Eure Erfahrungen mit einer Rückenzerrung?

Ich bin gerade in Amerika und habe mir vermutlich eine Rückenzerrung geholt. Also ich hab schon länger Probleme mit dem Rücken und mir einige Diagnosen und Behandlungen von verschiedenen Experten geholt jedoch wurde es nicht besser, es hat mich aber beim Fußball spielen nicht allzusehr eingeschränkt. Die Fußballsaison ist nun seit einigen Wochen zu Ende und ich habe beschlossen Basketball auszuprobiern. Abgesehen davon, dass mir dieser Sport nicht sonderlich liegt, fing mein oberer Rückn an weh zu tun. Ich dachte liegt vermutlich daran, dass ich nicht gewohnt bin diese Muskelgruppe zu benutzen und wird schon wieder weggehen. Letzten Freitag fing mein Rücken,durch eine blöde Bewegung, an höllisch weh zutun. Ich konnte mich für 6 Stunden so gut wie gar nicht bewegen. Bei jeden Versuch aufzustehen konnte ich vor Schmerzen nicht atmen was zu noch mehr Panik und Verkrampfungen geführt hat. Mein Gastvater (Arzthelfer) meinte ich hätte eine Rückenzerrung.

Eine Woche später kann ich mich schon viel besser bewegen. Ich habe auch schon Basketball ausprobiert was auch einigermaßen funktioniert hat. Ich weiß, ich sollte meinem Rücken eine Pause geben, jedoch habe ich nur noch 2 Monate hier und ich genieße es Teil eines Teams zu sein und hasse es bei Games und Trainings nicht mitzumachen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass die hier das alle nicht wirklich verstehen, bzw ernst nehmen. Viele spielen krank und mit Verletzungen. Ich weiß natürlich, dass das nicht richtig ist und versuche es dementsprechend langsam anzugehen.

Hat von euch vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen und vielleicht auch eine Rückenzerrung gehabt. Mich würde halt interessieren wie es dazu gekommen ist, was ihr dagegen gemacht habt und wie lange ihr gebraucht habt, sie loszuwerden.

Danke im Vorraus für Eure Antworten :)

Gesundheit, Schmerzen, Rücken, Gesundheit und Medizin, Heilung, Sport und Fitness, Zerrung, Erfahrungen
2 Antworten
Warum tut meine Zerrung immer noch weh?

Ich habe mir vor den Osterferien, also irgendwann im März eine Zerrung zugezogen; Ich bin nicht suuper sportlich, also ziemlich Durchschnittlich, und so dumm das jetzt auch klingt, Turnen ist nicht wirklich meine Stärke. Nein, ich kann keine Vorwärtsrolle un deswegen wollte ich, um bei der Sportprüfung nicht komplett zu versagen, einen Spagat "Vorführen" da ich eigentlich ziemlich beweglich bin, keine Ahnung warum. Ich konnte keinen Spagat und ich kam wirklich nicht viel weiter runter als man es kommt wenn man absolut keinen Sport macht. Auf jeden Fall habe ich mich dann wie eine Irre aufgewärmt, gedehnt bla bla bla bis ich fast ganz unten war, vielleicht 3cm haben noch gefehlt, also wirklich nicht viel. Bis dahin kein Problem und fragt mich nicht wie ich das hinbekommen habe. Dann war ich mit der Prüfung dran, habe mich komplett mit meiner "Rolle" blamiert, und wollte unbedingt einen perfekten Spagat hinbekommen um keine schlechte Note zu bekommen. Dann wollte ich einen kompletten Spagat hinbekommen und drückte mich noch etwas runter, dann gab es ein ekelhaftes Knacken und ich hatte das Gefühl dass mein Knochen sich verschob, ich war ganz unten, und dann kamen die Schmerzen. Irgendwie hab ich dann glaube angefangen zu weinen, meine Sportlehrerin hat mich angeschrien dann haben meine Freunde meine Sportlehrerin angeschrien und keine Ahnung, tut gerade eh nichts zur Sache. Danach war ich beim Arzt und dieser meinte dann ohne wirkliche Untersuchung, dass es eine Zerrung sei. Die war in meinem linken hinteren Oberschenkel , fast mein Hintern also dort die Gegend. Soweit, so gut. Das war der Letzte Tag vor den Ferien und 2 Tage später bin ich dann in den Urlaub gefahren und da habe ich das absolut nicht geschont weil ich mit einer Freundin und ihren Eltern weg war und diese nicht damit nerven wollte, auch wenn ich nicht soo gut laufen konnte. Also eigentlich habe ich die ganze Zeit versucht den Schmerz zu ignorieren. Zwei Monate später habe ich im Garten ein Rad gemacht und mein Bein gestreckt und dann gab es noch ein ekelhaftes Knacken und es tat wieder weh. Aber ich habe es danach einfach ignoriert. Heute tut es nicht mehr beim laufen weh, aber wenn ich es dehne, zu lange sitze oder renne spüre ich es immernoch und habe dann Angst es zu belasten weil ich nicht will dass es wieder anfängt wehzutun. Mittlerweile mache ich auch Sport und Dehne mein Bein fast jeden Abend und jetzt ist meine Frage ob jemand Erfahrung mit so etwas hat und weiß was ich dagegen machen könnte oder ob es normal ist dass es immernoch wehtut, weil es mich ziemlich nervt nicht rennen zu können weil ich deswegen jeden morgen meinen Bus verpasse. Schonmal Danke.

Medizin, Unfall, Spagat, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, Sport und Fitness, Zerrung, sportunfall, sportprüfung
1 Antwort
Soll ich das machen oder soll ich das lieber lassen?

Ich komm einfach direkt zur Sache. Ich war am Donnerstag bei einer guten Freundin auf einer Hausparty und habe meine „Dehnübungnen“ fürs Knie gemacht. Eigentlich sollte ich diese Übungen täglich machen, jedoch mach ich sie nur ,wenn ich schmerzen habe, was überhaupt keinen Sinn ergibt ,dass weiß ich selber. Aber jetzt zu dem eigentlichen Schmerzpunkt. Ich habe mir dabei etwas an der Leiste zugezogen und konnte mein Bein nicht mehr heben und weder nach links noch nach rechts drehen. Das Bein auf die Couch legen oder ins Bett legen war besonders schlimm, weil ich aber dachte das es am nächsten morgen oder in den nächsten Tagen verschwunden ist hab ich nichts unternommen. Gestern war es immer noch nicht weg und ich bin letztenendes doch ins kh gefahren, dort wurde gesagt ich habe ein strake Zerrung und das einige meiner Muskelfasern gerissen sind. Der Arzt meinte aber 2 Wochen kein Sport. Meine Frage jetzt ich darf eigentlich garkein Sport machen alleine wegen meinen Knien, aber lassen wir das mal aus dem vor. Am Dienstag ist ein wichtiges Spiel und mein Trainer hat mich gefragt, ob ich aushelfen würde ich habe zugestimmt, aber das bevor ich mir die Zerrung mit dem Muskelfaserriss zugezogen habe, da ist meine Frage was da alles passieren kann wenn ich trotzdem an dem Spiel teilnehmen würde und ob da überhaupt was passieren kann. Lg

Sport, Medizin, Schmerzen, Fußball, Gesundheit und Medizin, Muskelfaserriss, Sport und Fitness, Zerrung, Leiste
6 Antworten
Wiederkehrende Zerrungen im Oberschenkel?

Guten Tag,

es ist zwar eine Frage, die schon 1.000x im Internet gefragt wurde, die ich mir auch inzwischen alle durchgelesen und versucht habe zu beherzigen, jedoch möchte ich auf diesem Wege versuchen, noch weitere Lösungsvorschläge zu erhalten.

Zu meinem Problem:

Seit Februar letzten Jahres habe immer wieder Zerrungen im hinteren Oberschenkel. Ich bin 23 Jahre alt und hatte bis zu diesem Zeitpunkt nie muskuläre Probleme. Doch eben seit nunmehr über einem Jahr kann ich einfach keinen belastbaren Sport (Fussball) mehr ausüben. Ich habe mir damals eine Zerrung - relativ zum Ende des Spieles - zugezogen. Habe danach 2 Wochen pausiert, wieder angefangen und direkt erneut gezerrt. Daraufhin habe ich den ersten Orthopäden aufgesucht. Dieser verschrieb mir - nachdem mein Rücken geröntgt wurde - Manuelle Therapie beim Physiotherapeuten. Der hatte überwiegend Kraftübungen mit mir unternommen. Ca. 3 Monate später habe ich wieder langsam angefangen. Direkt im ersten Spiel habe ich mir wieder den Oberschenkel gezerrt. Es ist bis dato immer der rechte hintere Oberschenkel gewesen und ich habe sehr auf's aufwärmen und genügend Wasser zu mir zu nehmen geachtet. Danach habe ich einen weiteren Orthopäden aufgesucht. Dieser verschrieb mir zunächst einen MRT. Der MRT kam zum Ergebnis, dass ich eine "normale" Zerrung habe. Daraufhin hat er mir einen anderen Physiotherapeuten verschrieben. Bei dem wurde festgesellt, dass mein Becken extrem schief steht. Ich wurde insofern bei allen 6 Behandlungen "hin und her gebogen". Um meinen Beckenschiefstand auszugleichen habe ich außerdem spezielle Einlagen verschrieben bekommen. Diese trage ich bei jeder Sporteinheit und mache dazu täglich Übungen um mein Becken "gerade" zu halten. Weiterhin benutze ich täglich die "Black Roll" um meine Faszien zu lockern. Ich achte weiterhin auf meine Ernährung, viel zu trinken und ausreichendes aufwärmen. Ich fühle mich auch noch relativ fit. Dennoch habe ich mir in diesem Jahr bereits 2x den LINKEN Oberschenkel gezerrt. Jede Vorbeugung zum trotz, es möchte nicht klappen. Ansonsten spüre ich keine Schmerzen, es passiert immer während eines Sprints und nie zu Beginn eines Spieles. Ich bin mittlerweise ratlos was ich noch machen könnte um dieses Problem endlich in den Griff zu bekommen. Mit dem rechten Oberschenkel habe ich nun seit November letzten Jahres keine Probleme mehr, die Zerrungen sind nun nach links gewandert. Kann es sein, dass dies Folgen meines, nun fast geraden, Beckens sind?

Vielleicht kann mir einer von euch noch einen Tipp geben, was ich noch tun kann..

Vielen Dank im Voraus!!

Sport, Muskeln, Schmerzen, Fußball, Verletzung, Beine, Oberschenkel, Gesundheit und Medizin, Orthopäde, Physiotherapie, Sport und Fitness, Zerrung, Zerrung im oberschenkel
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zerrung

Muskelzerrung - Krankschreiben?

4 Antworten

Unerträglicher Schmerz/Muskelkater nach Adduktoren-Training

9 Antworten

Umgeknickt, Zerrung/Prellung, Stehende Tätigkeit, Dauer

9 Antworten

Muskelkater - Muskelzerrung unterschied?

4 Antworten

Schmerz zwischen Zeigefinger und Daumen. Was soll ich tun?

7 Antworten

Nacken/Hals seitliche Schmerzen

7 Antworten

Muskelkater im unterbauch?

5 Antworten

Wie lange dauert eine Zerrung im Handgelenk?

8 Antworten

Schmerzen im linken Oberarm nach Sturz = Zerrung?

6 Antworten

Zerrung - Neue und gute Antworten