Akif Pirincci - Haft oder Meinungsfreiheit?

Die Jüngeren hier kennen den Autor Akif Pirincci vermutlich nur als rechten Blogger. In den 90ern schrieb er noch unterhaltsame, harmlose aber nicht dumme, Katzenkrimis.

Heute ist er 64 und sitzt in Bonn auf der Aklagebank.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Volksverhetzung vor. Das Bonner Amtsgericht verurteilte den in der Türkei geborenen Pirincci heute zu 9 Monaten Haft ohne Bewährung.

Pirinnci bleibt trotzdem zunächst auf freiem Fuß. Sein Anwalt ging in Berufung.

Hier die soeben erschienene Meldung des WDR.

Was denkt Ihr?

Fallen Äußerungen wie diese (siehe unten) noch unter die Meinungsfreiheit, oder ist das harte Urteil gerechtfertigt?

In dem Text aus dem Juni 2022 schimpft der 64-Jährige über Migranten und stellt laut Anklage ohne Belege Behauptungen über angebliche Straftaten auf. Pirinçci schreibt von Muslimen und "Afros", die in den Jahren 2015 und 2016 als "Schmarotzer" nach Deutschland gekommen seien und sich "mikrobenartig immer weiter vermehren" würden. Außerdem unterstellte er, sie wären für eine "bis heute nicht abreißende Serie bestialischer Verbrechen vor allem an Frauen" verantwortlich.
Pirinçci und sein Verteidiger widersprachen. Nicht jede Flüchtlingskritik oder grenzwertige Äußerung sei eine Volksverhetzung.
Volksverhetzung 61%
Meinungsfreiheit 39%
Blog, Gericht, Amtsgericht, Ausländer, Autor, Bewährung, Blogger, Bonn, Freiheitsstrafe, Haft, Meinung, Meinungsfreiheit, Rechtsextremismus, Urteil, wdr, mikroben, Volksverhetzung, ohne
Sind das Praktikanten und Laien die im Internet Artikel schreiben?

Mir fällt schon seit Jahren auf, dass die Artikel die online veröffentlich werden, Grütze sind. Hier mal ein Beispiel von Lisa Klugmayer aus dem Merkur:

  • Gleich in der Überschrift schreibt sie, Thomas Gottschalk will "Wetten, dass...?" "zu Ende bringen". Erstens ist noch nicht gesagt, dass es das Ende von "Wetten, dass...?" ist. Weder mit Thomas, der nun schon zum dritten Mal "aufhört", noch mit einem anderen Moderator. Denn es könnte immer weiter gehen. Selbst wenn es die letzte Sendung ist, passt die Formulierung "zu Ende bringen" überhaupt nicht.
  • Zweimal schreibt sie zu beginn, die Sendung findet am 26. November statt. Richtig ist jedoch, dass das Sendedatum der 25. November ist. Dieses Datum kommt dann später im Text vor. Selbst wenn sie sich geirrt hat, hätte ihr beim Gegenlesen auffallen müssen, dass sie zwei Daten genannt hat.
  • Ziemlich am Anfang erwähnt sie, dass Gottschalk "[...] seinen Instagram-Fan verrät [...]". Also entweder seinem Fan ODER seinen Fans.
  • Sie erwähnt später, dass sich ein Gottschalk-"Fan" zu einem möglichen Auftritt Justin Timberlake äußert. Das mag ein Fan von Timberlake sein, aber woher will sie wissen dass der Schreiber auch ein Fan von Thomas Gottschalk ist?
  • Am Ende verlinkt sie einen anderen Beitrag, in dem sie den Namen Gottschalk nicht mal richtig schreibt. Sie verwendet Gottschlak.
  • Die Krönung der Unverschämtheit ist, dass sie erwähnt, Samuel Koch würde mit vor der Kamera stehen. Wie makaber. Denn jeder weiß, dass er nach dem schlimmen Unfall bei in der Sendung im Rollstuhl sitzt.

„Seine letzte Chance“: Mit diesem Weltstar will Thomas Gottschalk „Wetten, dass..?“ zu Ende bringen (msn.com)

Was haltet ihr von Online-Artikeln und den heutigen "Autoren"?

online, Blog, Schreiben, Medien
Mit Erotik Zeichnungen auf Onlyfans Geld verdienen?

So etwas gibt es ja. Allerdings stellt sich die Frage, was man rechtlich "darf", wenn es um das Zeichnen solcher Inhalte geht.

Ich habe mir überlegt, dass es vielleicht eine gute Idee wäre, wenn man bei mir Wünsche äußern darf, was ich zeichnen soll. Dabei gibt es jedoch bestimmte Grenzen, die ich nicht überschreiten möchte (zum Beispiel Kinder oder Tiere, die sexuelle Handlungen mit Menschen haben). Solche Inhalte werde ich nicht zeichnen.

Wenn jedoch ein "Kunde" oder "Abonnent" wünscht, dass ich eine Person, die er oder sie im echten Leben kennt, oder eine berühmte Person in einer erotischen Weise zeichne, dann denke ich, dass dies ohne Zustimmung der betreffenden Personen illegal wäre, oder?

Ich bin mir auch nicht sicher, ob man dadurch tatsächlich viel Geld verdienen kann. Im Internet habe ich kaum Informationen zu diesem Thema gefunden, daher stelle ich meine Frage hier. Wo könnte ich am besten Aufmerksamkeit auf mich und meine Zeichnungen lenken? Auf Instagram wird man ja gesperrt, wenn man nackte oder erotische Inhalte postet. Vielleicht Twitter? Obwohl, da wird man ja auch gesperrt.

Dumme oder nicht hilfreiche Kommentare sind unerwünscht. Ich bitte darum, dass nur diejenigen, die sich gut mit dem Thema auskennen und bereit sind, mir eine hilfreiche Antwort zu geben, hier kommentieren

Twitter, Geld verdienen, Fetisch, Blog, Zeichnung, Webseite, Erotik, Sex, Rechte, Soziale Netzwerke, Social Media, legal oder illegal, Rechtliche Lage, Instagram, OnlyFans

Meistgelesene Fragen zum Thema Blog