Warum zieht gekochter Pudding am nächsten Tag Wasser?

Ich habe mich kürzlich dazu entschieden für meinen Neffen gekochten Vanille-Pudding zu kochen. Ich habe ihn bereits einen Tag früher gemacht und ihn im Kühlschrank aufbewahrt.

Dazu habe ich Vanille-Pudding-Pulver eines namhaften Discounters und 3,5%ige H-Milch gekauft.

Hat soweit auch alles super funktioniert. Habe den Pudding dann in der Schüssel offen stehen lassen, bis er vollständig abgekühlt war. Dann habe ich einen Teller auf die Schüssel gelegt und ihn über Nacht in den Kühlschrank gestellt, da mein Neffe erst am folgenden Tag kommen wollte.

Als ich den Pudding dann am folgenden Tag aus dem Kühlschrank geholt hatte, hatte er Wasser gezogen. Der Pudding war zwar noch fest, jedoch war halt Wasser auf dem Pudding.

Ich dachte, dass ich da was falsch gemacht habe und habe dies in derselben Woche noch mal mit Schokoladen-Pudding-Pulver und einem weiteren Paket 3,5%iger H-Milch wiederholt. Diesmal habe ich den Pudding nach dem abkühlen in verschließbare Kunststoff-Becher gefüllt und wieder über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt.

Und der Pudding hatte wieder Wasser gezogen.

Kann mir jemand erklären, woran das liegen könnte?

Bei meiner Recherche bin ich halt immer nur auf den Hinweis zu Enzymen in Speichel gestoßen. Aber der Pudding ist nicht mit meinem Speichel in Kontakt gekommen.

Das letzte Mal als ich gekochten Pudding gemacht hatte war vor 20 Jahren gewesen. Und da gab es dieses Problem nicht.

Hat sich vielleicht die Milch oder das Puddingpulver, die man heute in den Geschäften zu kaufen bekommt, in den letzten 20 Jahren verändert?

kochen, Ernährung, Milch, Pudding, Gesundheit und Medizin, Puddingpulver, waessrig

Meistgelesene Fragen zum Thema Pudding