KMX 125 stottert bei hoher Geschwindigkeit und geht aus?

Hi

habe eine Kawasaki KMX 125 B Baujahr 1996..

Hatte letztens das Problem dass die KMX bei Schnellerer Geschwindigkeit nach ca. 200m anfing zu stottern, kein Gas mehr annahm und dann ausging... habe dann gesehen dass der Ansaugstutzen von außen rissig war, von Innen waren jedoch keine Risse zu sehen... Naja habe dann jedenfalls den Ansaugstutzen gewechselt und hatte das Gefühl dass es besser geworden ist.. Bin dann gestern noch mal bei leichtem Gefälle durchgängig so um die hundert gefahren und nach 2min passierte wieder dasselbe... -.- Sie fing nicht so stark an zu stottern wie mit dem alten Ansaugstutzen, aber trotzdem stotterte sie und ging danach wieder aus... Konnte sie während dem Rollen nach 10s aber wieder anfahren und weiterfahren...

Mir kommt es jetzt so vor als würde sie bei zu hoher Geschwindigkeit zu wenig Benzin bekommen(=stottern) und deswegen dann auch ausgehen (-> nach 10 s hat sie aber wieder Benzin und kann weiterfahren)... hört sich das logisch an?

Habe Vergaser letztens durchgepustet und nun ist meine Vermutung, dass ich den Schwimmer vielleicht einstellen sollte, dass sie fetter läuft.. macht das Sinn?

Wenn ja, kann mir dann auch noch jemand sagen, auf welche Maße bzw. auf welchen Abstand ich den Schwimmer stellen muss?

Wäre für gute Antworten sehr dankbar.. :D

LG Luke

Motorrad, Kawasaki, Vergaser, KMX 125, Schwimmerkammer, Mikuni, Auto und Motorrad
1 Antwort
Motorrad springt seit gerissenem gaszug nicht an?

Eigentlich fing alles ganz simpel an, der Gaszug war gerissen. Schnell hatten wir einen neuen besorgt, der allerdings ein Ersatzteil von einer Motorrad Werkstadt stammt, also nicht genau für das bike ist. Wir haben den gaszug ausgetauscht und dabei festgestellt das im Gasgriff der Halter für den Zug abgebrochen ist. Auf Amazon war schnell ein neuer Gasgriff und Zug der für das bike bestimmt ist gefunden, Haben alles eingebaut und beim zumachen vom Deckel am Vergaser, da wo der gaszug rausguckt war das Gewinde kaputt, wir haben versucht das Gewinde nachzuschneiden, dies hat allerdings nicht funktioniert, darauf hin ein uhralten Vergaser von einem freund bekommen. diesen eingebaut und den deckel vom ursprünglichen Vergaser auf den vom freund getan, hält komischerweise super. Beim versuch das bike anzumachen geht es kaum an, manchmal geht es vileicht 2-3 Sekunden an und dann wieder aus. Im Internet haben wir eine Grundeinstellung für den Vergaser gefunden, mit der das bike an gehen sollte, hat auch geklappt aber halt wieder nur 2 Sekunden und es kam qualm aus dem Vergaser. Gestern haben wir mal über die düsen nachgedacht, also den alten Vergaser geholt und durch ein zufall haben wir bemerkt das komischerweise der Deckel vom Vergaser des Freundes auf den ursprünglichen Vergaser passt. also schnell wieder die Vergaser ausgetauscht und dabei gemerkt, das sich ein par Krümmel Dreck im Vergaser befinden, den wir vom freund haben. Wir haben schonmal gedacht das vileicht Dreck im tank ist, am benzienschlauch befindet sich nämlich auch kein Benzin Filter, der Dreck könnte also ohne Probleme in den Vergaser gelangen. Mit dem ursprünglichen Vergaser und den ursprünglichen Einstellungen mit denen sie vor dem gerissenem gaszug immer treu gelaufen ist geht sie trotzdem gar nicht bis nicht lange an, Kompression hat sie allerdings und es hört sich im Motor alles normal an.

Motorrad, Motor, Vergaser, gerissen, Gaszug, Springt Nicht An, Vergasereinstellung, Auto und Motorrad
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Vergaser

Wie kann ich beim 2Takter den Vergaser richtig einstellen?

7 Antworten

Mcculloch Vergaser einstellen

1 Antwort

Aprilia sr50r Vergaser einstellen

3 Antworten

Vergaser einstellen 2-Takter

5 Antworten

Wie bekomme ich Lebensmittelmotten weg?

3 Antworten

stand und luftgemischschraube feinstellen?

2 Antworten

Yamaha Aerox Roller - Vergasereinstellung

1 Antwort

Was schadet mehr: Gemisch zu mager oder zu fett?

4 Antworten

Wie Mikuni Vergaser richtig einstellen?

1 Antwort

Vergaser - Neue und gute Antworten