Ich hatte schwulen Sex mit 10 Jahren und bereue es sehr?

Hi,

Die Frage wirkt unvorstellbar es ist aber wirklich passiert. Ich war zu derzeit 10 Jahre alt und das ganze lief so ab. Das ich mit meinen ehemaligen Kumpel als 10 jähriger Pornos angesehen haben. Dann hat er mich gefragt wieso machen wir kein Sex. Er war genau so alt wie ich. Nur wir waren mit dem Alter so dumm das wir garnicht wussten das es schwul sei und wir wussten nichtmal was Jungfräulichkeit bedeutet. Wir dachten auch das wäre egal wenn man Sex mit Jungs hat, also das es normal ist und man es auch machen kann. Jetzt fragen sich manche was hattet ihr den für nh Kindheit? Aber wir waren auch ganz normale Kinder die einfach mal auf dumme Ideen gekommen sind aber das sowas passiert ist damit komme ich noch nichtmal klar und bin auch nicht stolz drauf. Dann kamen wir auf die Idee Sex zu haben und er hatte gesagt steck doch mal einfach deinen Penis in mein Po. Dann haben wir es ausprobiert und dann ging es immer weiter wo wir uns besucht haben. Wir haben uns auch gegenseitig einen gelutscht aber nur manchmal. Ich war zu diesem Alter auch nicht schwul und liebte sogar damals Mädels und keine JUNGS . Aber ich wollte mich einfach befriedigen und dachte das es egal sei ob Junge oder Mädchen. Nicht das ich was gegen schwule habe. AUFGARKEINEN FALL. Aber ich stehe auf Weiber und hatte schon damals auf Weiber gestanden. Das ganze ging bis ich 14 wurde weil ich mich ja so gewöhnt habe und er auch haben wir es einfach weiter gemacht wir waren dumm und naiv. Mit 14 aufgehört dann mit 15 realiesiert wie schwul das war und auch verstörend und ich auch keine Jungfrau mehr bin + meine Jungfräulichkeit von einem JUNGEN sogar genommen habe und er auch. DER JUNGE WOHNT AUCH MITTLERWEILE KOMPLETT WO ANDERS UND ICH HABE KEINEN KONTAKT ZU IHN UND AUCH KEINE MÖGLICHKEIT MIT IHM ZU REDEN. Als Kind ist es einen Recht egal aber jetzt bin ich mittlerweile 21 und jedes mal wenn ich daran denke verfalle ich in einer tiefen Depression. Ich hatte sogar nach diesem Thema gegoogelt und nichts gefunden ich bin einfach der einzige mit ihm gewesen der sowas gemacht hat das hat mich viel mehr zerstört. Ich wollte immer Jungfrau bleiben bis zur Hochzeit nicht aus gläubigen Gründen sondern weil ich meiner zukünftigen Frau auch treu bleiben will. Und ich könnte auch niemals lügen wenn ich sagen würde zu ihr "Ich bin noch Jungfrau". Ich könnte es niemanden nicht mal ein Psychologen erzählen der eigentlich in solchen Fällen Schweigepflicht hat.Ich war zu der Zeit dumm und habe es ja nicht mit Absicht gemacht das ich das alles wusste. Ich wusste ja auch nicht mit meinen 10 Jahren das es heutzutage solche Konsequenzen haben wird psychisch gesehen. Ich realisiere das alles einfach nicht. Ich erzähle es hier weil es im Internet und Anonym ist. Was soll ich machen bin ich jetzt wirklich keine Jungfrau mehr? War ich jetzt wirklich schwul oder bisexuell? Wie könnte ich mich von dieser ganzen Last befreien? Vorab bitte ernste Antworten, weil meine Psyche ist einf kaputt dadurch LG

Liebe, Freundschaft, schwul, Sex, Psychologie, bisexuell, Depression, Jungfräulichkeit, Jungfrau, Kindheit, Liebe und Beziehung, Reue
Findet ihr, dass ich mich zu sehr selbstbemitleide?

Ich (w/15) hatte eine schöne Kindheit aber habe auch einige doofe Dinge erlebt (sexueller Missbrauch, psychische Misshandlung, körperliche Misshandlung, schwer körperlich & psychisch kranke Mama, suchtkranke Mama, Kriminalität, Drogenmissbrauch etc). Habe deshalb bereits ca 12 Selbstmordversuche und bin seit paar Wochen in Therapie. Leider vertraue ich zu schnell, weshalb ich einigen von meinen Schicksalsschlägen erzählt habe. Aber sie sagen, dass ich nicht übertreiben soll & ich alles einfach so vergessen soll. Meine Gedanken kreisen sich ständig über meine Vergangenheit. Ich kann manchmal an nichts anderes denken. Ich bin jetzt psychisch völlig gesund, aber muss laut Therapeutin trotzdem meine Vergangenheit aufarbeiten. Ich komm doch gut mit meiner Vergangenheit klar. Suizidgedanken oder Flashbacks habe ich nicht mehr und ich bin auch viel selbstbewusster in letzter Zeit geworden. Trotzdem werde ich immer traurig und wütend, wenn ich an meine Vergangenheit denke. Aber es gibt Kinder, die schlimmere Sachen durchmachen. Deshalb versuche ich schon seit Jahren einfach stark zu sein und kein Drama draus zu machen. Wie kann ich aufhören die ganze Zeit Drama draus zu machen und einfach wie jeder andere Mensch normal zu leben?

Findet ihr, sass ich einfach weiter machen soll und so tun soll, als wäre nie was passiert? Findet ihr , dass ich übertreibe, wenn ich sage, dass mich meine Vergangenheit belastet?

traurig, Eltern, Psychologie, Kindheit, Vergangenheit
Unsicherheit?

Hallo;)

kann sein, dass es etwas länger wird aber gut 😅

ich bin 13 und seit letzten Sonntag mit Einem jungen zsm, der auch 13 ist. Wir kennen uns schon etwas länger von der Schule und so und vor 2 Wochen hab ich ihm dann geschrieben dass ich auch ihn steh.

wir haben an diesem Tag sehr viel geschrieben und auch telefoniert, aber dann war es wieder ein paar Tage so, dass er nur geschrieben hab wenn ich ihm geschrieben hab und dann aber total knapp, obwohl er davor voll süß war.

Dann hat er mich angerufen und gefragt ob wir uns treffen wollen (zusammen mit 2 Freunden von uns). An dem Tag haben wir wieder viel geschrieben, aber dann wieder ein paar Tage nicht so viel bis zu unserem Treffen.

Das treffen war auch so cool und schön...und als wir dann am nächsten Abend geschrieben haben hat er mir gesagt dass er auch auf mich steht(davor wusste er es angeblich nicht) und ich hab gefragt wie wir jetzt weitermachen und ob wir jetzt zsm sind und er hat dann auch ja gesagt.

Wir haben dann auch am nächsten Tag viel geschrieben und er war auch mega süß und alles, und wir haben uns am Tag danach wieder zu viert getroffen.

Das war wieder voll cool, aber wir haben halt gar nicht über uns geredet und alles...

ich hab ihm das dann auch geschrieben dass ich das alles bisschen komisch fand aber er hat wieder nicht geantwortet.

Gestern hat er wir dann nochmal wegen was anderem geschrieben.

Ich war mit aber unsicher ob er mich wirklich genauso mag wie ich ihn und hab seinen besten Freund gefragt ob er wirklich genauso auf mich steht wie ich auf ihn. Ich glaub auch das war ein Fehler, ich hätte ihn persönlich fragen sollen.

sein Freund hat dann auch gesagt dass er wirklich auch mich steht und so...

aber, warum ist er dann manchmal so knapp und abwesend?

heute haben wir noch gar nicht geschrieben, ich will ihn halt auf keinen Fall drängen oder so, aber irgendwie hab ich mir das halt anders vorgestellt...

ich vermisse es halt einfach unglaublich, wie es war als wir uns getroffen haben oder telefoniert.

ich hab schon überlegt dass es gut wäre wenn wir uns mal allein treffen würden...

habt ihr vielleicht trotzdem allgemein einen Tipp für mich? Es ist nämlich alles einfach nur komisch und kompliziert...

wäre euch sehr dankbar 🌸

Liebe, Mädchen, Beziehung, Psychologie, Jugend, Jungs, Kindheit, Liebe und Beziehung, Problemlösung, Unsicherheit, verliebt, mit 13, antwort-bitte, bitte helfen, Rat, Erfahrungen, Fragen
Die Flegeljahre?

Ein alter Begriff, meistens auf Jungen im Alter von 9 oder 10 bis 12, vielleicht auch bis 14 oder sogar bis 18 Jahre bezogen, kommt heute aber noch vor und ich möchte gerne wissen, wer von euch welche Vorstellung davon hat.

Ist es ein Ausdruck, der sich nur auf die männliche Variante der Pubertät bezieht? Haben Mädchen andere Verhaltensauffälligkeiten, die nicht im Bereich "Flegel" benannt werden?

Ist es ein Zeitraum, der in der Frühpubertät angesiedelt ist, eventuell sogar in der Vorpubertät beginnend, wie Grundschullehrerinnen oft beklagen - so etwa im zweiten Halbjahr der 4. Klasse macht sich diese Art von Verhalten oft bei Jungen in Schulklassen nach Darstellung von Lehrerinnen breit. Das nährt den Verdacht, dass es nicht nur um hormonelle Ursachen geht. Und enden die Flegeljahre vielleicht schon mit 12, wenn die eigentliche Phase oder Hochphase der Pubertät eintritt, oder ziehen sie sich durch die ganze Pubertät?

Greift der Ausdruck Flegeljahre auch für Verhaltensauffälligkeiten im Jugendalter, also ab 14, vielleicht sogar bis 18 oder länger, oder bezeichnet er eher die Rotznasen von 9 oder 10 bis 12?

Welche Erfahrungen habt ihr mit Jungs in den Flegeljahren gemacht, welches Verhalten ist typisch für diesen Begriff? Was ist typisches Flegeljahre-Verhalten?

Schule, Pädagogik, Pubertät, Psychologie, Flügel, Gesundheit und Medizin, Jugend, Jungs, Kinder und Erziehung, Kindheit
Sollte man toxische Personen aus seinem Leben meiden auch wenn es sich um Familienmitglieder handelt?

Hi an alle :)

Es ist so, dass ich mit 20 noch bei meinen Eltern lebe. Ich habe eine Freundin usw... aber trotzdem lebe ich noch bei meinen extrem narzisstischen Eltern, welche auch unsere Kindheit schwer machten.

Der Grund dafür ist, dass:

1.) Meine Eltern wollen, dass ich bei denen wohne, weil ich ein Statussymbol für sie bin und sie gerne vor anderen Leuten damit protzen, wie sehr ich meine Eltern doch liebe und wie viel ich schon erreicht habe, usw...

2.) Ich liebe meine Eltern, auch wenn sie mir meine Kindheit vermiest haben. Schliesslich sind sie der Grund, dass ich extrem hungrig nach Erfolg geworden bin und mehr aus meinem Leben holen wollte. Ich will sie nicht verletzen indem ich sie verlasse.

3.) 90% der Zeit, die man mit seinen Eltern verbringt, liegen in der Kindheit. Und man lebt nur 1 Mal und ich will irgendwie so viel Zeit wie möglich mit meinen Eltern verbringen, auch wenn sie immer nur den Streit suchen...

Aber das Ding ist halt, dass meine Eltern extrem toxisch sind. Ich komme damit einigermassen klar, aber belasten tut mich das trotzdem. Ich weiss einfach nicht ob ich meine Eltern meiden soll, oder ob ich weiterhin bei denen bleiben soll...

Was sagt ihr dazu?

Vielen Dank!

lg

Schwierig... 67%
Eltern unbedingt meiden! 17%
Bei Eltern bleiben! 17%
Familie, Freundschaft, Erziehung, Psychologie, Familie und Freunde, Kindheit, Liebe und Beziehung
Hat jemand Erfahrungsberichte?

Kann sich jemand von euch an das erste Mal (oder zumindest an eine möglichst frühestes Ereignis) erinnern, als ihr bezüglich Anziehung eine Präferenz für bestimmte Geschlechter entwickelt habt?

Dabei meint "Anziehung" vor Allem, sexuelle, romantische oder andere emotionale Anzeihungen bzw. ästhetische(Aussehen, Stimme, ...) oder sensuelle(Bedürfniss nach körperlicher Nähe oder Wohlempfinden beim Berühren bestimmter Dinge)

Es dürfen auch gerne nur Anzeichen für derartiges sein, da Erinnerungen daran womöglich in früher Kindheit liegen. Zudem dürft ihr gerne auch mehrere Erfahrungen schildern.

Als zusätzliche Information fände ich nett, wenn ihr folgendes angebt (ihr müsst nicht alles angeben, wenn ihr nicht wollt):

- Euer alter zum Zeitpunkt der Erfahrung
- Euer jetziges Alter
- Eure Sexualität, Romantik, ...(e.g. heterosexuel, heteroromantisch, ...) (Sofern bekannt, an sich reicht auch eine Beschreibung, falls ihr das nicht durch ein label beschreiben könnt oder wollt)
- Euer Geschlecht
- Eure Einschätzung dazu, weshalb ihr denkt, dass es zu dem geschildertem Ereigniss (bzw. konkreter zu den empfundenen Gefühlen) kam, sofern ihr das denn glaubt, festmachen zu können.

Konkret interessiert mich das, da ich neulich in einem Gespräch über "nature vs. nurture" (Veranlagung vs. Erziehung) bezüglich Sexualität zu einem Schluss kam, den ich leider nicht basierend auf meinen eigenen Erinnerungen vollends stützen könnte. Zwar können diese als sehr aussagekräftige Indizien dienen, allerdings fällt die zeitliche Verortung schwer und ich laufe Gefahr, dass ich meine eigenen Erfahrungen schlicht meinen Erwartungen entsprechend interpretiere.

Ich möchte darum bitte, intensivst nachzudenken, gegebenenfalls auch Antworten zu ergänzen bzw. neue zu verfassen, sollte euch im Nachhinein noch etwas einfallen.

Danke.

Wissen, Anziehung, Wissenschaft, Sexualität, Psychologie, Attraktivität, Entwicklung, Entwicklungspsychologie, Erfahrungsberichte, Erinnerung, Kindheit, sexuell, kindheitserinnerung, Kindheitserinnerungen
Kennt jemand diese(s) Märchen/Erzählung?

Hallo! :)
Ich suche schon seit längerem eine Geschichte aus meiner Kindheit an die ich mich leider inzwischen nur noch recht düster erinnern kann...das ganze war an sich glaub ich wie ein Märchen erzählt, auch wenn es dafür eher sehr untypisch war, also ohne sprechende Tiere oder so...

Wenn ich mich richtig erinere, handelte es von einem König, der sich immer einen Sohn gewünscht hat, aber weil er keinen bekommen konnte, ließ er sich einen von einem Uhrenmacher bauen. Allerdings ging der neue Sohn dann nach einer Weile immer wieder kaputt, und der Uhrenmacher meinte, dass der Sohn nie wirklich lebendig werden würde, wenn ihm keiner sein Herz schenkt.
Daraufhin lässt der König sich umbringen und sein Herz in den Sohn einsetzen, in der Hoffnung ihm so Leben zu schenken, aber am Ende geht der Sohn doch wieder kaputt. Jahre später findet dann ein kleines Mädchen den Prinzen auf einem Dachboden und spielt mit ihm, wodurch er am Ende zum Leben erweckt wird, weil sie ihm metaphorisch sein Herz geschenkt hatte.

Ich weiß, ist ein wenig eigenartig XD aber genau das fand ich so interessant...
Das ganze war glaub ich in einem Buch zusammen mit anderen ähnlich langen Geschichten, wie einem Metallreiter der alle umbringt, wenn man ein bestimmtes Lied pfeift, oder so...
Aber da bin ich mir jetzt wirklich unsicher, ob ich da nicht was vermische...

Sagt irgendjemanden das irgendwas? ^^

Buch, Märchen, Filme und Serien, Kindheit, Erzählung, kindheitserinnerung
Warum ist SpongeBob ausgerechnet ab Staffel 9 so schlecht geworden?

Hallo,

um mich kurz zu fassen:

Ich bin männlich, 17 Jahre alt und ein riesen SpongeBob Schwammkopf Fan. SpongeBob hat einfach meine Kindheit geprägt und auch heute schaue ich mir noch gerne Folgen an, um mich mal wieder totlachen zu können.

Als SpongeBob Fan kenne ich natürlich jede Folge, außer halt die neuen. Genau genommen bin ich ab Staffel 9 draußen, da die Serie meiner Meinung nach genau ab dieser Staffel großer Mist geworden ist und überhaupt gar nichts mehr mit dem Humor zutun hat den ich eigentlich so schätze.

Was ich mich nur Frage: Wieso ist es ausgerechnet ab der 9. Staffel? Gibt es da ne Begründung für, dass es jetzt genau die 9. getroffen hat?

Es ist nämlich so, dass ich die gesamte Serie noch einmal analysiert habe und zu folgendem Entschluss gekommen bin:

Natürlich (und das werden jetzt bestimmt einige ebenfalls argumentieren) hat SpongeBob ab Staffel 4 mit dem Austritt von Stephen Hilleburg schon stark an Wertigkeit verloren. Schließlich war Hillenburg das Genie hinter der Serie und wusste, dass SpongeBob bei einer Weiterführung irgendwann ausglutscht sein wird und stieg deshalb auch aus.

Trotzdem muss ich sagen, dass der Humor in den späteren Staffeln - also bis Staffel 9 - noch einigermaßen erhalten blieb und ich auch jetzt z.B. selbst bei vielen Staffel 8 Folgen noch ziemlich gut lachen kann.

Ab Staffel 9, hat sich dann aber alles komplett geändert! Denn ab hier ist die Serie einfach nur noch eine sehr schlechte Kleinkinder Produktion, die hirnlos, viel zu albern und übertrieben ist. Ständig ziehen die Charaktere hier irgendwelche übertriebenen Fratzen und machen den dümmsten überdimensionalsten Schwachsinn - und dies soll vielleicht irgendwelche 5 Jährige zum lachen bringen, aber mich sicherlich nicht!

Wieso ist es also jetzt genau ab dieser Staffel? Hätte ja auch die 6., 7., 8. oder 10. treffen können... Hat da jemand zufällig hilfreiche Hintergrundinformationen oder sonstiges!? Ich kann es mir jedenfalls nicht erklären. In den Staffeln 10 und 11 hat Hillenburg meines Wissens ja glaube ich nochmal mitgewirkt, trotzdem finde ich aber jede Folge davon ebenfalls erbärmlich. Ich finde, dass das einfach nichts mehr mit SpongeBob zutun hat und eher als eine schlechte Fanversion zu bewerten ist.

Das einzige, was man vielleicht anmerken kann ist, dass die Animation ab der 9. Staffel stark überarbeitet wurde: vielleicht ist dies ja ein Zeichen dafür, dass Nickelodion die Serie ab hier neu konzipieren wollte!?

Nostalgie, Animation, Humor, Spongebob, Serie, Analyse, Cartoon, Filmanalyse, Filme und Serien, Filmkritik, Kindheit, Komödie, Kritik, Meinung, Nickelodeon, Spongebob Schwammkopf, Beurteilung, kindheitserinnerung, kindheitshelden

Meistgelesene Fragen zum Thema Kindheit