Mathe Aufgabe Rationale/Irrationalen Zahlen?
Schule, Mathematik, Mathe, Zahlen, Irrationale Zahlen, Wurzel, ziffern, Rationale Zahlen, Wurzelziehen
4 Antworten
Wie vergleiche ich in VBS Zahlen mit mehreren Ziffern?

Guten Morgen,

derzeit versuche ich per Visual Basic Script (ich kann nicht auf Powershell oder Batch ausweichen, da ich alles andere auch in VBS bereits habe), das verwendete Betriebssystem auszulesen und die Versionsnummer auf niedriger als 6.0 zu prüfen (also, wenn OS älter als Windows Vista, soll Meldung erscheinen). Es muss mithilfe der Versionsnummer durchgeführt werden, weil diese Methode alle Windows-Fälle abdeckt.

Mein Problem ist, dass bei mehreren Ziffern mein Skript nur die erste mit der abzufragenden vergleicht - klar, so denken Computer eben. Aber ich weiß jetzt nicht, wie es richtig formulieren muss, damit bei Windows 10 das Skript nicht denkt, es wäre älter als Vista.

Kann mir jemand helfen, den IF-Vergleich zu umzustellen, dass mehrere Ziffern einbezogen werden?

Dragodraki

Das ist mein Code:

--------------------------------------------

dim strComputer, objOperatingSyst, objWMIService, value, NewStringWindowsVersion, MajorWindowsVersion

Set dtmConvertedDate = CreateObject("WbemScripting.SWbemDateTime")

strComputer = "."

Set objWMIService = GetObject("winmgmts:{impersonationLevel=impersonate}!\\" & strComputer & "\root\cimv2")

Set oss = objWMIService.ExecQuery ("Select * from Win32_OperatingSystem")

For Each os in oss

  value = os.Version

'msgbox value

NewStringWindowsVersion="."

MajorWindowsVersion=left(value, instr(value, NewStringWindowsVersion)-1)

msgbox MajorWindowsVersion

if MajorWindowsVersion < "6" then 'Fehler: Wenn Variable mehrstellig ist

msgbox "Windows älter als Vista!"

else

end if

Next

--------------------------------------------

Computer, Technik, Vergleich, Programmieren, Zahlen, Technologie, ziffern, Variablen, Spiele und Gaming
2 Antworten
Warum hat sich das eher unpraktische Dezimalsystem durchgesetzt?

In der Schule hatte ich gelernt, dass das Dezimalsystem auf unsere 10 Finger begründet wurde. Das erschien mir vollkommen logisch, denn so kann man mit 2 Händen bis 10 zählen.

Inzwischen habe ich mich mit der Geschichte unseres Kalenders und der Zeitrechnung beschäftigt und mir dabei das Duodezimalsystem (Zwölfersystem) näher angeschaut. Im Dezimalsystem brauche ich 2 Hände um bis 10 zu zählen. Aber im Duodezimalsystem brauche ich nur eine Hand um bis 12 zu zählen, wenn ich mit dem Zeigedaumen die einzelnen Fingerglieder berühre. Und da ich so eine Hand frei habe, kann ich mit beiden Händen sogar bis 144 zählen. Aber es geht noch weiter. Die 12 lässt sich durch 2, 3, 4 und 6 sauber teilen. Die 10 lässt sich dagegen nur durch 2 und 5 teilen, ansonsten sind es Brüche. Schon wenn man die 10 durch 3 teilt, bekommt man eine unendlich lange digitale Zahl. Die 12 gilt schon seit dem Altertum als magische Zahl, weil es gibt fast 12 lunare Monate im Jahr, daraus ergeben sich 12 Tierkreiszeichen. Im kaufmännischen Bereich hatte sich die 12 schon lange etabliert, weil die Waren so besser geteilt werden konnten. Versucht doch mal eine Torte durch 10 zu teilen! Dass das Duodezimalsystem weit verbreitet war kann man an den eigenen Worten für 12 erkennen z.B. Dutzend und Gros (12∗12). Im Kalender, der Zeiteinteilung und bei den Winkeln hatte sich die 12 ja auch durchgesetzt. Für die 10 gibt es ja praktisch schon ein Zählzeichen und zwar das X, es ist ja auch zufällig das gleiche Zeichen wie im römische Zahlensystem. Und wer meint, man könnte ja das X (10) mit dem Buchstaben x verwechseln, das gibt es doch auch schon heute, wenn man die 0 mit dem O verwechselt. Man bräuchte also nur noch ein neues Zeichen für die Elf. Und auch das Urmeter wäre damals in Paris anders definiert worden. Heute ist 1 Meter der zehn millionste Teil der Strecke vom Pol bis zum Äquator. Das erschien dem Gremium damals als praktische Größe. Im Duodezimalsystem wäre das Urmeter dann wahrscheinlich knapp über 1,60 Meter geworden. Das ist doch noch viel praktischer. Jetzt geht mir der Meter irgendwo bis zum Bauchnabel. Bei 12 würde mir der Meter bis zum Hals, Kinn, Mund oder Nasenspitze gehen, jeder hätte seinen eigenen Meter. 1,60 Meter sind 2 Schritte oder 3 kleine Schritte. Und es wird noch besser. Der 12te Teil von 1,60 Meter ist zufällig so lang wie die Strecke zwischen kleinem Finger und Daumen, und die Faust ist davon wieder etwa die Hälfte.

Wie man also sehen kann ist die 12 der 10 weit überlegen. Warum hat sich dann also das unpraktische Dezimalsystem durchgesetzt?

Kalender, Zahlen, Zeiteinteilung, ziffern, Dezimalsystem, Winkel
8 Antworten
Sch***** Verstehe Mathe nicht! Morgen Schularbeit

Wir schreiben morgen eine Mathe Schulaufgabe Mathe ist bei uns immer besonders schwer! Wir haben gerade Terme und Gleichungen ich verstehe aber Terme nur ein bisschen und Gleichungen nur die Ganz leichten und kurzen die langen und die mit Negativen Zahlen kapiere ich überhaupt nicht! habe gerade einige lange Gleichungen gemacht und dann kontrolliert und alle bis auf eine waren falsch! Was jetzt heisst einen Tag vor der Probe kann ich Mathe nicht! Obwohl am Freitag ein Freund da war, der es mir recht gut erklärt hat ich verstehe es nicht! es darf doch nicht sein, dass man wegen Mathe so Angst hat, Aufgeregt ist dieses Drecksfach sollte abgeschafft werden und zwar umgehend!

Was mache ich jetzt bis morgen schaffe ich es nie das zu lernen! Ich dachte ich könnte es seid Freitag in den Hausaufgaben war es auch oft richtig nur die Langen Aufgaben nicht das Problem: In unseren Schulaufgaben kommen nur die ganz langen und schweren Aufgaben vor. Das heisst die kann ich nicht dann habe ich eine 6. Das kann echt nicht Wahr sein ich bin so aufgeregt wegen dieser Arbeit!

Was soll ich tun

Diese Frage ist ernstgemeint

Ich bei schlecht gelaunt!

Computer, Internet, Freizeit, Schule, Angst, Mathe, Freunde, Noten, Zahlen, Gleichungen, Hausaufgaben, morgen, negativ, Positiv, schularbeit, schulnoten, Therme, ziffern, Probe, aufgeregt, Schulfach, Schlecht
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ziffern