Industrial Piercing entzündet oder nur gereizt?

Hallo Freunde, ich habe mir vor genau einr Woche ein Industrial Piercing stechen lassen. Die Piercerin hat es mit Nadel vorgestochen, und dann gepunchet, hqbe gehört dass das anscheinend bei der Heilung besser sein soll und auch so üblich ist. Was mich verwundert hat war, dass sie zu mir meinte ich sollte jaaa nicht desinfizieren (hatte meinerseits octenisept vorgeschlagen) sondern die Salzlösung benutzen 2x am Tag die sie mir mitgegeben hat. Hab mich auch dran gehalten, nicht auf dem Ohr geschlafen, nicht den Stab bewegt undso weiter. jetzt heute bin ich kurz eingeschlafen und soweit ich mich erinnern kann auch auf der richtigen Seite (also da wo das piercing nicht ist) und nachdem ich aufwachte hat es plötzlich wehgetan, obwohl die Schmerzen schon so gut wie weg waren. Seitdem hat es zwar ein wenig nachgelassen aber bis vor 1 stunde hat e immernoch ein bisschen wehgetan. ganz rot ist es auch, aber ob da jetzt eine Schwellung ist, ist leider schwer zu sagen, da ich an der Stelle sowieso einen etwas dickeren Knorpel hatte. Jetzt bin ich natürlich total alarmiert und denke oh nein, hoffentlich ist das nicht entzündet. Es könnte natürlich auch sein, dass beim Schlafen doch irgendwas falsch war und ich den Stab ausversehen bewegt habe, ab und zu ist das mal vorgekommen durch Hängengebleiben an Klamotten oder so. Könnte der Stichkanal auch einfach nur gereizt sein? Und sollte ich eventuell doch mal desinfizieren? Und we würde ich das bemerken falls es doch entzündet ist? Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen damit...

Danke im Vorraus

Piercing, Desinfektion, Entzündung, Gesundheit und Medizin, Heilung, Helix, Industrial, knorpel, Ohr, Salzlösung, entzündet, octenisept
3 Antworten
Industrial-Piercing entfernen?

Hallo, ich habe seit Sommer 2017 ein Industrialpiercing mit dem ich nur Theater habe. Ist jetzt in etwa 4 Monate alt. Natürlich weiß ich, dass das für ein Knorpelpiercing noch gar nichts ist, allerdings hatte ich mit sämtlichen anderen Piercings (Lobes, Tragus, mehrere Helices) absolut keine Probleme. Ich habe das Piercing morgens und abends mit NaCl-Lösung gepflegt und zu Beginn auch morgens und abends mit Jod-Lösung. Ich kann auch zu hundert Prozent sagen, dass mein Piercer seinen Job sehr gut und sehr hygienisch erledigt hat. Aber mein Piercing will sich einfach nicht beruhigen. Der obere Stichkanal tut immer noch sehr weh, ist dick und rot. Es eitert aber nicht. Dennoch - hätte ich gewusst, dass das Ding so ein Theater macht, hätte ich es mir gar nicht stechen lassen. Jetzt meine Frage: Kann ich das Piercing einfach entfernen und zuwachsen lassen, oder sollte ich zum Arzt gehen, um evtl eine Entzündung auszuschließen? Ich war mit dem Ding nämlich schon tausend mal beim Piercer, aber der meinte immer, es sähe eigentlich in Ordnung aus. Ich möchte es jetzt aber loswerden, weil ich keinen Sinn darin sehe, wenn es nicht einmal ansatzweise Anstalten macht, sich zu beruhigen. Ich weiß, 6-12 Monate oder noch länger braucht der Heilungsprozess. Aber mit diesem Stress hätte ich nach den anderen Helices nicht gerechnet.

Schmerzen, Piercing, Arzt, Entzündung, Gesundheit und Medizin, Industrial, knorpel, Ohr, industrial piercing
5 Antworten
Was ist das nun endlich am Knie?

Hallo ihr lieben!
Kurzfassung: seit sehr langer Zeit leide ich an starken Knie schmerzen im linken Knie. Bin dann zum Orthopäde und er gab mir eine Bandage und das wars. War dann fast 2 Jahre später bei meinem Hausarzt zur Routine Untersuchung und er sah mein Knie völlig angeschwollen und meinte was da los ist. Hab ihn dann alles erzählt und er meinte das ich nochmal hin müsste da er Verdacht auf osgood schlatter hat. War dann wieder beim selben Orthopäden und er meinte auch gleich das da nichts wäre. Jetzt vor kurzem (ca. 2 Monate später) war ich wieder beim Hausarzt wegen Bauchschmerzen und da hat er gleich wieder nachgefragt wegen meinem Knie und ich meinte ne es kam nichts bei raus und er sah sich das ganze wieder an und meinte das Knie ist angeschwollen ich würde mir aufjedenfall eine zweite Meinung holen.
Allgemeine Infos über die Sache:
Seit ungefähr 4monaten beginnen die Schmerzen bereits im anderen Knie ebenfalls, manchmal sind die Schmerzen weg sobald ich mehr gehe schmerzt es wie verrückt, das eine Knie schwillt auch immer wieder An. Sobald ich schmerzen bekommt gucke ich nach und das jeweilige Knie ist gerötet. Manchmal quietscht es und die Knie fühlen sich sehrrrr unstabil an. Kennt jemand von euch sowas? Ich weiß echt nicht mehr weiter weil ich nicht verstehe das da anscheinend nichts ist und der Schmerz und die anderen Symptome dennoch so enorm sind

Schmerzen, Gesundheit und Medizin, Knie, knorpel, Meniskus, Sport und Fitness
6 Antworten
Hab ich Arthrose mir 17 Jahren (siehe unten)?

Hallo,
Als ich 12 Jahre alt war, hab ich mir das vordere Kreuzband gerissen. (Ja richtig gehört, schon mit 12 da ich beim Fußball spielen umgeknickt bin) Der Arzt war erstaunt da ich traurigerweise sein jüngster Kreuzbandriss Patient war den er jemals behandelt hatte....... ich wurde geröntgt und die Diagnose war klar: vorderes Kreuzband komplett gerissen. Der Arzt sagte das man für so etwas normaler weise eine OP macht aber da ich ja noch wachse würde das nicht gehen also erst mit 20 oder 21 Jahren. Er sagte mir das ich Fussball weiterspielen falls sich mein Knie stabil anfühlt, damals hat es sich auch stabil angefühlt, habe aber dennoch mit dem
Fussball spielen aufgehört. Ich lief 1 Monat auf Krücken und wurde 2 Wochen mit dem
Taxi zur Schule gefahren. Als dieser Monate langer Schmerz dann aufhörte, konnte ich dann bereits laufen auch rennen und Fahrrad fahren alles mögliche konnte ich machen trotz gerissenen Kreuzband, bis es dann plötzlich erneut passierte, im Sportunterricht in der Schule... in der Kurve umgeknickt, selbes Knie obwohl ich kein Kreuzband mehr hatte... großer Schmerz erneut.... ab da an wurde mir bewusst das ich in Kurven echt aufpassen muss damit das nicht nochmal passiert. Heute bin ich 17, lebe also schon 5 Jahre ohne vorderen Kreuzband und habe per Zufall auf einer Internet Seite gelesen das man ohne Kreuzband total anfällig für Arthrose ist, also das man dann im 50. Lebensjahr oder so extreme Arthrose verspüren wird und das hat mich zu dieser Frage hier hergebracht.... im Internet steht das man sich schonen muss, wenig Sport machen soll und das Knie wenig auslasten soll falls man kein Kreuzband hat um Arthrose zu vermeiden... doch das hat mir niemand gesagt? Ich war 12... ich hab von 12 bis heute an Sport gemacht, 30 Kilometer Fahrrad gefahren am Tag, Kisten geschleppt, rodeln gegangen, jeden Samstag 20 Kilometer gelaufen um Zeitungen zu verteilen, also so stark wie möglich das Knie ausgelastet, weil es mir aktuell auch keine Probleme bereitet... doch dann lese ich das man davon Arthrose bekommt und man sich schonen sollte? Bin ich jetzt total gefährdet Arthrose zu bekommen? Die OP könnt ich frühestens mit 21 machen. In den letzten Monaten spür ich im übrigen eine höhere Instabilität als bisher da ich mal irgendwie in der Nacht mit Kreuzband Schmerz aufgewacht bin aber dann einfach weitergeschlafen bin... ich hab also im Schlaf das Knie irgendwie verrenkt und seit dem hab ich jetzt zwar keine Schmerzen aber irgendwie eine leicht erhöhte Instabilität aber das ist nur eine Sache am Rande.... Meine hauptsächliche Frage ist halt:

Werde ich als Kreuzband Patient wirklich früher Arthrose an dieser Stelle bekommen als andere Menschen?Hab ich das Knie zu stark ausgelastet (mir hat es ja niemand gesagt... der Arzt sagte sogar trotz der Diagnose das ich fusssball weiterspielen könnte, falls sich mein Knie stabil anfühlt)? Was soll ich tun?
Mit freundlichen Grüßen

Sport, Kinder, Alter, Gelenke, Arthrose, Arzt, Gesundheit und Medizin, Knie, Kniescheibe, Knochen, knorpel, Kreuzband, Meniskus, Sport und Fitness
3 Antworten
Bekommt man wenn man keine Kreuzband OP macht viel schneller Arthrose?

Hallo,

Als ich 12 Jahre alt war, hab ich mir das vordere Kreuzband gerissen. (Ja richtig gehört, schon mit 12 da ich beim Fußball spielen umgeknickt bin) Der Arzt war erstaunt da ich traurigerweise sein jüngster Kreuzbandriss Patient war den er jemals behandelt hatte....... ich wurde geröntgt und die Diagnose war klar: vorderes Kreuzband komplett gerissen. Der Arzt sagte das man für so etwas normaler weise eine OP macht aber da ich ja noch wachse würde das nicht gehen also erst mit 20 oder 21 Jahren. Er sagte mir das ich Fussball weiterspielen falls sich mein Knie stabil anfühlt, damals hat es sich auch stabil angefühlt, habe aber dennoch mit dem
Fussball spielen aufgehört. Ich lief 1 Monat auf Krücken und wurde 2 Wochen mit dem
Taxi zur Schule gefahren. Als dieser Monate langer Schmerz dann aufhörte, konnte ich dann bereits laufen auch rennen und Fahrrad fahren alles mögliche konnte ich machen trotz gerissenen Kreuzband, bis es dann plötzlich erneut passierte, im Sportunterricht in der Schule... in der Kurve umgeknickt, selbes Knie obwohl ich kein Kreuzband mehr hatte... großer Schmerz erneut.... ab da an wurde mir bewusst das ich in Kurven echt aufpassen muss damit das nicht nochmal passiert. Heute bin ich 17, lebe also schon 5 Jahre ohne vorderen Kreuzband und habe per Zufall auf einer Internet Seite gelesen das man ohne Kreuzband total anfällig für Arthrose ist, also das man dann im 50. Lebensjahr oder so extreme Arthrose verspüren wird und das hat mich zu dieser Frage hier hergebracht.... im Internet steht das man sich schonen muss, wenig Sport machen soll und das Knie wenig auslasten soll falls man kein Kreuzband hat um Arthrose zu vermeiden... doch das hat mir niemand gesagt? Ich war 12... ich hab von 12 bis heute an Sport gemacht, 30 Kilometer Fahrrad gefahren am Tag, Kisten geschleppt, rodeln gegangen, jeden Samstag 20 Kilometer gelaufen um Zeitungen zu verteilen, also so stark wie möglich das Knie ausgelastet, weil es mir aktuell auch keine Probleme bereitet... doch dann lese ich das man davon Arthrose bekommt und man sich schonen sollte? Bin ich jetzt total gefährdet Arthrose zu bekommen? Die OP könnt ich frühestens mit 21 machen. In den letzten Monaten spür ich im übrigen eine höhere Instabilität als bisher da ich mal irgendwie in der Nacht mit Kreuzband Schmerz aufgewacht bin aber dann einfach weitergeschlafen bin... ich hab also im Schlaf das Knie irgendwie verrenkt und seit dem hab ich jetzt zwar keine Schmerzen aber irgendwie eine leicht erhöhte Instabilität aber das ist nur eine Sache am Rande.... Meine hauptsächliche Frage ist halt:

Werde ich als Kreuzband Patient wirklich früher Arthrose an dieser Stelle bekommen als andere Menschen? Hab ich das Knie zu stark ausgelastet (mir hat es ja niemand gesagt... der Arzt sagte sogar trotz der Diagnose das ich fusssball weiterspielen könnte, falls sich mein Knie stabil anfühlt)? Was soll ich tun?

Mit freundlichen Grüßen

Sport, Leben, Medikamente, Verletzung, Haut, Tod, Gelenke, Diagnose, Arthrose, Arzt, Gesundheit und Medizin, Knie, knorpel, Kreuzband, Meniskus, Sport und Fitness
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Knorpel

Kann man einen Nasenhöcker plattdrücken? bitte helft mir! :(

9 Antworten

wie lange muss man nach einem Knorpelschaden pausieren?

8 Antworten

Weißer Knorpel im Rachenraum was ist das?

3 Antworten

Erfahrungen mit KernspinResonanzTherapie bei Arthrose?

7 Antworten

Kugel ähnliches unter der Haut.

8 Antworten

Wächst ein Helix loch wieder zu?

4 Antworten

schiefe nase? :OO! hilffeeeee was machen

5 Antworten

Tragus - wie lang dauert's?

5 Antworten

Kann man sich den Knorpel an der Nase zwischen den beiden Nasenlöchern brechen?

6 Antworten

Knorpel - Neue und gute Antworten