Werwolf verfolgt mich?

Hallo erstmal.

Alle die nicht an mystische Wesen, Magie und ein größeres Ganzes( mehr als wir sehen) glauben, können und sollten diese Frage bitte einfach ignorieren, weil es mir schon viel zu oft passiert ist, dass Menschen aus Unwissenheit Dinge zu mir sagten, die sowohl mich, als auch andere verletzen. Ich bin eine Junghexe, die eben gerade erst angefangen hat mit Hexerei und Magie und sich in letzter Zeit erstmal viel mit ihrem Pendel beschäftigt hat, einfach weil mich dieses sehr fasziniert.

Nun sind mir bei Nacht viele komische Dinge passiert. Lichter die angehen, Schranktüren die offen stehen, einmal eine Stimme die meinen Namen auspricht, aber so als würde sie ihn mir direkt ins Ohr hauchen.

Logischerweise habe ich nach solchen Ereignissen mein Pendel befragt, für mich stand fest, irgendjemand war bei Nacht, während ich schlief meinem Raum, was natürlich sehr beängstigend sein kann. Nach dem ich das Pendel sowohl nach menschlichen als auch übernatürlichen Wesen befragt habe, kam heraus, dass es sich anscheinend um einen Werwolf gehandelt haben soll. Ich war verdutzt, aber fand es gleichzeitig auch irgendwie komisch, weil ich in letzter Zeit viele Kitschromane über sie gelesen hab.

Die eigentlichen Fragen sind jetzt aber, und die gehen nicht nur an die Werwölfe unter euch:

1.Kann ich mir sicher sein, dass ich das Pendel eben nicht beeinflusst habe, wenn ich eine weitere Hexe das Pendel habe befragen lassen und es ihr die selben Antworten gab?

2. Wie kann ein Werwolf unbemerkt in mein Haus eindringen? (es ist ein großes Haus, mit Hund, geschlossenen Fenstern und mein Raum liegt im Dachgeschoss)

3. Was könnte er hier wollen und warun tut er mir nicht? Ich habe das Pendel befragt ob er böse Absichten mit sich bringt oder negative Energie ausstrahlt, beides hat es verneint

4. Wie kann ich eventuell dafür Sorgen, dass er sich zeigt?

Magie, Esoterik, Zauber, magisch, hexen, Kreaturen, Medium, Nacht, Pendeln, Verfolgung, Werwolf, Wölfe, übernatürliche Wesen, Antwort
7 Antworten
Was bedeuten meine Träume auf allen Vieren zu rennen?

Ich hole jetzt ein bisschen aus:

Schon als Kind habe ich immer wieder geträumt, richtig schnell und lange rennen zu können, ohne dabei müde zu werden. Das war immer ein unfassbar geiles Gefühl von Freiheit. Oft war es so, dass ich irgendwann nicht mehr renne, sondern nur sehr weite Sprünge mache, in denen ich halb fliege.

In den letzten paar Jahren habe ich manchmal geträumt, komplett ohne Anstrengung Klimmzüge machen zu können, im Prinzip unendlich lange. War ein ähnliches Gefühl von Freiheit.

Seit ein paar Wochen träume ich wieder sehr häufig vom Rennen, aber abgewandelt. Ich hab gelernt, wie ich es schaffe diese Sprünge zu machen, nämlich indem ich meinen Oberkörper nach vorne lehne (funktioniert in echt nicht 😄). Und dann fang ich irgendwann an, auf alles Vieren zu rennen. Ich mach meine weiten Sprünge, lande dann aber auf den Händen, durch die ich dann meine Beine vor den Kopf schiebe, um noch einen Sprung zu machen. Als würde ich das Prinzip von Vierbeinern als Mensch realisieren.

Und noch ein wiederkehrender Traum, der vielleicht dazu passen könnte:

Ich liege im Bett, das eine Auge ist zu und lässt sich nicht öffnen, während das andere Auge auf einen Punkt fixiert ist. Egal wie ich mich drehe, es schaut den selben Punkt an. An der Stelle vom 3. Auge bekomme ich dann starken Druck, den ich beim Aufwachen auch spüre, und bekomme richtig Panik im Traum. Einmal habe ich mich, während ich renne in einen Wolf verwandelt, der noch viel schneller rennen kann als ich, aber dann eben so schielt und deshalb am Rand stehenbleiben musste. Ich habe immer im echten Leben so eine Verbindung zu Wölfen gespürt und ich habe dieses Bedürfnis mit Wölfen zu rennen. Vielleicht war dieser Wolfteil in mir blind. Jedenfalls hatte ich neulich wieder den Traum, hatte aber keine Panik. Ich habe mir dann bei Amazon eine Art Sonnenbrille bestellt, die dafür sorgt, dass ich weniger sehen kann. Plötzlich konnte ich normal sehen.

Vielleicht hängen alle diese Träume zusammen?

Spiritualität, Esoterik, Psychologie, Freiheit, Traumdeutung, Wölfe
4 Antworten
Obergrenze für Wölfe?

Sollte es für die Wölfe in Deutschland eine Obergrenze geben?

Die Anzahl der Wölfe in Deutschland hat sich im letzten Jahr stark vermehrt. Noch immer zählt der Wolf zu den bedrohten Arten, doch er breitet sich in Deutschland wieder aus. Ich weiß noch nicht ganz, wie ich mich dabei fühlen soll. Auf der einen Seite finde ich es gut, dass diese Tiere bei uns wieder heimisch werden, auf der anderen Seite möchte ich nicht, dass sie sich zu stark vermehren.

Von Tierrechtlern und Umweltschützern wird gebetsmühlenartig wiederholt, dass der Wolf keine Gefahr sei. Doch die Angriffe auf Schafsherden haben rasant zugenommen. In der Rhön kann man monatlich von gerissenen Schafen lesen.

Es gab Zeiten, in denen es in Deutschland eine regelrechte Wolfsplage gab. Einen natürlichen Feind hat der Wolf in unseren Landen nämlich kaum. Und so gehörte es damals zum Alltag, sich im Wald gegen Wölfe verteidigen zu müssen. Aus dieser Zeit stammen wohl auch Märchen wie Rotkäppchen. Denn zu dieser Zeit war es keinesfalls ungewöhnlich, dass Menschen von Wölfen gerissen wurden. Es wird berichtet von Wanderern, bei denen "nur noch die Stiefel" übrig blieben.

Mir geht das keinesfalls darum, Panik vor dem Wolf zu machen. Der Wolf ist keine blutige Bestie. Er ist aber auch nicht das harmlose Kuscheltier, zu dass ihm Umweltschützer gerne machen. Er gehört zu den gefährlichsten Raubtieren Europas.

Ich finde es jedenfalls gut, dass man in Deutschland unbesorgt in einen Wald gehen kann, ohne sich vor Wölfen fürchten zu müssen. Und ich möchte, dass das so bleibt. Ich möchte nicht in eine Zeit zurück, als man nur mit Knüppeln in den Wald gehen konnte. Deshalb befürworte ich eine Obergrenze für Wölfe. Der Wolfsbestand in Deutschland sollte reguliert werden dürfen. Der Wolf soll weder vertrieben noch dezimiert werden, aber sein Bestand sollte geregelt sein. Denn man muss ja auch folgendes beachten: Mehr Wölfe brauchen mehr Nahrung!

https://www.welt.de/geschichte/article185448144/Wolfs-Angriffe-Als-Woelfe-sich-selbst-in-Staedten-ihre-Opfer-holten.html?wtrid=amp.article.free

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-12/woelfe-deutschland-anzahl-jagdverband-obergrenze

Natur, Tiere, Umwelt, Deutschland, Politik, Wald, Filme und Serien, Gesellschaft, Jäger, Jagdrecht, Raubtiere, Wölfe, Wolf
19 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Wölfe