Sollte man Tabletten nehmen wenn man so starke Stimmungswechsel erlebt?

Entweder geht’s mir total schlecht und ich möchte mein Leben beenden oder total gut (euphorisch) oder ich fühl mich neutral . Aber meist ist es entweder sehr negative oder sehr positive Stimmung .

Wegen negativer Stimmung hab ich schon Stunden bewusst nichts getrunken und gegessen an einem heißen Sommertag , weil ich dachte dass ich Das durchziehe u mein Leben beende durch diese Methode . U ein anderer Suizidversuch und Dinge aus der Stimmung heraus . Oft wenn es mir so schlecht geht schlüpfe ich irgendwie in die Rolle eines kleinen Mädchens und kann dann auch nicht anders sein und brauche Aufmerksamkeit und Zuneigung und suche plötzlich bei Gleichaltrigen ne Vaterrolle. Ich hab aber auch oft mit meinen Suizidgedanken manipuliert, damit Personen ihre Zeit mir widmen und sie länger bei mir sind. Wenn ich diese Anspannung nicht aushalte schneide ich mich . Oft hasse ich mich.

In meiner euphorischen Stimmung saß ich bspw Nächte an Projekten und bin dann ohne Schlaf joggen gegangen und hinterher zur Arbeit und konnte nachts darauf trotzdem nicht einschlafen. Irgendwie überschätz ich mich da aber auch selbst und hab bei Reflexionen mich quasi als perfekt darstellen wollen oder ordne Sachen die Jahre rumlagen in paar Stunden an einem Tag und putze nach nem anstrengenden Tag Alles noch in der Nacht. Oder hab ein für mich komisches Sexualverhalten (eigentlich hab ich keins bzw Blende es aus und distanziere mich u bin verschlossen u ängstlich vor Männern) in der Euphorie bin ich aber ein anderer Mensch und liebe mich so wie ich bin und Alles um mich herum u sehe nur noch rosa rot

Das war jetzt nicht Alles aber das Meiste

*bin in Therapie seit kurzem u meine Psychologin vermutet Borderline ..

Stimmung, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung
Hin und Her an Gedanken?(keine Beständigkeit)?

Entweder ich finde mich sch e i ß e oder hübsch

Entweder ich finde meine Haare gut so oder ich denk, dass die mich noch hässlicher machen und Trau mich noch weniger nach Draußen

Manchmal bin ich gerne unter Menschen aber eigentlich Versteck ich mich lieber Drinnen

Seit ich 14 bin möchte ich nicht mehr leben aber dann mach ich doch weiter weil ich Angst hätte behindert zurück zu bleiben und für meine Familie ne Last sein würde

Manchmal bin ich kurz davor mein Leben zu beenden und mache Dinge ohne die Konsequenzen in den Blick zu nehmen wie nichts mehr trinken und essen und breche es dann ab oder versuche durch Anderes mein Leben zu beenden .. dann kommt aber so ein Moment und ich denke, dass ich noch nicht sterben sollte. Andere sagen dass ich in meinem Alter nicht an sowas denken sollte und einfach das Leben genießen .. aber ich komm mit mir selbst nicht mehr klar und fühl mich im Leben unsichtbar und als hätte ich schon abgeschlossen mit dem Leben .

Und ich dachte ich bin nicht mehr essgestört und hab mich letztens wieder übergeben nach Monaten . Ich weiß nicht ob ich mich eigentlich ok finde aber meist zu fett und schäme mich , obwohl Andere meinen ich bin normal und gut so

Ich wüsste nicht wie ich mich beschreiben soll und sehe Erfolge nicht

Ich würde lieber spontaner sein und freier aber kann’s nicht mehr wegen Sachen, die passiert sind.

FRAGE : Kann man mit einer Therapie einen Zustand erreichen, der lebenswert ist ? Ich bin nicht so für Medikamente wegen der Nebenwirkungen und möglichen Spätfolgen. Mein Psychologe glaubt nur an mich wenn ich es tue , denk ich. Aber ich glaub nicht so an mich

Gedanken, Psychologie, Liebe und Beziehung
Ist Das normal wenn andere Mitarbeiter mit denen ich arbeite längere Pausen machen können und ich ständig in Bereitschaft sein muss?

Ich kann nie ne Pause machen. Ich bin dann auch gestresst wenn ich mal kurz zur Toilette muss.

Ich hab mittlerweile Verdauungsbeschwerden (Verstopfung aufgeblähter Bauch und starke Bauchschmerzen) und mir ist oft schwindelig und übel. Die Leitungen kümmern sich nur um das Wohl der Zeitarbeiter und nicht um Das der festen Mitarbeiter. Wenn man sich hinsetzt und ne Pause macht kommen Sprüche wie : Sie werden nicht fürs rumsitzen bezahlt. (aber Pausen werden doch eh nicht bezahlt)

Ich esse am Tag immer vormittags zuhause und spät abends nach der Arbeit und arbeite 39 std pro Woche . Meist am Tag 8-9 Std und hab einen Tag in der Woche frei und jedes zweite Wochenende

..

vielleichts ists ja auch der falsche Beruf für mich .. ich gehe nur noch zur Arbeit und bin danach deprimiert und hab keine Kraft mehr raus zu gehen. „Duschen Essen Arbeiten Schlafen“ ist mein einziger Lebensinhalt. Ich hab das Gefühl mein Körper kommt damit nicht klar . Zuhause esse ich auch immer nur schnell, weil ich nicht abschalten kann. Wenn ich mich dann ins Bett lege geduscht schlafe ich direkt ein und Wache quasi zur Arbeit wieder auf. Ich hab psychische Probleme und weiß nicht ob ich evtl deshalb noch weniger klar komme . Auf der Arbeit funktioniere ich aber privat gar nicht . Ich hab das Gefühl ich hab auch keine Zeit zum Leben . Ich fühl mich getrieben

Wäre es eine Möglichkeit in eine Wohngruppe für psychisch kranke junge Erwachsene zu ziehen ?

Wie wirkt der text auf euch ?

Arbeit, Psychologie, Gesundheit und Medizin
Was mache ich jetzt?(Arbeiten, Tagesklinik.. )?

Ich hab bisher einen durchgehenden Lebenslauf ohne Lücken und bin 21. Hab zwei abgeschlossene Ausbildungen. Ich hab jedoch psychische Störungen seit ich ca 14 bin und bin seit kurzem in Therapie bei einer Psychologin , laut Psychologin vermutlich Borderline. Und feststehend Bulimie (Essbrech Sucht) , Ängste , Depressionen (Suizidgedanken) , selbstverletzendes Verhalten, Starke Stimmungswechsel entweder zutiefst betrübt oder euphorisch vollkommen glücklich oder eine Leere und ich kann mit Konflikten und Kritik nicht gut umgehen und verletze mich dann selbst . Ich hasse mich die meiste Zeit aber könnte genauso gut sagen, dass ich es nicht tue.

Auf der Arbeit funktioniere ich aber hab das Gefühl, dass ich privat kaum was geregelt bekomme. Irgendwie würde ich gerne normal sein aber es geht nicht. Irgendwie mag ich die euphorischen Stimmungsphasen aber neige dann zur Selbstüberschätzung und Unvorsichtigkeit und sehe keine Konsequenzen im Voraus und gebe viel Geld in kurzer Zeit aus.

Mein Psychologe meinte ich hab viel verpasst und hab mich isoliert wie Dornröschen und Viele sagen mir, dass ich nicht erwachsen bin und ich denke selbst, dass ich irgendwie unreif bin und emotional kindlich und schnell weinerlich.

Ich weiss nicht, ob ich jetzt nach dem Ende meiner Ausbildung nächste Woche direkt mit meinem Psychologen reden soll wegen einem Klinik Aufenthalt (obwohl meine Eltern das nicht wollen) oder einfach einmal die Woche bis alle 2 /3 Wochen für 30 min in Therapie und arbeiten. Ich kann mich kaum überwinden bei Grippe mich krank zu melden .. weswegen ich unsicher bin, ob ich die Arbeit für eine Zeit sein lassen kann und mich aufs gesund werden (?) konzentrieren Soll .

Irgendwie empfinde ich Das Alles bei mir schon als normal . In letzter Zeit hatte ich aber vermehrt wieder Suizidgedanken

Schule, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Meinung