345€ weg wegen Stornogebühren?

Mein Vater hatte vor drei Wochen eine Reise für nächstes Jahr (Preis 345€) gebucht, sich dabei aber leider mit dem Reiseziel vertan. Als er das am nächsten Tag merkte, hatte er (innerhalb der 24h Frist nach der Buchung) gleich die Reise wieder storniert. Dabei sind nun aber Stornogebühren in Höhe von diesen 345 Euro angefallen, die bereits schon vom Konto abgebucht wurden. Zuerst hatten wir uns damit abgefunden, dass es mehrere Werktage dauern könnte, bis man das Geld zurück überwiesen bekommt.
Denn es hieß, wenn man innerhalb dieser 24 Stunden nach der Buchung die Reise wieder storniert, kann man nach einer kostenlosen Stornierung anfragen.
Nun sind aber zwei Wochen vergangen und das Geld ist nicht da. Wir haben bei der zuständigen Hotline angerufen und wir bekamen erklärt, dass es schwierig sei, das Geld zurück zu bekommen, weil diese Reise keine kostenlosen Raten beinhalte.
Es gäbe auch verschiedene Stornofristen. Einige Reisen haben eine Frist von nur einer Stunde, und dann gibt es eben 24 Stunden. Und gerade bei billigen Angeboten werden oft die kleinen Sätze überlesen, dass man bei einer Stornierung das Geld nicht zurück bekommt. Mein Vater hatte vielleicht Pech, dass er so ein Angebot gebucht und dabei einige Sätze übersehen hatte.
Die Hotline hatte versucht, das Hotel-Management des gebuchten/stornierten Reise -Aufenthaltes zu kontaktieren, doch es war keiner mehr erreichbar und wir sollen es morgen zu einem früheren Zeitpunkt nochmal probieren.

Wie kann es sein, dass diese Reisekosten nicht zurück erstattet werden und zugleich Stornogebühren angefallen sind? Vor allem ist die Reise erst für nächstes Jahr, da hat man also genug Zeit, die Reise wieder zu stornieren.
Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Gibt es ein Chance, das Geld zurück zu bekommen?

Reise, Internet, Geld, Gebühren, Hotel, Kosten, buchen, Hotline, Rückerstattung, Überweisung, Irrtum, reiseziel, Storno
6 Antworten
Klassenfahrt gebucht obwohl nicht angemeldet?

Hallo allerseits,

ich bin momentan in der 11. Klasse und am Ende des Jahres steht die Abifahrt an. Meine Eltern möchten das aber nicht finanzieren, weil noch weitere Kosten in den nächsten Monaten aufkommen werden (Renovierung, Führerschein, Urlaub, etc.), dass das Budget hierfür einfach nicht mehr reicht. Finde ich auch vollkommen okay und akzeptabel.

Mein Problem ist nun, dass die Schule meint, sie hätten bereits gebucht (Fahrt findet im Juli statt) und ich müsste die Storno Gebühren zahlen. Wir haben damals einen Zettel zum Anmelden bekommen, den die Eltern und ich unterschreiben musste. Diesen hab ich jedoch nie abgegeben. Normalerweise meldet man sich mit diesem Zettel doch verbindlich an, oder nicht?

Ich habe zwar einige Informationsveranstaltungen besucht und mich damals auch in einen Zettel eingetragen was die Zimmereinteilung betrifft, aber das war ganz am Anfang. Außerdem habe ich mich fürs Disneyland eingetragen aber habe nun einen Tauschpartner gefunden, der meinen Platz einnimmt und das Ticket bezahlt.

Muss ich nun trotzdem die Storno-Gebühren zahlen? Immerhin hab ich ja den Anmeldezettel nie abgegeben und keine Anzahlung gezahlt, die bereits im November fällig war. Jedoch hab ich mich blöderweise fürs Disneyland angemeldet, weil es damals noch nicht ganz geklärt war für meine Eltern. Könnte die Schule das quasi als Anmeldung für die gesamte Klassenfahrt zählen lassen? Meine Eltern haben dennoch diesbezüglich nichts unterschrieben.

Schule, Recht, Klassenfahrt, Storno
4 Antworten
Erfahrungen mit TripAdvisor/HouseTrip/Booking.com?

Ich bräuchte mal ein paar Erfahrungs-Berichte zu TripAdvisor..

Eine Freundin hat über HouseTrip (ein Portal von TripAdvisor, wie auch booking.com) ein Haus gebucht. Bis dahin kein Problem.

Jetzt wurde die Flugbuchung seitens der Fluggesellschaft/Reise-Portal gecancelt. Das warum ist nicht klar, aber auch nicht wichtig. Kein Flug, kein Trip.

Dadurch musste der kurzfristige Trip bei TripAdvisor wieder abgesagt werden. Daraufhin gab es viel hin und her. Zum Einen sagt TripAdvisor, dass die Stornierung ca. 1½ Wochen vor der Buchung hätte stattfinden müssen (war sehr kurzfristig gebucht) und, dass eine Rückerstattung mit dem Vermieter vereinbart werden müsse. Wenn der das OK gibt, würde TripAdvisor, das Geld auch wieder erstatten.

Die Freundin und der Vermieter haben sich zunächst positiv geeinigt.

Dann kam plötzlich die Rückmeldung von TripAdvisor an den Vermieter, dass die das Geld nicht wieder zurück geben können und überweisen dem Vermieter das Geld. Überdies haben die dann jetzt die Summe an eine gemeinnützige Organisation gespendet und präsentieren die Quittung (via E-Mail), als ob dies der Vorschlag meiner Freundin gewesen wäre.

Hallo? Was geht denn hier ab?

Hat da jemand ähnliche bizarre Erfahrungen mit TripAdvisor/HouseTrip/Booking.com gemacht? Und wenn ja, ist da irgend jemand wieder an sein Geld gekommen? Und wenn ja, wie?

Rückerstattung, TripAdvisor, Booking.com, Storno, HouseTrip, Erfahrungen
2 Antworten
Hat Jemand mit der Fa. FatKiller C/O Aliaz ERfahrungen gemacht?

Hallo Ihr Lieben, ich bin neu hier und bin ebenso verwirrt zu diesem Thema mit den FatKiller-Pillen....

Habe mir die Werbung dieser Pillen bei Facebook angesehen um weiter zu kommen musste man die Adresse eingeben - heute bekam ich jetzt 3 Packuneg Pillen zu einem Rechnungspreis von 187,00 € darin ethalten sind 17,76 € Versandkosten und nochmals 17,76 € Rechnungsgebühr - totaler Wucher!! Niemals hätte ich mir so was zu einem so horenten Preis bestellt...

Was mache ich jetzt?

Bei mir steht übrigens als Absender :

FatKiller c/O Aliaz,

P.O. Box No 7044

Eesti Post AS/Omniva

Pallasti 28, 1001 Tallinn, Estonia

Muss ich die Pillen zurück schicken?? Bin eigentlich nicht gewillt - ich hab nix bestellt....aber was passiert, wenn ich es nicht mache? Die Rechnung zahle ich jedenfalls ganz sicher nicht...

Ein ungutes Gefühlt bleibt nun doch zurück....möchte keine Frist versäumen oder verpassen irgendetwas rechtzeitig zu unternehmen.

Zur angegebenen e-Mail Adresse auf der Rechung habe ich heute folgende Mail gesendet unter Angabe meiner Adresse:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe heute von ihnen ein Pakt mit 3 Packungen Pillen erhalten die ich ganz sicher nicht bestellt habe!!!

Ich Widerspreche hiermit jeglicher weiterer Werbung oder Zusendung!

Der Preis dieser "Wunderpillen" ist Wucher dazu noch Versandkosten in Höhe von 17,76 € und nochmals Rechnungsgebühren von 17,76€!!

Ich werde diese Rechnung ganz bestimmt nicht begleichen und kündige Ihnen hiermit auch an, dass ich weitere Schritte mit einem Anwalt und wenn es sein muss bis vor Gericht an, wenn sie nicht umgehen diese Bestellung stornieren!

Ich habe nichts bestellt und werde auch keine Rechnung begleichen.

Es kann nicht sein, dass sie über Facebook Werbung machen um diese anzusehen muss man die Adresse eingeben und damit hat man dann automatisch bestellt - das ist Betrug im großen Stiel!

Ich erwarte von Ihnen eine umgehende Bestätigung der Stornierung!

Reicht das nun, oder muss ich noch mehr unternehmen?

Für euere baldigen Antworten bedanke ich mich schon im voraus.

LG

Gesundheit, Körper, Pille, Storno, Fatkiller
1 Antwort
Reiserücktritt www.ab-in-den-urlaub.de Stornogebühren

ab-in-den-urlaub Stornierung Liebe Community, wir haben gestern (4Personen) eine Reise gebucht die in 60 Tagen beginnen sollte und haben danach jedoch bemerkt - das kein Frühstück dabei ist und 4 Personen sich plötzlich ein Zimmer teilen müssen... Also habe ich vom Fernabsatzgesetz Gebrauch gemacht und dies an die Herrschaften geschrieben also 15 Stunden nach Reservierung....

Dann schreibt der Sachbearbeiter folgendes...

quote:Sehr geehrter Herr XXXXX,

vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Wir bedauern es sehr, dass Sie von Ihrer gebuchten Reise Abstand nehmen
möchten.
Sie berufen sich dabei auf das Widerrufsrecht gemäß § 312d BGB. Bitte
haben Sie Verständnis, dass dies im Reiserecht (§ 312b Abs. 3 Nr. 6 BGB)
keine Anwendung findet.

Ihre verbindliche Buchung bleibt bestehen.

Möchten Sie dennoch von Ihrer Reisebuchung zurücktreten, so ist dies zu
den Allgemeinen Geschäftsbedingungen Ihres Reiseveranstalters
?............... zu einer Gebühr von aktuell 1.837,00 EUR möglich.

Bitte beachten Sie die Staffelung der Rücktrittsgebühren. Diese entnehmen
Sie aus den AGB Ihres Reiseveranstalters.

Um diese Kosten zu vermeiden, prüfen wir gern eine Umbuchung für Sie.
Bitte teilen Sie uns hierfür Ihre Umbuchungswünsche telefonisch oder per
E-Mail mit.

Wir hoffen, dass wir gemeinsam eine Lösung für Sie finden werden und Ihnen
die aufgeführten Informationen bei der Entscheidungsfindung weiterhelfen
werden.

Daraufhin habe ich geantwortet

quote:Sehr geehrter Herr XXXXXXX,

ich trete mit Sofortiger Wirkung von der Reservierung (welche lediglich 15 Stunden her ist und der Urlaubs beginn in 60 Tagen) mit Sofortiger Wirkung zurück!
Grundlage hierfür ist das Fernabsatzgesetz welche ich auch nach soeben Telefonischer Rücksprache mit meinem Anwalt in Kraft tritt.



Sie erheben einen Anspruch von 1.837,00 EUR für eine Reservierung/Stornierung für eine Reise die innerhalb von 15 Stunden Storniert wurde und erst in 60 Tagen angetreten werden soll. Dies grenzt an Betrug und Sie sollten Sich persönlich als Mensch schämen - schauen Sie mal in den Spiegel bitte.

Wir wollten eigentlich umbuchen und eine andere Reise antreten weil Sie in der Beschreibung angegeben haben das Frühstück mit dabei ist (in der Rechnung steht davon nix) und es gab nur die Möglichkeit die Personenanzahl anzugeben und nicht die Zimmer (in der Rechnung stand plötzlich drin das 4 Personen ein Zimmer teilen sollen) aber da Sie anscheinend solche Absichten haben werden wir bei Ihrem Unternehmen nichts mehr buchen und davon abgesehen diese Publik machen (Meinungen, Empfehlungen, Berichte im Netz) ich hoffe das es ein wenig fruchtet.

Bitte bestätigen Sie den erhalt. 

Da wollen die von mir 1870€, ist das legitim? Kann mir was passieren? Wenn ja was passiert wenn ich einfach behaupte das ich das nicht war.... immerhin haben Sie ja nur eine ip....

Ich würde mich wirklich über euer Wissen/Rat freuen .

Reise, Gebühren, Bertrug, fernabsatzgesetz, stornieren, Storno, Wiederruf
10 Antworten
Ist eine Stornierung aufgrund eines Preisfehlers gültig?

Ich habe bei einem Onlinehändler einen Artikel bestellt und via Paypal bezahlt.

Daraufhin kam die Auftragsbestätigung und für mich die Annahme des Vertrags weil geschrieben war" wir nehmen Ihr Angebot an und der Kaufvertrag kommt zustande."

Heute kommt die Stornierung des Vertrages mit dem Hinweis, dass es sich um einen Preisfehler handelt.

Kann der Händler einfach stornieren, obwohl ein Vertrag geschlossen worden ist?

Anbei der Auszug der AGB:

3. Angebot und Vertragsschluss
(1) Die Angebote sind eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden, im Onlineshop Waren zu bestellen. Durch die Bestellung der gewünschten Waren gibt der Käufer ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab. Der Vertragsschluss erfolgt durch Annahme des Angebotes durch den Verkäufer, indem innerhalb von 48 Stunden eine Auftragsbestätigung versendet wird. Andernfalls gilt das Angebot als abgelehnt.
(2) Wenn Sie das gewünschte Produkt gefunden haben, können Sie dieses unverbindlich durch Anklicken des Buttons [In den Warenkorb] in den Warenkorb legen. Den Inhalt des Warenkorbs können Sie jederzeit durch Anklicken des Warenkorbs im oberen rechten Bereich der Webseite unverbindlich ansehen. Die Produkte im Warenkorb können Sie durch Anklicken des roten Buttons [X] wieder aus dem Warenkorb entfernen. Wenn Sie die Produkte im Warenkorb kaufen wollen, klicken Sie auf den Button  [Zur Kasse gehen]. Melden Sie sich dann bitte an oder eröffnen Sie ein Kundenkonto. Sie können auch als Gast ohne Kundenkonto bestellen, indem Sie das Feld [Kein Kundenkonto erstellen] betätigen. Sie werden dann weitergeleitet zur Erfassung Ihrer Daten. Pflichtangaben sind mit einem [] gekennzeichnet. Sie gelangen nach Eingabe Ihrer Daten auf eine Übersichtsseite, auf der Sie die Versand- und der Zahlart auswählen können. Ihre Angaben, die von Ihnen ausgewählten Artikel sowie die Kosten und deren Zusammensetzung werden auf dieser Seite aufgeführt. Hier können Sie Ihre Eingaben überprüfen und Fehler erkennen. Zur Korrektur von Eingabefehler betätigen Sie bitte den jeweiligen Link [Ändern] und geben die Daten oder Auswahl korrigiert an.
(3) Mit Anklicken der Schaltfläche [Zahlungspflichtig bestellen]  geben Sie eine verbindliche Willenserklärung in Form eines Angebotes auf Abschluss eines Kaufvertrages ab. Der Vorgang lässt sich bis zu diesem Zeitpunkt jederzeit durch Schließen des Browser-Fensters abbrechen.

preisfehler, Storno
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Storno

Sofortüberweisung stornieren, wie geht das?

2 Antworten

Reiserücktritt innerhalb von 24 Stunden nach Buchung via internet

7 Antworten

Kann man eine bestellte Ware/ Kaufvertrag stornieren?

9 Antworten

H&M Bestellung stornieren?!

3 Antworten

Amazon Stornierung rückgängig machen möglich?

5 Antworten

Schriftliches Angebot verbindlich oder kann Verkäufer Angebot zurückziehen

7 Antworten

Reise storniert, Geld zurück Dauer

4 Antworten

Kann man eine Reha noch stornieren

3 Antworten

Reisepartner fällt aus - Teilstorno oder einfach allein zum Flughafen?

2 Antworten

Storno - Neue und gute Antworten