Ist die heutige Gesellschaft beim Thema Sexualität übersensibel bzw. prüder geworden?

Man bemerkt heutzutage immer wieder, dass die Leute bei sexuellen Themen, vor allem bei den moralisch grenzwertigen, jedoch nicht strafbaren, sehr schnell sehr sensibel reagieren. Vor allem wenn dieses Thema von Männern ausgeht.

Mir geht es insbesondere um die Schutzalterregelung, die bei uns in der BRD ja erlaubt, dass minderjährige Jugendliche ab 14 sexuelle Verhältnisse mit Erwachsenen Personen eingehen dürfen. Doch kommt es dann Mal zu einer solchen ungewöhnlichen Beziehung, sagen wir Mal sie ist 15 und er 32 oder so, wird sich ganz schnell darüber aufgeregt, der Mann teils sogar scharf angegriffen. Von Pädophilie ist dann auch immer ganz schnell die Rede, obwohl dies in dem Alter nicht mehr zutrifft und wie pervers der jeweilige Herr doch wäre.

Nun weiß ich aus verschiedensten Filmen und Dokus aus damaligen Zeiten, nehmen wir Mal die 60er und 70er Jahre, zumindest der BRD, mit der DDR kenne ich mich da nicht so aus, dass das Thema Sexualität damals sehr viel offener behandelt bzw. Beziehungen mit Jugendlichen, wie obige, viel weniger kritisiert wurden. Die Menschen waren damals viel weniger prüde. Zumindest habe ich so den Eindruck. Also warum reagieren die Menschen heute so viel empfindlicher und sensibler auf diese Themen?

Sexualität, Psychologie, 60ER, 70ER, Liebe und Beziehung, Minderjährige, Prüde, Philosophie und Gesellschaft
Italienischer James-Bond-Film ohne James Bond mit Neil Connery?

 Hallo Allerseits,

vor kurzem habe ich erfahren, dass Sean Connerys Bruder Neil gestorben ist. Wusstet Ihr, dass dieser in einem italienischen Agentenfilm passenderweise den Bruder von James Bond gespielt hat? Der Film heißt "Operation Kid Brother" (im Original: "OK Connery", aus dem Jahr 1967). Er spielt sich darin selbst und einen Chirurg, Lippenleser und Hypnotiseur, der für den Geheimdienst arbeiten soll, da 007 gerade mit einem anderen Auftrag unterwegs ist. Die Handlung ist ähnlich wie der von manchen Bondfilmen. Er ist hochkarätig besetzt mit vielen Schauspielern, die man bereits aus den Bondfilmen kennt. Es ist aber keine Parodie, als viel mehr eine Art Hommage. Selbst die Musik ist vergleichbar. Die Besetzung sieht folgendermaßen aus:

  • Neil Connery (als Dr. Neil Connery)
  • Daniela Bianchi (Tatiana "Tanja" Romanova aus "From Russia With Love")
  • Adolfo Celi (Largo aus "Thunderball")
  • Bernard Lee (M aus mehreren Bondfilmen)
  • Lois Maxwell (Miss Moneypenny)
  • Anthony Dawson (Professor Dent aus "Dr. No")

Die Schauspieler spielen ähnliche Rollen wie in den Bondfilmen; so ist Adolfo Celi auch wieder der Bösewicht, Bernard Lee der Chef des Geheimdienstes und Lois Maxwell seine Angestellte, die hier allerdings mehr kann, als nur Bürotätigkeiten.

Den Film gibt es offenbar leider nicht auf DVD, dafür auf youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=OqsgzAyfAEo

Hier noch der Titelsong:

https://www.youtube.com/watch?v=zfXEL6bVFQI

Kennt Ihr den Film und wenn ja, wie findet Ihr ihn? Ich finde ihn ganz okay, obwohl er filmisch sicher schwächer ist, aber ein Bond-Fan sollte ihn vielleicht wenigstens einmal gesehen haben :-)

Danke für Eure Antworten schon mal im Voraus

Grüße

Geronimobosch

Film, Thriller, James Bond, 60ER, Filmreihe, Sean Connery
Welches ist euer Lieblingslied von Graham Gouldman?

Hallo, Graham Gouldman war in den 60er Jahren neben eigenen Projekten vor allem als Komponist für Bands wie The Hollies, The Yardbirds oder Herman´s Hermits bekannt. Anfang der 70er Jahre war er dann Mitbegründer der Band 10cc, wo er als Bassist und Songschreiber wirkte. In den 80ern gründete er schließlich die Band Wax, mit der er auch ein paar Hits landen konnte. Welchen Song aus seiner Feder findet ihr am besten?

“For Your Love” (The Yardbirds), 1964

https://www.youtube.com/watch?v=Z2LSSgQMc2E

“Bus Stop“ (The Hollies), 1966

https://www.youtube.com/watch?v=It75wQ0JypA

“No Milk Today” (Herman´s Hermits), 1966

https://www.youtube.com/watch?v=LesWfbkJJlQ

“I´m Not In Love” (10cc), 1975

https://www.youtube.com/watch?v=STugQ0X1NoI

“Dreadlock Holiday” (10cc), 1978

https://www.youtube.com/watch?v=fUNTk5xsxk4

“Right Between The Eyes” (Wax), 1986

https://www.youtube.com/watch?v=ZIRJYTTeAWk

“(Building A) Bridge To Your Heart” (Wax), 1987

https://www.youtube.com/watch?v=1isRH9E9WAE

Welches ist euer Lieblingslied von Graham Gouldman?
“No Milk Today” (Herman´s Hermits), 1966 50%
“Bus Stop“ (The Hollies), 1966 13%
“I´m Not In Love” (10cc), 1975 13%
“Dreadlock Holiday” (10cc), 1978 13%
“Right Between The Eyes” (Wax), 1986 13%
“For Your Love” (The Yardbirds), 1964 0%
“(Building A) Bridge To Your Heart (Wax), 1987 0%
Musik, Rock, Song, Pop, Lied, 60ER, 70ER, 80er, Filme und Serien, Komponist, Rock N Roll, wax
Warum wird oft so getan, als ob erst die 68er die große Befreiung gewesen wären?

In der Adenauer-Zeit war alles streng und die 68er brachten die große Befreiung. So wird es zumindest in den Medien oft vermittelt. Die Wahrheit ist allerdings etwas anders.

Glaubt man Spielfilmen der Öffentlich Rechtlichen, dann war jeder Lehrer in den 50ern ein prügelnder Tyrann. In Wahrheit war das doch gar nicht so. Natürlich gab es strenge, prügelnde Lehrer, aber es gab auch viele vernünftige, gute Lehrer. Meine Großeltern, die in den 50er Jahren in der Schule waren, waren zum Beispiel immer zufrieden mit ihren Lehrern. Da waren keine prügelnden Tyrannen.

In Filmen werden oft nur die Extremen gezeigt: Der prügelnde Lehrer, der schlagende Pfarrer, der wütende Vater, der Mann, der seine Frau vergewaltigt. Das alles hat es gegeben. Aber es waren doch längst nicht alle so. In Filmen wird aber immer ein total verzerrtes Bild der 50er Jahre wiedergegeben.

Es gibt den Film "13 kleine Esel und der Sonnenhof" mit Hand Albers, der Ende der 50er Jahre entstanden ist. Also ein ganzes Jahrzehnt vor den 68ern. Trotzdem kritisiert dieser Film schon ganz deutlich die konservativen Erzieher und plädiert für Erziehung auf Augenhöhe. Man hat also lange vor den 68ern für eine Reform in der Erziehung geworben. Und zwar in einer Familienkomödie mit Hans Albers - also im Mainstream.

Trotzdem wird es immer wieder so dargestellt, als die Adenauer-Zeit die Hölle auf Erden war und die 68er die große Freiheit gebracht hätten.

Warum wird das denn immer wieder so dargestellt?

Film, Schule, Geschichte, Erziehung, Deutschland, Politik, Psychologie, 50er, 60ER, Gesellschaft, Kinder und Erziehung, 68er, 68er bewegung, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema 60ER