Sauerkraut war 2-3 Tage nicht mit Flüssigkeit bedeckt!?

Hallo,

wie viele bin ich auf den Trend aufgesprungen und fermentiere momentan mein eigenes Gemüse, mit großer Freude aber noch wenig Erfahrung. Mein erstes Sauerkraut und ein weiteres Ferment mit Blumenkohl und Paprika hat super geklappt.

Bei meinem momentanen Kraut (mit Pfeffer und Karotten) habe ich es mit dem mit Wasser gefüllten Frischhaltebeutel versucht und das hat auch vorerst gut geklappt. Viel Flüssigkeit war im Auffangteller nach 1-2 d. Aber anscheinend hat sich das Kraut einfach zu sehr "ausgedehnt" (nach dem Komprimieren) und die komplette überschüssige Sole nach draußen gedrückt.

Heute habe ich den Beutel mal weg und gesehen, dass das Sauerkraut nicht mehr mit Flüssigkeit bedeckt war. Es riecht etwas seltsam, aber noch nicht ... verfault oder so. Ich habe es jetzt wieder mit einem Einmachglas und dem Weck-Deckel verschlossen und mit Druck nach unten gedrückt (ist wieder bedeckt).

Wichtig: Das Kraut war nicht in direktem Kontakt mit Sauerstoff, sondern trotzdem durch den Beutel vom Sauerstoff abgetrennt. Kann sich so Botulinumtoxin oder so bilden? o.O

Ich warte jetzt mal ab und rieche nach 2-3 Tagen nochmal rein.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Kann es sein, dass Sauerkraut nach 4-5 Tagen seltsam riecht, und dann wieder "normal" und sauer?

Wäre es schlimm, wenn "schlechte" Bakterien nun für 2 Tage Toxine gebildet hätten, oder würden diese durch die Fermentation wieder neutralisiert?

Danke und liebe Grüße :)

kochen, Ernährung, Sauerkraut, Biologie, Gesundheit und Medizin, Nachhaltigkeit, selfmade, Fermentation

Meistgelesene Fragen zum Thema Selfmade