Hund wird bei bestimmten Menschen immer sehr aggressiv?

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem mit meinem Hund (4 Jahre alter Jack-Russell-Terrier).

Jeden Morgen kommt ein älterer Herr, der mit ihm spazieren geht und sobald dieser da ist rastet mein Hund komplett aus. Er fängt an zu bellen, zu knurren und zieht/beißt an die Hose des Mannes. So ein Verhalten weist er bei sonst niemanden auf und vor allem mit jüngeren Menschen (1 bis 10 Jahre) kommt er komplett ohne Probleme aus. Auch mit älteren Menschen hat er keine Probleme.

Man kann ihm Leckerlis wieder aus dem Maul nehmen ohne, dass er knurrt oder aggressiv wird, man kann mit ihm ganz normal spazieren gehen und er zieht nicht. Mein Onkel und meine 3 Jahre alter Cousin nehmen den Hund auch öfter mit und da gibt es auch keine Probleme, die gibt es halt nur bei diesem einen Herren - auch ansonsten wenn er bei Freunden (die einen Bauernhof besitzen) ist, gibt es keine Probleme. Er läuft den ganzen Tag frei rum, spielt mit den anderen Hunden oder versucht Mäuse zu fangen, aber es gab nie ein Problem damit, dass er irgendwas kaputt gemacht hat oder jemanden gebissen hat.

Was kann das Problem hier sein und vor allem, wie können wir ihm diese Verhalten weider abgewöhnen? Er fängt auch immer sofort an zu bellen sobald jemand vor der Tür steht und klingelt und rastet da schon aus, aber er freut sich dann immer sobald es jemand ist den er kennt.

Natur, Tiere, Hund, Verhalten, Psychologie, Hundeschule, Hundeverhalten, Jack Russell
9 Antworten
Hund leidet unter Trennungsangst, uriniert und kotet in die Wohnung, wie dagegen vorgehen?

Hallo, wir haben seit einigen Monaten eine Französische Bulldogge. Mit 4 Monaten haben wir ihn gekauft, jetzt ist er 9 Monate alt. Um ihn stubenrein zu machen und weil er noch so klein war, bin ich einen Monat mit ihm zuhause geblieben, bevor ich wieder zu arbeiten begann. Das hat auch eigentlich super funktioniert. Er hat schnell gelernt wo er sein Geschäft verrichten soll.

Ich arbeite 3 Tage die Woche an denen er dann 6-7 Stunden alleine ist. Vorher geht er natürlich ausgiebig spazieren und hat genug Spielzeug, sowie einen Rückzugsort, sein Bettchen.

Leider uriniert er fast jedes Mal in die Wohnung, ab und an erledigt er auch sein großes Geschäft und frisst es direkt auf. Er verrichtet seine Geschäfte immer im Bad auf den Fließen. Anfangs dachte ich noch, dass er noch klein ist und vielleicht einfach nicht so lange aushalten kann. Nun ist er aber schon größer und wenn wir zuhause sind und mittags mit ihm rausgehen, macht er manchmal garnichts und hält somit einen Tag lang von morgens bis abends ein. Aber nur wenn jemand zuhause ist. Deshalb denken wir dass er unter Trennungsangst leidet.

Manchmal gehe ich mit ihm 10 Minuten raus, er macht seine Geschäfte. Direkt danach hänge ich auf dem Dachboden Wäsche auf, was vielleicht nur 10 Minuten dauert und selbst da schafft er es eine kleine Pfütze zu hinterlassen. Oder wenn wir für 1 Stunde einkaufen gehen müssen. Egal ob er vorher draußen war oder nicht, meistens hinterlässt er uns eine Überraschung im Bad.

Wir wissen nicht wie wir damit umgehen sollen und wie wir ihm dass abgewöhnen können. Einerseits tut er mir leid, weil er anscheinend gestresst ist, wenn er alleine ist, andererseits bin ich natürlich sauer und erschöpft jeden Tag hinter ihm herzuputzen und man nicht mal zum einkaufen kurz wegfahren kann.

Ich weiß dass ein Hund Verantwortung bedeutet und man Zeit für ihn haben muss, genau deshalb habe ich mir meinen Job so eingerichtet damit ich nur 3 Tage in der Woche weg bin und niemals länger als die 6 bis 7 Stunden.

Ich hoffe auf hilfreiche Ratschläge von Menschen die sich auskennen :)

Hund, Hundeerziehung, Französische Bulldogge, Hundeverhalten, stubenrein, Trennungsangst
8 Antworten
Meine hündin hat gerade eben zum ersten mal einen anderen Hund gebissen?

Hallo, ich habe meine hündinn jetzt schon seit einem jahr und im märz wird sie 2 Jahre alt sie ist und wahr immer total lieb und sie ist Klein bis Mittelgross. Wir gehen jeden tag 2/3 mal gassi und im wald oft mals auch ohne leine, sie bleibt dann aber immer in der nähe wo ich sie sehen kann und kommt auch angerannt wenn ich sie rufe.

Normalerweise wenn ich andere Hunde halter treffe frag ich ob es in ordnung ist wenn sie ihrem hund mal hallo sagt ( Und wenn ich die hunde halter und sie denn hund kennt dannlass ich sie automatisch hin gehn, Hat noch nie jemanden gestört )

Heute morgen wahr ich also wieder mit ihr gassi, zuerst haben wir einen Grossen Hund und einen älteren herren getroffen denn wir kennen, ich kahm dann wie immer ein bisschen mit dem mann ins gespräch, wärend dessen haben sich unsere Hunde beschnuppert, kurz gespielt und gut wahr.

Nicht mal zehn minuten später tref ich einen anderen älteren mann den ich nicht kenne, dieses mal mit einem ganz kleinen hund (Eine art Shih-Tzu oder Pekignese) und als er an meiner vorbei gelaufen ist hatt er ihn an der langen leine gehalten und nicht zurück gehalten daher hab ich auch nicht gefragt ob sie hallo sagen darf sondern einfach machen lassen...

Und dann hat meine Cookie etwas gemacht was sie noch NIE zuvor gemacht hat, sie hat den anderem Hund total in die nase gebissen und wollte einfach nicht mehr los lassen, auf mein Nein und Aus hat sie nicht gehört und an der leine ziehen konnte ich nicht weil ich zu grosse angst hatte das dass dem anderen hund weh tun könnte ... Dann hat der ältere mann meine hündin gehauen damit sie los lässt und mich angeschrien ob ich sie etwa nicht halten könnte und so. Das ging alles ganz schnell ...

Ich hab ihm dann geantwortet das ich sie sehr wohl halten könnte das sie aber noch nie zuvor gebissen hat ( das er seinen ebenfalls nicht an der kurzen leine gehalten hat und er zuerst in Cookies nähe gegangen ist hab ich dabei ausgelassen weil sich meine einen fehltritt erlaubt hat und seiner nicht )

Darauf hat er geantwortet das alle sagen das wer dass erste mal etc ( obwohl meine wirklich NOCH NIE einen anderen Hund gebissen hat) ich hab dann nur noch gefragt ob sein hund was hat und als er nein gesagt hat bin ich gegangen...

Ich wahr vor kurzem mit einer freundin und ihrem Hund gassi das wahr kein problem, Sie sagt fast immer den anderen Hunden hallo und beschnüffelt und im wald ist sie auch nicht die einziege hünndin die ohne leine rumläuft und wie gesagt, hab noch nie agressives Verhalten bei ihr festgestellt, immer nur spielen und beschnüffeln...

So jezt frage ich mich wie es sein kann das sie auf ein mal so ein verhalten an den tag legt? Und wie ich reagieren kann wenn sowas noch mal passiert? Kann ich so ein verhalten irgendwie gar nicht erst aufkommen lassen, sie aber trozdem noch hallo sagen lassen?

Ich bin irgendwie immer noch total geschockt.

Hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Tiere, Hund, Biss, Hündin, Hundeverhalten, Liebe und Beziehung
9 Antworten
Hund rastet beim Gassi gehen aus?

Achtung, langer Text!

Hallo, wir haben seit ein paar Monaten zwei Hunde. Unser Ersthund ist eigentlich ein total lieber kleiner Frechdachs und geht gut Fuß beim Gassi gehen. Wir haben ihn vom Welpenalter an. Natürlich gibt es hier und da noch ein paar Defizite, aber für seine 10 Monate geht er eigentlich sehr souverän an Artgenossen vorbei und lässt sich auch gut abrufen. Im abgezäunten Garten bleibt er liegen, wenn der andere Hund ausser Sicht läuft. Am Anfang sind wir mit den Hunden einzeln gassi gegangen, da wir die beiden langsam daran gewöhnen wollten. Der Zweithund kam vor 2 Monaten zu uns und die beiden verstehen sich auch gut. Nun ist es so, dass mein Ersthund richtig "ausrastet", wenn wir versuchen mit beiden gassi zu gehen. Die beiden haben kein Rangordnungsproblem bei uns und teilen eigentlich alles (selbst Futter und Liegeplätze). Ist der Zweithund mal ein paar Zentimeter weiter vorne wird die gute Erziehung sofort vergessen und direkt vorgeprescht. Bleibe ich mit dem Ersthund stehen und mein Freund läuft mit dem Zweithund ein paar Meter weiter schmeisst er sich in die Leine, bellt und jault was das Zeug hält. Erfolg hatte er bisher damit keinen. Das Verhalten wird von uns unterbrochen, indem wir uns vor dem Hund befördern und belohnen, wenn er seine Aufmerksamkeit wieder ans andere Ende der Leine richtet. Ansonsten versuchen wir es so gut es geht zu ignorieren und ihm dafür keine Aufmerksamkeit zu schenken.Leider hilft das nichts. Kennt jemand eine gute Möglichkeit ihm in der Situation ruhe zu vermitteln? Und warum genau verhält er sich so? Wir hatten bis vor ein paar Jahren eigentlich immer mehrere Hunde und die Situation ist mir neu.

Tiere, Hund, Hundeverhalten, Kinder und Erziehung, Welpen, Zweithund
2 Antworten
Hund ist besessen von neuer Person?

Liebe gute Frage Nutzer,

ICh habe eine kleine Schnauzer-Dackel-Mischling Hündin. Sie akzeptiert ihre direkten FamilienMitglieder (Mich, Mama, meine Schwester) ist hier auch ruhig und eher mäßig verschmust und verspielt. Wenn uns Leute besucht haben, war es immer gleich. Sie bellt fremde Personen an, nicht draußen nur wenn sie zu uns nachhause kommen, bellt meistens auch wenn sie aufstehen, war immer eher distanziert von Fremden und hat sie mehr beobachtet und hat sich selten streicheln lassen. Ganz selten hat sie auch schon nach jemanden geschnappt, was zwar nie fest war, aber so ist sie eben. Jetzt ist mich eine Freundin zum ersten Mal besuchen gekommen. Meine Hündin hat sie gesehen und sofort angefangen zu jaulen, wie wenn einer aus ihrer näheren Familie zu lange weg war. Seit dem will sie nicht mehr ohne meine Freundin sein. Meine Freundin ist gestern gekommen und bleibt bis Dienstag. Der Hund läuft ihr überall hinterher, will gestreichelt werden von ihr und fordert ihre Aufmerksamkeit ununterbrochen. Sogar wenn sie auf Toilette geht, wartet sie vor der Tür, bis sie fertig ist. Ab und zu will sie auch an ihr rangeln, was aber ganz normal ist. Macht sie zwar eher selten bei uns und vermehrt an Stofftieren aber nicht so ungewöhnlich. Unsere Hündin interessiert sich auch für keinen sonst mehr. Nicht mal für uns. Hat einer eine Ahnung was mit unserer Hündin los ist? Kennt ihr soetwas? Hat sich der Hund auf sie geprägt? Das ist alles sehr seltsam. Schließlich war das ab dem ersten Moment so, in dem sie, meine Freundin gesehen hat und meine Hündin sehr unsozial fremden Menschen gegenüber ist.

Tiere, Hund, Hundeerziehung, Hundebesitzer, Hundeverhalten, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Mein Hund mag mich nicht, was kann ich tun?

Hey Leute,

ich brauche unbedingt eure Hilfe. Mein Hund mag mich einfach nicht. Ich weiß einfach nicht was ich falsch mache. (Ich habe auch gelesen das, wenn ein Hund Agressiv ist, ist es eig. die Schuld vom Besitzer) Also ich habe den Hund schon seit er 8 Wochen alt ist oder so (Vom Züchter) und es lief alles gut, auch mit dem Stubenrein werden und so. Und immer auch wo ich nach Hause gekommen bin hat er sich auch gefreut und hat mich angesprungen und so. Aber dann nach einer Zeit hat er einfach angefangen mich nicht zu mögen. Ich bin immer mit ihm rausgegangen, auch immer für längere Zeit, da bin ich z.B. zum Hundepark gegangen oder so. Habe immer mit ihm gespielt und gekuschelt. Und jetzt verstehe ich einfach den Fehler nicht :( ich verbringe mit ihm sehr viel Zeit und zeige ihm Liebe, übe mit ihm Tricks, zeige ihm Schützt. (Ich war auch in der Hundeschule hat, aber nicht viel gebracht) Mit allen anderen Menschen versteht er sich soo gut und spielt gerne mit den, er hat auch manchmal Kontakt mit anderen Hunden, und den gegenüber ist er so freundlich und lieb. (Er hat noch nie aggressives Verhalten gegenüber eines anderen Hundes gezeigt) Immer, wenn ich komme und ihn streicheln will knurrt er mich einfach an und zeigt auch stark seine Zähne (Ich höre nartürlich dann auf, damit er mich nicht beißt) Er hat mich auch schon paar mal gebissen. Auch z.B. wenn grad eine andere Person mit ihm spielt und ich dann komme und so tue als wenn ich auch mit ihm spielen will, dann hört er sofort auf und knurrt und schaut mich die ganze Zeit an. Aber nartürlich, wenn ich Essen hab läuft er die ganze Zeit mir hinterher und wartet bis er was bekommt. Und wenn ich alles aufgegessen hab geht er weg. Manchmal knurrt er nicht, wenn ich ihn streichel oder was ähnliches, manchmal ist er ganz lieb...Oder, wenn er mit einem Spielzeug ankommt spiele ich mit ihm, aber dann geht er weg um sich eine andere Person zu suchen, wenn keiner will kommt er zurück. Wenn ich mit ihm raus gehe und er an der Leine ist, ist es bei ihm so “Kommt drauf an” manchmal hört er, aber manchmal nicht. Der zieht immer so sehr... Aber, wenn er ohne Leine ist hört er so gut zu, aber ich mache es nicht so oft, also ohne Leine, weil wenn er ein Hund sieht dann wird er verrückt und hört kaum. Also beim Spazieren gehen ist es so eine manchmal sache. Wenn ich mit ihm dann z.B in einem Park bin und mit ihm spiele ist er soo nett und lieb, aber dann wenn ich wieder zuhause bin , hasst er mich. Oder wenn ich ihn manchmal rufe, guckt er aber geht weg danach bringt das rufen garnicht mehr, egal mit welchem Ton. Einmal hat meine Mutter so getan, als wenn Sie mir was antun will und mein Hund hat mich beschützt. (Das fand ich so zuckersüß) Also ich verstehe den Hund echt nicht. Ich hoffe ihr Kenner könnt mir helfen.Ich hab mich auch sehr informiert und im Internet stand das man den Hund beloben soll, das er mich anknurrt. (Hat irgendwie nichts gebracht) Ich glaub er hat das noch nicht mal wahr genommen.

Liebe, Tiere, Hund, Freundschaft, Hundeerziehung, Hass, Hundeverhalten, Liebe und Beziehung
11 Antworten
Wer würde in dieser Situation die Strafe bekommen?

Also letztens hat mir ein Kumpel erzählt, dass bei einem Reitturnier ein vier jähriger junge von einem Hund zu Tode gebissen wurde. Es lief so ab: Ein junger Mann ging mit seinem Schäferhund an der Reitanlage entlang spazieren, doch auf einmal kam ein kleiner Junge angerannt und wollte schon den Hund streicheln. Der Besitzer hielt ihn davon ab und erklärte ihm, dass der Hund schon schlechte Erfahrungen mit Kindern hatte und auch mit anderen Hunden. Er sagte man müsse langsam an ihn ran gehen, da er durch die Vorfälle sehr gereizt ist. Dann wären auch schon die Eltern gekommen und sie fragten was hier los wäre und der Besitzer erklärte alles, doch anstatt seine Warnung zu beachten, haben die Eltern zum Kind gesagt er könne den Hund streicheln. Mein Freund sagte, dass der Besitzer langsam sauer wurde und weiter warnte. Als dann der Mann gehen wollte, sagten die Eltern wieder zum Kind, dass er den Hund ruhig streicheln könne. Laut meinem Freund stürmte das Kind sofort auf den Hund zu und schmiss sich regelrecht drauf. Da das Kind anscheinend nicht besonders leicht war, konnte der Hund das gar nicht haben und biss dem Kind ins hals. So ca. 5 Minuten später war das Kind tot. Nun haben die Eltern Anzeige erstattet und bestehen darauf, dass der Hund eingeschläfert wird. Nun will ich wissen wer jetzt im recht ist und wer die Strafe bekommt?

Tiere, Kinder, Hund, Haustiere, Tod, Hundehaltung, Hundeverhalten, Rechtssystem, Strafe
15 Antworten
Was kann ich für meinen Australian Shepherd tun, was mache ich falsch?

Guten Abend liebe Hundefreunde,

ich habe ein wirklich großes Problem und hoffe hier auf ein paar Ratschläge oder auch Erfahrungen die ihr mir mitteilen/ teilen könntet. Ich habe folgendes Problem.

Damals hatten wir einen Aussie als Familienhund was wunderbar funktionierte. Nun habe ich seit gut über einem Jahr ebenfalls einen Aussie. (Rüde, schon als Welpe) Am Anfang gab es eigl. nur die üblichen Probleme die sich schnell lösen ließen. Er bellt nicht an der Leine, versteht sich mit wirklich jedem Hund egal ob Rüde oder Hündin, läuft gut an der Leine und zieht nicht, sein Jagdinstinkt ist auch nicht sonderlich ausgeprägt. Liebt unsere Kinder und hat nie gebissen. Er ist einfach nur toll! Eigentlich... Er ist seit geraumer Zeit wirklich sehr... gestresst irgendwie. Sehr unruhig. Eigl. dachte ich er sei gut ausgelastet. Dadurch, dass ich sehr häufig mit ihm Fahrrad fahre und eben seine "Suchspiele" mache. Unser Sohn spielt auch oft mit ihm. Leider aber habe ich den Eindruck, dass ihm das nicht wirklich reicht?

Wenn ich mit ihm normal spazieren gehe und ich einfach nur stehen bleibe, mich kurz unterhalte oder mir auch einfach nur den Schuh zubinde, fiept er so lange bis man weiter geht. Er kann es nicht leiden, wenn man stehen bleibt. Er zieht dann nicht aber er fiept ohne Unterbrechung. Ich weiß nicht warum...

Das nächste Problem ist diese Unruhe. Er läuft dann wirklich von Raum zu Raum, legt sich nicht hin und "wartet" auf etwas? Er wirkt wirklich sehr unentspannt. Das war schon immer so... allerdings glaubte ich, dass es am Welpenalter lag und dann Junghund ja.... aber iwie wurde das nicht besser. Ich möchte ihm gerne helfen und weiß aber leider noch nicht wie. Hätte jemand Denkansätze?

(Kastration kommt erstmal nicht in Frage, sehe darin keinen Grund. Das der Hund dann ruhiger wird, stimmt nicht wirklich. Nochmal zurück in die Hundeschule wäre vielleicht eine Option aber möchte es erstmal so probieren. Tierarzt fragen?)

Hund, Verhalten, australian-shepherd, Hundeerziehung, Beschäftigung, Hundeverhalten, rassehunde, auslastung
7 Antworten
Welpe hat scheinbar kein vertrauen mehr und wendet sich ab,was tun?

Hallo und guten Tag. Ich denke das schon mal solche ähnlichen Fragen gestellt wurden, aber bekanntlich ist ja jeder Fall (Hund) einzigartig :) Nun mein Problem. Ich glaube mein hund vertraut mit gar nicht mehr. Der kleine Mann ist jetzt seit ca 1,5 Wochen bei uns und hat sich denke ich zumindest etwas eingelebt. Mein Freund geht regelmäßig arbeiten und kommt somit immer erst nachmittags ab um 5 Heim. Da ist er bei dem kleinen natürlich die Nummer 1. Wenn ich dann nachmittags auch noch wohin muss passt mein Freund auf ihn auf. Bei ihm schläft er immer super in seiner Box und dann auch noch ewig lang und ruhig. Ich bin nun noch ganztägig für ihn da und versuch ihn natürlich das ein oder andere bei zu bringen oder zu verbieten. Die erste Woche war auch noch alles ok und er hat super tagsüber geschlafen (immer so 1,2-2,5 Stunden). Vor 2 tagen etwa hat ers beim spielen etwas übertrieben Und ich gab ihm einen kleinen rungser. Ich weis war vielleicht nicht die beste idee. Seitdem kommt er nicht mehr zu mir kuscheln und er wendet sich regelrecht von mir ab wenn ich kuscheln oder sogar streicheln möchte. Er fängt dann auch noch an zu fiepen und sich zu winden als ob er sich von mir nicht annahm lassen will...Ich hab das Gefühl das er gar nicht mehr in meiner Gegenwart entspannen kann. Er ist sonst immer wenn er dann müde war fast immer irgendwo eingeschlafen. Nur macht er dies nicht mehr. Und wenn ich ihn dann in seine box tue flippt er halb aus und quietscht und randaliert bis er vor Erschöpfung einschläft. Und dann auch meist nur 1 Stunde und dann ist er wieder wach und will raus und macht terror in deiner box.Das war alles vorher nicht.Ich hab auch das Gefühl das er eine viel besserer Beziehung zu meinem Freund hat als mir. Dementsprechend denke ich er vermisst ihn total. Bitte helft mir ich weiß nicht wie ich sein vertrauen wieder bekommen kann?! Scheinbar habe ich zu oft und zu viel immer von ihm verlangt. Bitte helft mir. Danke

Hund, Hundeerziehung, Hundebox, Hundeverhalten, schlagen, Vertrauen, Welpen
8 Antworten
Welpe beschützt mich viel zu sehr?

Guten Abend!

Seit gut 4 Monaten habe ich einen Alasky Welpen bei mir Zuhause. Er ist zu 98% immer an meiner Seite. Ich gehe mit ihm Gassi, gebe ihn Futter/ Wasser, trainiere mit ihm, er schläft bei mir im Zimmer. Er ist 24 Stunden an meiner Seite und es gibt keine Minute wo er mich nicht aus den Augen lässt. Jetzt zu meinem Problem. Seit ein paar Wochen ist mir vermehrt aufgefallen das er immer aggressiver wird sobald Leute in meiner Nähe sind bspw. meine kleine Schwester neben mir liegt und mit mir einen Film guckt oder mich mein Freund und Kumpels umarmen. Es ist ja alles schön und gut das er mich beschützt, und ich freue mich das er mich beschützt weil er früher eher immer so zurückhaltend war und kaum Nähe zu mir gesucht hat, mich nicht beschützt hat und nicht mit mir gekuschelt hat, war absolut nicht verschmust. Nun ist er total verschmust, würde lieber im Bett kuscheln statt Gassi gehen. Sobald er sieht das mir jemand zu nahe kommt stürzt er sich quasi auf sie, springt auf sie & fängt an denjenigen zu zwicken (nicht beißen, eher so dieses nagen). Sobald ich dazwischen gehe und ihn runter hole oder ihn leicht wegschubse kommt er zu mir und jault und quitscht mich an, fängt dann erneut aber fester an den anderen anzunagen. Wie eben gerade zum Beispiel: Ich muss auf meine kleine Schwester aufpassen da meine Eltern bis 22 Uhr arbeiten. Sie lag neben mir und schaute mit mir einen Film. Nach nicht einmal zwei Minuten fing er an sie anzunagen, überall an den Beinen und Armen. Ich bekam ihn erst nach 15 Minuten beruhigt. Nichts hat geholfen egal ob ich ihn wegschubste oder ähnliches, er wurde immer aggressiver. Erst als ich von meinem Bett wo meine Schwester drauf lag auf meinen Sessel ging kam er zu mir, legte sich vor meine Beine und ließ sie in Ruhe.

Nun ist meine Frage: Wie kann ich ihm das abgewöhnen das er mich zwar beschützt aber niemanden weh tut? Und wieso tut er das? Eigentlich hat er totale Angst vor Menschen, auch vor meiner Familie da er bevor er zu mir kam, geschlagen wurde. Geld habe ich keins um eine Hundeschule bezahlen zu können (5 Stunden kosten hier 150 Euro, die ich definitiv nicht habe und meine Eltern geben es mir nicht)

Ich bedanke mich bei jeder Antwort!! :)

Tiere, Hund, Erziehung, Hundeerziehung, Hundeverhalten, Welpen, beschützen
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hundeverhalten

Mein Hund macht „komische“ Geräusche. Was kann das sein?

19 Antworten

Was bedeutet es wenn der Hund die Ohren nach hinten macht?

16 Antworten

Wie lange kann ein Hund aushalten?

22 Antworten

Fremde Hundehaufen im Vorgarten!

16 Antworten

Hündin klappert mit den Zähnen/Unterkiefer?!

2 Antworten

!HIILFE!Mein Hund macht einen Buckel .. und läuft mit dem Kopf nach unten? Was soll ich tun?

13 Antworten

Was kann ich tun wenn mein Hund Möbel, Schuhe und andere Sachen anknabbert?

4 Antworten

Wenn mein Hund kräftig durchatmet im beruhigtem Zustand ist das ein positives oder nega.......

3 Antworten

Hund bellt plötzlich einfach Leute an was kann der Grund sein

6 Antworten

Hundeverhalten - Neue und gute Antworten