Hund konzentriert sich nicht auf mich, was tun?

Hallo, normalerweise Frage ich nicht viel in Foren rum, aber ich bin jetzt doch ziemlich verzweifelt. Ich habe einen bald 10 Monate alten Herdenschutz Mischling, was genau da drinnen ist weiß ich nicht. Ich weiß aber das er rassenbedingt eher unabhängig ist und stur. Mein Problem zur Zeit ist das er sobald er andere Hunde sieht kein bisschen mehr hört. Er ist nicht aggressiv, war er auch noch nie. Er möchte dann nur unbedingt zu den anderen Hunden und spielen, selbst wenn diese knurren unterwirft er sich nur und will spielen. An der Leine kann ich ihn zwar halten aber es ist halt nicht angenehm, immer aufpassen zu müssen das in 100 Meter Entfernung kein anderer Hund unterwegs ist. Ich nehme mit ihm auch regelmäßig Unterricht beim Hundetrainer, da stellt er sich immer ziemlich gut an. Alleine funktioniert er meistens dann wieder nicht. Ich hab es schon mit Leckerlies versucht, mit Spielzeug, Futterbeutel usw. Klappt auch alles bei Menschen, Pferden usw aber nun mal nicht bei anderen Hunden. Falls da irgendjemand Tipps hätte wäre ich super dankbar, bin auch für alles offen. Vielleicht sollte ich auch nicht nicht so viel von ihm erwarten da er ja noch recht jung ist, aber dann hört man von anderen wieder "also mein Hund konnte in dem Alter schon dies und das" und ich stehe halt da...toll... schön, das wissen bringt mir aber nichts. Wäre also wirklich dankbar für jeden Tipp, Ratschläge.

LG

Tiere, Hund, Hundeerziehung, Tiererziehung, Welpenerziehung
Wie bekomme ich Spitz Welpen Stubenrein?

Ich habe mir einen Welpen geholt als er 10 Wochen alt war und habe ihn jetzt schon seit 2 Wochen. Wir haben uns darauf vorbereitet und ein Hundeklo mit Pads gekauft da ich in einem Haus wohne und wir Treppen haben. Seine Rasse ist ein Spitz und er ist ziemlich klein somit kann er die Treppen nicht runter. Wir hatten das Problem das er nie ins Klo gemacht hatte sondern auf den Boden, bis ich ein „Gehege“ aufgebaut habe wo sein Bett gleich daneben sein Klo und Futter stand, hatte super funktioniert und er ist nur in sein klo gegangen. Sobald er aber im ersten Stock war ging es wieder los mit überall hin machen.

Er wird nach jedem Schläfchen, Essen und Spielen raus gebracht in den Garten wo er sein Geschäft erledigen kann, sobald er zuhause war kam es wieder zu Missgeschicke. Ich weis nicht was ich tun kann damit der kleine anfängt wenigstens Signale zu machen . Jede 1h am Tag kann ich ja auch nicht mit ihm raus und darauf hoffen das was passiert. Heute hatte er sogar in sein Bett gepinkelt was ja eigentliche Hunde nicht machen, bei ihm gibts kein Platz oder Regelung und da wird bald der Boden anfangen zu stinken nach so vielen male die er schon gemacht hat.

Er hat 1 Signal wenn er groß muss und da dreht er sich dann dreimal oder einmal im Kreis und es geht schon los. Bei klein hat er gar keine bemerkungen. Schon 3 mal hatte er mir ins Bett gemach t obwohl er nur 20 min auf den Bett oben war und vorher genug Zeit hatte um sein geschäft in seinem Hundeklo zu erledigen.

Ich würde gerne wissen welche Erfahrungen Ihr mit euren Welpen habt und was ich tun kann

Hund, stubenrein, Tiererziehung, Welpen
Problematisches Kätzchen - abgeben?

Hallo,

Ich habe folgendes Problem: Ich habe mir vor 3 Wochen 2 Katzen zugelegt, Katze A ist 13 Wochen, Katze B ist ein halbes Jahr alt. Das Problem ist aber, dass die beiden komplett unterschiedlichen Charakter haben: A ist hyperaktiv, B ist sehr ruhig so wie eine Perserkatze ungefähr, sie ist aber keine. A nervt B immer, sie springt ständig auf sie drauf, wenn sie schläft, beißt sie, jagt ihren Sxhwanz, geht ständig, aber wirklich ständig an ihr Futter.. Und Katze B ist ein richtiger Pazifist, sie läuft ständig weg, um den Streit zu vermeiden. Außerdem ist A sonst sehr wild: springt die Wände an, zerkratzt die Couch, läuft fast 24/7 durch die Wohnung.. Und die andere will einfach ihre Ruhe haben, welche sie gar nicht haben kann.Dh die Katze B hat Dauerstress und will sogar nicht spielen, wenn Katze A in der Nähe ist. Ich habe die Möglichkeit Katze B ein Geschwister zu holen aus dem selben Wurf und Katze A an eine Frau abzugeben, die viele Katzen besitzt und sich gut um jede Katze kümmert. Es würde mir das Herz brechen sie abgeben zu müssen, da sie sonst eine süße Maus ist, die gerne kuschelt.. Aber wenn's ihr in der Wohnung langweilig ist.. Wäre es für sie vielleicht sogar besser.. Würdet ihr das tun? Oder was könnte ich in solch einer Situation machen? Einen Rückzugsort könnte ich der kleinen Maus leider nicht bieten, da meine Wohnung leider ziemlich blöd geschnitten ist..

Haushalt, Tiere, Katze, Kätzchen, Tiererziehung
Hund muss weg ich weiß nicht was ich tun soll?

Hey…

momentan lebe ich noch mit meiner Familie und bin schon länger auf einer Wohnungssuche (da es zuhause leider nicht so gut läuft). Nun habe ich endlich eine Zusage bekommen und jetzt fängt der ganze Stress an.

Ich hab mein Hund nun seit 3 Jahren ca. und wir haben in so ner „kurzen“ Zeit schon eine meega enge Verbindung zueinander aufgebaut. Aber ich werde ihn leider nicht so einfach in die Wohnung mitnehmen können, da ich jeden Tag bis 15 Uhr arbeite und das dann für seine erste gassirunde viel zu spät wäre. Zudem muss ich auch bedenken, dass ich Miete zahlen werde und so ein Hund (Rottweiler) ganz schön Geldaufwändig ist…. Allein sein Essen kostet mehr als meins. Aber daran soll’s natürlich nicht scheitern irgendwie würde ich das hinkriegen.

momentan bringt ihn noch mein Bruder raus bis ich aus der Arbeit zurück bin, aber das wird sich auch bald ändern, da er anfangen wird zu arbeiten. Meine Mutter ist ebenfalls in der Arbeit bis zwischen 12-13 Uhr mal um 14 Uhr oder wenn sie viel zutun hat auch mal um 15 oder 16 Uhr (das kommt dann aber eher seltener vor).

nun weiss ich nicht was ich tun soll… ich bring es nicht übers Herz ihn in andere Hände zu geben, aber dann denk ich mir auch dass ich ja mein Leben nicht von einem Hund abhängig machen kann… das ist nämlich mein erster grosser Schritt und das worauf ich schon so lange warte.
Ich mach jeden Tag um 12 Uhr für 45 min Pause und brauche von der Arbeit in die neue Wohnung ca. 10 min Zufuss, wäre es ne Option einfach jeden Tag in die Wohnung zu gehen und ihn kurz raus zu bringen? Oder sollte ich ihn einfach ein neues schönes Leben ermöglichen? Wobei ich mir dann wiederrum denke, dass für ihn ein Leben ohne mich auch nicht so toll wäre (obwohl er sich doch vllt. dran gewöhnen könnte???) man ich bin so verzweifelt

Ich brauch ganz ganz dringend ein Rat Leute… ich weiss nicht mehr weiter

Tiere, Wohnung, Hund, Hundeerziehung, eigene Wohnung, erste Wohnung, Tiererziehung
Wie Pflegekatze ans Zuhause gewöhnen?

Hallo ihr, ich habe seit etwa anderthalb Wochen eine Katze vom Tierschutz zur Pflege übernommen. Sie war eine Halbstreunerin und hat vorher noch nie drinnen gelebt. Die ersten Tage über war sie in einem zeltähnlichen Auslauf in meinem Zimmer untergebracht, in dem sie sich auch bald sicher gefühlt hat, sodass sie sich streicheln und füttern ließ. Seit ein paar Tagen lasse ich diesen Auslauf nun offen, sodass sie sich in meinem Zimmer umschauen kann. Jedes Mal flitzt sie dann aus ihrem Auslauf und kriecht in irgendeine kleine Lücke - unter die Heizung oder zwischen die Ordner in meinem Regal. Dort kauert sie dann, sieht verschreckt aus und faucht, wenn man sich ihr nähert. Im Auslauf lag sie immer entspannt da und ließ sich ohne Probleme anfassen. Nun meine Frage - sollte ich sie einfach ausschließlich in ihrem kleinen Auslauf halten, weil das offenbar entspannter ist für sie? Oder soll ich ihr den abwechslungsreichen Freiraum des ganzen Zimmers geben, auch wenn dafür die Gewöhnung an den Menschen Abstriche machen muss? Leider muss ich sie nach ein paar Stunden immer relativ brutal zurück in ihren Auslauf scheuchen, weil ich sonst das Fenster zum lüften nicht öffnen könnte und es nicht mag, wenn sie nachts in meinem Zimmer umherläuft, während ich schlafe (nach einer sehr stressigen Nacht, in der sie mich dauernd aufgeweckt hat durchs umherlaufen und auf Schränke springen). Nach dem Zurückscheuchen ist sie immer ziemlich verschreckt, beruhigt sich aber nach etwa einer halben Stunde wieder und lässt sich wieder schnurrend streicheln. Was ist eure Meinung? Ich bin etwas ratlos. Wie soll ich weiter vorgehen, um sie im Laufe der Zeit bestmöglich an Wohnung und Menschen zu gewöhnen, sodass ich sie auch guten Gewissens an eine Familie weitervermitteln kann?

Tiere, Familie, Haustiere, Katzen, Katze, Tierheim, Gesundheit und Medizin, Kinder und Erziehung, Tiererziehung, Tierpsychologie
Neuen Katzenpartner, wenn sein Artgenosse verstorben ist?

Hallo.

Wir haben eineneuropäischen Hauskater.Er ist schwarz ,6 jahre alt, kein Freigänger ,etwas eigensinnig ,ängstlich gegenüber fremden aber sehr lebhaft und verspielt.

Er wuchs als Kitten mit unserem 7 jahre älteren Kater, ein Britisch-Kurzhaarperser -Mix auf.Der sehr gemütlich,Freigänger und schmusebedürftig war .

Leider ist der ältere Kater im Alter von 13 Jahren vor 1/2 Jahr verstorben 😭🕊. Der Kleine ist seitdem allein ohne Zweitkatze.

Wir haben ihm damals Zeit gegeben um sich von seinem Art-/& Wohngenossen zu verabschieden. Er war damals sehr niedergeschlagen .Und auch heute merken wir,dass er ab und zu seine Phasen hat wo er in Ruhe haben will.

Der Jüngere hat sich oft mit dem älteren versucht zu raufen und sie spielten zsm jagen.

(Beide sind/waren kastriert)

Fragen:

1) Sollten wir für den jüngeren einen Partner suchen ?

2) Wie alt sollte der neue Partner sein?

3) Ist der Jüngere bereit für einen neuen Artgenossen?

(Wie er mit Weibchen klar kommt wissen wir nicht,daher käme ,WENN, ein Männchen in Frage.)

Meine Mutter, bei der beide Kater leben/lebten, würde gern einen Partner suchen für den kleinen. Zum spielen, weil er mit einen Partner aufwuchs und um nicht allein zu sein. Aber sie hat auch Angst, dass es ein "Teufelskreis" ist -> Der Ältere stirbt und der Junge braucht "Ersatz".

Wir sind gespannt auf eure Antworten.Vlt hat ja jmd ähnliche Erfahrung(en) oder Ratschläge.

Danke im Vorraus :)

Tiere, Haustiere, Katzen, Tierarzt, katzenhaltung, Tiererziehung, tierpflege, Stubentiger
Kitten zu früh abgebenü?

Hey,

am 11.05 wollte ich mein Kitten abholen. Da ich mich leider nicht gut im vorhinein informiert habe, stehe ich davor einen wahrscheinlich großen Fehler zu begehen. Undzwar ist das Kitten erst am 10.03 geboren und ist dann am Abholtag erst knapp 9 Wochen alt. Jetzt habe ich allerdings mitbekommen, dass es nicht gut sei für Kitten so früh von der Mutter getrennt zu werden (Geschwister sind wohl alle schon sogar weg, oder werden auch die Tage verkauft). Ich weiß sehr dumm von mir und ich mach mir auch große Vorwürfe aber ich habe wirklich nicht dran gedacht. Denn als ich den kleinen besichtigen war, ging ich mit der Einstellung dahin ihn erst ab der 12. Woche abzuholen, da es so in der Beschreibung stand. Dann meinte der Verkäufer allerdings, dass er am 06.05 ein Termin beim Arzt mit dem Kitten hat und dass ich ihn dann abholen könne. Ich habe dann sogar ohne Vorwissen gesagt, dass er lieber noch ein bisschen länger bei seiner Familie bleiben soll und daraufhin antwortete der Verkäufer, dass er ab dem 12.05 nicht mehr zuhause sei und Sie bis dahin verkauft werden müssen. Ich habe mir nichts weiter dabei gedacht und habe eingewilligt und den Reservierungsvertrag unterschrieben, wodrin auch steht, dass ich den Reservierungsbetrag nur zur hälfte erstattet bekomme aber nur für eine 14 Tage Frist, die schon abgelaufen ist. Jetzt weiß ich nicht was ich tun soll. Ist es wirklich unmöglich eine Katze so früh zu sich zu holen? Ich habe einen Freund, der eine Katze hat (2 Jahre alt). Soll ich die Katze zu ihm geben, damit der kleine immerhin noch etwas länger mit einer anderen Katze verbringt, oder ist es ne blöde Idee. Klingt alles sehr doof, was ich auch bin, tut mir leid :(.

LG,

ediask

Tiere, Katzen, Katzenfutter, Kitten, Tiererziehung

Meistgelesene Fragen zum Thema Tiererziehung