Roller startet würgt beim Losfahren aber ab?

Guten Tag ich brauche mal eure Hilfe. Ich fange einfach mal ganz vorne an.

Ich habe vor kurzem einen neuen Auspuff an meiner Piaggio NRG Power DT 2011 montiert und alle schienen noch ganz in Ordnung zu sein. anderthalb Wochen später als ich wegfahren wollte und den Motor startete und losfahren wollte stotterte der Motor bei 7000 Umdrehungen und ging ganz runter und würgte fast ab, wenn ich es dann noch mal und noch mal probiere geht der Motor aus. Wenn ich langsam Gas gebe macht der Roller keine Probleme aber sobald er kurz davor ist loszufahren wirkt der ab und stottert. Ich glaube nicht dass das etwas mit dem Auspuff zu tun hat aber ich wollte es trotzdem erwähnen. Ich kenne mich nicht allzu viel mit Rollern aus, aber der Vergaser ist abgestimmt und so weiter und ich kann nicht ahnen warum der Roller jetzt auf einmal nicht mehr geht. Er ist beim ersten Mal dann angesprungen und lief ohne Probleme und als ich ihn abstellte und ca 7 Stunden später wieder an warf ging alles ohne Probleme aber am nächsten Tag morgens mach dir der Roller wieder Probleme und heute geht gar nichts mehr also er fährt gar nicht mehr los aber im standgas dreht der Motor.

Ich vermute dass eventuell ein schlauch locker ist oder so weil der Roller sehr nach Benzin stinkt, und wenn ich richtig gesehen habe manchmal etwas runtertropft.

Ich hoffe mir kann hier jemand helfen da ich auf den Roller angewiesen bin. Danke!

Reparatur, 50ccm, Mofa, Moped, Piaggio, Roller, Rollertuning, Vergaser, piaggio nrg
Roller macht Probleme: Zylinder wechseln oder andere Fehlerquelle?

Hallo,

ich habe meinen ersten Roller, eine Piaggio NRG Power 50 DD Bj 07 vor etwa 2 Monaten auf Ebay gekauft, unerfahren wie ich war/bin, habe ich leider ein völlig verbasteltes Fahrzeug gekauft:

Vergaser ist irgendein Dellorto Nachbau

Zylinder wird 70ccm vermutet (in der Werkstatt hat einer das gesagt, da der Zylinder aus Alu ist)

Und viele andere, größere sowie kleinere Mängel die teils schon behoben sind nenne ich jetzt nicht, da sie unbedeutend für mein größtes Problem sind.

Also:

Bevor ich in der Werkstatt war, hat er bis Halbgas moderat beschleunigt, und ab da sind die Drehzahlen in die Höhe geschossen und er beschleunigte sehr stark.

Das hat sich mit dem neuen Vergaser (Dellorto 17,5mm, davor irgendeiner 19.5mm) nicht geändert.

Allerdings hatte er davor bei Vollgas immer geruckelt, was nun nicht mehr der Fall ist.

Was allerdings neu ist, ist dass er neuerdings einfach so bei etwa 1/4 Gas mal ausgeht. An sich nicht so schlimm, aber schon nervig.

Das größte Problem, das auch neu hinzugekommen ist (auch nach dem Werkstattbesuch), ist dass er manchmal während der Fahrt an Leistung verliert; er fährt für 5-10 sec bei 5-6000 Umdrehungen nur 20 km/h und dann kann ich langsam wieder beschleunigen. Das passiert unabhängig wie schnell ich bin, dementsprechend auch im fließenden Verkehr was echt schlimm ist.

Ich kann jetzt noch sagen was in der Werkstatt gemacht wurde (abgesehen von den kleineren, irrelevanten Mängeln):

Neuer Vergaser wie bereits gesagt:

Da er aber zu hoch gedreht hat, wurde eine Unterlegscheibe zwischen Luftfilter und Vergaser geklemmt, sodass die Drehzahlen nicht so hoch gehen.

Gegen die hohen Drehzahlen bei Vollgas wollte ich aber einen oder 2 Varioringe rausmachen (Ist als Mofa gedrosselt).

Weil alle Probleme irgendwie mit dem Motor zusammenhängen (ungleichmäßige Beschleunigung, Motor geht aus, hohe Drehzahlen...), und der Vergaser schon gewechselt wurde, dachte ich mir, ich kaufe einfach den auch legalen Originalzylinder.

Wäre das die Lösung all meiner Probleme? Oder nur für einen Teil?

Sorry für diesen Roman, aber ich bin am verzweifeln, ich bin frustriert über diesen Fehlkauf und möchte einfach problemlos mit dem Roller fahren.

Ich bin für jede Hilfe sehr Dankbar!

Mit freundlichen Grüßen

Motor, Mofa, Piaggio, Roller, Vergaser, Zylinder, motorschaden, Auto und Motorrad
ABE ital. Mofa beantragen. Reichen ital. Papiere?

Hallo,

Ich bin in sehr vielen unterschiedlichen Foren auf sehr widersprüchliches gestoßen und hätte gerne eine fundierte und belegte Antwort und kein Halbwissen.

Ich habe eine frisch aufgebaute Piaggio Ciao (Moped-Version) mit italienischer Zweitschrift BJ.: 77!

Um Sie im deutschen Straßenverkehr bewegen zu dürfen brauche ich ja nur eine ABE und eine Versicherung. Versicherung ist kein Problem.

Zur ABE:

Wie oftmals gelesen, reichen die italienischen Papiere nicht aus und EU-coc gibt's ja erst seit 2002 und damit nicht für meine Ciao. Richtig?

Damit bleibt mir nur der Weg über eine Einzel-/Vollabnahme beim TÜV bzw. Dekra, wofür ich eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, einen Tacho und wohl noch jede Menge an Papieren brauche.

Eine Möglichkeit die italienischen Papiere umzuschreiben gibt es gar nicht? Also die italienischen Papiere sind in DE komplett wertlos und erleichtern mir gar nichts, sehe ich das richtig?

Gibt's ne andere Möglichkeit für ältere Import Fahrzeuge?

Ab wann benötige ich denn die deutsche ABE überhaupt, schließlich dürfte ein Italiener auch mit seiner alten Vespa nach DE in den Urlaub fahren und es handelt sich bei meiner Ciao ja um ein Zulassungsfreies Fahrzeug, somit ist der Wohnsitz doch unerheblich?! Wo ist da mein Denkfehler bzw. wo kann man den das in der StVO genau rauslesen?

Falls jmd. was weiß, wo das steht, gerne auch Auszüge, Links schicken.

Vielen Dank für Eure Hilfe!!!

Gruß

KeinPlanhaber

Vespa, Mofa, Papiere, Piaggio, Roller, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Piaggio