Sind die Indianer in der Frühzeit eigentlich auch "zurück" nach Asien gewandert, über die Beringstraße?

Also wenn man sich zum Beispiel folgendes Schaubild ansieht https://i.pinimg.com/originals/b9/8b/52/b98b52a5b9516f5f20b14f81f5f77c39.png dann ist ja immer nur die Wanderungsbewegung "weg von Africa" dargestellt. Allerdings weiß man inzwischen ja, dass die Menschen nicht nur wie in einer Einbahnstraße "weg von Afrika" wanderten, sondern teilweise auch zurück, so gibt es bei Pharaonen in Ägypten DNA Spuren die von Menschen aus dem Kaukasus stammen müssen. Und die Hunnun und Mongolen sind aus "Ostasien" Richtung Europa nahen Osten vorgestoßen, was auch eher "Richtung Afrika" ist.

Bei den Indianern und den Eskimos, also allen Menschen die in vorkolumbianischer Zeit Amerika bevölkern wird immer nur davon ausgegangen, dass sie irgendwann mal von irgendwo, zum Beispiel von Asien "eingewandert" sind. Ja und dann? Es wird zum Beispiel gesagt, dass manche Indianerstämme und "Asiaten" genetisch miteinander verwandt sind. Mal ganz klarer Gedankengang: Kann es nicht auch sein, dass Asiaten mit Indianern verwandt sind weil sie Nachfahren von Indianern sind die (zum Beispiel über die Beringstraße) nach Asien gewandert sind? Ist die Beringstraße eine "Einbahnstraße"? Oder kann es eher so sein, dass die Menschen in beide Richtungen gewandert sind?

Oder noch extremer gedacht: Australien wurde relativ früh bevölkert, vor 50.000 Jahren. Laut Schaubild die Inseln im Pazifik vor 30.000 Jahren. Kann es sein, dass diese Menschen vor 30.000 Jahren schon Süd-oder Mittelamerika erreichten und dann nach Norden wanderten und schließlich über die Beringstraße nach Asien wanderten, was die Verwandtschaft zu Asiaten erklären könnte und auch erklären könnte warum es zum Beispiel in Kasachstan dieses Aufeinanderprallen von "europäisch" aussehenden Menschen und "asiatisch" aussehenden Menschen gibt? Eurasien ist ein Kontinent. Warum konnten sich da Menschen entwickeln die so unterschiedlich aussehen? Kann es sein, dass das "asiatische Aussehen" sich in Amerika entwickelte, oder zumindest irgendwann als die Menschen in der Beringstraße oder "in der Nähe" eingeschlossen waren und dass diese Menschen dann irgendwann aus Richtung Nordamerika kommend nach Asien wanderten? Müssen wir vielleicht viel komplexer denken was die Wanderung der Menschheit angeht? Und wenn dies alles falsch ist, welche Barriere hat dann die Europäer von den Asiaten getrennt so dass sie, obwohl sie faktisch auf dem selben Kontinent lebten, so unterschiedlich aussehen? Nur mal lustig in die Runde gefragt ohne Anspruch auf Allwissenheit...

Asiaten, Evolution, Indianer, menschheitsgeschichte, Eiszeit, Eskimo
2 Antworten
Bin ich mehr asiatisch oder Europide als Türke?

Also zu der Frage:Wenn Leute mich fragen wo ich herkomme,sage ich immer Türkei(was auch stimmt)aber meine Vorfahren mütterlicherseits ,sowohl Väterlicherseits kommen teilweise aus anderen turksprachigen Ländern und Republiken und Mütterlich sowohl väterlicherseits haben viele leicht bis extrem asiatische Züge.Die Leute sagen oft ich habe leicht Eskimoaugen oder leicht Chinesische Augen und ich habe auch sehr hohe wangenknochen.Mütterlicherseits ist mein Uropa ein Turkmene aus Nevşehir meine Ich bzw er lebt in Nevşehir und hat Turkmenische Vorfahren;trzdm sieht er sich als Türke,aber hat asiatische Züge,Meine Uroma wiederum ist Eigentlich eine Krimtatarin aber hat aufjedenfall asiatische vorfahren.Bei den Krimtataren gibt es 3 Sorten wie Menschen aussehen:Entweder Ostasiatisch,wie meine Uroma,oder Russisch oder Anatolisch.Mein Opa den meine Oma geheiratet hat ,hat zwar auch leicht asiatische Züge und kommt aus sivas,aber ist Türke.Väterlicherseits haben wir etwas asiatisches,aber nicht soviel wie Mütterlich von Meiner Oma(aus sivas)mein Opa sieht eher Kaukasisch aus.Was bin Ich dann eigentlich?Bin Ich jtz Typisch westasiatisch,wie Iraner,Armenier ,oder Zentralasiatisch,wie Turkmenen,Kasachen oder Nordostasiatisch,wie Tataren,Mongolen,Eskimo .P.S Über meine Uroma (Tatarin)gibt es auch minimal über vieleeeeee Generationen Eine Russin in der Familie,trzdm überwiegt der Mongolide Teil bei weitem.

Türkei, Asien, Armenien, Aserbaidschan, Chinesen, Iran, Nationalität, Russen, Russland, Türken, asiate, Eskimo, rassistisch
4 Antworten
Lippe zu schmal für Eskimo-oder Ashley-Piercing?

Huhu!

Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein Eskimo- oder Ashley-Piercing stechen zu lassen. Allerdings bin ich unsicher, ob meine Unterlippe dafür voll genug ist.

Hab schonmal in einem Studio wegen eines Eskimos gefragt. Die Piercerin dort meinte: "grenzwertig, aber machbar". Nach dieser Aussage bin ich echt im Zweifel. Bei grenzwertig schmalen Lippen ist die Gefahr, dass es rauswächst oder schon beim Stechen was schiefgeht, sicher deutlich größer?!

Ich werde mir auf jeden Fall noch eine Zweitmeinung einholen. Leider komm ich dazu aber erst in 2 Wochen. Weil es mich gerade echt beschäftigt, wollte ich hier mal in die Runde fragen, ob anwesende Experten meinen Mund für Eskimo-geeignet halten. Alternativ könnte ich mir, wie gesagt, auch ein Ashley vorstellen. Das wäre aber vermutlich eher schwieriger?!

Hier ein Foto von meiner Mundpartie:

http://www.directupload.net/file/d/4132/uin8hcm2_jpg.htm

Das lila Ding in meiner Hand ist ein handelsüblicher Labello. Er ist genauso dick wie mein gesamter Mund (also Ober- + Unterlippe) an der dicksten Stelle.

Mir ist klar, dass "Ferndiagnosen" schwierig sind...aber vielleicht kann man ja anhand des Fotos zumindest eine grobe Prognose abgeben. Und allgemein würde mich interessieren, ob ich richtig gehe in der Annahme, dass für ein Ashley-Piercing die Unterlippe noch voller sein muss als für einen Eskimo?

Danke schonmal im Voraus für alle (ernstgemeinten) Antworten=)

Piercing, Anatomie, ashley, Eskimo
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Eskimo