Deja vus aus Träumen und Erinnerungen immer häufiger - was ist los?

Hallo, ich leide schon regelrecht unter meinen Deja vus. Die einzelnen Situationen führe ich gleich auf, sollte euch ein möglicher Grund auffallen, teilt mir das bitte mit. Ich bin generell ein sehr ungeduldiger Mensch und es macht mich wahnsinnig zu wissen, was als nächstes passiert, oder zu denken, ich würde mich in einer Zeitschleife befinden, weil ich ja so nicht voran komme. Also:

Ich hatte als Kind, vor etwa 8 Jahren immer wieder (bestimmt 5 Mal) einen Traum, in dem ich einen Mann so halb unter Wasser im Pool gesehen habe. Also wenn die Augen an der Luft sind und der Rest vom Gesicht unter Wasser. Dieser Mann hat dann gelächelt und ist danach mit mir im Freien im Bademantel gelegen. Als ich dieses Jahr mit einem Kumpel im Urlaub war, ist genau das passiert, mit genau den selben Bildern. Er hat nach der selben Zeit unter Wasser gelächelt und draußen sah auch alles genau so aus.

Vor ca. 2 Jahren habe ich das erste und einzige Mal alleine was geraucht. Dabei hatte ich fern gesehen und das Gefühl, egal auf welchem Sender, zu wissen, was als nächstes passiert, Text mitgesprochen und vor dem Umschalten gewusst, was beim anderen Sender läuft. Das Ganze hielt etwa 30 Minuten an und war für mich die pure Hölle.

Letzte Woche hatte ich ein Vorstellungsgespräch. Als ich die Firma betrat, lächelte mich meine Ex-Kollegin an. Bevor ich diese kannte, hatte ich bereits von dieser Situation mit exakt dieser Einrichtung geträumt und sie kam mir bei unserem 1. Treffen in der alten Firma schon so bekannt vor.

Als Kind starrte ich mal auf eine Türklinke, hörte das Geräusch vom runter gedrückt werden und sah es. Ich erschrak und fragte meine anwesende Freundin, ob sie das auch gesehen hätte. Sie sagte nein und 5 Sekunden später passierte es genauso, die Tür wurde auch nicht geöffnet, nur die Klinke nach unten gedrückt. Als wir dann nachsahen, war niemand vor der Tür.

Mir fällt auf, dass mein Gehirn ganz häufig denkt, das als Traum erlebt zu haben. Die Träume waren oft wirklich so, weil ich nach den Träumen anderen davon erzählt hatte und diese mir bestätigen, dass ich das damals so erzählt hatte.

Manchmal bin ich in Wohnungen von anderen Leuten, die ich erst kurz kenne und weiß direkt welche Farbe die Wand im Schlafzimmer hat und wo das ist. Ich glaube eigentlich wirklich nicht an so übersinnliche Dinge, aber vor allem das mit den Träumen und die Häufigkeit kommen mir so extrem unangenehm vor...

Traum, Psychologie, Erinnerung, Realität, Deja vu, dejavu
1 Antwort
Möglichkeit von Büro in IT-Branche zu wechseln ohne neue Ausbildung?

Ich habe eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht und arbeite nun seit etwa einem halben Jahr in einer Firma, die nichts mit IT zu tun hat (wir stellen nur Produkte zur Weiterverarbeitung her). Ich bin da eben im Büro, seit einem halben Jahr ausgelernt und lerne in meiner Freizeit jede Woche n bisschen Computersprachen. Allzu viel kann ich noch nicht (erst Grundlagen von 3 Sprachen) und ich würde ungern wieder zur Schule gehen müssen. Am liebsten würde ich eunfach weiterarbeiten und irgendwann plötzlich in einer IT-Firma sitzen, die mich zur Fachinformatikerin weiterbilden. Habe ich irgendwelche (möglichst günstigen) Möglichkeiten um ohne erneute Ausbildung etc. In diese Branche zu kommen? Leider bin ich auch echt schrecklich in Mathe, aber IT und Englisch sind meine absoluten Stärken. Kann ich irgendwelche Weiterbildungen machen, um irgendwann etwas IT-ähnliches zu tun? Ohne Berufserfahrung /Ausbildung nimmt mich ja keiner und erstere bekomme ich auch nicht ohne eben diese... Gibt es Möglichkeiten quasi die Ausbildung in der Abendschule nur schulisch zu machen, neben der "normalen" Arbeit in Vollzeit? Wie ist das, wenn die Abendschule weit weg ist, kann man das mit dem Arbeitgeber absprechen oder muss man in Teilzeit gehen? Soetwas könnte ich mir nämlich nicht leisten. Ich muss weiterhin in Vollzeit arbeiten da ich mir meinen Lebensstandard sonst nicht mehr leisten kann. Einen Nebenjob habe ich auch. Ich arbeite also von Montag bis Samstag von 7 bis 16 Uhr. Da bleibt leider verdammt wenig Spielraum... Könnt ihr mir bitte irgendwie helfen??

Arbeit, Schule, IT, Ausbildung, Büro, berufswechsel, branche, Umschulung, Verwaltung, Weiterbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Nebenjob - aber was und wie?

Hallo, ich verdiene nach meiner Lehre erschreckend wenig und möchte daher einen Nebenjob annehmen. Von den Zeiten her weiß ich schon Bescheid. Aber wo könnte man alles nach 450€-Basis nachfragen? Ich kann nur abends 2 Stunden und samstags. Habe schon in Supermärkten und Bäckereien nachgefragt, ob die überhaupt Bedarf haben. Da hieß es "schicken Sie einfach mal ne Bewerbung", aber das klang eher nach Abwimmeln, weil sie eigentlich keine Ahnung haben. Aber bei vielen verschiedenen Fillialen, hat man dann das Vorstellungsgespräch nicht bei der Zentrale bei den Personalverantwortlichen? Dann müsste ich ja vielleicht hunderte Kilometer weit für einen Nebenjob fahren.

Wenn ich für alles eine Bewerbung schreibe, brauche ich ja ewig und am Ende suchen die vielleicht gar nicht. Ausgeschrieben ist in meiner Nähe nur einer. Aber welche Unterlagen sollen da in die Bewerbung? Soll ich bei meiner Ausbildungsstelle ein Arbeitszeugnis anfragen? Das kommt doch so rüber, als wollte ich mich für eine andere Stelle bewerben und nicht übernommen werden wollen, selbst wenn ich den Grund dazusage. Ich habe auch von Kollegen gehört, dass Nebenjobs nicht gewünscht sind. Wen muss ich zuerst fragen? Einen Nebenjob finden, oder die Arbeit fragen? Eigentlich dürften sie es ja nicht verbieten, aber man kann doch bei jedem Nebenjob behaupten, er würde die Leistung in der Hauptarbeit beeinträchtigen?

Ich würde gern bei Produktionsfirmen in der Herstellung helfen, aber habe ich da Chancen ungelernt helfen zu dürfen? Wie finde ich Firmen, bei denen ich mich bewerben kann? Dazu brauche ich ja auf jeden Fall Firmen in meiner Nähe, sonst rentiert sich das für einen 450€-Job nicht.

Und ist das da normal, dass man 8 Stunden dafür arbeitet? Ich komme mit meinem normalen Bruttogehalt nämlich nichtmal auf annähernd 450€ für 8 Stunden. Das ist doch viel zu viel für eine ungelernte Kraft oder?

Arbeit, Geld, Nebenjob, Minijob, Heimarbeit, verdienen, 450 Euro, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.