es aufgegeben und hat auch geglaubt das es an ihre Psyche liegt. Vor zwei Wochen ist sie in ein anderes Krankenhaus gegangen, dort haben sie wieder ein Röntgenbild gemacht und haben gesagt ihre linke Lunge ist kaputt. Letzte Woche haben sie, sie dann doch endlich untersucht und haben festgestellt sie hat Krebs Stadium 4. Wie konnte man sowas übersehen???? Leztes Jahr hat man einen MRT von ihren Brustkorb gemacht und sie haben nichts gefunden??? Ich kenn mich nicht viel aus, aber ehrlich dass der Krebs so weit sich entwickelt hat, heißt dass sie schon eine Weile Krebs hatte. Ihre ganzen Knochen, Leber, Lungen habe Metastasen. Und das Beste kommt noch, sie lag letzte Woche im Krankenhaus in ein Zimmer mit HIV, Tuberkulose und Corona Patienten. Ich weiß echt nicht was ich dazu sagen soll. Kann man die Ärzte nicht irgendwie verklagen? Ich meine die haben sie nicht einmal versucht sie richtig zu untersuchen, haben es immer auf die Psyche geschoben und jetzt wird sie nicht mal behandelt. Ps: meine Oma lebt in Kapstadt.

Ärzte, Arzt, Gesundheit und Medizin, Lungenkrebs, etwas-unternehmen, verklagen
8 Antworten
Wie viel Zeit bleibt bei der Wiederbelebung?
  • Wenn jemand verunglückt ist z.B. Autounfall, wie viel Zeit bleibt, dem betroffenen zu retten?
  • Nach wie viel Minuten ist der/die betroffene endgültig Tod?
  • Ist das die Zeit, solange das Gehirn aktiv ist?
  • Wenn derjenige nicht mehr zu retten ist, könnte es auch bedeuten, das er/sie bereits in eine alternative Realität übergegangen ist?

Beispiel (Beispielperson kann gerettet werden):

  • Beispielperson baut ein Unfall
  • Beispielperson sieht nun das komplette Leben ablaufen und es schießen ganz viele Bilder durch dem Kopf.
  • Der Schnelldurchlauf beginnt bei 2010 und endet am Tag des Autounfalls z.B. 2020.
  • Er/sie sieht in Abständen auch Emotionen und Gefühle aus dem Leben.
  • Der Schnelldurchlauf ist mittlerweile bei 2018.
  • Er/sie sieht ein Gefühl/Emotion, wo ein Mandala fertig gemalt wurde.
  • Er/sie wacht auf und findet sich in Krankenhaus wieder, ist also gerettet worden.

Beispiel (Beispielperson kann nicht mehr gerettet werden):

  • Beispielperson baut ein Unfall
  • Beispielperson sieht nun das komplette Leben ablaufen und es schießen ganz viele Bilder durch dem Kopf.
  • Der Schnelldurchlauf beginnt bei 2010 und endet am Tag des Autounfalls z.B. 2020.
  • Er/sie sieht in Abständen auch Emotionen und Gefühle aus dem Leben.
  • Nach dem letzten Bild in 2020, geht er/sie in eine alternative Realität über und wird geboren.
  • Also die betreffende Person ist nicht mehr zu retten, es ist leider zu spät.
Unfall, Menschen, Verletzung, sterben, Tod, Gehirn, Wissenschaft, Ärzte, Gesundheit und Medizin, nahtod, Sanitäter, Unterbewußtsein, leben-retten, Lebensgefahr
2 Antworten
Tierarzt packt meinen Hund am Nacken, darf er das?

Hallo Zusammen

Ich war neulich beim Tierarzt mit meinem Hund. Es sollte entwurmt werden mit einer Tablette. Er hatte tierische Panik. Er hat sich gewehrt, gebissen und geschrien. Es sah ziemlich grausam aus. Danach rief die Ärztin eine andere Hilfe ins Zimmer, dass Sie ihr beim Halten helfen soll. Und sie hat ihm dann fest an dem Nacken gehalten (es sah so schlimm aus für mich, das ich geweint habe) er hat geschrieen, gebissen aber die Tablette hat er nicht geschluckt.

später dann zuhause konnte ich mühelos ihm die Tablette mit ein bisschen Hühnerfleisch verabreichen.

Mich beschäftigt jetzt das Thema mit dem Nacken halten. Darf Sie das überhaupt? Zuerst versuchten Sie es mit einer Spritze in den Maul zu stopfen, da wehrte es sich und nahm es nicht. Und dann haltend am Nacken (hat er auch sich gewehrt) klappte auch nicht, bis er die Tierärztin schnappte und zu mir rüber sprang.

er tut mir soo leid! Ich konnte in dem Moment nix viel tun, ich dachte die Ärzte wissen was sie machen, haben es aber trotzdem nicht geschafft. Ich hab sie paar Sekunden versuchen lassen aber dann wurde es mir zu schmerzhaft meinen Kleinen so unter Panik und evtl schmerzen zu sehen das ich einfach dann mit ihm auf meinen Händen paar Schritte zurück getreten bin.

Ich ertrage sowas nicht.

Wie hättet Ihr gehandelt? Falls eurer Tierarzt Euren Hund oder Katze am Nacken gepackt hätten und versucht hätten ihm eine Tablette zu verabreichen, währenddem er sich wehrt, beisst und schreit?

Danke für Eure Antworten

LG

Tiere, Hund, Tierarzt, Tierschutz, Ärzte, Gesundheit und Medizin, Lebewesen
6 Antworten
Entzündung unter der Brustwarze?

Hallo Community Freunde

ich war vor zwei Monaten bei meinem Gynäkologen wegen starken Schmerzen in der Brust . (Genau genommen unter der linken Brustwarze). Diagnostiziert wurde eine Zyste direkt unter dem milchgang der Brustwarze . Aufgeschrieben wurde ein Antibiotikum und es hat sich gebessert .Schön und gut ... in der Zeit hat sich die Brustwarze nach innen gezogen und es blieb eine ganze Weile so. Bis die Schmerzen wieder auftraten. Aus diesem Grund wurde ich zu einer Mammographie geschickt . Gute Nachricht, es ist keine bösartige Erkrankung jedoch immer wieder schmerzen .Der Doktor gab mir den Rat einfach abzuwarten und der Natur ihren Lauf zu lassen, bis alles abheilt wegen der vorhandenen Zyste . Vor wenigen Tagen jedoch floss gelb grünlicher Eiter aus der Brustwarze ... voller schreck habe ich sofort den Gynäkologen angerufen und einen Termin erhalten . Leider war nur ein anderer Arzt als Vertretung in der Praxis da. Es wurde ein Abstrich gemacht (Der in 2 Wochen ausgewertet ist) und Ultraschall . Die Zyste war angeblich nicht mehr sichtbar und mir wurde gesagt, unter der Brustwarze ist es schwer etwas zu erkennen . Der Rat war Quarkwickel und ibu und ich solle mich melden falls Fieber entsteht... habe es versucht aber es wird schlimmer .ich nehme mich nicht für ganz voll genommen. Der knoten ist sehr viel größer geworden und tut unheimlich weh. Nun weiß ich nicht genau was ich tun sollte , Mädels hatte jemand so ein ähnliches Problem oder hat mit sowas zu kämpfen ?? Was könnte das nur sein und was sollte man machen ? Ich bedanke mich bei euch

Gesundheit, Erkrankung, Ärzte, Brustwarzen, Entzündung, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, Gynäkologie, Zyste
2 Antworten
Hilfe nur noch am Übergeben und abnehmen?

Hi Zusammen,

ich stehe momentan vor einem Rätsel und Bulimie ist auszuschließen... Zu mir ich bin M und grade 20 Jahre alt. Bitte nur ernst gemeinte Kommentare für mich ist das kein Spaß:( Also mein Tag beginnt damit, mich zu übergeben. Es ist eher Schleim, gelblich und richt bitter (was auf Galle weist). Ich befind mich jetzt seit über 3 Jahren in Ärztlicher Behandlung ohne Erfolge. Ich war beim Gastroentrologen, Hals Nasen Ohren Arzt, beim Lungenarzt, Ultraschall, im Krankenhaus und auch beim Psychologen (psychische Probleme erst da seit dem ich nichts essen kann) ohne Befunde... Sobald ich etwas Esse muss ich mich übergeben. Es kommt ein Speichelfluss den ich nicht aufhalten kann, mit der vorherigen Mahlzeit. Fast als wäre es ein Reflex. Und nein ich mache das nicht extra!! Ich mag Essen sehr und würde liebend gerne zunehmen.. Anfangs dachte ich es wäre vom Kiffen gekommen(3 Jahre Dauerkiffer), als ich dann reduzierte und 5 Monate komplett aufhörte, wurde es leider nicht besser. Im Gegenteil die Ärzte wollen mit Cannabis verschreiben, weil das als einzigstes zu helfen scheint. Neein xD ich will nicht in mein Leben auf etwas wie Gras angewiesen sein. Viele wissen wie man sich fühlt wenn man nur ein Tag nichts essen kann, nun ist das bei mir Standard geworden. Wenn ich ein Apfel esse kann ich mich übergeben. Ich habe viel recherchiert und kam nicht weiter. Die Ärzte sagen. Es ist „Detektivarbeit“ und wollen mich immer nur zum nächsten Arzt schicken. Ich gehe nicht davon aus, dass Ihr jetzt sagt mach DAS und alles ist Gut aber ich weiß nicht weiter und verliere meine Lebensqualität...

Viele Grüße

Monsterergy

essen, Krankheit, Ärzte, Erbrechen, galle, Gesundheit und Medizin, kiffen, Übelkeit
4 Antworten
Was denkt ihr eher... Klinik wurde geschmiert, um EEG als Normal zu beurteilen oder wurde Hirnschädigung in dieser Klinik erworben? Was tun?

Eigentlich ist erwiesen, dass diese Schädigung im frühen Kleinkindalter erworben gewesen sein müsste. Per MRT sieht man vernarbtes Gewebe bzw. eine Läsion (erworbenen Hirnschaden) der zu 99% vor dem 3. Lebensjahr erworben wurde. Gutachterlich müsste das rekonsturiert werden und per CT könnte man in etwa den genauen Zeitpunkt feststellen wann der Schaden erworben wurde.

EEG Befund: Angeblich wurden Ärzte geschmiert, um den EEG Befund als Normal zu beurteilen. Es hätte jedem normalen Arzt auffallen müssen, dass eine fokale Epilepsie und der erworbene Schaden besteht. der Befund ist schon etwas älter.

Beschwerde bei Ärztekammer: bei einer anderen Ärztin habe ich erneut eeg ableiten lassen. Es wurde im Befund alles verleugnet. Diese Ärztin wurde ebenfalls von jemandem dazu gebracht, dass diese hirnschäden nicht auffallen.

Fakt ist zumindest eine Anomalie im EEG + fokale Epilepsie bzw. erworbene Epilepsie im Stirnlappen. Also was denkt ihr eher, dass diese Klinik geschmiert wurde, um Schäden zu vertuschen, oder dass der Schaden erst in der Klinik durch Missbrauch/Behandlungsfehler erworben wurde?

Bezüglich des Zeitpunktes der entstehung der erworbenen Schäden müsste ein Gutachten Aufschluss geben können.

Über die Ärztin habe ich mich bei der ÄK beschwert. Es wurde dann zum Kreisverband weitergeleitet wo ich dann eine Schweigepflichtsentbindung unterschreiben musste! Die meinten da ein besonders schwerer Verstoß gegen diese Ärztin vermutet wird, wird diese Beschwerde nun an die Ärztekammer /Bundesärztekammer weitergeleitet. Hier die Bilder anbei: Kennt sich jemand damit aus? Wie wird es weitergehen und was könnte ich noch tun? Kann mir jemand erklären was das bedeutet?

Das Bild bezüglich des EEG ist nicht von dieser Ärztin aber von dieser Klinik. Umfrage: Denkt ihr eher die wurden geschmiert oder ist der Schaden dort erworben worden oder was anderes?

Was denkt ihr eher... Klinik wurde geschmiert, um EEG als Normal zu beurteilen oder wurde Hirnschädigung in dieser Klinik erworben? Was tun?
Der Schaden wurde wahrscheinlich dort erworben 67%
Die Klinik/Arzt wurde sicherlich bestochen 33%
Politik, Recht, Psychologie, Ärzte, Beschwerde, EEG, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Gutachten, Klinik, Korruption, Kriminalität, Neurologie, Ärztekammer
4 Antworten
Starkes Schwitzen am ganzen Körper...wie komme ich an Spezialisten?

Hallo,

ich schwitze seit vielen Jahren extrem (!) stark..und das am ganzen (!!) Körper. Es kommt in verschiedensten Situationen vor und völlig unberechenbar. Ich schwitze dann so stark, dass ich sofort aus der Situation heraus muss, da mir der Schweiß überall nur herunterläuft. Manchmal hilft ein 5minütiger Toilettengang um kurz abzuschalten und mich frisch machen zu können.... meistens hilft jedoch auch das nichts.

Auf einer Party zb bleibe ich zumeist bei den Rauchern vor der Tür (kühler). Ich muss mich dann aus dieser selbst aufgebauten 'Drucksituation' herausbringen....egal wie...im Notfall muss ich ohne 'Tschüss sagen' nach Hause.

Mein Hautarzt hat mir Blut genommen (keine Schilddrüsenüberfunktion) und hat mir nur die Standarthilfen auf den Weg gegeben (Iontophoresegerät, Anti-Transpirant Deo),die nur auf vereinzelte Stellen wirken und mich somit nicht wirklich weiterbringen. Ein anderer Hautarzt hat mir gesagt, dass man leider ansonsten nichts mehr machen kann als das was ich bereits mache (Salbei-Tabletten, Syneo5).

Bin wirklich verzweifelt...gerade weil jetzt wieder der Sommer kommt und ich in der Mittagszeit quasi gar nicht vor die Tür kann. Aber irgendwie muss man mir doch helfen können. Bin inzwischen bereit alles dafür auf mich zu nehmen...hauptsache ich kann normal leben. Nehme jetzt nochmal einen Termin bei einem dritten Hautarzt, bei dem ich mich nicht so leicht dann abwimmeln lasse. Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen wie man an Ärzte kommt, die sich auf Hyperhidrose spezialisiert haben. Bin für jeden Rat wirklich dankbar!!♥️

schwitzen, Ärzte, Gesundheit und Medizin, Hyperhidrose
5 Antworten
Beschnitten aber warum?

Ich bin 16 und wurde mit etwa einem Jahr adoptiert.

Wer meine echten Eltern sind weiss ich nicht. Aber ich habe eine Frage an euch.

Und zwar war ich damals als ich anonym "abgegeben" worden war noch sehr jung. Ich kann mich an das alles auch nicht erinnern.

Aber immer wenn ich bei einer ärztlichen Untersuchung meinen Penis zeigen musste, dann wurde schon immer gefragt, wieso ich beschnitten wurde und ob es von einem Arzt durchgeführt wurde, da es sehr unprofessionell und stümperhaft gemacht worden war. Aber weder ich, noch meine Pflegeeltern wussten es natürlich. Mir wurde nur erzählt, dass ich damals mit knapp 7 Wochen anonym in einer Babyklappe abgegeben wurde und, dass ich damals untersucht wurde und die Beschneidungs Wunde nicht älter als ein paar Tage war. Die Ärzte waren sich sicher, dass ich von einem ungelehrten Menschen beschnitten wurde, der keinerlei medizinische Kentnisse hatte. Und das kann ich auch selber sehen, weil meine Narbe verläuft Kreuz und quer über den schaft und ist sehr sehr dich und an der Unterseite wurde auch sowas rausgeschnitten (wie das hieß weiss ich nicht mehr) aufjedenfall ist zu viel haut entfernt worden und so, dass hautlappen aus der Narbe raushingen. Ich glaube mit 14 oder so wurde es irgendwann mal auf meinen Wunsch etwas schöner gemacht.

Dafür musste ich erst ein Jahr vorher anfangen mit einer Salbe die Schafthaut in der Länge zu weiten, damit der Teil mit der hässlichen Narbe entfernt werden konnte also wurde ich so zu sagen ein zweites mal beschnitten, dann aber halt professionell.

Aber ich frage mich immernoch wieso es bei mir damals gemacht wurde und dann auch noch so schlecht. Kann mir das echt nicht erklären. Ich denke mal, dass maine Eltern Deutsch waren, da ich auch Deutsch aussehe. Als keine Schwarzen Haare oder sowas...(soll nicht rassistisch klingen)

Vielleicht habt ihr noch Ideen weshalb das gemacht wurde.

Und vor einem halben Jahr habe ich mal die Eichel von einem nicht beschnittenen Klassenkameraden gesehen und die sah viel besser aus als meine. Meine ist ziemlich Schrumpfung und hat sogar falten im Schlaffen Zustand. Kann ich die irgendwie wieder so schön hinbekommen?

VIELEN DANK FÜR ERNSTGEMEINTE ANTWORTEN

Familie, Beschneidung, Eltern, Penis, Ärzte, Beschnitten, Eichel, Gesundheit und Medizin, jugendlich, Vorhaut, Beschneidungsfolgen
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ärzte