Rasenmäher Motor geht. Mach kurzer Zeit aus?

Hi, ich habe nun seit ein paar Wochen das Problem, dass mein Aufsitzmäher nach ein paar Minuten ausgeht. Ich hab Luftfilter und Zündkerze gewechselt und den Benzinfilter gereinigt. Nach ca. 2 Minuten verliert der Mäher weiterhin an Drehzahl und fängt an zu stottern bis er ausgeht. Jetzt ist mir folgendes aufgefallen: wenn ich den Tank Deckel auf lasse, dann läuft der Mäher super und es passiert nichts. Woran kann das liegen bzw. was ist hier das Problem?

Meine erste Theorie war, dass sich im Tank ein Vakuum bildet und so kein Sprit mehr nachläuft. Allerdings kommt es mir nachdem öffnen des Deckels nicht so vor, als hätte sich ein Vakuum gebildet(fehlendes plöppen). Meine zweite Theorie: der Vergaser funktioniert nicht richtig und es kommt kein gutes Gemisch (Sauerstoff und Benzin) zustande und durch den offenen Tankdeckel wird das irgendwie ausgeglichen. Ich bin ganz ehrlich. Ich kenne mich in dem Gebiet nicht gut aus und nehme jede Hilfe dankend an.

Weiterhin ist mir aufgefallen:

Wenn der Rasenmäher anfängt zu stottern und ausgeht, dann stottert der beim Neustarten direkt und die Drehzahl schwankt sehr stark. Aber wenn ich einmal den Tankdeckel öffne und wieder schließe, dann läuft der Mäher für ein paar Minuten wieder mit konstanter, stabiler Drehzahl. Dann fängt das gleiche von vorne an.

KFZ, Technik, Motor, aufsitzmäher, Rasenmäher, Technologie, Vergaser, Auto und Motorrad
Stromerzeuger Stromaggregat Benzin aus Vergaser ablassen?

Ich habe vor kurzem einen kleinen Stromerzeuger fürs Campen zum Batterieladen gekauft.

itc it gg9i inverter generator bei Amazon, da mit knapp 300€ ein gutes Angebot für ein inverter generator.

https://www.amazon.de/gp/product/B07N9GMGLW

Nun habe ich hin ausprobiert und er tut tadellos was er soll. Jetzt möchte ich ihn erstmal für längere Zeit einlagern. Das Handbuch rät dazu, den Sprit und Öl entsprechend abzulassen.

Öl habe ich durch Kippen in eine Schale herausbekommen; das Benzin habe ich Tank mit Hilfe einer kleinen Handpumpe herausbekommen. So weit so gut.

Was mir jetzt noch fehlt ist, das Benzin aus dem Vergaser. Dazu schreibt das Handbuch nur „Remove the cover, drain fuel from the carburetor by loosening the drain screw“ und zeigt kein Bild wo diese nun sein soll.

Leider hat für mich der Vergaser keine offensichtliche Benzinablassschraube.

Ich habe mir auch mal ähnliche Geräte angeschaut wie z.B. den Honda i10 (https://cf.hondappsv.com/files/OM/OM000197HME/36ZT36310_Ger_print.pdf S45). Dort gibt es unten am Vergaser einen Nippel mit Schlauch worüber man das Benzin dann durch Lösen einer schraube ablassen kann. Das fehlt mir hier total.

Ich könnte entweder den Schlauch zum Motor/Zylinder öffnen (wahrscheinlich gar keine gute Idee) oder vier Schrauben am Boden des Vergasers aufmachen (mäßig bessere Idee). Aber bei beiden ist mir nicht wohl dabei.

Leider gabe ich hier keine Möglichkeit gefunden Bilder hinzuzufügen.
Deswegen hiernochmal ein Link zu zwei Bildern.
https://www.motorgeraete-forum.de/forum/index.php?thread/1899-stromerzeuger-stromaggregat-benzin-aus-vergaser-ablassen-itc-it-gg9i-inverter-ge/

Wie schätzt Ihr das ein? Kann mir jemand weiterhelfen?

Technik, Technologie, Vergaser, Auto und Motorrad
Briggs Stratton Motor läuft unrund?

Ich bin seit Stunden an einem Briggs Stratton Quantum Rasenmähermotor dran. Er läuft extrem unrund und "sägt". Der Drehzahlregler pendelt hin und her. Den Vergaser habe ich heute bereits das dritte mal den Vergaser im Ultraschallbad gehabt. Die Regelfeder ist neu und alle Dichtungen rund um den Vergaser auch. Ich hatte mir auch mal einen billigen Nachbau-Vergaser bestellt und getestet, gleiches Problem

Ventile hab ich geprüft, gereinigt, neu eingeschliffen, Ventilspiel eingestellt. Gerade auch nochmal alles kontrolliert.
Tank ist gereinigt und habe noch einen Kraftstofffilter eingebaut.
Kompression ist top. Falschluft hab ich auch geprüft

Und trotzdem läuft das Ding wie ein Haufen Sch*** und ich bin mit meinem Latein am Ende.

Woran kann es noch liegen? Habe eigentlich schon alles gängige durch... Als nächstes würde ich das Kurbelgehäuse auseinander nehmen und schauen ob dort am Drehzahlregler irgendwas zu sehen ist. Mehr würde mir jetzt nicht mehr einfallen.

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die alten Motoren mit einstellbarem Vergaser immer besser liefen und ich bin überzeugt, dass das Teil laufen würde, wenn ich das Gemisch einstellen könnte.

Hat jemand noch ne Idee? Bin über jeden Strohhalm dankbar, an den ich mich klammern kann :(

Auto, Garten, Technik, Werkstatt, Motor, Benzin, Haus und Garten, husqvarna, Rasen, Rasenmäher, Sabo, Technologie, Vergaser, Leerlauf, Auto und Motorrad
Moped will einfach nicht starten, bin langsam ratlos?

Hallo GF-Gemeinde und auch an die Mopedschrauber,

ich habe mal ein blödes Problem. Mein Moped (Chinaknaller - Keeway Hurricane Easy 50) stand jetzt gute 2 Jahre in der Garage. Jetzt soll es mal wieder in Betrieb genommen werden.

Habe natürlich die Batterie geladen, der Anlasser will auch. Dann habe ich den alten Kraftstoff gegen neuen ersetzt. Starten lässt sich das Moped nicht. Habe dann den Vergaser mal demontiert, alles zerlegt und auch mit Vergaserreiniger gereinigt, sowohl auch mit Druckluft frei geblasen.

Alles wieder zusammengebaut, Moped lässt sich nicht starten.

Habe natürlich auch den Kraftstofffilter, Luftfilter kontrolliert und auch die Kraftstoffpumpe überprüft. Alles sauber und in Ordnung

Jetzt habe ich mal auch die Zündkerze kontrolliert, raus gedreht, leichtes braun gesehen, also Gemischtechnisch wohl auch alles in Ordnung.

Habe dann bei der Gelegenheit kontrolliert, ob auch ein Zündfunke da ist. Der war auch nicht zu beanstanden.

Aus meiner Verzweiflung heraus habe ich einen neuen (leicht anderes Modell, aber laut Hersteller kompatibel) bestellt und eingebaut.

Roller startet. Erstmal glücklich. Bei einer Testrunde stellte ich aber fest, dass der Roller maximal 15 statt der vorherigen 45 kmh fährt.

Gemisch war korrekt eingestellt, Standgas wurde auch gut reguliert.

Habe darauf mal ein gutes Gespräch mit jemanden aus der Motorradbranche gehabt, der zu mir meinte, dass ich gar keinen neuen Vergaser hätte kaufen brauchen, da diese in der Regel nie kaputt gehen.

Ich sollte lediglich mal den alten Vergaser erneut zerlegen und diesen in Cillit Bang eine viertel Stunde baden. Danach ausspülen, wieder mit Druckluft reinigen und dann sollte es klappen.

Gesagt getan, der Roller springt natürlich nicht an.

Jetzt bin ich mittlerweile am Ende mit den Ideen angekommen, was denn alles noch eine Ursache sein könnte.

Würde gern wieder mit rum fahren, bin aber mittlerweile echt gefrustet und möchte den restlichen Kraftstoff nicht zu abfackeln der Kiste nutzen.

Ich hoffe, hier kann mir irgendjemand weiterhelfen.

Vielleicht ist ja auch ein kundiger in Staßfurt hier, der mir eventuell direkt helfen kann.

Vielen Dank vorab.

Motor, 2-Takt, Moped, Scooter, Vergaser, Motorroller 50ccm, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Vergaser